• Mich würde es mal interessieren, wie es bei Euch mit der guten, alten Träumerei aussieht.
    Ich mein jetzt nicht die Träume von wegen "ich möchte später n Haus und n schnelles Auto und ne menge Geld haben" sondern die richtigen Träume bei Nacht *gg*
    Träumt ihr viel und könnt ihr Euch danach noch dran erinnern? Oder wisst ihr morgens nicht mehr, was ihr nachts so "getrieben" habt?
    Wenn ihr träumt, interpretiert Ihr dann was rein quasi als "Nachricht des Unterbewusstseins" und blättert in den ach so tollen Traumdeutungsbüchern rum, oder denkt ihr Euch gar nichts weiter großartig rein?
    Wie real sind Eure Träume? Eher so, dass ihr, während Ihr träumt, wisst, dass es träume sind, oder sind sie so real, dass Ihr selbst nach dem Aufwachen denkt, es könnte wirklich geschehen sein?


    Liebe Grüße,
    Gudula


    -die viel zu viele Fragen stellt :D-

  • Ich kann mich morgens meist nur noch daran erinnern, daß ich geträumt habe, aber nicht mehr was.
    Wenn die Erinnerung noch da ist, überlege ich, was das bedeuten könnte, was ich da geträumt habe - da ich dann aber doch meist zur Arbeit muß, habe ich das Thema schnell wieder vergessen.
    Mitunter sind die Träume realistisch. So habe ich mir zum Beispiel für Freitag vorgenommen, meinem alten Pferdchen das dicke Winterfell runterzuscheren und vorgestern habe ich von der Prozedur geträumt. Sah ganz echt aus!
    Nein, viel hineininterpretieren tue ich da nicht. Es ist klar, daß man im Traum Dinge vearbeitet, mit denen man sich bewußt oder unbewußt viel beschäftigt. Aber im Traum jetzt Zeichen für die Zukunft sehen ... nee, soweit gehe ich da nicht.

  • oh ja ..oft gehts mir auch so wie dir, huhn :D
    Man wacht dann meistens richtig gluecklich auf ! Man weiss, man hat was tolles getraeumt, aber man weiss nicht mehr was ...


    Oft frag ich mich nur, wie mein Kopf sich wieder so ne Geschichten zusammenspinnen konnte ..aber oft interpretier ich da schon noch dinge rein. Zb, warum taucht der und der typ jetzt in meinem traum auf !?

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Also wenn ich mich an einen Traum erinnere, dann meistens schon noch sehr detailliert. Ich bin glaub ich noch nie aufgewacht und wusste zwar, dass ich geträumt habe, aber nicht mehr was.
    Meine Träume sind immer verblüffend realistisch, also richtigen Nonsens hab ich (leider) noch nie geträumt. Deshalb kommt es schonmal vor, dass ich mich an irgendein Erlebnis von früher zurückerinnere und dann nicht sagen kann, ob das tatsächlich mal passiert ist oder ob es damals nur ein Traum war. :D

  • Ich finde Träume auf eine gewisse Art faszinierend. Leider kann ich mich viel zu selten daran erinnern.


    An einen Traum kann ich mich aber noch gut erinnern. In der 8. oder 9. Klasse hab ich mal eine HÜ in Erdkunde geschrieben. Am Tag bzw in der Nacht bevor wir sie zurück bekommen sollten hab ich geträumt, ich habe auf die HÜ eine 3 bekommen und die hat mein Lehrer quer über die Karte auf der ersten Seite geschrieben. Und genau so wars auch. Ziemlich unheimlich aber zum Glück interpretiere ich da nicht viel hinnein, ausser dass ich zu viel an die Schule denke :D


    Ein anderes Mal hab ich geträumt, ich müsste in der Schule mit ein paar anderen ein Referat halten und das auch noch am nächsten Tag. Ich wach also auf, erinner mich das ich ein Referat halten muss, sammel so schnell alles was ich zu dem Thema finden kann zusammen und versuche in der Schule die anderen davon zu überzeugen, dass sie heute ein Referat mit mir halten müssen. Das war vielleicht peinlich :D


    Eigentlich schon komisch, das ich nur so "reale" Sachen träume und nicht von dreiköpfigen Drachen und rosa Nilpferden :D aber vielleicht kann ich mir nur diese Sachen merken und der rest verschwindet ganz schnell wieder im Unterbewußtsein, wo er hingehört

  • also ich träume von beidem und kann mich oft genug daran erinnern :)
    Hatte schon Träume wo ich nicht mehr wusste das es einer war. Frag meine Freundin nach etwas, weil wie z.b. im Traum was unternommen hatte und sie dann: Ähmm, wir waren da noch nie! Ich war recht baff, wie ihr euch denken könnt.
    Aber auch von seltsamen, bösartigen Riesenfüchsen, in meinem Zimmer, mit denen ich auf dem Boden ringe und mich auf meinen Schrank rette, träume ich. Zum glück nicht so oft. Ich hasse Albträume (nee, ne? *g*), da bin ich nach dem audwachen noch ganz starr und geschockt! Bei dem gestörten Fuchs-monster-traum wollt ich zur ablenkung TV sehen. Was war das erste Bild, das sich zeigte? Ein Fuchs! Ja, ja!!

    Für Frodo ^^ Kiss me! I'm Scottish. TREES Der Rum ist unser!! --- Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Zwerg!
    not@home

  • Mal was anderes. Kennt ihr das auch, wenn ihr so kurz vorm einschlafen seid und ihr noch mal ganz doll zusammenzuckt ?
    Mir geht das ganz oft so. Man schlft noch nicht richtig, aber man döst so leicht und denkt im "traum" man faellt von einer Klippe oder stolpert. Und in echt zuckt man dann zusammen.
    Irre peinlich ,weil mir sowas öfter im unterricht passiert. :(

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Jap das mit dem Zucken kenn ich, ich hab dann immer das Gefühl ich würde fallen.


    Ich träume meist erschreckend reall! Ich werd dann wach und such dann das was ich im Traum gekauft habe, kann es aber nicht finden, irgendwann merk ich dann das ich es nur geträumt habe.
    Was ich aber sehr merkwürdig finde ist, dass ich in manchen Situationen denke das ich das was ich gerade sehe oder was gerade passiert schon mal geträumt habe. Find ich ziemlich merkwürdig.


    Mal was zum Thema Albtäume. Habt ihr auch so einen "Standard Albtraum"? Den ihr immer träumt, wenn ihr mal nen Albtraum habt? Ich hab einen, schon seit ich klein war träum ich diesen Mist! Ich träume immer von einem rauschenden Fernseher, also so einer in dem kein Programm läuft, dort kommt eine schwarze Figur raus, dann seh ich einen rießigen gelben Tennisballen auf einer Wiese und danach 3 Riesen die um eine kleine Blume sitzen :D


    Ich weis das its der totale Mist, aber ich werde (wenn ich Glück habe) immer schweißgebadet wach und kann nicht mehr einschlafen, weil mir die Bilder immer noch im Kopf rumgehen.


    Von Traumdeutungen und dem ganzen Kram halte ich nicht viel, meist sind Träume ja nur Bruchstücke von dem was man am Tag erlebt hat.


    Hawkeye.88

    M*A*S*H was about people under stress, people standing around in other people's blood and guts, hating being there(The Complete Book of M*A*S*H)


    Krieg ist Wahnsinn!


    meine Klasse online

  • Ich kenn auch diese "Kurz-vor-dem-einschlafen-Träume". Eine Zeit lang hatte ich neben meinem Bett eine Komode stehn und immer wenn ich im Halbschlaf dagegen gestoßen bin, hab ich unmittelbar vorher geträumt, mir würde jemand eine Ohrfeige geben... Da sieht man mal, dass die Gedankenweiterleitung schneller funktioniert als die Schmerzweiterleitung (stimmt das eigentlich oder schreibe ich hier grad totalen Blödsinn ?( )


    Als ich noch ganz klein war (lang lang ists her) hatte ich auch so einen "Standart-Traum": Ich bin vor irgendetwas weggelaufen und kam nie vom Felck. Entweder konnte ich nicht schnell genug laufen, oder ich war auf so einem Laufband "gefangen" oder ich versucht in einer dunklen, zähen Flüssigkeit zu schwimmen.


    Aber heute hab ich keine Angst vor solchen Träumen. Im Gegenteil, ich finde die (wenn ich aufgewacht bin) meistens ganz lustig :D

  • wenn ich träume, dann weiß ich meist auch, dass es so ist, wobei es ab und an (sehr selten) vorkommt, dass ich auch so einen dermaßen realistischen traum hab, dass ich mich an jedes, aber auch wirklich jedes Detail erinnern kann....
    Von Phantasiegestalten träume ich eher nicht... auch wenn ich mir abends mal nen Film oder so angesehen hab, hab ich danach nie davon geträumt, egal, wie sehr mich dieser Film interessiert oder fasziniert hat...


    Das Thema "Alptraum" und "Fallen" verbinde ich miteinander... In meiner Kindheit hatte ich immer den Traum, dass ich durch meinen Zimmerboden fallen würde, mitsamt dem Bett versteht sich, und in der Küche aufwachen würde.....
    Zum Glück hörten diese Träume auf, nachdem ich ausgezogen war :D


    Ansonsten sind für mich die schlimmsten Alpträume, wenn ich von Menschen, mit denen ich zu tun hab träume und genau diesen dann etwas zustößt....
    Es ist horror pur....


    Generell träum ich irgenwie nur von Personen, mit denen ich was zu tun hab... ob es nun Kollegen, Freunde oder familie ist....
    *ggg* Hat immer für Verwirrung gesorgt, wenn ich dann nem Klassenkamerad mal gesagt hab, "Du, ich hab diese Nacht von Dir geträumt" *ggg* Irgendwie bildet sich darauf sofort jeder was ein :D


    Traumdeutung ist bei mir so eine Sache....
    Ich hatte mich mal spaßeshalber damit beschäftigt.... und ein paar Sachen sind nach meinen Erfahrungen nach schon durchaus zutreffend....
    So ist es z. B. dass wenn man sich im Traum selber eine Treppe runter gehen sieht,bzw. sich generell abwärts bewegt, irgendwas schief geht und wenn man eine Treppe heraufgeht (bzw. sich allgemein aufwärts bewegt) geht was gut ;)
    Wenn jemand im Traum stirbt, dann heißt es nach meiner Erfahrung, dass eine Beziehung (egal welcher art und mit wem) in die Brüche geht... bei mir ist dies schon häufiger vorgekommen... und zwar exakt an dem Tag nachdem ich den Traum hatte..... :(

  • erstmal lob an Gundula: super Thema
    Soweit ich weiß, träumt man ja jede Nacht aber man kann sich an nicht alles erinnern. Tatsache ist auch, dass man die am Tag geschehenen Ereignisse im Schlaf verarbeitet.
    Bei mir ist es so, dass ich mich leider an viel zu wenig Träume erinnern kann, und wenn es mal so ist, sind es immer nur die, wo ich nach dem Wachwerden sag "Gott sei dank nur ein Traum"
    Mit der Traumduetung glaub ich kann man ne Menge über sich selbst erfahren mehr aber nicht

  • @huhn: ja sowas traeum ich auch ab und an ! Aber ich find die traeume nicht so friedlich ..das wuehlt mich dann doch ganz schoen auf.
    Mein standart Albtraum ist, dass mich Gangster verfolgen und ich bin so muede, dass ich meine augen nicht aufbekommen ,bzw nur ganz ganz schwer ...

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Ich finde sie deshalb schön, Summi, weil ich mir einrede, dadurch Kontakt zu ihnen zu halten.
    Du mußt wissen, daß unsere Rattis sehr kurzlebig sind; dadurch sind wir oft gezwungen, uns viel zu schnell von ihnen zu trennen.
    Kennst Du folgendes?


    Die Regenbogenbrücke


    In einer fernen anderen Welt, weit hinter der Regenbogenbrücke gibt es ein Land - so schön wie ein Traum. Alles ist grün und sonnig, silbrig glänzende Flüsse schlängeln sich durch immergrüne Täler, Wiesen und Wälder. Blumenmeere blühen.
    Dorthin gehen alle unsere Tiere, wenn sie von uns gehen. Sie alle werden dort wieder jung und gesund, spielen den ganzen Tag miteinander und warten auf ihre geliebten Menschen.


    Und eines Tages ist es soweit, auch Du gehst über die Regenbogenbrücke ... und siehst sie, Deine immer so geliebten Tiere, die schon mit aufmerksam gespitzten Ohren und hoch in die Luft gestreckten Nasen mitten auf der Brücke auf Dich warten.
    Freudestrahlend werdet Ihr Euch entgegenlaufen, Euch in die Arme nehmen und begrüßen, miteinander schmusen und dann gemeinsam über die Regenbogenbrücke in dieses wunderschöne Land gehen, um auf ewig beisammen zu sein.


    (Autor unbekannt)


    Und im Traum, denke ich, kommen sie für kurze Zeit über diese Brücke zu mir zurück.

  • wie schöööön!!!!!


    Ich kann es Dir gut nachempfinden, Marina.
    Auch ich wurde schon hin und wieder von meinen Tieren besucht.... aber nicht nur von den Tieren.
    Im Traum traf ich auch schon einige Menschen, die über die Regenbogenbrücke gegangen sind....
    Manchmal sind es keine schönen Träume....
    Aber manchmal kommt es vor, dass ungeklärte Fragen oder Probleme geklärt werden... wenn im Leben etwas unausgesprochen geblieben ist... oder eine nicht zu klärende Differenz da war, ist es ein richtig befreiendes Gefühl, wenn man von genau den betreffenden Personen im Traum besucht wird, und man dann darüber sprechen, und es klären kann...


    Ich weiß, das hört sich etwas verrückt an...
    Aber ich glaube auch daran.,...

  • Also wenn ich etwas geträumt habe dann weiß ich meistens nach dem aufwachen noch alles, aber wenn ich dann aufstehe und irgendwas mache weiß ich gar nix mehr von dem Traum nur noch ob er gut oder schlecht war!
    Ich habe auch nicht viele Albträume...aber wenn doch, dann sind die meistens sehr brutal und ich kann mich noch lange daran erinnern z.B. habe ich als ich ungefähr fünf war geträumt das ich in einem Restaurant bin und meine Mutter ist auch dort gewesen nur als ich näher hinsah habe ich bemerkt das ihre Arme und Beine abgehackt waren! Ich weiß Heute noch ganz genau wie sie aussah und das sie ein ganz fieses Grinsen im Gesicht hatte! Das war für mich in dem Alter wahnsinnig schockierend und deshalb bin ich, Rotz und Wasser heulend, gleich zu meiner Mutter gerannt und hab ihr das erzählt!!
    Oder als mein Bruder gestorben war habe ich geträumt das ich in einem dunklen Gang war und auf einmal ne Tür geöffnet wurde aus der gleißend helles Licht kam und als sich dann meine Augen an das Licht gewöhnt hatten sah ich das er in der Tür stand und mir die Hand entgegenstreckte um mich mitzunehmen!! Ich bin danach heulend aufgewacht!! Aber wie gesagt ich habe sehr selten Albträume und darum kann ich mich auch so detailiert an die erinnern...


    Diese "Fallträume" sind wirklich der Horror, weil die auch immer soooo echt sind! Ich bin dann immer so verwirrt das es einige Sekunden dauert bis ich mitgeschnitten habe das ich noch in meinem Bett liege!!


    Ich denke auch sehr viel über Träume nach ( jaja mir hat die Wissenschaft noch nicht alles madig gemacht) und suche den Sinn darin! Naja dazu muss man sagen das ich auch an Ausserirdische, Geister und an das generell Übersinnliche glaube :D

  • Quote

    Zitat von Hawk88: Mal was zum Thema Albtäume. Habt ihr auch so einen "Standard Albtraum"? Den ihr immer träumt, wenn ihr mal nen Albtraum habt? Ich hab einen, schon seit ich klein war träum ich diesen Mist! Ich träume immer von einem rauschenden Fernseher, also so einer in dem kein Programm läuft, dort kommt eine schwarze Figur raus, dann seh ich einen rießigen gelben Tennisballen auf einer Wiese und danach 3 Riesen die um eine kleine Blume sitzen


    :D Das ist ja krass! Ist sicher schrecklicher wenn man es selber träumt, aber wenn es mir vorstelle muss ich einfach lachen.


    Von verstorbenen Haustieren hab ich zwei mal geträumt. Das eine war ein ganzes Jahr oder so, nach dem mein und 4 Meersis meiner Freundin von einem Marder oder Fuchs geholt wurden und tot in unserem Garten lagen. War schrecklich damals! Der Traum war irre komisch und es ging darum das mein Meersi, das damals nicht gefunden wurde, scheinbar überlebt hatte und zurück kam. Lief in unserem Garten rum. Der Traum wurde aber noch schrecklicher, denn bei genauerem Hinsehen fehlte ihr ein Fuß und ein Meersi meiner Freundin lag daneben, habtot. Es ist viel wahrscheinlicher, das der Marder oder Fuchs sie mitgeschleppt und gefressen hat. Aber ich hatte mir immer gewünscht sie wäre entkommen und würde frei leben
    .
    Das zweite war ganz kurz nachdem mein zweiter Kater tot am Straßenrand gefunden wurde, vergiftet oder angefahren. Ich hab nur geträumt das mein Vater ihn wie gewohnt zur Haustüre reinließ. Am nächsten Morgen hatte ich vergessen dass er jetzt tot ist und war ganz traurig.



    Edit: Fallträume und nichtwegrennträume hatte ich noch nie. Aber dafür diese, die immer wieder die selben sind. Als kleines Kind hatte ich immer den Traum das brüllende und fauchende Gesichter von Raubkatzen auf mich zufliegen. Ich fand den Traum immer sehr seltsam, da ich Raubkatzen liebe. Hab mich irgendwann nicht mehr gefürchtet und sozusagen gemeint: "Hallo, meine lieben. Kommt ihr mich schon wieder besuchen?". Irgendwann hat sich der Traum nicht mehr wiederholt. *schulterzuck*
    Was ich auch früher immer und immer wieder geträumt habe, ist, das ich von unserer Dachbodentreppe herabfalle. Ist eine sehr steile Treppe, und meine Eltern haben uns immer gewarnt vorsichtig und rückwärts (wie an einer Leiter also) hinabzugehen. Kann damit zu tun haben. Allerdings fiel ich und dann war ich schwerelos, oder fiel wie in Zeitlupe. Egal wie oft ich das träumte, ich kam nie unten an.

  • [EDIT: Dieser Beitrag war im falschen Thread. Kann gelöscht werden ;) )

    Alle sagten es geht nicht, bis einer kam, der das nicht wusste und tat es einfach !

    Edited 2 times, last by Master C ().

  • Ich erinner mich praktisch nie an meine Träume. Früher schon öfter, aber jetzt eigentlich so gut wie nie. Aber wenn ich mich erinnere, sind das meistens "Zukunftsträume". Also ich träume etwas und dann ein paar Tage/Wochen später passiert das wirklich, obwohl ich z. B. die Person, mit der ich dann spreche, noch nie in meinem Leben gesehen habe oder noch nie an diesem Ort war und noch gar nicht gewusst habe, dass ich dorthin fahre...


    Einmal hatte ich eine ziemlich heftige Phase von solchen Träumen und da habe ich auch geträumt, dass ich er(ange)schossen werde und dass, ich sehe wie die Kugel auf mich zufliegt, wie sich mich trifft und ich habe gesehen, wie sie an meiner Leber vorbei"fliegt" und schließlich stecken bleibt... Ich weiß, es ist Blödsinn, aber irgendwie nagt dieser Traum doch irgendwie an mir.


    Standart Alptraum? Ein Vulkanausbruch! Und zwar in meiner Nachbarortschaft und die Lava kommt zu uns... Oh man, wie ich diese Träume gehasst habe!!! Und vor allem, es hat dann genügt, wenn ich in der Zeitung nur ein Bild von Lava gesehen habe und ich habe diesen Alptraum bekommen... Komischerweise geht es mir jetzt so ähnlich wie Kiara: Ich bin von Vulkanen fasziniert! Wenn irgendwo eine Dokumentation über Vulkane sehe, bin ich begeistert...


    lg
    Blacky

    „Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.“ (Joseph Joubert)