Das Leben einer Kerze

  • Quote

    Original von JamieOReilly
    (Weshalb ich die Veganer nicht verstehe, eine Pflanze empfindet bestimmt auch Schmerzen, wenn man ihr die Haut abzieht und sie in kochendes Wasser wirft.)


    Ob Pflanzen ne Seele haben, da läßt sich ja auch drüber streiten. Ich persönlich meine nein.


    Allerdings hinkt dein vergleich oben doch etwas, denn wenn ich einer Pflanze in der Regel die Haut abziehe oder sie in kochendes Wasser werfe, dann habe ich die Pflanze ja schon ausgemacht... sprich ihnen den Lebenssaft abgedreht... die Wurzerln entfernt... etc...


    Ein Schnitzel mekrt den Schmerz ja auch nicht wenn es gebraten wird... :D 8)

    "Siehst du die Gräber da unten im Tal?"
    "Das sind die Gräber der Raucher von Reval."
    "Siehst du da unten die Gräber daneben?"
    "Das sind die Nichtraucher die auch nicht mehr leben" - Dirty Harry

  • Na da gehen ja die Meinungen ziemlich auseinander..


    Im Hinduismus glaubt man ja auch, dass die Seele verschiedene Entwicklungsstufen durchschreitet. Sie beginnt im Stein, dann darf sie in die Pflanzenwelt, dann in die Tierwelt und wenn sie weit genug entwickelt ist, darf sie in einen Menschenkörper.


    Was mir auch gerade einfällt: Manche Tierarten sollen Gruppenseelen haben, wie z.B. die Bienen oder Ameisen, die sich ja scheinbar so verhalten, als wären sie nur ein Wesen.


    Interessant find ich auch, dass die Seele sich selbst nicht bewusst wird, solange sie in einem Körper steckt. Dann wäre ja vielleicht das Unterbewusstsein mit der Seele gleichzusetzen..


    Ohje, ein wirrer Gedanke nach dem anderen.. ;)

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • wirre Gedanken sind manchmal gar nicht so verkehrt *ggg*


    Das mit den Gruppenseelen... könnte das vielleicht auch mit der Clusterleere zusammenhängen?
    Sprich mit der Theorie wie die Seelen zusammenhängen.
    Denn.. im Prinzip haben wir unter den Menschen ja auch die Gruppenseelen, auch wenn wir unsere Gruppe manchmal erst noch finden müssen.


    Früher.. *g* was heißt früher? Gestern morgen, war ich eigendlich noch davon überzeugt, dass nur Lebewesen eine Seele haben. Das auch eine in Gegenständen stecken könnte, klang mir so absurt, dass ich nichtmal einen Gedanken daran verschwendet hab. Durch nen Zufall hab ich aber dann den Gedankenanstoß dazu bekomen, und je länger ich darüber nachsiniere, desto einleutender Erscheint es mir. Daher ist es für mich sehr interessant hier die verscheidenen Meinungen zu lesen.


    Und doch scheint es einfach nur logisch zu sein, dass es so ist.
    Alles besteht zu Ursprung aus Energie. Ebenso wie der menschliche Körper auch. Wenn der Menschliche Körper also quasi aus dem selbsten besteht, wie ein Stein oder eine Kerze, warum sollte es dort dann nicht auch Seelen drin geben?
    Alles kommt aus einem Ursprung... und alles wird irgenwann wieder an diesen zurückgeführt.

  • Von der Clusterleere hab ich leider noch nichts gehört, kann mir aber schon vorstellen, dass es Seelen gibt, die zusammengehören und die einander immer wieder begegnen. Davon berichtet auch Rosalinde Haller, eine Hellseherin, von der ich sehr viel halte.


    Wie gesagt, ich halte es für durchaus möglich, dass Seelen auch in Gegenständen stecken. Wenn es allerdings darum geht, dass sich die Seele weiterentwickelt, dann hab ich so meine Zweifel, ob es viel bringt, jahrzehntelang in einem Tisch festzusitzen..
    Ich kann mich natürlich auch irren.


    Es gibt ja auch Menschen, die die Vergangenheit eines Gegenstandes "erspüren" können, also wenn z.B. mit einem Messer ein Mord begangen wurde, dann bleibt diese Information irgendwie in dem Messer drin - eventuell hat das ja was mit der Seele des Messers zu tun.


    Gudula :
    Darf ich Dich fragen, wie Du auf die Idee mit den beseelten Gegenständen gekommen bist?

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • ich denke, die Seelen der Gegenstände sind in so anfänglichen Vorstadien der unsrigen Seelen, dass sie ihre Aufgabe darin haben, einfach zu existieren.
    Es hört sich vielleicht ein wenig merkwürdig an... (aber.. was in diesem Thread tut das nicht *g*)
    Welche Eigenschaft brauchen wir Menschen sehr sehr viel?
    Geduld! und was bedeutet geduld? warten!
    Kann es also dann nicht möglich sein, dass unsere Seelen in ihren Vorstadien diese unsere Grundeigenschaften, wie zum Beispiel warten, erlernen?


    Wie ich darauf gekommen bin?
    Ich bin von der Arbeit nach Haus gelaufen, (wo ich sonst mit der Bahn fahre) und wenn man so lange zeit allein geht, hat man manchmal ziemlich komische Ideen. Und wenn man dann noch meint, nicht nur in den Wolken sondern auf dem Asphaltboden Gesichter zu sehen, kann es gut sein, das man auf solche Ideen kommt *g* bei mir jedenfalls.
    Und was das mit der Kerze angeht.
    Die hatte ich einfach nur vor mir stehen, als ich den ersten Beitrag schrieb, und sie erschien mir als schönes Beispiel.
    Denn... gerade die Kerze... ist ja dafür da, einer der Urelemente, dem Feuer, das Leben zu schenken.
    hui... aber da muss ich erst noch ein wenig drüber nachdenken, sonst verwickele ich mich zu sehr in meinen Eigenen Gedanken

  • Wir haben offensichtlich doch ziemlich unterschiedliche Vorstellungen von dem, was mit dem Begriff „Seele“ bezeichnet wird. Also, ich hatte da schon mehr oder weniger an die christlich-theologische Vorstellung gedacht.
    Was ihr mit „Urmacht“ meint, scheint etwas anderes zu sein. Ich muß nur noch dahinterkommen, was.
    Es gibt noch einiges, was ich nicht verstehe.

    Quote

    Original von Gudula:
    […] Und was haben Lebewesen? Eine Seele. Warum sollte der Tisch dann keine haben?

    Ich dachte immer, wenn ein Mensch stirbt, verläßt die Seele den Körper. Wenn also der Baum gefällt wird, d.h. stirbt, verläßt ihn doch seine Seele auch. Was spricht dafür, daß sie dann in den Tisch übergeht?
    Und wenn ja, wie ist das mit der Teilung? Wenn ein Baum in mehrere Tische verarbeitet wird, teilt sich dann die Seele des Baumes auf die verschiedenen Tische auf? Und ein Tisch wird aus mehreren Holzarten zusammengesetzt. Erhält er dann von jedem Baum ein Stück Seele? Selbst wenn ich von Wiedergeburt spreche, geht doch die Seele als ganzes in etwas anderes über, oder?
    Und die Luft hat auch eine Seele? Alle Luft dieselbe? Oder die Luft hier im Raum eine andere als die draußen? Und wenn ich die Tür öffne?


    Damit mich keiner falsch versteht. Auch wenn ich mich mit solchen Fragestellungen noch nie richtig beschäftig habe, finde ich die Theorie sehr interessant. Und ich stehe ihr auch nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, aber ich füchte, ich verstehe nicht alles. Daher die vielen Fragen.


    P.S.: Eines muß ich doch noch unbedingt loswerden. Gerade eine Pistole hat doch eine Seele. So wird nämlich der Innenraum des Laufes genannt, durch den das Geschoß die Waffe verläßt. ;)

  • Quote

    Original von Sarah
    Ich dachte immer, wenn ein Mensch stirbt, verläßt die Seele den Körper. Wenn also der Baum gefällt wird, d.h. stirbt, verläßt ihn doch seine Seele auch. Was spricht dafür, daß sie dann in den Tisch übergeht?


    Stimmt! Da gebe ich Dir recht! *g*Da hast Du mich jetzt definitiv, und sogar mit meinen eigenen Worten wiederlegt.
    Aber gerade das ist ja das schöne daran, dass man merkt, dass man sich im eigenen Denken mitunter selbst wiederspricht und zusammen mit anderen im Gespräch darüber, möglicherweise auf einen nenner kommt.


    Wenn wir aber annehmen, dass alles aus Energie besteht, wir Menschen ebenso wie ein "Nichtlebewesen", wir also alle die gleiche Grundsubstanz im kleinsten haben, und die Seelen auch nur eine Energie sind die sich mit der des Körpers (egal ob mit dem des menschlichen, oder mit dem eines Gegenstandes - weil alles die gleiche Grundenergie) verbindet, würde das bedeuten, dass auch eben jene, sprich auch der gefällte Baum eine Seele hätte.
    Aber was ist dann mit unserer Sterblichen hülle, sobald unsere jetzige Seele sie verlassen hat? Tritt dann vielleicht noch eine andere, vielleicht ältere Seele in den sterblichen Überrest unseres Körpers ein, welche dann zusammen mit ihm zur Urenergie zurück geführt werden kann?
    (wer kann mir noch folgen?)


    Was die Luft angeht, so denke ich, dass sie eines der Elemente ist, die die Urenergie verkörpern, aus der alle Seelen herkommen, und auch wieder hinwandern. Sprich, sie besteht nicht uas einer Seele, sondern aus Masse von Seelen, welche zusammen ein großes ergeben.

  • @ Sarah

    Quote

    Was ihr mit „Urmacht“ meint, scheint etwas anderes zu sein. Ich muß nur noch dahinterkommen, was.


    Wie Gudula schon sagte, ist es die Energie, die allem zugrunde liegt, bzw aus der alles besteht. Wenn man sich z.B. mal einen Computer ansieht, besteht ja jedes Programm, jede Datei, auch dieses Forum letztendlich nur aus 1 und 0 bzw Strom an und Strom aus. Dieses Prinzip von 1 und 0 wurde derart weiterentwickelt, dass dadurch die Dinge möglich wurden, die wir heutzutage vom Computer her kennen. Ähnlich verhält es sich auch mit der Welt im allgemeinen, wie ich es schon im Thema "die Prophezeihungen von Celestine" erwähnt habe, am Anfang war nur Energie, dann entstand Wasserstoff usw bis hin zu dem, was wir Leben nennen. Man könnte nun so weiterdenken, dass alles eine Art Bewußtsein hat, welches die Dinge zusammenhält, da ja so etwas wie Materie eigentlich gar nicht existiert. Und dieses "Bewußtsein" (mir fällt leider kein anderes Wort dafür ein) könnte man auch als Seele bezeichnen.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von DerEiserneOberscht
    [...]
    @Hawkeye*4ever


    Man kanns auch anders rum sehen, nicht wir bekommen bei der Geburt eine Seele, sondern wir bekommen einen Körper ;o) Und wenn wir sterben, sucht sich unsere Seele die nächste Existenz aus, meinetwegen ein Stein in einem Bach, (könnt ich mir auch für ein paar hundert Jahre ganz gemütlich vorstellen ;o) oder aber eine Kerze die darauf wartet, angezündet zu werden.


    Wie dem auch sei, wem der Gedanke missfällt, dass z.B. ein Stück Plastik eine Seele hat, der muss ja auch nicht daran glauben (ehrlich gesagt tu ich mich damit auch etwas schwer) Für den Anfang würds ja schon reichen, wenn wir erkennen würden, dass die Menschen, mit denen wir täglich zu tun haben, wie wir selbst eine Seele haben (bzw sind). Wir sind alle eins.


    Oder so :D Ist auch irgendwie besser so...aber...


    Ich habe da jetzt die letzten Tage nochmal drüber nachgedacht und finde, dass das mit dieser Urenergie wirklich ziemlich verwirrend ist und dass mir das nicht ganz Einleuchtet. Eigendlich hatte ich ja sowieso nur das, was ich bei Gudula verstanden habe hingeschrieben. Naja.


    Das mit dieser Energie passt nämlich nicht mit dem christlichen Glauben zusammen, an den ich glaube (nicht übermäßig stark, aber immerhin) Das ist aber ich ein anderes Thema. Das auch nur am Rande...


    Auf jeden Fall habe ich mir überlegt, dass es doch ziemlich anstrengent für so eine Seele sein muss, immer wieder in einem anderen Körper zu stecken, oder?

  • Energie ist ja erst mal eine physikalische Größe. Ich würde schon sagen, daß die Materie existiert, aber Masse und Energie sind nach der weltberühmten Formel ja äquivalent. Also ist „Alles besteht aus Energie“ gar nicht so abwegig.


    Wie JamieOReilly weiter oben schon sagte, beschreibt die Biologie Leben anhand bestimmter Merkmale, die es gegenüber dem Nicht-Lebendigen abgrenzen. Zu den Lebewesen gehören Menschen, Tiere und Pflanzen. Diesen Begriff auf alles andere auszudehnen, halte ich nicht für sinnvoll.


    Ich habe die Theologie immer so verstanden, daß die Seele bei der Geburt in den Körper gelangt und ihn beim Tod wieder verläßt. Und zwar gilt das für die christliche Theologie ebenso wie für den Hinduismus. Denn da heißt es ja auch Wiedergeburt, d.h. auch hier ist der Wechsel an Geburt und Tod gebunden. Auch im Hinduismus kann doch die Seele nicht „einfach zwischendurch“ von einem Körper in den anderen wechseln, oder?
    Auch wenn die Existenz von Seelen unabhängig vom Leben ist, so ist doch ihr Wechsel von einem Körper in den anderen oder wieder in die „Freiheit“ an die Ereignisse Geburt und Tod geknüpft. Das hieße aber, daß nur Lebewesen Seelen haben können.


    Wenn jetzt also auch Steine, Luft, Wasser, Kerzen, Tische und Bomben Seelen haben sollen, kann diese (theologische) Art von Seele ja nicht gemeint sein.
    Dann sind wir wieder bei der Energie.
    Mit „Alles besteht aus Energie“ kann ich mich wie gesagt ja noch anfreunden. Doch es ist ja wohl Energie nicht im physikalischen Sinne, sondern irgendwie metaphysisch gemeint.


    Ich glaube, so langsam habe ich es.
    Zunächst einmal muß man wohl die Theologie, an die man beim Wort „Seele“ sofort denkt (ich zumindest), vollkommen beiseite lassen. Mit Theologie hat das nichts zu tun und auch nichts mit Ethik/Moral.
    Dafür wird dieser Energie metaphysisch ein „Bewußtsein“ oder auch ein „Wille“ oder eine „Absicht“ zugeschrieben. Und da alle Gegenstände genauso wie Menschen und Tiere aus dieser Energie bestehen, geht ein Teil dieses Bewußtseins auch auf die Gegenstände über. Das gleiche gilt für die Natur. In diesem Sinne hätten dann auch Steine, Berge, Luft, Wasser, Kerzen, Tische und Bomben dieses Bewußtsein, da sie alle aus Energie bestehen.
    Dann ist allerdings die Seele, wenn man es denn so nennen will, nichts individuelles mehr. Ich kann also nicht sagen „meine Seele“ und „deine Seele“ und „die Seele der Kerze“, sondern es gibt nur noch „die“ Seele. Und ob ein Lebewesen tot oder lebendig ist, macht für diese Seele keinen Unterschied.
    Habe ich das jetzt richtig verstanden?
    Für dieses Phänomen sollte man dann einen neuen Begriff finden, der – im Gegensatz zu „Seele“ – nicht theologisch vorbelastet ist.

  • ich hab da auch so eine art "magisches denken"


    für mich haben alle dinge irgendwie eine art seele,zwar hab ich mir jetzt rational noch keine wirkliche meinung gebildet,aber so ganz rein aus mir heraus ordne ich den gegenständen eigenschaften zu


    fast alle haben auch nen namen,auch mein pc.wenn er nicht so will wie ich,bin ich wütend und auf ne art unterstell ich ihm absicht oder so und wenn ich ihn dann mit lieben worten köder und das klappt,dann fühl ich mich bestätigt. :D


    hm,ganz schön verrückt.vielleicht hätt ich paragraph 8 bekommen :D ;)

    It's like a dream you try to remember
    But it's gone
    It's just overkill


    ...



  • @ Sarah


    mal eines vorweg, du wirst in dieser Angelegenheit auf keinen gemeinsamen Nenner kommen, je mehr du dich damit beschäftigst, umso weniger wirst du wissen (Erfahrungssache ;o)


    Quote

    Dann ist allerdings die Seele, wenn man es denn so nennen will, nichts individuelles mehr. Ich kann also nicht sagen „meine Seele“ und „deine Seele“ und „die Seele der Kerze“, sondern es gibt nur noch „die“ Seele. Und ob ein Lebewesen tot oder lebendig ist, macht für diese Seele keinen Unterschied.


    Das enstpricht dem "Alles ist Eins" Gedanken, es gibt keinen Unterschied, das Ego oder "Ich" ist eine Illusion, ebenso wie Raum und Zeit (Wenn im Grunde alles Energie ist, existieren diese Dinge auch nicht wirklich). Fragt sich halt nur, wozu diese Illusion gut ist, da wir sie ja offenbar erfahren können.
    Wie es auch in Siddharta von Hermann Hesse heisst:

    Quote

    Mögen die Dinge Schein sein, oder nicht, auch ich bin alsdann ja Schein, und so sind sie stets meinesgleichen, das ist es, was sie mir so lieb und verehrenswert macht, sie sind meinesgleichen, darum kann ich sie lieben, und dies ist nun eine Lehre, über welche du lachen wirst: "Die Liebe, oh Govinda, scheint mir von allem die Hauptsache zu sein, die Welt zu durchschauen, sie zu erklären, sie zu verachten mag grosser Denker Sache sein, mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können, sie nicht zu verachten, sie und mich nicht zu hassen, sie und mich und alle Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können"


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit