Naturbezogenheit

  • Hallo zusammen!


    ich werde nachher aufbrechen, und eine Runde durch den Wald drehen... nur bepackt mit meiner Kamera (geht nicht ohne ;-))
    In den letzten Jahren bin ich kaum zu Spaziergängen in der Natur gekommen, obwohl sie mir immer unheimlich viel gegeben haben....
    Ich denke, dass das bei mir auch ein Punkt ist, warum ich aus dem Gleichgewicht geraten bin, und ich hoffe, dass regelmäßige "Naturbesuche" mir helfen werden, mich wieder ein wenig mehr zu fangen...


    Wie schaut das bei Euch aus?
    Geht ihr regelmäßig raus? Oder nur wenns sein muss? Oder wenn sich maaal die Gelegenheit dazu bietet?
    Welche Gebiete bevorzugt ihr dann? Felder? Wälder? Stadt? Strand?
    Was gibt Euch am meisten, und wo spürt ihr Euch am ehesten Eins zu sein mit der Natur...
    bei mir ist es eigentlich am Meer... allerdings ist das von hier aus nicht mal eben zu erreichen... daher fällt die zweite Wahl auf den Wald ;-)


    Ich bin gespannt, wie es Euch geht!


    Liebe Grüße


    Gudula

  • Ich gehe viel raus, schon alleine, weil ich ja mit meinem Hund Gassi gehen muss.
    Ohne würde mir was fehlen.
    Am meisten mit der Natur verbunden fühle ich mich in den Bergen oder am Meer. Im Himalaya habe ich vor 6 Jahren den Beschluss gefasst, mich selbstständig zu machen. Das meditieren fernab der modernen Zivilisation dort hat mir viel gegeben.


    Am Meer ist es auch wunderschön, ich liebe die Weite, die das Meer bietet. Leider habe ich in Berlin weder Berge noch Meer...

  • bei mir ist das sehr unterschiedlich...


    als wir im Urlaub waren hatten wir ja bis auf die Großstadt alles vor der Tür.


    mal entspanne ich am Meer, manchmal auch einfach beim Spaziergang durch Wiesen und Felder. Hauptsache einem begegnen keine nervigen Leute ;)

  • Quote

    Original von Mountie
    [...] Hauptsache einem begegnen keine nervigen Leute ;)


    ohhh ja *ggg* das kenne ich...
    wenn ich hier durch die Felder stiefele habe ich meist meinen MP3 Player am start... dort ist ja in der Regel ein Ort, wo man keinen stört, wenn man lauthals seine Lieblingslieder mitgröhlt *g* Peinlich wirds dann nur, wenn man spontan von einem Radfahrer überholt wird :D

  • Ich geh nicht soviel raus, wie ich eigentlich möchte. Liegt aber an den Lebensumständen und weniger an der Faulheit. Also wenn sich mal die Gelegenheit dazu bietet. ;)


    Ich mag gerne Parks mit vielen Bäumen, gerade im Herbst, wenn die Sonne auf die sich verfärbenden Blätter scheint und es nicht zu kalt und nicht zu warm ist.


    Ansonsten finde ich die Berge einfach toll, Meer ist auch schön aber nach ein paar Tagen wird es mir meistens langweilig.


    Mir ist die Natur aber auch besonders nah, wenn ich eine Schiffahrt mache. Denn dann hab ich wirklich Ruhe, die Eindrücke und die Schönheit der Umgebung in mich aufzunehmen weil ich nicht gucken muss wohin ich fahre oder laufe, ob ich jemanden umrenne oder rechtzeitig zurück am Ausgangspunkt bin. Ich brauch einfach nur gucken und zu fotografieren und kann es genießen. Die andren Leute blende ich dann einfach aus und die Zeit vergeht wie im Flug.

    You have to leave the city of your comfort and go into the wilderness of your intuition. What you’ll discover will be wonderful. What you’ll discover is yourself. (Alan Alda )

  • Sofern es die Zeit zulässt bin ich sehr viel draußen unterwegs - ich glaube das brauche ich einfach um nicht am Rad zu drehen.


    Am liebsten bin ich am Meer. Lange Spaziergänge an einsamen oder aber auch belebten Stränden oder einfach nur am Strand sitzen, die Wellen beobachten und das Rauschen des Meeres hören - mehr brauche ich fast nicht zum glücklich sein!
    Das sind auch die Momente, in denen alles auf mich einprasseln kann - es prallt einfach ab.


    Da Meer aber nur im Urlaub drin ist radel oder wander ich hier meistens durch die Felder in den Wald hinein, aber auch dort am liebsten an Plätzen, an denen es Wasser gibt.


    Es gibt aber auch Tage, an denen ich es absolut genieße mitten im größten Trubel in einen Cafe auf einem sonnenüberfluteten Platz zu sitzen und die Leute um mich rum zu beobachten.

  • Ich geh bedingt durch Mukel dauernt raus und für ihn mache ich es gerne.Früher bin ich nicht viel rausgegangen die dicke tante traut sich dazu nicht so sehr wie andere aber für Mukel ist es mir egal da geh ich überall hin, am meisten geniesse ich einen besonderen Platz zu dem ich leider nicht mehr hinkomme ein kleiner Wald mit einem kleinen See in Petershagen dort habe ich oft gesessen und nachgedacht dann kommen ganz von selber eichhörnchen auf dich zu und setzten sich zum fütern und streicheln auf deinen schoß haben keinerlei Angst und du kannst sie kraulen solange du willst es ist einfach schön nichts scheint in diesem kleinen wäldchen zu passieren es ist wie eine Oase der ruhe und dort ist die Welt auch noch in Ordnung für mich und immer wieder erinnere ich mich gern

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Eigentlich bin ich schon Naturverbunden, aber mir fehlt leider die Zeit und wenn ich mal Zeit habe (was bei ner 60 Stunden Woche sehr selten vorkommt) kann ich mich nicht wirklich aufraffen.
    Schön wenn man mal durch den Wald (Spandauer Forst sind gerade mal 10 Minuten Fußweg) oder über schier endlose Feldwege latschen kann. Schöner Frühlings- oder Herbsttag, wenn der Nebel über den Feldern liegt oder zwischen den Bäumen hängt. Tja, aber keine Zeit und wenn Zeit da ist hocke ich dann doch lieber vorm PC/TV oder liege im Bett.

    "Es gibt einen perfekt logischen Grund, warum der liebe Col. Potter diese Anforderung bis her nicht gesehen hat."
    "Was soll das sein?!"
    "EHAHOLODRIO"


    aus M*A*S*H - Folge 175 - Krank vor Heimweh


    Klinger zu Hot Lips

  • Wenn ich meine Wandergruppe nicht hätte, würde ich auch um einiges weniger in die Natur rauskommen. Aber wenn man da einmal zugesagt hat, dass man mitkommt, dann muss man sich eben an einem Sonntagmorgen um 6:15 Uhr aus dem Bett quälen. Alleine würde ich das auf gar keinen Fall tun....

  • Sonntagmorgen um 6.15 Uhr? Da bekämen mich keine 10 Pferde raus zum Wandern.....

    You have to leave the city of your comfort and go into the wilderness of your intuition. What you’ll discover will be wonderful. What you’ll discover is yourself. (Alan Alda )

  • Ne, also bei aller Liebe, aber mich würden nicht mal 20 Pferde Sonntags um 6:15 Uhr aus den Federn bekommen. Da hole ich alles nach was ich in der Woche so an Schlaf verpasst habe. :D

    "Es gibt einen perfekt logischen Grund, warum der liebe Col. Potter diese Anforderung bis her nicht gesehen hat."
    "Was soll das sein?!"
    "EHAHOLODRIO"


    aus M*A*S*H - Folge 175 - Krank vor Heimweh


    Klinger zu Hot Lips