Der Vatikan und die Frauen


  • Quelle



    Also liebe Mitfrauen, hört auf, zu arbeiten! Kriegt Kinder ohne Ende! Und entfernt Euch nicht weiter als 10m vom Herd!!


    Das ist Gottes Wille, und Ihr wisst ja, was passiert, wenn Ihr Gottes Willen missachtet. :O



    Mir wird gleich schlecht.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Na ja, der Vatikan hat sich ja lange nicht mehr gemeldet...


    Aber Feminismus, also wenn ich diese Hardcore-Femistinnen a la Alice Schwarzer sehe... Nee ich weiss nicht, merkwürdig finde ich nur, warum von diesen Frauen keine gut aussieht ?


    Nee, in meiner Zeit als Zivi (Hausmeister in einem JUZ), hab´ich mich manchmal ins "Mädchenzimmer" gesetzt, natürlich lag da die Zeitschrift "Emma", also was darin steht ist auch nicht besser als Chauvinismus...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Seht doch nicht alles so eng, ihr lieben Frauen.
    Was wäre denn, wenn jemand sagen würde, ihr müsstet alle Karriere machen, Kinder Erziehung und Kochen sei Männersache?
    Frauen leben eh länger, also könntet ihr doch auch länger arbeiten.
    Es gibt viele Star Köche, eine Star Köchin kenn ich dagegen nicht.
    (ich duck mich jetzt besser um nicht gesteinigt zu werden)


    Bei Frauen ist die Emotionale Intelligenz stärker ausgeprägt, sie erkennen viel schneller als Männer ob etwas sinnvoll ist oder nicht, sie entscheiden aus dem Bauch heraus, während sich Männer meist erst viele Fakten ansehen müssen, um zum selben Ergebnis zu kommen.
    Frauen können sich auch auf mehrere Dinge gleichzeitig konzentrieren, während Männer nur jeweils 1 Ziel verfolgen können.
    Um beim Kochen zu bleiben, eine Frau kann ein Essen zubereiten und gleichzeitig Ordnung halten, wenn ein Mann kocht gleicht die Küche hinterher einem Trümmerfeld.


    Was die Klassische Rollenverteilung angeht, ist es nun mal so, dass Frauen die Kinder bekommen. Natürlich sollte es jeder Frau frei stehen, Karriere zu machen, aber irgendwann ist es dann fürs Kinderkriegen zu spät und Frau erkennt, dass in ihrem Leben etwas fehlt.
    Hier ein kleines Beispiel, eine Bekannte von mir ist die typische Karrierefrau, Erfolgreiche Wirtschaftsexpertin, Porsche als Zweitwagen, riesige Villa im grünen, Reisen in alle Winkel der Erde usw.
    Das einzige, was sie sonst noch hat ist ihr Ehemann und eine Katze, das wars, für Kinder ist es zu spät.


    Wenn Frau Karriere machen will, ist es ihr gutes Recht und niemand sollte sie daran hindern, nur gibt es neben dem materiellen Erfolg auch noch wichtigere Dinge.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Als Titel dieses Threads hab ich bewusst "Der Vatikan und die Frauen" gewählt, und nicht "Der Vatikan und der Feminismus". Hier werden schließlich nicht Feministinnen à la Alice Schwarzer angegriffen, sondern Frauen, die sich dafür entscheiden, ihr Leben selbst zu gestalten.
    Einer Frau, die sich um ihre Karriere kümmert und die Gründung einer Familie hinten anstellt, hat sich selbst so entschieden. Wenn ihr dann im späteren Leben etwas fehlt, ist das ihr Problem. Es war ihre Entscheidung!


    Wenn allerdings die Kirche daherkommt und meint, die Aufgabe der Frauen ist es, Kinder zu kriegen und den Ehemann zu umsorgen, dann ist das ja wohl die Höhe. Versteht mich nicht falsch, es gibt sicher Frauen, die in dieser Aufgabe aufgehen, aber das soll dann ja wohl ihre eigene Entscheidung gewesen sein.


    Ich lass mir jedenfalls von diesem Männerverein Kirche nicht vorschreiben, wie ich mich als Frau zu verhalten habe.


    Die katholische Kirche hätte eigentlich genug andere Probleme - da jagt ein Missbrauch-Skandal den nächsten, unserem heiligen Herrn Krenn wurde sogar ein Aufpasser vom Vatikan geschickt, weil man ihm nicht mehr traut... Und dann rücken die so ein scheinheiliges Papier raus. Wozu? Um aufzuzeigen, dass eigentlich die Frauen an allem schuld sind?


    Für mich ist das einfach ein fieses Ablenkungsmanöver.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Ich hab eben einen kurzen Bericht über das Geschreibsel gesehen, ein Sprecher von Radio Vatikan erklärte, dass es nur darum gehe, dass gewisse Formen des Feminissmuss zwietracht zwischen Mann und Frau bringen, und dass dies die Kirche nicht gutheissen kann.
    Da haben sich die Herren wohl unverständlich ausgedrückt.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Hmm, also sogenannte Karrierefrauen halte ich für etwas egoistisch, okay ich will jetzt nicht schreiben, dass es Pflicht für die Frau ist Kinder zu kriegen, aber Männer können, dass halt nicht mal alleine, und dann regen sich die Leute auf, dass unser Rentensystem irgendwann zusammmenbricht (im Prinzip ist es ja das schon).
    Nur frage ich mich wie haben es denn damals die Trümmerfrauen geschafft ? Deutschland mit aufgebaut und dabei noch Kinder grossgezogen (und sogar mehr als die höchstens zwei heutzutage).
    Und die Mutterschutzgesetze (Mutterschaftsurlaub usw.) sind ja wohl in diesem Land alles andere als schlecht (gut es sei denn jemandin ist selbstständig).
    Aber es ist schon bezeichnend, dass Familien mit mehr Kindern als "asozial" bzw. arbeitsscheu gelten.


    Und von wegen "Ehemann" umsorgen... so hilfslose Idioten sind wir ja nun auch nicht, bzw. hier haben sich die Zeiten ja doch geändert.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Karrierefrau hin oder her, wen dann Politiker raus komemn wie Her/Frau Merkel, be ider bin ich mir nciht so ganz sicher was er/sie ist, kann ich darauf verzichten. Aber wenn Frauen in einem Vorstand eines Konzernst, sagen wir mal, Telekom sind, können sie dort, mit dem nötigen Sachverstand udn Engagement bestimmt nicht verkehrt sein.

  • Quote

    Original von Warbird
    So ziemlich alle großenm Erfinder und Entdecker sind Männer, will ich da noch ergänzen.


    Aber auch nur, weil einer Frau nie die Möglichkeiten offen gestanden hätten. Um als Frau die Möglichkeit zu bekommen, sich wissenschaftlich zu betätigen, musste man schon viel Glück haben. Denken wir mal an die verehrte Marie Currie...

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Quote

    Original von Wyzo
    Hmm, also sogenannte Karrierefrauen halte ich für etwas egoistisch, okay ich will jetzt nicht schreiben, dass es Pflicht für die Frau ist Kinder zu kriegen, aber Männer können, dass halt nicht mal alleine, und dann regen sich die Leute auf, dass unser Rentensystem irgendwann zusammmenbricht (im Prinzip ist es ja das schon)..


    Ich denke auch, dass die Menschen (nicht nur die Frauen!) heute im allgemeinen egoistischer sind als früher. Jeder versucht, das beste aus sienem Leben zu machen - da "opfert" man schon mal eine Ehe oder kriegt halt keine Kinder..
    Früher war es eine Schande, sich scheiden zu lassen, heute ist das das Normalste der Welt. Ob die Leute damals glücklich waren bzw. heute glücklicher sind, ist eine andere Frage.
    Und dass das Rentensystem irgendwann zusammenbrechen wird, ist zwar wirklich ein Problem, aber soll man deswegen die Frauen zum Kinderkriegen zwingen? Da muss meiner Meinung nach eine andere - zeitgemäße - Lösung her, die den Trend in Richtung Karriere-Frauen berücksichtigt. Ich geb allerdings zu, dass ich keine Ahnung habe, wie so eine Lösung aussehen könnte.


    Quote

    Und von wegen "Ehemann" umsorgen... so hilfslose Idioten sind wir ja nun auch nicht, bzw. hier haben sich die Zeiten ja doch geändert.


    Das mit den hilflosen Idioten hast DU gesagt. ;)
    Nein, du hast schon Recht. Die meisten Männer sind wirklich schon aufgeschlossen. Allerdings gibts auch noch jede Menge solcher Exemplare, die es für selbstverständlich halten, dass eine (vielleicht auch noch berufstätige) Frau regelmäßig warmes Essen auf den Tisch zu stellen hat, und sich für nichts anderes interessieren darf als für putzen, kochen und Kinderkriegen.
    Es bleibt der Frau allerdings zum Glück freigestellt, ob sie sich das antun will oder nicht. Zumindest in Mitteleuropa. Auch wenns der Kirche gar nicht passt.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • @ First-Lady
    Naja, der Name Marie Curie taucht immer in solchen Diskussionen auf, aber eine Frau, die ich mehr verehre ist Rosa Luxemburg...


    @ Conny
    Hmm, moderne Lösungen, da würde mir dann höchstens das Klonen in Reagenzgläsern einfallen, oder -ganz pervers- die Schaffung des Berufes der Gebärfrau...


    Von wegen Männer umsorgen, zeige mir mal einen Mann, der sich nicht gerne umsorgen und umtüdeln lässt !
    Nur so manchmal frage ich mich doch, ich hab´schon so oft gehört, dass ich ja lieb sei (zu lieb für eine Beziehung), aber als guten Freund ja,und ich hab schon oft bei meinen Ex-Freundinnen erlebt, dass sie mir auf der Nase rumtanzten... Also irgendwie hab´ich so das Gefühl im Inneren steht ihr doch noch auf Machos...


    Was das mit den Scheidungen angeht, also ich weiss nicht irgendwie kann es das ja auch nicht sein, wenn ich so höre das manche Leute schon mal 3-4 verheiratet waren, warum heiratet mensch dann erst, also ich bin nicht unbedingt in dem Sinne gläubig, aber ich denke trotzdem, dass die Heirat doch irgendwo ein Symbol sein sollte...


    "Wenn Du zum Weibe gehst vergesse die Peitsche nicht" Macciavelli ;)

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Original von Wyzo
    @ Conny
    Hmm, moderne Lösungen, da würde mir dann höchstens das Klonen in Reagenzgläsern einfallen, oder -ganz pervers- die Schaffung des Berufes der Gebärfrau...


    Naja, eine "zeitgemäße Lösung" würde für mich eher in den politisch/finanziellen Bereich fallen.
    Außerdem ist es ja nicht so, dass berufstätige Frauen überhaupt keine Kinder mehr kriegen. Ich hab einen Sohn und bin auch ganztägig berufstätig. Und ich kenne nur sehr wenige Frauen, die wirklich ein ganzes Leben lang auf Kinder verzichten. Es ist schon zu schaffen, Kinder und Beruf unter einen Hut zu bringen. Aber es ist leider alles andere als einfach!


    Quote

    Von wegen Männer umsorgen, zeige mir mal einen Mann, der sich nicht gerne umsorgen und umtüdeln lässt !
    Nur so manchmal frage ich mich doch, ich hab´schon so oft gehört, dass ich ja lieb sei (zu lieb für eine Beziehung), aber als guten Freund ja,und ich hab schon oft bei meinen Ex-Freundinnen erlebt, dass sie mir auf der Nase rumtanzten... Also irgendwie hab´ich so das Gefühl im Inneren steht ihr doch noch auf Machos...


    Ja klar lassen sich Männer gerne umsorgen - das gilt aber in gleichem Maße auch für Frauen!
    Und dass "wir" auf Machos stehen - naja. Sicher gibt es Frauen, die es immer wieder zu Typen hinzeiht, die sie mies behandeln. Das ist aber ein psychologisches Problem, mit dem sich jede Frau selbst auseinandersetzen muss. Ich persönlich mag eher liebe knuddelige Softies. ;)


    Bin ganz Deiner Meinung, dass eine Heirat etwas ist, das man sich doppelt und dreifach überlegen sollte. Viele heiraten aber nur, um nichts zu verpassen, oder weil sie glauben, damit ein notwendiges "Ziel" zu erreichen. Wirklich drüber nachgedacht wird oft erst danach und dann kommt man drauf, dass man eventuell doch etwas ganz anderes wollte...


    Quote

    "Wenn Du zum Weibe gehst vergesse die Peitsche nicht" Macciavelli ;)


    no comment ;)

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Quote

    Original von Warbird
    Karrierefrau hin oder her, wen dann Politiker raus komemn wie Her/Frau Merkel, be ider bin ich mir nciht so ganz sicher was er/sie ist, kann ich darauf verzichten. Aber wenn Frauen in einem Vorstand eines Konzernst, sagen wir mal, Telekom sind, können sie dort, mit dem nötigen Sachverstand udn Engagement bestimmt nicht verkehrt sein.


    Also eigentlich muss die Merkel was können, weil hochgeschlafen hat die sich wohl nicht... ;)


    Was hat T-Com mit Sachverstand zu tun ???


    @ Conny
    Na ja, vielleicht hab´ ich das Problem mit den Mädels, weil mein Äusseres vielleicht nicht ganz zum Inneren passt (Harte Schale weicher Keks oder so - siehe auch die Galerie...)


    Zur zeitgemässen Lösung, schon klar, dass Du das nicht so meintest, aber wollen wir wetten, dass bestimmt schon ein Politiker drüber nachdachte ?


    Von wegen Arbeit und Kindererziehung, also in der DDR war´s ja so das jedes Kind ein Recht auf einen Platz in einer Kinderkrippe bzw. garten hatte. Aber was würde das momentan bringen, da es ja eh zuwenig Arbeitsplätze gibt. ?


    Nur manchmal frage ich mich ob´s nicht einfach auch zuviel Doppelverdienerfamilien gibt, also meiner Meinung nach sollte es eine Bestimmung geben, dass -bei gleicher- Qualifikation der Mensch eingestellt werden in dessen/deren Familie es keinen Verdienenden gibt. Momentan ist es ja so, dass in manchen Berufsspaten bei gleicher Qualifikation die Frau eingestellt wird (von wegen Quotenregelung...)
    Es ist doch noch meistens so, dass der Mann für die Nährung der Familie zuständig ist.
    Ob diese Rollenverteilung jetzt so richtig ist, steht wieder auf einem anderen Blatt.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited once, last by Matthias ().

  • @Wyzo:
    Die Galeriebilder kenn ich schon. :)
    Kann schon sein, dass die Mädels, die Du durch Dein Äußeres anziehst, erwarten, dass Du ein harter Kerl bist. Und die, die einen lieben Softy suchen, trauen sich wahrscheinlich gar nicht an Dich ran. ;)


    Quote

    Nur manchmal frage ich mich ob´s nicht einfach auch zuviel Doppelverdienerfamilien gibt, also meiner Meinung nach sollte es eine Bestimmung geben, dass -bei gleicher- Qualifikation der Mensch eingestellt werden in dessen/deren Familie es keinen Verdienenden gibt.


    Die Idee find ich richtig gut. Das wär eine faire Lösung und würde vor allem auch Alleinerziehenden zugute kommen.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • @ Conny
    Ja, genau das meinte ich damit , also ich bin jetzt nicht unbedingt ein Weichei, aber ich fresse auch keine kleinen Kinder oder schubse Omas auf die Strasse. Obwohl manchmal bin ich da auch recht sprunghaft (manchmal komme ich vielleicht recht rotzig herüber), je nachdem was für Laune ich hab` (trotzdem auch bei schlechter Laune mache letzte beiden Sachen nicht...).
    Obwohl da kann mal auch mal wieder sehen, welche merkwürdigen Vorurteile es gibt, bzw. wie Meinungen am Aussehen festgemacht werden.


    Na ja, lassen wir das sind hier ja nicht bei Dr. Sommer...


    @ Warbird
    Benz hat jetzt ja auch Scheisse gebaut (Mitsubishi)...


    Und Mannesmann (mit Vodafon) was da für´ne Maschelei war und der Steuerzahler soll evt. noch dafür aufkommen ?


    Was mich auch stört, die Manager bauen Scheisse, werden deswegen entlassen und kassieren noch zig Millionen Abfindung, oder fangenbei einem anderen Konzern in der Chefetage an, so z.B. der Herr Pieschetsrieder hat als er bei BMW das Fiasko mit Rover zu verantworten, wurde dann gegangen mit einer Abfindung in Mio.höhe und ist jetzt Vorstandvorsitzender bei VW...
    Was passiert denn mit einem einfachen Arbeiter, kriegt die Kündigung, wird dann vielleicht noch von wegen Selbstverschuldung beim Arbeitslosengeld für 12 Wochen gesperrt...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Ich hab´Dich schon verstanden, Du meinst also, dass die Führungsebene noch eine Männerdomain ist und es daher beachtenswert ist wenn eine Frau schafft dorthin aufzusteigen.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller