Dr. Westerwelle Deutschlands neuer Aussenminister

  • So hallo erst mal...


    ich bin "neu" hier und wollte mal politisches reinbringen.
    Ich bitte um Meinungen zum neuen Aussenminister.


    Egal welches politische Lager man bei der Bundestagswahl gewählt hat...
    kann man doch dennoch eigentlich nicht zufrieden sein, wer unser Land jetzt in der EU bzw. auf der ganzen Welt verkörpert, oder?
    Vielleicht ist er ja auch nur 1000% vorsichtig, aber es gab schon lange keinen deutschen Minister, der so wenig gesagt hat, bei solch langen Aussagen.


    Mal von seinem absolut peinlichen Interview in Berlin abgesehen, ist dieser Mann absolut Aal-glatt und berechnend.


    Eure Meinungen?



    Phil





    (P.S. Extra provakant geschrieben)

  • Joa, was halte ich davon, dass Schwester... äh ich meine Westerwelle Außenminister geworden ist?


    Ehrlich gesagt nicht besonders viel. Ich finde ihn einfach zu schmierig.
    Er hat für mich kein wirkliches Profil, wie die gesamte FDP. Das sind für mich alles nur sich anbiedernde Duckmäuser. Die sagen das, was gerade die Partei sagt, mit der sie in Koalition gehen wollen (Ok Verallgemeinerung stinkt, ist aber so schön einfach).


    Aber mal abwarten und Tee trinken. Vllt wirds ja erträglich und macht Deutschland nicht vollkommen peinlich in der Internationalen Gemeinschaft.

  • Da ich politisch eindeutig sehr rot bin war die FDP als DIE reiche-Leute-Partei schon immer ein rotes Tuch. Und entsprechend reagiere ich auf den Westerwelle wie ein Stück Natrium auf ein schönes großes Glas Wasser.


    Und JA, Paragraph 8, ich finde ihn ebenfalls schmierig.


    Dadurch, daß er auf Biegen und Brechen an der Steuersenkung festhält, obwohl nicht nur Schäuble sondern fast jedem Stammtischbruder klar ist: Geht nicht! bei der Arbeitslosenzahl, den sozialen Verpflichtungen usw., man kann sich vielleicht denken, daß ihm mein Herz auch nicht wirklich zufliegt....

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Ob Guido ein ähnliches politisches Schwergewicht werden kann wie sein Ziehvater Genscher muss sich erst zeigen.
    Wenn man aber bedenkt, dass Guido vom Spaßpolitiker (denkt mal ans Guidomobil :D) zum "ernstzunehmenden" Politiker geworden ist, dann denke ich schon, dass er sich als Außenminister schon bewähren wird. Außerdem macht ja nicht Guido die Außenpolitik, sondern seine Mittelsmänner und Beamte. Er ist im Grunde nur der, der das Ergebnis präsentiert bzw. die Ausarbeitungen seiner Untergebenen vorträgt.

    "Es gibt einen perfekt logischen Grund, warum der liebe Col. Potter diese Anforderung bis her nicht gesehen hat."
    "Was soll das sein?!"
    "EHAHOLODRIO"


    aus M*A*S*H - Folge 175 - Krank vor Heimweh


    Klinger zu Hot Lips

  • Ich mag ihn nicht und es fällt mir schwer gutes zu schreiben und leicht negatives.


    Vieleicht sollte man ihm zu Gute halten, das er ja im Prinzip Grün hhinter den Ohren ist, er erstmal lernen muß und das man mit seiner Aufgabe wachsen kann.


    Aber an so einer wichtigen Stelle....?

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • Ich mag den Kerl genausowenig wie den Rest seiner Partei. Die ganze Zeit fordern sie, dass der Staat weniger in die Wirtschaft eingreifen soll und kaum kommt die Wirtschaftskrise schreien sie nach staatl. Kontrollen und werfen den anderen vor untätig gewesen zu sein. Das nennt man sein Mäntelchen nach dem Wind hängen...

  • Der Mann geht mal gar nicht.


    Ich hab nichts gegen die FDP, einiges aus dem Parteiprogramm find ich sogar gut (reicht aber noch nicht ganz, um die zu wählen), aber Westerwelle... nee.


    Erinnert sich noch jemand an den Skandal mit der 18 unter seinen Schuhen, die man als rechtsextremes Symbol missverstehen konnte?


    Ein bisschen Recherche hätte das vermeiden können.

  • Naja, Klinger hat es schon gesagt, ein Westerwelle hat sich in den letzten Jahren ein bisschen gemausert. Big Brother Container, 18 unter den Schuhen, Guidomobil etc. sind defintiv Vergangenheit.


    Viel Sympathischer ist er mir deswegen nicht geworden. Ihm fehlt auch einfach etwas staatsmännisches. Den Außenminister nimtm man ihm einfach nicht ab.


    Entscheidend werden alerdings die Leute sein, die in seinem Umfeld arbeiten, wenn die ihn auf Vordermann bekommen, dann wird es vielleicht auch was. Die müssen ihm halt beibringen gewisse Peinlichkeiten, die er sich in der Vergangenheit geleistet hat, zu unterlassen, im die ein oder andere gescheite Rede schreiben etc. Dann schafft er vllt. den Sprung zum annerkannten Außenminister. Traditionell ist das ja auch ein Ministeramt in dem man sich recht schnell, recht einfach profilieren kann und die Sympathie der Bürger gewinnt. Mal schaun, wie wir in 4 Jahren über ihn sprechen. Kann mir vorstellen dass dann Sätzen Fallen die mit "Also ich hätte ja nicht gedacht..." anfangen.

  • .. .... ich kopier mal eben paar Zeilen von dem rein, was ich im anderen Guido Thread schrieb


    ....
    Da aber Westerwelle Westerwelle ist sehe ich eine Menge Probleme auf uns zukommen und zwar nicht wegen seiner sexuellen Neigung, sondern weil er, wie Birgit das schon richtig sagte,
    -Keinerlei internationale Erfahrungen hat
    -Kein(wenig) Englsich spricht und ich nicht denke, dass er gewillt ist dazuzulernen) -- und leider ist Englisch einfach notwendig
    Ausserdem kommt noch hinzu:
    -Internationale Politik interessiert ihn nicht! (das kommt bei ihm klar raus)


    Leute, wir haben da auf dem vielleicht wichtigsten Posten was die Welt um uns rumangeht einen Menschen sitzen, der meiner Meinung nach voellig ungeeignet fuer seine Aufgabe hat und fuer den der Titel Aussenminister eher ein Prestige als irgend was anderes ist.
    Armes Deutschland!



    Und nebenbei die Frage: WARUM muss eigentlich immer der kleinere Koalitionspartner Aussenminister werden? Schwachsinnige "Regel" (unaufgeschriebene Regel)!!!

  • Wenn wir die jetzt zusammenkleben wird's wirr, denn das System ordnet die dann nach Posting-Zeit. Aber vielleicht sollten wir einen davon schließen.


    -Die Moderatöse-

  • ich habe den anderen Thread geschlossen, hier machen wir mit "Westerwelle pur" weiter.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • dann mach ich hiermit mal weiter, auch wenns aus dem anderen Thread kommt



    Quote

    Original von BlakeMZ


    Durch die Demokratie kam er erst dahin. Und das mit einem ziemlich deutlichen Ergebnis, muss man sagen.


    Da hat Blake Recht.



    ...



    Ich hatte neulich mit Dr.Schwede da drueber diskutiert und er meitne, dass die Schweden inzwischen dazu uebergegangen sind, die Aemter nach Koennen zu besetzen. Lobenswert!!



    .. .. .



    Ich haette mit Westerwelle in einem anderen Resort nicht so ein massives Problem. Soll er doch Wirtschaft oder Finanzen machen. Dafuer ist die FDP doch eigentlich praedestiniert.
    Das Problem mit ihm ist, dass er, so wie ich das sehe, kein richtiges Interesse an Aussenpolitik hat! Wenn wenigstens das Interesse da waere, wuerde ich ihm ja gerne ne Chance geben .. .aber so?!

  • Quote

    Original von majorburns
    [...]
    Soll er doch Wirtschaft oder Finanzen machen. Dafuer ist die FDP doch eigentlich praedestiniert.


    Das war einmal. Genauso wie die SPD Arbeiter Partei oder die CDU Bonzen Partei ist/war. Inzwischen sind sie alle durch die Gleichmachermühle gewandert.

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • so, der Beitrag sollte eigentlich in den anderen Threat, aber der wurde ja gesperrt (finde ich nicht richtig aber nun ja)...darum füg ich das hier einfach ein, denn ich finde jeder sollte hier doch seine Meinung vertreten dürfen und ich sich zu den Topics äußern dürfen....


    So, dann werde ich mich auch mal zu Wort melden und an dieser hiitzigen Diskussion teilnehmen, auch wenn ich dass Alles vielleicht estwas gelassener sehe...


    Ich finde wir schmeißen hier viele Fackten und Dinge zusammen, in einen Topf und durch einander.


