Jobsuche / wenig Chancen beim Arbeitsamt und Co

  • Folgendes hab ich letzten Freitag erlebt:


    Es war mal wieder an der Zeit, meinen Handy Vertrag zu verlängern und da mir mein altes Handy schon länger nicht mehr behagte, besuchte ich meinen Kumpel, welcher inzwischen einen eigenen Handyshop besitzt.


    Wir gingen zuerst mal in sein Büro auf nen Kaffee usw, da viel mir ein riesiger Stapel DIN A4 Briefe auf, die auf dem Schreibtisch lagen.
    Ich fragte, was das denn sei, daraufhin sagte er:"Mit dem Sch... ärgere ich mich schon seit gestern Nachmittag rum, das sind Bewerbungen, bzw Absagen welche ich schreiben muss, ich komm schon zu sonst nix mehr" - "Aha, Jungunternehmer schafft Arbeitsplätze (mein Kumpel ist 24 Jahre alt) sehr lobenswert" - "Ja, wir suchen einen Lehrling (4 Angestellte hat er schon)" und ich hab die Stelle dummerweise beim Arbeitsamt ausgeschrieben" Er beteuerte daraufhin, dass er soetwas nie wieder tun werde, weil die Briefflut so gross sei, und er doch nur einen nehmen könnte....


    Nachdem ich dann 4 Formulare zur Vertragsverlängerung unterschrieben hatte, setzte ich und mein neues Handy die Fahrt zu meinem Schatz nach Österreich fort und dachte über das erlebte nach, mit folgendem Ergebnis:


    1. Wird eine Stelle beim Arbeitsamt ausgeschrieben, bewerben sich soviele Leute, dass die Chancen auf einen Job mehr als gering sind.


    2. Ein Unternehmen, welches Angestellte sucht und nicht gerade eine eigene Personalabteilung betreibt, wird sich hüten, Freie Stellen dort auszuschreiben, eben wegen den vielen Bewerbungen, welche bearbeitet werden wollen.


    3. Schaden tut es sicher nicht, auch beim Arbeitsamt nach Stellen zu suchen, doch sollte man sich nicht allzuviele Hoffnungen machen, und eine Absage keinesfalls persönlich nehmen. Die Absagen sind Standardbriefe, in denen meist nur der Name des Bewerbers geändert wird, hat also nix mit mangelnder Qualifikation des Bewerbes oder so zu tun (auch wenns oft drin steht)


    4. Fragt am besten im Bekanntenkreis, ob vielleicht jemand was Jobmässiges weiß, viele Stellengesuche gehen erstmals durch die Reihen der Mitarbeiter, bevor sie öffentlich gemacht werden. Man kann sich ja auch mal blindlinks in einem Unternehmen bewerben, in welchem man schon immer gerne gearbeitet hätte, vielleicht ergibt sich ja rein zufällig was.


    Achja, wer denkt, es gibt zuwenig Arbeitsplätze kann es ja meinem Kumpel gleich tun, und selbst ein Unternehmen gründen (sollte aber wohl durchdacht sein)


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Oh man
    und das wo ich mich grad bewerben will!!!
    Sich selbstständig machen. Das ist vielen Leuten heutzutage zu riskannt. Außerdem glaub ich, dass man dann nur noch Streß hat. Schließlich geht es ja um das eigene Geschäft und da wird man sich mehr reinhängen als in irgend einen anderen Betrieb. Klingt jetzt vielleicht ein bissl blöd aber ich denke es ist so. Dazu kommt sicher noch, dass man 12 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche arbeiten wird und somit nie zeit hat sich zu entspannen. Es wär zwar lobenswert wenn sich mehr dazu bereit erklären würden selbstständig zu werden aber es wird sich kaum einer überreden lassen nur weil dadurch Jobs geschaffen werden

  • Das schöne am Arbeitsamt ist ja, das man von dort nicht nur Bewerber bekommt die sich bewerben wollen, sonder auch die die sich bewerben müßen um ihren anspruch auf Unterstützung nicht zu verlieren.
    Um das jetzt als Unternehmer zu unterscheiden, bleibt dir nur das Bewerbungsgespräch. Wenn du jetzt zehn Leute anschreibst, das sie doch mal vorbeikommen sollen, wirst du wohl tatsächlich nur 6 Gespräache führen von denen dann 2 wirklich in Frage kommen und die haben vieleicht auch noch andere Stellen in aussicht. Also Stelle neu ausschreiben und schon geht das Spiel von vorne los.
    Merke: Nicht nur die Arbeitslosen haben es schwer.


