Hummeldumm von Tommy Jaud

  • Hummeldumm, ISBN 978-3-502-II037-8
    AUTOR#Tommy Jaud


    VERLAG#Scherz


    BESCHREIBUNG#Ein Höllentrip zwischen Feldbett und Funkloch!
    9 Trottel mit albernen Sonnenhüten.
    271 gar nicht mal so wilde Tiere.
    3877 Kilometer Schotterpiste im Minibus.
    Und weit und breit kein Handynetz.


    "Ich drückte meine Nase ans Busfenster und blickte hinaus ins weite Land. Die Namibier winkten uns und lachten. Klar lachten sie, sie waren ja frei. Wir nicht. Wir waren die in Blech gepackte Rache für die deutsche Kolonialzeit."


    QUELLE DER BESCHREIBUNG#Rückseite des Buchs


    KOMMENTAR
    [/BOOK]


    Hier schlägt Murphy`s Law gnadenlos zu, alles was schief gehen kann, geht auch schief.


    Matze Klein überlässt seiner Freundin Sina die Buchung der gemeinsamen Urlaubsreise, dafür will er sich um die Reservierung der zukünftigen Eigentumswohnung in Köln kümmern.


    Sina bucht eine 14tägige Gruppenreise durch Namibia, und Matze vergisst die Reservierungsgebühr von 5000€ zu zahlen, und damit fangen die Probleme eigentlich an.


    Während seine Freundin mit einem IKEA-Katalog in der Hand bereits in Gedanken die Wohnung einrichtet, macht sich Matze verzweifelt daran, die Gebühr zu überweisen, was aber gar nicht so leicht ist, da Handyempfang ebenso rar ist, wie ein passender Reiseadapter, um die leeren Akkus wieder zu laden. Und zu allem kommt dann noch dazu, dass Sina nichts davon wissen darf.


    Seine verzweifelte Suche nach Adaptern und heimlichen Telefonierversuche sorgen dann dafür, dass Sina sauer wird. Seine Ausrede, er müsste in seiner Firma anrufen, macht es nicht besser.


    Aber damit nicht genug. Er muss nun auch noch 14 Tage mit einer absolut chaotischen Gruppe verbringen, bestehend aus einem Rentner aus Bamberg, dessen Videokamera scheinbar an ihm festgewachsen ist, einem Sportler aus Apolda, der sich selber als langweilig bezeichnet und der grade von seiner Freundin verlassen wurde, einer sehr tolpatschigen Frau aus Hannover, die jetzt in Zürich lebt, einem leicht grosspurigen Immobilienmakler aus Düsseldorf mit seiner sehr blonden Freundin, und einem älteren Ehepaar aus Wien, wo er Witze erzählt, über die ausser ihm niemand lachen kann und sie ein Drache ist.


    Teilweise ist das Buch etwas langatmig, aber insgesamt, wenn man einfach mal eine lustige Lektüre möchte, ist es genau richtig.

  • Der vierte Roman von Tommy Jaud und auch der schlechteste, nach meinem Empfinden. Es scheint so als wollte der Autor unbedingt noch Seiten füllen. Einige Handlungsstränge werden bis zum Erbrechen ausgereitzt. Beim Lesen kommt immer mal wieder ein Moment der Langeweile auf. Man könnte den Roman um gut ein Drittel kürzen ohne wichtige Elemente zu streichen.


    Insgesamt keine lohnenswerte Investition. Aber zumindest sorgt der orangene Einband für farbliche Abwechslung im Bücherregal. ;)