Realität

  • oh Mann... ich glaub, ich komm in Fahrt was das Themenerstellen angeht *g*


    Das letzte Thema, das ich eingestellt hab "Berufswunsch - Selbstständigkeit?" hat mich auf ein anderes Thema gebracht.


    Was ist die Realität?
    Hat irgendwer ne Antwort auf diese Frage?

  • Ich würde so spontan sagen, die Realität ist das, was man grade im Wachzustand erlebt, spürt, denkt ect.....aber ob das die Realität ist? *zweifel* Hey, deine Themen gefallen mir.

    Ich tauche endlos durch das Meer, den Illuminaten hinterher, ich rette die Welt aus ihrer Not in einem goldenen Unterseeboot, nur ein Computer ist bei mir, er rechnet den Weltkrieg Nr. 4.

  • Was ist Realitaet?


    Realitaet ist fuer mich quasi eine Momentaufnahme. Die Darstellung aller Fakten zu einem bestimmten Zeitpunkt und oder einer bestimmten Zeitspanne.
    Dies kann man rein nuechtern betrachten, aber man kann auch Gedanken und Gefuehle mitaufnehmen, da diese in diesem Moment ja auch vorhanden sind. Das schliesst auch Traeume und Plaene ein, die man hat.


    Realitaet ist auch die staendige Herausforderung Dinge zu unserem und anderen Wohle aendern zu wollen und zu muessen.


    Hmmmm. Knifflig.


    Micha

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • hmm irgendwie ist die Frage sehr fies man (ich zumindest) kann nach denken wie man will, aber ich bekomme nur immer mehr fragen und keine Antworten, denn wie kann ich beantworten, ob es Realitaet gibt wenn ich noch nicht mal genau weiß was es überhaupt gibt.
    Klasse jetzt werde ich wieder Tage lang nachdenken und Tee trinken und keinen nerv mehr für was anderes ahben.

    "Diejenigen, die immer nur das Mögliche fordern, erreichen garnichts.
    Diejenigen, die aber das Unmögliche fordern, erreichen wenigstens das Mögliche" -Bakunin-


    achja ein nettes hallo an Herrn Schäuble natürlich

  • Matrix lässt grüßen.
    Bei dem Film (zumindest beim ersten Teil) sind mir genau die Gedanken durch den Kopf geschossen, die es genau jetzt wieder tun. Ich hab damals beschlossen aufzuhören darüber nachzudenken um nicht Verrückt zu werden und möchte auch jetzt nicht mehr damit anfangen.
    Aber wenn ihr eine Antwort gefunden habt - lasst sie mich wissen

  • @BCAW
    Möchtest Du damit aussagen, dass Träume zum Beispiel auch Realität sind? Hmm... Wenn es so wäre, warum kann man sich dann meist nicht an sie erinnern, wenn man wieder (nein ich schreib jetzt nicht "in der wirklichen Realität") im Wachzustand ist?


    Crackpot
    Nur noch immer mehr Fragen? Lass sie uns wissen!!! Behalte Deine Fragen nicht für Dich, denn vielleicht können wir sie zusammen ein wenig auseinanderbröseln


    Charles
    Drücken gilt nicht :D

  • Für mich ist Realität das, was wirklich da ist. Und das ist so unglaublich viel, dass wir niemals nicht die gesamte Realität wahrnehmen können.
    In einem anderen Thread hab ich das Beispiel schon mal genannt, auf 5mm Wahrnehmung kommen 11Km Realität, bzw Wirklichkeit. Hinzu kommt noch, dass unser Bild von der Welt nur in unserem Kopf existiert. Es gibt ein altes Rätsel, chinesischen Ursprungs glaube ich, und zwar folgendes:
    Im Wald fällt ein Baum um. Gibt es ein Geräusch, wenn niemand in der Nähe ist?
    Die Antwort lautet Nein. Der Baum fällt zwar um, versetzt die Luft in Schwingung, aber ein Geräusch gibt es nur dann, wenn die Luftschwingung auf das Trommelfell eines Lebewesens trifft und dann von dessen Gehirn als solches wahrgenommen wird. Ebenso ist es mit dem sehen.


    Ganz verrückt wird es erst, wenn man bedenkt, dass die Wahrnehmung auch manipuliert werden kann. Ich lese zur Zeit ein Buch über Hypnose, der Autor bringt zu Anfang einige Beispiele aus seiner Erfahrung als Hypnotiseur und die Große Wirkung dieser Technik.
    Einer Patientin wurde suggeriert, dass sie alleine in dem Raum steht, in dem in Wirklichkeit der Hypnotiseur und sein Assistent waren. Sie ignorierte die beiden komplett, bis sie anfingen, mit einem Kissen zu werfen, da bekam die Frau eine Angst Attacke, da sie zwar das fliegende Kissen sah, nicht aber den Menschen der es warf. Das Kissen flog wie von Geisterhand hin und her, der Versuch wurde abgebrochen.


    Zur Matrix fällt mir auch noch was ein.
    Als der kleine Junge den Löffel verbogen hat, fragte ihn Neo, wie er das macht, darauf der Junge:" Es gibt keinen Löffel"


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Hmmm, dass ist aber jetzt mal eine knifflige Frage.


    Für mich ist Realität etwas besonderes. Ich kann es auch nicht genau beschreiben. Realität ist für mich zu wissen, dass ich mit beiden Füssen im Leben stehe. Egal wo ich gerade dran bin. Habe ich den Faden verloren Habe ich noch immer den durchblick? Egal ob schwarz oder weiß arm oder reich. Ich bin ich, Du bist Du. Real ist es wenn jeder weiß wo er dran ist. Aber auch zu wissen dass jeder in seinem Leben eine Aufgabe hat. Diese muss nichts mit Arbeit zu tun haben. Jeder Mensch hat eine Aufgabe. Wenn man alt ist muss man sich sagen können dass man diese Aufgabe bewältigt hat. Die Aufgabe ist das Leben. Es gibt nichts realeres als das Leben. Jeden Tag aufs neue.....

  • Das ist wirklich eine schwierige Frage.
    Crackpot warf schon die Sache mit den Dingen auf, die wir Menschen noch gar nicht entdeckt haben; die für uns also noch nicht existieren und real sind sind.
    Später entdeckt man dann, sie waren doch da.
    Ab wann ist etwas real?
    Was den Fall angeht, von dem Oberscht gelesen hat, angeht, könnte man meinen, daß Realität für jeden von uns etwas anderes ist. Jeder nimmt die Welt anders wahr.

  • Wer sagt, dass wir real sind? Keiner kann auch sagen, dass das die Realität ist (siehe Matrix). Vielleicht sind wir nur Träume oder Hirngespinnste, die jemand anderer hat. Vielleicht existieren wir ja gar nicht. Sind nur ein paar elektrische Impulse in dem Gehirn eines anderen Wesen (Menschen)... Und wiederrum wer kann sagen, dass (jetzt mal angenommen, wir sind das Hirngespinnst eines anderen) der in der "wirklichen" Realität ist.


    Oder vielleicht ist die Realität, die ich kenne nur ein Hirngespinst von dem Ich, der in der "richtigen" Realität in einer psychiatrischen Anstalt sitzt... Oder wir sind nur so ne Art "Hologramme" die zur Unterhaltung von anderen da sind... Wir können es ja nicht wissen. Wie auch?! Wie soll man erfahren, was real ist und was nicht. Ich wüsste nicht, wie ich das feststellen sollte.


    lg
    Blacky

    „Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.“ (Joseph Joubert)

  • Hmm.. von welcher Realität sprechen wir denn hier? Geht es um die Beschaffenheit des Universums und des Lebens? Oder geht es darum, wie wir unsere Umwelt sehen? Ich glaube nämlich, dass das zwei vollkommen verschiedene Dinge sind.
    Wir sind nicht in der Lage, die Beschaffenheit des Universums zu erkennen - das sollen wir (im Moment) auch gar nicht.
    Und wie Marina schon gesagt hat, ist für jeden von uns etwas anderes real. Da hängt alles von der subjektiven Wahrnehmung ab. Aber mit Realität oder "Wahrheit" hat das nichts zu tun, denke ich.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Kennt ihr die Geschichte, von den blinden Menschen, die wissen wollten, was ein Elefant ist? (stammt aus Indien)


    Der erste Blinde ertastet ein Bein des Elefanten und sagt:"Ein Elefant ist wie eine Säule"
    Der Zweite ergreift den Schwanz und sagt: "Nein, ein Elefant ist wie ein Pinsel"
    Der Dritte nimmt den Rüssel und sagt:"Quatsch, ein Elefant ist sowas wie eine Schlange"


    Jeder nimmt einen anderen Teil der Realität wahr, und bildet sich so sein eigenes Weltbild, welches so unvollständig ist wie der Ausspruch "Der Elefant ist wie eine Schlange"


    Wie sieht es aber mit unserer Wirklichkeit aus, ist die Welt in der Tat so schlecht, wie es uns Zeitungen und das Fernsehen einreden? Wenn z.B. täglich 1000 Flugzeuge sanft am Flughafen landen, erfährt das niemand. Stürzt nur eines ab, ist das zwar tragisch, jedoch sind sofort alle möglichen medien mit dem Vorfall überflutet, es wird über Terroranschläge spekuliert, fliegen wird immer gefährlicher wird behauptet und sonstwas.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Ja, die Geschichte find ich sehr aussagekräftig.


    Was die Wirklichkeit und die Medien betrifft:


    Einige Leute verstehen es leider sehr gut, den Leuten eine "falsche" Realität aufzuschwatzen, um sie so leichter kontrollieren zu können.


    Wer Fahrenheit gesehen hat, weiß, worauf ich hinaus will. Seit dem Anschlag vom 11.9. ist die US-Regierung ständig darum bemüht, die US-Bevölkerung in Angst und Schrecken zu halten. Immer, wenn es mal zu ruhig wird und die Bevölkerung denkt, aufatmen zu können, wird eine neue Terrorwarnung ausgegraben bzw. ein Tonband von Osama BinLaden oder ähnliches... Menschen, die verunsichert und ängstlich sind, lassen ja so ziemlich alles mit sich machen und stimmen dann allem zu, was die Regierung ausbrütet.


    Aber ich will hier nicht vom Thema abkommen.


    Was auch sehr gut zum Thema "Realität" bzw. "Erkenntnis" passt, ist das Höhlengleichnis von Plato:


    Quote

    Das Gleichnis beginnt mit der Beschreibung einer dunklen Höhle, in der eine Gruppe von Menschen Seite an Seite mit dem Rücken zum Eingang sitzt. Sie sind seit ihrer Geburt mit Ketten an ihre Stühle gefesselt und alles was sie sehen können ist die ferne Höhlenwand vor ihrem Angesicht. Ihre Welt besteht lediglich aus diesem beschränkten Sichtwinkel, welche nur ein armseliges Abbild der Realität darstellt.


    Neben den angeketteten Menschen gibt es noch weitere Personen in diesem Szenario - die sogenannten Puppenspieler, die es zur Aufgabe haben die Gefesselten zu unterhalten. Das ist diesen aber ebensowenig bewusst, dass sie in der Höhle gefangen sind, da sie nichts anderes als diese Form des Daseins kennen. Die Puppenspieler stehen hinter den Gefangenen und halten verschiedene Gegenstände hoch, welche im Schein eines Feuers, das am Eingang der Höhle brennt, verschwommene und tanzende Schatten an die Wand vor ihnen werfen.


    Leider können die Höhlenbewohner nicht die wahre Form der Gegenstände oder der Puppenspieler sehen, da sie unfähig sind ihre Köpfe zu wenden. Seit der Kindheit, so Plato, sind ihre Körper starr auf das fixiert, was vor ihnen zu sehen ist. Doch diese Wirklichkeit ist nichts anderes als ein Haufen schattenhafter Bilder.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Realität ist etwas sehr individuelles. Für mich ist Realität das, was ich jetzt in diesem Moment denke, fühle, spüre, empfinde, rieche, höre etc. Das ist meine Realität.


    Charles : Ich musste auch sofort an Matrix denken, ich hab's dann aber überwunden... ;)

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Quote

    Realität ist etwas sehr individuelles. Für mich ist Realität das, was ich jetzt in diesem Moment denke, fühle, spüre, empfinde, rieche, höre etc. Das ist meine Realität.


    <klugscheißmodus>Was du mit fühlen, denken und empfinden beschreibst, ist die Wahrnehmung, so wie dein Gehirn die Informationen auswertet und interpretiert, welche deine Sinnesorgane registrieren. </klugscheißmodus>


    Wenn Ihr Euch anseht, wann ich diesen Beitrag geschrieben habe, seht ihr im ersten moment nur eine Uhrzeit. Dies kann sehr spät sein, wenn man annimmt, dass ich mich die ganze Nacht rumgetrieben habe, oder auch sehr früh, wenn man glaubt, dass ich soeben aufgestanden bin. Die Uhrzeit ist teil der objektiven Wirklichkeit, diese kann gemessen werden, das andere ist die subjektive Wahrnehmung, früh oder spät, je nachdem, auch hängt es davon ab, ob derjenige, welcher das beurteilt meist erst viel später nach Hause kommt, oder gar noch viel früher aufsteht.
    Also, wie sieht die Realität aus, bin ich Frühaufsteher oder Spätheimkommer? (diese Frage ist rhetorisch, und muss nicht beantwortet werden)


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

    Edited once, last by DerEiserneOberscht ().

  • Denkt mal an das Beispiel Farbsehen. Für die Sehenden unter uns ist die Farbe der Gegenstände, die wir sehen, sehr real. Nun weiß man von einigen Tieren, daß sie die Wellen (der Farben) ganz anders sehen (blau als grau z.B.).
    So hat auch keiner von uns eine Vorstellung davon, ob ein anderer das Blau, das man selber sieht, genauso wahrnimmt. Obwohl es doch so real erscheint.


    Und auch hier paßt wieder das Beispiel von dem Mann, der in einem Gefrierwaggon erfroren ist, obwohl kein Strom eingeschaltet war. Die Eiseskälte, die der Mann gefühlt hat, ist ihm sicher sehr real vorgekommen, obwohl sie tatsächlich nicht vorhanden war.


    Wer will also sagen, was real ist, und was nicht, wenn jeder das anders empfindet?

  • Quote

    Original von DerEiserneOberscht
    [...] das andere ist die subjektive Wahrnehmung, früh oder spät, je nachdem, auch hängt es davon ab, ob derjenige, welcher das beurteilt meist erst viel später nach Hause kommt, oder gar noch viel früher aufsteht.[...]


    Das erinnert mich jetzt an die alte und allseitsbeliebte Frage: Ist das Glas halb leer oder halb voll.



    Halten wir fest:
    Für jeden ist die Realität anders, weil jeder Mensch eine andere Wahrnehmung hat.
    Doch gibt es auch eine Realität, die für alle Menschen gleich ist?
    Eine wirkliche, echte Realität?
    Ich mein, für uns hier in diesem Thread z.B.
    Wir lesen hier unsere Meinungen. Wir schreiben sie real auf und lesen die anderen Meinungen real. Wir denken zwar womöglich alle verschieden über das, was hier steht, aber dennoch steht es hier.
    Sind damit unsere Beiträge hier real?
    Und wenn ja, was gibt es noch für Dinge, die für uns alle Realität ist?
    Dass man Luft zum Atmen braucht, vielleicht?

  • Hm, schwere Frage. Aber eigentlich spürt man es ja auch. Auch eine Wahrnehmung. Denn wenn man keine Luft hat, kann man nicht atmen...das ist eine logisches Schlussfolgerung unseres Gehirns, würde ich sagen.


    Für uns sind die Beiträge hier alle real...das ist war. Vielleicht sollten wir "Individualität" einschränken. Sicher gibt es Dinge, die JEDER anders empfindet, oder sieht. Und manche Dibnge sehen einige Menschen gleich...das ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • auf was ich hinaus wollte: sind es nur die Dinge, die alle Menschen gleich empfinden, die wirklich real sind?
    Und alle restlichen Sachen sieht jeder in seiner eigenen Realität?

  • Quote

    auf was ich hinaus wollte: sind es nur die Dinge, die alle Menschen gleich empfinden, die wirklich real sind?


    Und wieder mal eine Geschichte:
    Drei Männer machen eine Wanderung.
    Der erste ist Architekt, ihm fallen in erster Linie die typischen Häuser auf, er sieht Dachgiebel, Fenster, Türen usw.
    Der zweite ist Maler, er sieht vor allem die schöne Landschaft, er sieht auch die Häuser, wie sie sich harmonisch in die Landschaft integrieren.
    Der Dritte im Bunde ist leidenschaftlicher Schürzenjäger, ihm fallen vor allem die hübschen Frauen auf, die ihnen Begegnen bzw in den Häusern wohnen.


    Fragt man nun diese drei nach bestimmten Dingen, die sie gesehen haben, wird der Architekt möglicherweise von dem typischem Baustil in der Gegend berichten. Der Maler wird von der Harmonischen Landschaft berichten, und der Schürzenjäger von der einen oder anderen hübschen Dame.
    Obwohl alle 3 in der selben Wirklichkeit unterwegs waren, hat jeder etwas anderes Wahrgenommen.


    Was die objektive Realität angeht, gibt es Dinge, die wir wissen, es gibt Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie nicht wissen, und es gibt vermutlich Dinge von denen wir gar nicht wissen, dass wir sie nicht wissen.
    Ein kleiner Denkanstoss:
    Angenommen, wir hätten ein Raumschiff, welches mit unendlicher Geschwindigkeit reisen könnte (ja ich weiß nichts kann schneller als Lichtgeschwindigkeit sein, im übrigen dachte man dies auch von der Schallgeschwindigkeit, aber egal) und wir fliegen damit in eine beliebige Richtung, irgendwann verlassen wir das Sonnensystem, durchqueren andere und sind irgendwann aus unserer Galaxie draussen.wir durchqueren andere Galaxien und verlassen irgendwann den Galaxiekluster in dem sich unsere befindet. Weiterhin angenommen, das Raumschiff fliegt bis in alle Unendlichkeit, wird es jemals die Grenze des Universums erreichen? Wenn ja, was liegt hinter dieser Grenze? (mit Grenze des Universums meine ich das, was soweit weg ist, dass noch nie ein Lichtstrahl bis zu uns vorgedrungen ist)


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit