Zurück zur 42 - Stunden - Woche?

  • Aber ansonsten bin ich der Meinung, dass die Industrie, also das Grosskapital (ich schreib´ jetzt nicht Bonzensch.) zuviel Macht in den Händen hält.
    Nicht nur Stoiber und die Merkel sind Schosshunde dieser Herren und Damen, sondern immer mehr doch auch Schröder,Müntefering oder Eichel...
    Also mit unser Demokratie ist es nicht mehr so allzuweit her...
    Okay, es lässt sich in diesem Staat wohl noch besser leben, als woanders (bie Skandinavischen Länder und BeNeLux mal abgesehen).


    Was für´n Spruch hab´ich mal gelesen?
    Wenn Wahlen was bringen würden wären sie verboten !!!!!


    Ich mein überhaupt auch historisch gesehen eine Entnazifizierung hat doch weder hier noch "drüben" stattgefunden und die Unternehmer der Kriegsverbrecherindustrie sassen doch spätestens 1949 auch wieder fest im Sattel.


    Na ja, Achtung jetzt kommt Polemik:
    1933 wählten fast 40% die NSDAP und 1949 ungefähr genauso viel die CDU...


    Und CSU wollte in Bayern zuerst das Grundgesetz nicht anerkennen...
    Und dasselbe Bayern sanierte sich dann auf Kosten der Norddeutschenländer und nun erzählen die Herren der CSu, dass sie den Länderfinazausgleich abschaffen wollen.


    Obwohl was mit der Soliabgabe im Osten passiert, wieviel Milliarden sind da schon versickert, soll jetzt keine Beleidigung der Bevölkerung "dort" sein, aber sowas geht doch nicht an.


    Aber das die SPD ausgerechnet den "kleinen Mann" ausbeutet versteh ich nicht, bei jeder anderen Regierung hätte ich das ja erwartet, aber von denen...( naja den ersten Verrat der Arbeiterklasse begingen sie ja schon 1917-Kriegsanleihen, dann 1918/19, dann 1968)


    So nun reicht das jetzt, aber auch schreib´mich richtig in rage...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Ich muss mich hier auch mal einklinken. Klar geht es uns allen wohl momentan so, das wir uns ungerecht behandelt fühlen, wenn wir 42 Stunden arbeiten müssten.
    Wenn ich aber mal ein paar Jahre zurückgehe, als mein Vater in einer großen Metall Fabrik anstatt 40 nur noch 35 Stunden arbeiten musste, und das zum gleichen Gehalt, hat sich keiner aufgeregt.
    Nun heisst es bei den Metallern aber, das ein paar Stunden angehangen werden sollen, und das nicht mal auf komplette 40 Stunden. Prompt gibt es Demos ohne Ende. Klar das die, die damals noch nicht von der 35 Stunden Woche profitiert haben, auf die Barrikaden gehen. Aber die jenigen die davon profitierten aber auch, warum?
    Es ist nie schön, für das gleiche Geld mehr zu arbeiten, aber wenn es meinen Arbeitsplatz sichert, dann gerne.
    Ich habe einige Jahre in einem Hotel gearbeitet. Da war nie die Rede davon, 40 oder 42 Stunden zu arbeiten. Hier fing der Tag ab 10 Stunden pro Tag erst richtig an, und das hier das Geld nicht unbedingt aus Eimern floß dürfte klar sein.
    Was mich eher aufregt ist die Tatsache, das Politiker (oder auch Bundesbank Präsidenten), die vielleicht nur kurz im Amt waren und wegen Fehler zurücktreten mussten, dafür mit einer Abfindung oder Rente belohnt werden.

    Wer immer in die Fußstapfen anderer tritt, kann keine eigenen Spuren hinterlassen.

  • Quote

    Original von lucutus
    Wenn ich aber mal ein paar Jahre zurückgehe, als mein Vater in einer großen Metall Fabrik anstatt 40 nur noch 35 Stunden arbeiten musste, und das zum gleichen Gehalt, hat sich keiner aufgeregt.
    Nun heisst es bei den Metallern aber, das ein paar Stunden angehangen werden sollen, und das nicht mal auf komplette 40 Stunden. Prompt gibt es Demos ohne Ende. Klar das die, die damals noch nicht von der 35 Stunden Woche profitiert haben, auf die Barrikaden gehen. Aber die jenigen die davon profitierten aber auch, warum?
    Es ist nie schön, für das gleiche Geld mehr zu arbeiten, aber wenn es meinen Arbeitsplatz sichert, dann gerne.


    Aber die Sache ist doch die, dass alle Errungenschaften der Gewerkschaften bzw. der damaligen SPD wieder rückgängig gemacht werden.
    Meiner Meinung nach müssen doch die Arbeitslosenzahlen rückläufig werden, damit die Kaufkraft steigt, dadurch wird doch mehr konsumiert und das wiederum bedeutet wieder mehr Arbeitsplätze.
    sicher auf die Gewerkschaften in den neuen Ländern vorhatten, nämlich die 35 Stunden-Woche einzuführen war Utopie auch in den alten Ländern ist das im Moment nicht richtig... Aber gleich 42 Std. am besten noch gleich Kinderarbeit, weil die arbeiten billiger.
    Und dagegen das die Flächentarifverträge gekündigt werden sollen, dagegen müssen die Angestellten und Arbeiter das die Barrikaden gehen. 100 jahre Arbeitskampf umsonst.
    Okay, ich geb´s zu ich hab´ leicht reden studiere im Moment und das auf Lehramt, aber ich glaub´ich darf meine Meinung dazu äussern, weil ich doch aus einer "Arbeiter und Angestellten"- Familie stamme.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Mir fällt nur eins dazu ein. Solange es in diesem Land jedes jahr 5 Mio bezahlte Überstunden gibt (von den unbezahlten reden wir mal gar nicht) kann mir keiner erzählen, dass es bei 4 Millionen Arbeistlosen nötig ist, die Arbeitszeiten zu verlängern und noch mehr Arbeit auf noch weniger Leute zu verteilen.


    UND! Sämtliche Schmarotzer ausklinken. Damit meine ich aber nicht Rentner, Studenten, Invalide oder Arbeistlose, sondern Politiker, Manager, Börsenspekulanten, Versicherungen,... So lange an der Arbeit vom einem drei Leute verdienen, kann sich Arbeit nicht lohnen.


    Politiker: Bekommen ihre Diäten und sonst nix. Keine Gehälter aus Aufsichtsräten usw. Da haben die eh nichts verloren. Wer Minister und Parteivorsitzender ist, bekommt nur ein geahlt von beiden. Niemand kann mir weißmachen, dass er beide Jobs hundertprozentig machen kann. als warum zweimal 100% Knete.


    Manager: sind Leute, die auf meine Uhr sehen um mir zu sagen, wei spät es ist. Anschließned glauben sie, meine Uhr behalten zu dürfen, weil sie eine Gegenleistung beanspruchen können. Mit 60% Staatsverschuldung und jährlicher Neuverschuldung von 3% (nicht mal die schaffen wir), um dem Sinken sämtlicher gehälter kriegen solche "Wirtschaftsberater" seit 1991 7% mehr? Und gehälter, wofür unsere Eltern zusammengenommen nicht ihr ganzes leben schuften können?


    Börse: größter Beschiss des kleinen Mannes. Mehr sag ich dazu nich.


    Wenn alles das in geregelteren Bahnen läuft, dann lasse ich mir von einem überbezahlten Kanzler gern sagen, dass wir schlechte Zeiten haben. Solange pro Jahr von der EU 100 Milliarden Euro an Fördermitteln zurückgehalten werden, Abgeordnete allein 257 Euro pro Tag für die bloße Anwesenheit zur Sitzung des EU-Parlamentes kriegen, müssen sich unseren herrn von der Obrigkeit schon bessere Märchen einfallen lassen, samit ich lächle, wenn sie mich (uns!!!!) ausquetschen wie Tube Zahnpasta.

  • Saubere Aussage, Herr Nachbar von Klink !!!!!!



    Unterschreibe ich sofort.


    Aber leider wird durch Wahlen in diesem Land nichts verändert und Deine/meine sozialrevolutionären Vorschläge bleiben ungehört, ausser vielleicht vom BND oder vom Verfassunxschutz...


    Aber bleib so !!!


    Mit Grüssen

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Original von Wyzo
    ...ausser vielleicht vom BND oder vom Verfassunxschutz...


    Also, wenn es bei euch in nächster Zeit an der Tür klopft und ihr die Leute net kennt, rennt so schnell ihr könnt *volstuhlwerf*

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Tach zusammen,


    ich bin zwar nur der Neue (seit gestern), aber zu diesem Thema kann und möchte ich gerne etwas beitragen.
    Die vorhergehenden Postings habe ich mir in Ruhe durchgelesen und so einiges gefunden, was ich unterschreiben kann, bzw. geneu so sehe.
    Das unsere Politik zum großen Teil durch die "Wirtschaftsmächte" dirigiert werden, nehme ich als gegebene Tatsache hin.
    Denn eines wird sich wohl nicht so schnell ändern: Geld regiert die Welt.
    Deswegen hat meiner Ansicht nach KEIN Politiker etwas in einem oder auch mehreren Aufsichtsräten verloren. Für mich beißt sich das gewaltig, wessen Interessen wollen die denn da vertreten. Die des Bürgers/Volkes oder das des eigenen Kontostandes? Vom Einkommen dieser Herrschaften und anderer brauchen wir gar nicht zu reden.
    Ich für meinen Teil würde sofort für 42 Stunden pro Woche arbeiten gehen, ich hatte vorher locker 50 Stunden und mehr OHNE das Überstunden bezahlt wurden. Dummerweise bin ich seit 2 Monaten bei den Nürnberger Hammerwerken (Agentur für Arbeit) "beschäftigt" und meine Aussichten auf Änderung dürften herzlich gering sein. Meiner Ansicht nach geht Deutschland der Pleite entgegen.
    Umso schizophrener hörte sich gestern in einer Fernsehsendung (war glaub ich ein Wirtschaftsmagazin) folgendes an: Eines unserer neuen EU-Mitglieder, nämlich Tschechien, arbeitet bereits vor dem 1. Mai mit sagen wir mal unlauteren Mitteln. Man bietet deutschen Konzernen und Investoren z.B kostenlose Grundstücke, keine Steuern bis zu 10 Jahren und als absolute Krönung EU-Subventionen, um diesen Firmen den Umzug dorthin schmackhaft zu machen. Und den Anteil an diesen Subventionen trägt Deutschland zu schlappen 25%. Bin ich im Irrenhaus??? Dieses Verhalten der Tschechen verstößt deutlich gegen einen bestehenden EU-Kodex. Dummerweise ist dieser nicht gesetzlich festgelegt. Kommentar des tschechichen Botschafters: Wir möchten niemanden beleidigen, aber....diese Kritik wird keine Folgen haben. Jetzt bezahlen wir also auch noch dafür, das deutsche Firmen den Abgang machen und immer mehr Arbeitsplätze verloren gehen?! Wie krank soll es denn noch werden? Der Ausspruch: "...für das Volk" ist doch nicht mehr als ein perverser Scherz, fernab jeglicher Realität. Wir werden verarscht bis zum gehtnichtmehr. Aber noch scheint's ja zu gehen. Die Worte mit den Buchstaben Euro sind für mich mittlerweile zum feuerroten Tuch geworden. Der Euro dürfte schon die größte Katastrophe der Nachkriegszeit für uns sein. Und jetzt gibt's nochmal Nachschlag mit der EU-Erweiterung. Na super. Ich sehe derzeit für mich keine Zukunft. Keine Ahnung, was werden soll. Das Ende der vormals größten Wirtschaftsmacht in Europa ist eingeläutet.


    Und Deutschland sucht den Superstar. Schön, wenn man keine anderen Sorgen hat.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Na, da wissen wir doch wenigstens, warum hier alles so teuer wird... Benzin, Tabaksteuer,... jetzt sind sie sogar noch auf die Idee gekommen, die Renten zu besteuern!!! Wie krank sind die denn? Desweiteren glaube ich mich zu erinnern, daß unser geliebter Bundeskanzler mal gesagt hat: "Mit mir wird es KEINE Steuererhöhungen geben!" ACH NEIN??? Hallo Herr Schröder, Sie sind ein dreckiger Lügner!


    Mal so ganz nebenbei, weil ich hier gerade den hohen Benzinpreis erwähnt habe: Wußtet ihr, daß wir immer noch 25 Pfennig pro Liter Benzin bezahlen, um die Deutsche Bahn zu privatisieren? Das wurde vor einigen Jahren (als der Benzinpreis so bei ca. 1,35 DM lag) zu dem genannten Zweck auf den Benzinpreis aufgeschlagen. Die Privatisierung der Bahn ist schon lange abgeschlossen, trotzdem zahlen wir fröhlich weiter eben jene 25 Pfennige.


    Sorry, Off-Topic, ich weiß...


    MfG Semsemnamm

  • Hat mal jemand etwas Lustiges? Die Schwarzseherei deprimiert doch arg. Sorry auch Off-Topic.



    BCAW

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • @BCAW Schwarzseherei, ich mein doch zu einem grossen Anteil Realismus.
    Aber Tabak und Alkoholsteuern zu erhöhen, halte ich für legitim, schliesslich sind das Genussmittel, die keiner wirklich braucht (okay, in manchen Momenten schon). Obwohl ich möcht mal wissen, wieviel Steuereinnahmen das sind.
    Zu Gordon, ich bin der Auffassung ,dass Deutschland eh aus der EU muss, Völkerverständigung ist eine gute Sache, aber nur Zahlmeister für Europa zu sein ?? Und vielleicht hätte die dt. Regierung dann auch die Möglichkeit Sanktionen gegen dt. Firmen zu verhängen, die ihre Produktion ins Ausland verlagern.
    @ Semse Ich bin froh das es noch die Bahn gibt, jedoch bin ich der Meinung, dass diese nie hätte privatisiert werden dürfen.
    Aber von wegen 25 Pfennig, zahlen wir nicht noch immer den Solibeitrag ???

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Hallo an alle,


    Zu Wyzo:


    ich kann dir eigentlich nur beipflichten. Aber anderherum muß man wohl noch eins draufsetzen.


    Man sieht die Situation hier meiner Meinung nach noch nicht schwarz genug. Aber das kommt noch, die deutsche Führung wird schon dafür sorgen.


    Die Sache mit dern Steuern kann man auch aus einer anderen Perspektive sehen. Was Tabak und Alkohol angeht? Das sind zwar Genußmittel, die keiner wirklich braucht (wehe dem, der sich an meinen Zigaretten vergreift :D), aber... Man hält dem Verbraucher zwar ständig die Gefahren dieser Dinge vor, hat allerdings nicht die geringsten Hemmungen, an der Sucht der Menschen kräftig mit zu verdienen, solange es denn möglich ist. Machen Dealer das nicht auch so? Da war doch mal was...


    Wer braucht z.B. wirklich einen Fernseher mit 100cm Bildschirmbreite oder wer kauft jeden Tag Blumen im Geschäft? Warum sind derartige Dinge relativ günstig? Ganz einfach: die Leute "müssen" diese Dinge nicht unbedingt haben, also darf auch der Preis nicht zu hoch sein, damit man es noch verhökern kann. Tabak, Alkohol, aber z.B. auch Benzin und Medikamente allerdings werden von den entsprechenden Menschen mehr oder weniger benötigt. Na, fällt was auf...? Die Summe dieser staatlichen Einnahmen dürfte nicht sonderlich niedrig ausfallen, da kommt schon ordentlich was bei rum. Und es wird mehr werden....:evil: , verlasst euch drauf!


    Ich bin zwar auch ein Science-Fiction-Liebhaber, aber das Deutschland wieder aus der EU austritt, neenee, das kannst du knicken. Wir hängen voll drin in dem großen braunen Haufen. Dumm nur, daß immer der kleine Mann die Zeche zahlt.


    Sanktionen gegen deutsche Firmen? Die Möglichkeit gibt es bestimmt, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich, das in der Hiunsicht was unternommen wird. Es gibt ja wohl auch keine EU-Sanktionen gegen die Tschechen (siehe mein erstes Posting). die grinsen sich eins und untergraben unsere Wirtschaft fleissig weiter. Denen schadet's ja auch nicht...


    zu bestcareanywhere: Du willst was Lustiges? Montags bis Freitags ab 18:45 bei Kabel1. :D


    Sorry, ist nicht bös gemeint. Aber es wird in diesem unserem Lande noch viel dunkler werden. Wahrlich kein Grund zur Freude.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Quote

    Original von Wyzo
    Aber Tabak und Alkoholsteuern zu erhöhen, halte ich für legitim, schliesslich sind das Genussmittel, die keiner wirklich braucht (okay, in manchen Momenten schon). Obwohl ich möcht mal wissen, wieviel Steuereinnahmen das sind.


    Die Erhöhung der Tabaksteuer, insbesondere, wenn man es übertreibt wie die derzeitige Regierung, geht aber auf längere Zeit gesehen nach hinten los. Denn große Teile aus den Tabaksteuer-Einnahmen gehen direkt in den Rententopf. Und wie der jetzt schon aussieht, sollte jedem bekannt sein. Wenn die Zigaretten zu teuer sind, hören viele Leute auf zu rauchen bzw. kaufen ihre Zigaretten im billigeren Ausland (zumindest, wenn sie die Möglichkeit dazu haben). Und dann fehlen noch viel mehr Gelder in der Rentenkasse. Desweiteren werden viele derer, die mit Rauchen aufgehört haben, älter, wollen also auch länger (und dadurch insgesamt mehr) Rente haben. Ganz zu schweigen von der jetzt schon total überalterten Gesellschaft.


    Quote

    Zu Gordon, ich bin der Auffassung ,dass Deutschland eh aus der EU muss, Völkerverständigung ist eine gute Sache, aber nur Zahlmeister für Europa zu sein ?? Und vielleicht hätte die dt. Regierung dann auch die Möglichkeit Sanktionen gegen dt. Firmen zu verhängen, die ihre Produktion ins Ausland verlagern.


    Was für Sanktionen sollen das sein? Die drehen sich doch nicht den eigenen Geldhahn ab.


    Quote

    @ Semse Ich bin froh das es noch die Bahn gibt, jedoch bin ich der Meinung, dass diese nie hätte privatisiert werden dürfen.
    Aber von wegen 25 Pfennig, zahlen wir nicht noch immer den Solibeitrag ???


    Ich bin auch froh, daß es noch die Bahn gibt (in meinem Wohnort wird gerade das Schienennetz neu verlegt - nach über 5 Jahren Schienenersatzverkehr soll nun ab Oktober endlich wieder 'ne Bahn fahren :D). Es ist auch richtig, daß sie nie hätte privatisiert werden sollen, aber das gilt nicht nur für die Bahn. Mir ging's nur darum zu zeigen, daß wir Geld für etwas bezahlen, was schon gar nicht mehr gemacht wird.


    MfG Semsemnamm

  • Quote

    Zu Gordon, ich bin der Auffassung ,dass Deutschland eh aus der EU muss, Völkerverständigung ist eine gute Sache, aber nur Zahlmeister für Europa zu sein ?? Und vielleicht hätte die dt. Regierung dann auch die Möglichkeit Sanktionen gegen dt. Firmen zu verhängen, die ihre Produktion ins Ausland verlagern.


    Was für Sanktionen sollen das sein? Die drehen sich doch nicht den eigenen Geldhahn ab.



    Hallo semsemnamm,


    wenn sich ein Konzern aus Deutschland verdrückt, dann ist der Geldhahn nicht nur zugedreht, sondern komplett abmontiert. Das Geld fließt dann am neuen Standort, und der ist nicht Deutschland. Die zahlen dann auch nicht mehr die Steuergelder, mit denen die daraus resultierenden Arbeitslosen in Deutschland am Kacken gehalten werden müssen. So sieht's doch aus.


    Man könnte z.B. von einer Firma, die in den letzten 10 Jahren oder so durch Subventionen, Steuererleichterung oder ähnliches irgendwelche Vorteile hatte, die dabei erzielten Profite oder Ersparnisse zurückverlangen, wenn die sich hier vom Acker machen wollen. Hier in Krefeld gibt's unter anderem Media-Markt und Siemens. Ich weiß nicht, wieviel diese beiden Firmen in den letzten Jahren an nicht gezahlter Gewerbesteuer gespart haben. Dafür hat Siemens hier 700 Leuten (weiß nicht, ob die Zahl korrekt ist) im vorletzten Monat die Papiere verpasst. Die bauen ihre nächsten Züge und Straßenbahnen nämlich nicht mehr hier, sondern in Polen oder Tschechien. BINGO !!


    Ein paar Kilometer enfernt in Kamp-Lintfort wird ein Siemens-Handywerk mit ca. 4500 komplett dichtgemacht. Neue Produktionsstandort: Asien


    Noch Fragen?

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Vielleicht sollten wir dann Patriotismus beweisen.
    Wie sehr ich auch das hasse, Deutsche sollten nur bei Herstellern kaufen die auch in Deutschland produzieren.
    Tut mir leid, dass ich sowas schreiben muss, aber so seh´ ich das, damit sich deutsche Unternehmen darauf besinnen wo sie herkommen und wo ihre Wurzeln sind (wenn auch zum grössten Teil Kriegsgewinnler).


    Aber im Ernst gesagt ich bin kein Nationnalist, aber ich liebe auf eine Art mein Heimatland und will nicht dass meine Verwnadtschaft arbeitslos wird.
    Marx, Lenin und Engels hatten recht...


    Nie wieder deutscher Nationalismus, aber die Firmen sollen bleiben wo sie herkommen und nicht ihr Geld ins Ausland tragen.
    Denn sie brauchen das Siegel "made in Germany" und die Arbeiter brauchen die Arbeitsplätze !!!!!!!

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Tja, Wyzo,


    ich kann dich gut verstehen, aber aus diesen frommen Wünschen wird nichts werden. Überleg doch mal, seit wieviel Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten Waren aus aller Welt in aller Welt gehandelt werden. Das kann man gar nicht ändern, selbst, wenn man es wollte.
    Außerdem ist es das Ziel einer jeden Firma, Gewinn zu machen, und davon immer mehr und mehr. Das Wort Patriotismus hat für diese Leute keine Bedeutung. Ihre Religion heißt: Profit, und das so ziemlich um jeden Preis. Sie haben auch die Mittel, um Deutschland den Rücken zu kehren, um eben diesen Profit zu steigern. Wir als Otto-Normalverbraucher haben diese Mittel halt nicht, dafür dürfen wir mit den Folgen solchen Handelns leben. Uns bleibt nur die Arschkarte, aber mit Diadem.


    Eine dieser Folgen ist die, das viele Haushalte sich "Made in Germany" schlicht und einfach nicht mehr leisten können. wobei sich auch die Frage stellt, ob es überhaupt noch ein rein deutsches Produkt auf dem Markt gibt, Nahrungsmittel mal ausgenommen.


    Hast du z.B. einen DVD-Player? Wenn ja, ist das doch bestimmt keiner von einem deutscher Hersteller, oder? Und selbst, wenn es einer wäre, was glaubst du, wie hoch der Anteil der im Ausland produzierten Bauteile eines deutschen DVD-Players ist? Meiner Meinung nach dürfte der sich zwischen 30 und 70 % bewegen.


    Solange im Ausland billig produzierte und qualitativ brauchbare Waren hergestellt und überall angeboten werden, wird sich daran auch nix ändern. Die freie Marktwirtschaft hat auch negative Seiten.


    Das du dir Sorgen um die Arbeitsplätze deiner Verwandschaft machst, kann ich gut verstehen. Meinen bin ich ja schon los. Leider kümmern diese Sorgen keinen Arbeitgeber, ist halt 'ne andere Religion. Sowas kostet die höchstens ein müdes Arschrunzeln. Nicht ihre Baustelle.


    Meiner Meinung nach kommt für jedes System irgendwann der Punkt, an dem es ausgereizt ist. Ich denke, das für unseres die Stunde geschlagen hat. Unser Weltbild und unser Leben werden sich in den nächsten Jahren vermutlich sehr ändern. Leider!


    Eines würde mich interessieren: wann fangen die Gewalttätigkeiten an? Nicht, das ich dergleichen befürworte! Nur, das es diese geben wird, steht für mich fest. Erst einzelne Übergriffe im Kleinen, dann vielleicht etwas größer. Und irgendwann kommt bestimmt jemand auf die Idee, sich an denen zu rächen, die für das ganze Elend verantwortlich sind.


    Schaun wir mal.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Quote

    Original von GordonCTS
    wenn sich ein Konzern aus Deutschland verdrückt, dann ist der Geldhahn nicht nur zugedreht, sondern komplett abmontiert. Das Geld fließt dann am neuen Standort, und der ist nicht Deutschland. Die zahlen dann auch nicht mehr die Steuergelder, mit denen die daraus resultierenden Arbeitslosen in Deutschland am Kacken gehalten werden müssen. So sieht's doch aus.


    Das ist mir vollkommen klar. Das war es auch nicht, was ich meinte. Weißt du, wie viele Schmiergelder an unsere Politiker fließen, DAMIT die Konzerne machen können, was sie wollen? Das meinte ich mit eigenem Geldhahn zudrehen.


    Quote

    Man könnte z.B. von einer Firma, die in den letzten 10 Jahren oder so durch Subventionen, Steuererleichterung oder ähnliches irgendwelche Vorteile hatte, die dabei erzielten Profite oder Ersparnisse zurückverlangen, wenn die sich hier vom Acker machen wollen.


    Ich stimme dir 100%ig zu, aber trotzdem ist das Wunschdenken. In der Realität wird das nie passieren.


    Quote

    Original von Wyzo
    Wie sehr ich auch das hasse, Deutsche sollten nur bei Herstellern kaufen die auch in Deutschland produzieren.


    Kurt Tucholsky hat dazu mal gesagt: Deutsche, kauft deutsche Bananen!


    MfG Semsemnamm

  • Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • @ Semse
    Den Spruch hab sogar auf einen T-Shirt...
    Ich weiss der Spruch von mir hört sich reichlich Nationalistisch an, aber was soll der "kleine Mann" denn tun ???.


    @ Gordon
    Ich habe zwar keinen DVD-Player aber wenn ich mich hier in meiner Bude so umschaue der Fernseher aus der Türkei (nein nicht vom LKW gefallen, sondern von Beko), der Monitor von Peacock...
    Na ja, wenigstens der Videorekorder von Palladium und der Prozessor in meinem Rechner von AMD die produzieren auch in Deutschland.


    Aber meinst Du das wieder so etwas wie die APO oder gar die RAF geben wird ??? Manchmal hoffe ich das, damit die Herren in den Chefetagen mal merken was los ist. Die leben doch schon lange in ihrerer eigenen Welt.


    In diesem Sinne.
    Proletarier aller Länder vereinigt euch !!!!!!

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Original von Wyzo
    Aber meinst Du das wieder so etwas wie die APO oder gar die RAF geben wird ??? Manchmal hoffe ich das, damit die Herren in den Chefetagen mal merken was los ist. Die leben doch schon lange in ihrerer eigenen Welt.


    Soweit hatte ich gar nicht gedacht. Ausschließen kann man's vielleicht nicht.
    Ich meinte damit eher, daß jemand irgendwann so verzweifelt ist, daß er eben auf solche Ideen kommt und diese dann evtl auch noch realisiert. Hat's auch schon gegeben.


    Michael

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)