    @ Charles Es sind wohl eher 16-20 Stunden täglich.


    Edit: Ich bin gerade auch auf der Arbeitsagentur Seite am Surfen und während ich hier getippt habe meinte das Program dort meine Registrierung sei abgelaufen. Ich habe dort keine Registrierung. Fazinierend wie man Millionen Euro für ein mies funktionierendes Program in den Sand setzen konnte. X(

  • Die Unterscheidung zwischen einem "normalen" Bewerber und einem, der vom Arbeitsamt "genötigt" :D wurde, ist für ein Unternehmen recht einfach. So, wie der Arbeitsuchende vom Arbeitsamt eine Mitteilung über die offene Stelle bekommt, bekommt das Unternehmen eine Mitteilung darüber, wer sich bewerben soll. Meist kann man es aber auch schon an der Bewerbung an sich unterscheiden. Bei einer meiner früheren Stellen haben wir auch eine Ausschreibung beim Arbeitsamt gehabt. Die Bewerber, die nun wirklich so gar keine Lust hatten, bei uns zu arbeiten, haben auch entsprechende Bewerbungen geschickt. Sowas wie DIN-A5-Blatt aus nem Block gerissen mit Kaffeeflecken.


    Als Arbeitsuchender ist man -wie Du bereits gesagt hast- verpflichtet, sich zu bewerben. Und das Arbeitsamt ist da wirklich keine Hilfe. Sie vergleichen nicht wirklich, ob die Qualifikation mit dem Gesuchten auch nur annähernd übereinstimmt.


    Beispiel: Wir suchten damals jemanden mit Diplom und FH. Vom Arbeitsamt wurden uns Bewerber avisiert, die teilweise noch nicht mal einen Hauptschulabschluß hatten.


    Das ist doch wirklich Unsinn. Wir hatten die Arbeit der Durchsicht und der Absagen. Und die Bewerber wußten ganz genau, daß sie keine Chance haben, mußten aber trotzdem ihre Unterlagen schicken. Ich meine, daß kostet doch schließlich alles Geld.

    Ich bin Corporal!
    Das is ne Leiter!
    Und das is die scheiß Birne!

  • Welches die Arbeitsagentur, zumindest dem Bewerber bei vorlage von entsprechenen Rechnungen (Kopierkosten, Briefumschläge, Briefmarken, u.s.w.), zurückerstattet. Aber ich wollte ja garnicht mehr auf der Arbeitsagentur rumhacken, weil sie mir ja im Gegensatz zu Jobagentur letzte Woche geholfen hat. ;)


    Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit privaten Jobvermittlern gemacht. Ich habe meinen letzten Job über einen solchen bekommen. Im gegensatz zu den Agenturen bekommen diese ja nur ihr Geld wenn sie erfolgreich tätig werden.

  • Ich habe mich mal einen priv. Vermittler gewandt. Hat eigentlich alles wirklich super geklappt. Es kam sogar recht schnell ein Vorstellungsgespräch zustande. Ich hätte den Job auch bekommen. Aber ich habe leider ablehnen müssen. Aber grundsätzlich sind die privaten Vermittler zu empfehlen.

    Ich bin Corporal!
    Das is ne Leiter!
    Und das is die scheiß Birne!

  • ich hab auch probleme da ich gerade eine ausbildungsstelle als "kaufmann" suche aber ich habe schon ca.30 geschrieben, muste zwar zum eignungstest aber habe dann immer absagen bekommen


    die Firmen, die mir dass Arbeitsamt vermittelt hat, bilden entweder nicht aus oder sie haben schon jemanden

    "Aber Sie sind Corporal der amerikanischen Army."
    "Na ja, aber das ist nicht meine Schuld, Sir."


    "Wer sind Sie?"
    Houlihan "Major Burns und Houlihan, Sir."
    "Wer ist wer?"
    Hawk "Das ist egal; die sind austauschbar."

  • Das ist ja nun wirklich ne Nummer. Wie kommt das Arbeitsamt darauf, Firmen anzugeben, die überhaupt nicht ausbilden ?( tztztztztz

    Ich bin Corporal!
    Das is ne Leiter!
    Und das is die scheiß Birne!

  • Das ist ja irgendwei klar, daß solche Stellen von Bewerbungen überflutet werden, sicher ärgerlich, aber auf der anderen Seite kann man sich dann wirklich den oder die Beste/n aussuchen.


    Und was das mit dem Selbstständigmachen auf sich hat, ich weiß nicht. Ist sicherlich ne Alternative, aber dann brauch man ne gute Geschäftsidee, ein Handyshop und ein Computershop oder so Zeugs hält sich doch nicht lange....

    "Siehst du die Gräber da unten im Tal?"
    "Das sind die Gräber der Raucher von Reval."
    "Siehst du da unten die Gräber daneben?"
    "Das sind die Nichtraucher die auch nicht mehr leben" - Dirty Harry

  • Da sagst Du ein wahres Wort. Einem ehemaligen Kollegen von mir, der schon über 50 ist und 35 Jahre bei ein und derselben Firma war, wurde arbeitslos. Ihm hat das Arbeitsamt auch gesagt, er solle sich selbständig machen. Er hat dann nur noch gefragt: Ja sicher, aber womit denn bitte schön! Das konnten sie ihm dann allerdings auch nicht sagen :rolleyes:

    Ich bin Corporal!
    Das is ne Leiter!
    Und das is die scheiß Birne!

  • Nun, der Begriff "Selbständig" bedeutet ja im Grunde, dass jemand für sich selbst sorgt, da kann einem keiner Raten, was er genau tun soll.l
    Ein paar Kriterien gibt es allerdings:
    Es muss etwas sein, was einem Spass macht
    Etwas, das man gut kann
    Wenn sich dann noch jemand findet, der einem dafür Geld bezahlt, dann kann im Grunde nix mehr schiefgehen.


    Ein Handyshop z.B. wär für mich nix, ich hätte damals in das Geschäft mit einsteigen können, aber 15000 Euro Investition war mir etwas zu heiss, jetzt könnt ich mich natürlich in den Hintern beissen, wenn ich sehe, wie sich mein Kumpel immer größere Autos kauft, um nicht zuviel Steuern bezahlen zu müssen. Aber ich gönne ihm jeden Cent, den er verdient, es hätte ja genausogut in die Hose gehen können.


    Ein Computershop wär da schon eher was, allerdings darf man sich da nicht mit den großen Fachmärkten anlegen, vor allem preislich zieht man da den kürzeren. Da müsste man sich schon auf den Service spezialisieren, es gibt genug Leute, die sich das was extra kosten lassen, und welche keinen Bock haben, im Fachmarkt bei Fragen von einem zum nächsten geschickt zu werden nur um hinterher genauso dumm den Laden wieder zu verlassen.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Ein wichtiges Kriterium wurde vergessen, was hilft es wenn man Geld hat, es gut kann und es einem Spaß macht, aber niemand es braucht?


    zB. Computershops in kleinen Dörfern.... meist nach wenigen Monaten wieder weg...

    "Siehst du die Gräber da unten im Tal?"
    "Das sind die Gräber der Raucher von Reval."
    "Siehst du da unten die Gräber daneben?"
    "Das sind die Nichtraucher die auch nicht mehr leben" - Dirty Harry

  • des Arbeitsamt kann man doch in der Pfeife rauchen...Ich war auf der Suche nach einem Ferienjob. Zuerst hat mich eine Dame in den Westflügel, der ein eigenständiges gebäude ist, geschickt. Dort an der Information angekommen, hat mir die Frau mitgeteilt, dass ich im falschen Gebäude bin und ich doch für Ferienarbeit zurück in das soll, wo ich gerade hergekommen bin. Dort an der Information, weitergeschickt zum zweiten Stock, Anmeldung. Dort an der Schlange angestellt, als ich endlich dran war: "Brauchen se net! Gehn sie gleich wieder runter ins Erdegeschoss! Zimmer ....". Also bin ich runtergewaatschelt, Zimmer abgeschlossen. Mittagspause. 11.20 Uhr. Schließlich bin ich ins Nebenzimmer gewunken worden. "Angemeldet haben sie sich schon im 2.Stock?"


    Ich hab echt gedacht ich muss die Krise bekommen...
    Dann hab ich ein paar Wochen später ein Stellenangebot bekommen. Um allerdings bei uns den Job 8als Lagerarbeiter im Supermarkt) zu bekommen, hätte ich erst nach Erlangen fahren, und mich dort forstellen müssen...sind ja "nur a paar" Kilometer...


    Seitdem bin ich von Arbeitsamt restlos kuriert.

    " Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius 0 - und das nennen sie ihren Standpunkt." - A. Einstein

  • Sowas sollte man dann als Gelegenheit nutzen um die Brut da mal richtig zusammenzufalten... da kann man es sich leisten, da man nicht wirklich von denen abhängig ist...

    "Siehst du die Gräber da unten im Tal?"
    "Das sind die Gräber der Raucher von Reval."
    "Siehst du da unten die Gräber daneben?"
    "Das sind die Nichtraucher die auch nicht mehr leben" - Dirty Harry

  • Es gibt doch diesen Film von Asterix und Obelix, wo sie ins „Haus, das Verrückte macht“ oder so ähnlich müssen, um einen Passierschein A36 o.ä. zu besorgen. Daran muß ich bei solchen Geschichten wie die von Drusilla immer denken.
    Ich war einmal auf dem Arbeitsamt, um mich nach Ende des Studium arbeitssuchend zu melden, ich fand allein schon die Atmosphäre da drin abstoßend.
    Es ist auch irgendwie eine paradoxe Situation. Wenn die Leute ihren Job richtig gut machen und alle Arbeitslosen/-suchenden vermitteln würden, sind sie selber ihren Job ja los, weil der dann überflüssig ist.
    Zur Zeit ist es einfach so, daß die Wirtschaft nicht gerade boomt und die Stimmung schlicht gesagt miserabel ist. Daß die Unternehmen da nur wenige Leute einstellen, ist ja nicht verwunderlich.

  • Quote

    Original von Hawkeye 1991
    An alle AlgII empfänger: MEIN BEILEID


    da gehöre ich noch nicht zu ich suche ja noch ne ausbildung und ohne eine, Selbständig machen ist dumm
    @ Sarah: ich habe mich auch auf dem amt in Krefeld gemeldet aber erstaunlich wa trotz osterferien wa da kaum einer nur die beamten
    Kennt ihr das beamten gebet:
    Wie lautet das Morgengebet eines Beamten?
    ==> Lieber Gott, mach mich nicht zuständig
    auch gut Beamten Mikado: wer sich zu erst bewegt hat verloren

    "Aber Sie sind Corporal der amerikanischen Army."
    "Na ja, aber das ist nicht meine Schuld, Sir."


    "Wer sind Sie?"
    Houlihan "Major Burns und Houlihan, Sir."
    "Wer ist wer?"
    Hawk "Das ist egal; die sind austauschbar."

  • Ich weiss garnicht was ihr gegen Beamte habt, die tun doch nichts. ;)
    Oder wie war das bei Jürgen von der Lippe:
    Sie haben aber viele Fliegen hier.
    Jaaa, 78! :D


    Aber an diejenigen von euch die mit der Argeitsagentur unzufrieden sind, geht doch mal zur Jobagentur. Die stöhnen euch noch vor, das sie mit der Arbeit nicht hinterher kommen, weil sie noch nicht alle ihre Stellen besetzt haben.
    Hallo, Erde an Realität. Warum, liebe Jobagentur, vermittelt ihr die Leute nicht an euch selbst?

  • Das is wirklich ne gute Idee *wieverrücktmeldet*. Ich will auch mal nen Job, bei dem ich nichts tun muß :D

    Ich bin Corporal!
    Das is ne Leiter!
    Und das is die scheiß Birne!

  • genau, das ist wie Arbeitsloserfrürentner man kriegt geld fürs nichts tun :D :D :D

    "Aber Sie sind Corporal der amerikanischen Army."
    "Na ja, aber das ist nicht meine Schuld, Sir."


    "Wer sind Sie?"
    Houlihan "Major Burns und Houlihan, Sir."
    "Wer ist wer?"
    Hawk "Das ist egal; die sind austauschbar."