Geschwister Scholl

  • Die ganzen letzten Tage war mit der heutige Tag voll präsent, aber heute vergessen! :(


    Heute vor 66 Jahren worden Hans und Sophie Scholl umgebracht!!


    Irgendwie ist aber nur der 18 Feb. im Gedächtnis!!


    Ich war auf einen Realschule, die Geschwister Scholl hieß und wusste nicht, wer sie waren 8o :(


    Hans und Sophie Scholl

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Ui, das haben sie Euch bei der Aufnahme in die Schule nicht erzählt? Das wird doch bei Einschulungszeremonien gerne gemacht, über den Namen der Schule referiert! Ich war auf der Elsa-Brandström-Schule, das ist ein noch seltenerer Name, aber ich wusste von Tag 1 an, wer sie war!


    Im Spiegel Online ist übrigens auch ein sehr interessanter Artikel über das Geschwisterpaar. Es ist kaum zu glauben, wie die alles wussten, was vor sich ging und auch die Zukunft vorhergesehen haben (die Schmach die über das Land kommen wird). Da sieht man mal wieder, wie unglaubwürdig jene sind, die behauptet haben, von alldem nichts gewusst zu haben!

  • wenn das wirklich am ersten Tag war war ich zu aufgeregt (neue Schule und so)

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Es gab sicher Leute die von all dem nichts mit bekommen haben. Man darf nicht vergessen dass viele Leute damals auf dem Land gelebt haben, weit ab von KZ's und co. Habe neulich eine Doku gesehen (Welche Farbe hat der Krieg?), da wurden von General Patton 1.000 Anwohner des KZ's Dachau ins KZ geschickt um sich selbst ein Bild davon zu machen was da abging, viele haben gejammert dass all das praktisch vor ihrer Haustür passierte und sie nichts mitbekommen haben. Ein KZ war ein militärisch abgesperrtes Gebiet, da ist nichts, oder kaum etwas nach draußen gedrungen. Von daher glaube ich schon, dass der eine oder andere nichts davon mitbekommen hat.
    Mein Opa war wärend des Krieges im Reichsarbeitsdienst und später Sanitäter am Westwall. Ich habe ihn mal gefragt ob er von den ganzen Geschichten etwas mitbekommen habe. Er sagte mir, dass man zwar hier und da mal was gehört habe, aber selber gesehen oder ähnliches habe er nicht. Geredet wurde damals wie heute viel und deswegen habe er nichts darum gegeben.
    Mein Opa war kein Mitläufer oder so, sondern hat sich bedeckt gehalten wo immer es ging und nen großen Bogen um jeden Ärger gemacht. Er erzählte mir aber immer mal wie er innerlich geschäumt hatte, wenn so ein "Nazibonze" oder "SS-Spinner" das Maul aufgerissen hat. Auch sprach er nicht von Göbbels (für den er mal ein Podest gebaut hatte, als dieser am Westwall eine Rede zu den Arbeitern halten sollte), sondern nannte ihn immer abwertend "et Jöbbelsche".


    Aber mal zum Thema Geschwister Scholl. Respekt vor dieser Courage. Ich wäre genau wie mein Opa jedem Ärger aus dem Weg gegangen und hätte den lieben Gott nen guten Mann sein lassen. Oder aber Mitläufer und bei SS, Wehrmacht oder sonstwo gelandet. Lässt sich verdammt schwer sagen wie man selber reagiert hätte. Aber da ich auf dem Land aufgewachsen bin wäre ich sicher dem Beispiel meines Opas gefolgt und hätte mich bedeckt gehalten und eh nicht so viel mitbekommen wie man in der Stadt mitbekommt, denn in der Stadt hat man doch eher Kontakt zu gehobenen Kreisen wie auf dem Land, wo man eher unter sich ist. Obwohl es auch in unserem kleinen Dorf (seiner Zeit etwa 1.000 Einwohner) den einen oder anderen strammen Nazi gab. Trotzdem war das Leben auf dem Land eher ungefährlich im Vergleich zum Leben in der Stadt.

    "Es gibt einen perfekt logischen Grund, warum der liebe Col. Potter diese Anforderung bis her nicht gesehen hat."
    "Was soll das sein?!"
    "EHAHOLODRIO"


    aus M*A*S*H - Folge 175 - Krank vor Heimweh


    Klinger zu Hot Lips