5. Türchen

  • Es war der 20te Dezember und in Korea tobte weiterhin ein Krieg zwischen Nord und Süd. Als Krieg wurde der Konflikt aber offiziell nicht bezeichnet sondern als Polizeiaktion.


    Die USA beteiligte sich wie viele weitere NATO-Länder an dieser Auseinandersetzung. Unter anderem richtete die Armee mehrere MASH-Units ein, die sind der Nähe der Front stationiert waren, um die Verletzten der Verbündeten und des Feindes zu behandeln.


    Eine MASH-Einheit war die 4077th in der Nähe von Uijeongbu. Hier ersehnte sich die gesamte Belegschaft die angekündigte Waffenruhe herbei, denn die Ärzte und Schwestern standen nun schon seit über 48 Stunden fast pausenlos im OP. Der Strom der Verletzten riss nicht ab und auch die Artillerie war klar und deutlich zu hören.


    Über den OP-Tisch hinweg wurde sich über den Lärm des Krieges hinweg unterhalten. Besonders Hawkeye und BJ hatten es nötig sich mitzuteilen, sie konnten gar nicht mehr zählen, wie viele Kugeln, Schrapnelle und andere Sachen sie aus den Körpern vor Ihnen entfernt hatten. Auch die Anzahl der Patienten hatten sie aus den Augen verloren.


    „BJ? Weißt du, was ich jetzt wirklich gebrauchen könnte?“
    „Ich kann es mir schon denken und leider muss ich zugeben, dass ich auch an dem Punkt angekommen bin, an dem ich auch während der Arbeit ein Glas gebrauchen könnte.“


    Hawk hatte sich von der Schwester neben ihm eine Klammer geben lassen und schüttelte in Richtung seines Freundes den Kopf.


    „Das würde jetzt wirklich gut passen, aber ich spreche von Ruhe, einfach nur etwas Stille. Ich mag gerade keine ankommenden Hubschrauber, Geklapper von Instrumenten oder sonst etwas hören.“


    Colonel Potter schaute über die Schulter des jungen Arztes und versuchte ihn etwas aufzubauen.


    „Mein Junge in wenigen Stunden sollen die Waffen für eine Weile ruhen. Dann können wir uns von dieser langen Schicht erholen und hoffen, dass die Verhandlungen erfolgreich sind und die Kämpfe nicht mehr aufgenommen werden müssen.“


    „Amen“


    Father Mulcahy hatte während der letzten Stunden überall geholfen, wo eine helfende Hand oder auch zwei benötigt wurden. Er hatte gerade den nächsten Patienten für Major Winchester mit Klinger in den OP getragen und konnte nur dieses kleine Wort beisteuern.


    **** ~~~~ ****


    Pünktlich um Mitternacht hielten die Schwestern, Pfleger und Ärzte den Atem an und lauschten in die Nacht. Es wurde von einer Sekunde auf die andere ganz still und es wurde auch nicht wieder laut.


    Colonel Potter blickte kurz zur Decke des OPs und schaute sich dann im Raum um.


    „Jetzt werden nicht mehr so viele neue Verwundete kommen und dann haben wir uns den Schlaf mehr als redlich verdient.“
    „Colonel?“


    „Ja, BJ?“


    „Ich würde gerne zum Anlass der Weihnachtswaffenruhe ein Gedicht vorbringen, was mir Peg im letzten Brief mitgeschickt hatte.“


    Der Kommandeur des Feldlazaretts ermutigte seinen jungen Kollegen dazu und dann drangen auch schon die folgenden Worte aus BJs Richtung:


    Alles still!*

    Alles still! Es tanzt den Reigen
    Mondenstrahl in Wald und Flur,
    Und darüber thront das Schweigen
    Und der Winterhimmel nur.


    Alles still! Vergeblich lauschet
    Man der Krähe heisrem Schrei.
    Keiner Fichte Wipfel rauschet,
    Und kein Bächlein summt vorbei.


    Alles still! Die Dorfeshütten
    Sind wie Gräber anzusehn,
    Die, von Schnee bedeckt, inmitten
    Eines weiten Friedhofs stehn.


    Alles still! Nichts hör ich klopfen
    Als mein Herze durch die Nacht -
    Heiße Tränen niedertropfen
    Auf die kalte Winterpracht.


    „Ein wunderbares Gedicht, Hunnicutt. Es passt geradezu perfekt zu diesem Moment.“


    Charles hatte gerade eine Naht beendet und streifte sich die Handschuhe ab, es waren die ersten beiden Sätze des Majors seit einer langen Zeit in dieser Schicht.



    (*Gedicht von Theodor Fontane)

  • Wunderbar! Man kann beim Lesen förmlich die Müdigkeit spüren. Oder liegt es daran, dass ich gerade fast genauso müde bin?
    Das Gedicht ist wirklich wunderbar passend zur Situation.
    Danke für dieses Türchen!