Anglizismen


  • Ja, DAS hat nun wirklich keinerlei Sinn mehr. Ein sehr schönes Beispiel. Ich frag mich nur, wie man sich nicht kaputtlachen kann, wenn man sowas hört. Der Vorstand hat das ja mit Sicherheit ernst gemeint. Aber dass man so erns genommen wird enttäuscht mich ein wenig.

    Faust: Wohin soll es nun gehn?
    Mephistopheles: Wohin es dir gefällt. Wir sehn die kleine, dann die große Welt.

  • Quote

    Original von Wölle
    Spätestens wenn du in der IT brache bist[...]


    So fühl ich mich gerade... In einer Brache!

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • Diesen Text von dem Vorstandsvorsitzenden hatte ich übrigens irgendwo in seiner vollen Länge. Ich kann ja mal suchen.
    Er schwafelt wirklich mehrere Seiten so!!! Ist das nicht unglaublich? Ich finde, das ist schon eine Kunst, 2 Sprachen so völlig miteinander zu vermischen.


    Ich frage mich, kann dieser Mann überhaupt noch richtiges Deutsch reden?


    Von Volkswagen gibt es auch so eine Rede.
    Ich schau mal ob ich die E-Mail noch finde, das war mal alles in einer Mail....


    Edit: Sorry. hab zu viel versprochen, die Mail ist gelöscht. :(

  • Aber das ist doch nicht ernst gemeint, oder?
    Ich meine, wenn jemand so spricht, ist das schon schlimm genug, aber es wird doch keiner ernsthaft so schreiben.
    Was soll das überhaupt bedeuten?
    Vielleicht muß mir mal jemand beim „Übersetzen“ helfen. relaunch heißt doch so viel wie „wiedereinführen“. Wie will man „immaterielle Vermögensgegenstände“ wiedereinführen?
    Was ist mit benefits gemeint?
    Und wieso werden die in eine Rangfolge gebracht?
    Und so weiter. Das ergibt doch inhaltlich überhaupt keinen Sinn. Der Typ will uns doch auf den Arm nehmen.


    Das Problem sind ja wie gesagt nicht die Fremdwörter, die sich so nach und nach in die Sprache schleichen, sondern das sind so Typen wie der oben zitierte, die, um sich wichtig zu tun, in jeden Satz mindestens ein englisches (oder quasi-englisches) Wort einfließen lassen, ohne die Sinnhaftigkeit zu beachten, eben nur weil es „gut klingt“.

  • Ich denke hier passts ganz gut rein:


    Germanismen im Englischen:
    Hier kann man sich selbst mal testen (oder gleich die Aufloesung anschauen)
    Ich hatte 11 von 15 richtig


    [URL=http://www.sueddeutsche.de/,tt8m2/reise/734/331593/spiel/]Sueddeutsche[/URL]

  • 6 Punkte....

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • 13 Punkte. Jetzt werde ich mal schauen, welche 2 ich falsch hatte... ich muss zugeben, ich hab bei etwa 4 oder 5 geraten... 2 hab ich also falsch geraten ;)


    und einen wußte ich nur durch MASH: da sagt Hawkeye in einer Folge laut Untertiteln: "Im so happy, I could plotz" Da hat der Untertitler sich, wie ich schon vermutet hatte, allerdings verschrieben...


    .....



    Ok, falsch hatte ich das Getränk nach dem Essen und wie das Wort heißt, wenn sich jemand bei Tisch nicht zurückhalten kann...

  • 13 Punkte. Wobei ja einige Ausdrücke erst durchs Jiddische ins Amerikanische eingeflossen sind. War also ein kleiner Umweg ins Englische. Und viele Briten können mit den jiddischen Begriffen, die oft in USA gebraucht werden nix anfangen. (Und der Amerikaner wundert sich umgekehrt kräftig über einige der britischen Ausdrücke.)

  • Deswegen fragten sie ja bei der Süddeutschen ja auch immer was "in Amerika" gesagt wird, und nicht "auf Englisch".


    Die meisten davon sind natürlich über das jiddische eingewandert. Aber ist ja auch egal, sind zumindest deutsche Wörter.

  • Kann das sein, dass das ein Quiz-Ableger ist, der vielleicht in Kooperation mit der New Yorker entsteht. Haben die da nicht ein Supplement in der Süddeutschen. Jedenfalls hat mal einer meiner Dozenten davon gesprochen, dass da amerikanische Aritkel in aller Regelmäßigkeit übersetzt werden und auf Deutsch schlicht unlesbar werden.

  • Find ich gut.


    Aber das "Kiss & Ride" fand ich eigentlich klasse.
    Wobei man das wörtlich übersetzt besser nicht ins Deutsche übernimmt. :D

    "Ich glaube das kleine Scherzchen wurde soeben ins Fegefeuer verdammt"

    Edited once, last by Braymore ().

  • Echt cool, dass die endlich mit den Anglizismen aufhören. Ich fand die sowieso immer vol strange! Echt tricky, da noch was zu verstehn ey!


    :D:D:D


    Ich glaub die Bahn macht das ganz gut. Ich vermute sogar, dass sich viele Menschen unter den Anglizismen einfach nicht viel vorstellen können. Und das ist ja nicht im Sinne des Erfinders. Es ging aber auch wirklich zu weit. Weiter so, Deutsche Bahn.


    Einen Anglizismus behalten sie aber hoffentlich: "Senk ju for träwelling wiss ..." :D:D:D

    Faust: Wohin soll es nun gehn?
    Mephistopheles: Wohin es dir gefällt. Wir sehn die kleine, dann die große Welt.

  • Hihi. Und die Züge halten auf Englisch auch in Hamm/Westfalen, nicht Hamm/Westphalia.
    Und die Züge halten nicht an Bahnsteigen (platform, so wie das im Englischen üblich wäre) sondern auf dem Gleis x (also direkt übersetzt) auf Track x.
    Ich hab letzte Woche schon überlegt, eine E-Mail an die Deutsche Bahn zu schreiben.

  • Eine schöne Nachricht: http://portal.gmx.net/de/theme…ke-und-Service-Point.html[Blocked Image: http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/k025.gif]


    Ehrlich, diese Anglizismenflut stammt ja noch aus der Ära Mehdorn, der, wie man ja weiß, garnicht an normalsterblichen Durchschnittsbürgerfahrgästen interessiert war. Sondern an Jungmanagern, also die ganze "gehobene" Klientel.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me