    Westerwelle hat jetzt die zweite Ausllandsreise hinter sich und in den Medien scheint es ja alles sehr gelassen dar gestellt zu werden und es ist doch alles glimpflich abgelaufen und es sind doch keine MIsstöne aus dem Ausland zu hören. Oder?


    In Bezug auf das "Können" der Politiker Fremdsprachen zu beherrschen zu antworten ist natürlich sehr grenzwertig und gewagt! Wer von uns beschwert sich nicht über Mitbürgen (wie es so schon gesagt wird) mit Migrationshintergrund, die sich in Bussen geschäften und woi überall noch in ihrer Muttersprache unterhalten mit dem Satz "Wir sind hier in Deutschland und dann haben die auch deutsch zu sprechen und sich an zu passen!" geäußert.


    Wer von den Politikern kann sich wirklich einwandfrei in Englisch oder änhnlicher Sprache unterhalten, und mal ehrlich wer von uns kann das?! Ich würde mal so frech sein und unterstellen, dass die "Neue Generation" bzw. die "jüngere Generation" in Form von zu Geuttenberg usw. besser schlagen könnte....


    Wer von uns hat denn das Recht dazu die Kompetenzen von Politikern in Frage zu stellen nur weil sie nicht unter den eigenen Begriff "Normal" fallen. Ich bezweifle, dass es irgend eine Auswirkung auf dem internationalen Parkett hat ob man homosexuell ist, schwarz ist, weiblich ist oder anderweitig be- oder eingeschränkt ist?!


    Klar, habe ich auch ein paar Dinge nicht verstanden, wie z.B. die Künast Landwirtschaftsministerin werden konnte und dann mit Sprüchen kommen kann "Wir müssen weniger Kälber haben, aber wollen die gleiche Milchmenge weiterhin produzieren!" GEHT NICHT, ganz eindeutig!


    Desweiteren habe ich gelesen, dass man ja auch mal aus seinen eigenen Fußstapfen (oder so ähnlich) heraus treten muss um eine andere Sichtweise annehmen zu können, aber wenn ich dann schon lese, dass diese Meinung die von einigen vertreten wird, sich auf besondere Parteien bzw. politische Ausrichtungen gemünzt ist muss ich mit dem Kopf schütteln.


    Jeder Deutsche räumt sich selbst die Fähigkeit ein tolerant zu sein und dann hört es auf?! WIe viele beschweren sich über den Wahlausgang, sind vielleicht gar nciht wählen gegangen oder haben "das Falsche" oder "das Richtige" gewählt? Da ist dann wieder das eingeschränkte Denken (um Gottes Willen, ich werde hier keine Lanze dafür brechen, was sich nun dank schwarz-gelb verschlimm bessern wird). Und mal ganz ehrlich, wer von euch wüprde sich hie rnun hinstellen und erzählen was er selbst gewählt hat ODER ob er überhaupt wählen gegangen ist?!?! ...Schlau schnacken können nämlich alle....


    @major
    klar steht es nirgends geschrieben, dass der kleiner Koaltionspartner das aussenministeramt inne hat, aber mal ehrlich irgendwo muss man doch gelockt werden. denn im moment scheint es ja so zu sein, dass es egal ist wer mit wem regiert, hauptsache man regiert mit und bekommt ein paar "kleine" Ämter ... siehe Saarland - Jamaika oder dass der SSW sich in Schleswig - Holstein nicht von Anfang an dazu geäußert hat NICHT mit der CDU - FDP zusammen zu regieren (wie es in den Jahren zu vor passierte), denn die haben nun 4 Mandate und damit hätte man (wenn die Masse der Direktmandate nciht gewesen wären) das berühmte "Zünglein an der Waage" werden!


    Um erstmal abschließend hier weg zu kommen müssen wir müssen abwarten und in 4 Jahren dann wieder entscheiden was für "uns" das Beste sein kann!?

    Ich danke der Academy....Ach Quatsch, ich danke mir selbst!

  • Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo
    so, der Beitrag sollte eigentlich in den anderen Threat, aber der wurde ja gesperrt (finde ich nicht richtig aber nun ja)


    Hatte ich vorgeschlagen, weil sich das Geschriebene in beiden threads angefangen hat zu wiederholen, deswegen darf sich aber trotzdem jeder zu Allem äußern.


    Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo
    Wer von uns hat denn das Recht dazu die Kompetenzen von Politikern in Frage zu stellen nur weil sie nicht unter den eigenen Begriff "Normal" fallen.


    Das Recht die Kompetenz in Frage zu stellen (warum auch immer) hat schonaml jeder. So ist das nunmal mit Personen die im öffentlichen Leben agieren müssen und wollen.
    Ihm hat hier ja auch keiner die Kompetenz abgesprochen, weil er schwul ist. Das wurde schon getrennt voneinander angesprochen.
    Das Thema war, das andere Nationen ein Problem damit haben könnten.
    Oder, dass er sich nicht außenpolitsch auskennt, besser in der Wirtschaft aufgehoben wäre etc.


    Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo
    . Und mal ganz ehrlich, wer von euch wüprde sich hie rnun hinstellen und erzählen was er selbst gewählt hat ODER ob er überhaupt wählen gegangen ist?!?! ...Schlau schnacken können nämlich alle....


    Ich. Ich war wählen und ich hab Grün gewählt.
    Und natürlich ist es legitim aus einer politischen Haltung heraus für oder gegen das Können eines Politkers zu argumentieren. Es gibt ja Gründe, warum man eine Partei oder Politiker die eine entsprechende Parteienpolitik vertreten nicht mag. Und ich denke grade hier im Forum sind überdurchschnittlich viele, die eine politische Meinung haben.
    Und in deren Augen hat sich ein Westerwelle in den vergangen Jahren von einer Peinlichkeit zur anderen gehangelt. Hab oben selbst schon geschrieben, dass das besser geworden ist. Die Frage ist aber, ob so jemand in einer anderen Partei noch da wäre, wo Westewelle in der FDP jetzt ist. Also ganz losgelöst vom Parteinhintergrund geht das nun auch nicht.


    Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo
    Um erstmal abschließend hier weg zu kommen müssen wir müssen abwarten und in 4 Jahren dann wieder entscheiden was für "uns" das Beste sein kann!?


    Kann mir gut vorstellen, dass wie in 4 Jahren überrascht sind, hängt aber vorallem auch mit den Leuten zusammen die dem Westerwelle zuarbeiten.
    Aber da wiederhole ich mich, steht ja alles oben..oder im anderen thread...ach was weiß ich ;)

  • Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo
    so, der Beitrag sollte eigentlich in den anderen Threat, aber der wurde ja gesperrt (finde ich nicht richtig aber nun ja)...darum füg ich das hier einfach ein, denn ich finde jeder sollte hier doch seine Meinung vertreten dürfen und ich sich zu den Topics äußern dürfen....[...]


    Quote

    Original von Birgit
    Wenn wir die jetzt zusammenkleben wird's wirr, denn das System ordnet die dann nach Posting-Zeit. Aber vielleicht sollten wir einen davon schließen.


    -Die Moderatöse-


    Quote

    Original von bestcareanywhere
    Wie Brigit schon im anderen Thread schrieb, wird das zu wirr.


    Ich schlage vor das Phil mir nachher sagt, ob er gerne diesen Thread offen behalten möchte. Im anderen ist dann das Thema Westerwelle pur.


    Also Phil - schreib mir mal *g*

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • Quote

    Original von bestcareanywhere




    vielleicht solltet ihr euch dann mal an den "verursacher" wenden, der das ja offen kundig nur tut und führt um möglichst schnel befördert zu werden! denn 2 threats mit gleichem Inhalt ... tz tz tz...

    Ich danke der Academy....Ach Quatsch, ich danke mir selbst!

  • Quote

    Original von Die Caro vom Wyzo


    Und mal ganz ehrlich, wer von euch wüprde sich hie rnun hinstellen und erzählen was er selbst gewählt hat ODER ob er überhaupt wählen gegangen ist?!?! ...Schlau schnacken können nämlich alle....


    Ich war wählen und ich hab Grün gewählt, das kann ich offen und ehrlich zugeben.
    Was das Nicht-Beherrschen von Fremdsprachen angeht: Ich hab nicht gefordert, dass Westerwelle fließend Englisch sprechen muss, ich hab gesagt es ist peinlich, dass er es überhaupt nicht kann. Als Außenminister sollte man zumindest einigermaßen Englisch sprechen, am besten auch noch eine weitere Fremdsprache.
    Dass Leute mit "Migrationshintergrund" sich im Bus oder sonstwo in ihrer eigenen Sprache unterhalten stört mich überhaupt nicht. Ich finde, wer in Deutschland langfristig leben will, muss Deutsch lernen. Sich aber immer und ausschließlich auf Deutsch unterhalten muss er meiner Meinung nach nicht. Allerdings seh ich da jetzt auch keinen Zusammenhang mit Westerwelles (nicht vorhandenen) Sprachkenntnissen.