Die Enterprise fliegt zum letzten mal...

  • Die 4. Staffel der neuesten Serie ist wirklich wieder ganz ordentlich... allerdings ist eben die 3. absoluter Müll, genauso wie ein großer Teil der 2. .... Und nach der 4. ist ja bekanntlich schluss und soviel sei gesagt ohne zu spoilern: das Finale ist bestenfalls mäßig... gar kein Vergleich zum phantastischen DS9 oder TNG Finale.

  • Ich finde die 1. Staffel gut und vor allem ist Scott Bacula ein echt heißer Typ. Aber dann wird mir das alles zu faschistoide. Der Rest der Serie war nur noch eine Metapher für den Kampf gegen das Böse, sprich nach 9/11 Terrorismus/Taliban, in dem man auch foltern und morden darf blabla. Na ja vielleicht haben sie Produktionsgelder vom Pentagon bekommen.



    Und meine absolute Lieblingsfolge aller Serien ist "Kennen Sie Tribbels" aus der Classic Serie, die mit den verfressenen und vermehrungsfreudigen Kuscheltierchen.


    Und ich halte Spock für den besten, gelungendsten Charakter der Film- und Fernsehgeschichte.

  • Den Anfang von ST:E hab ich mit großen Hoffnungen gesehen und es ließ sich auch ganz gut an... dann kam der temporale Krieg.
    Wann lassen sie endlich mal die Finger von diesen §$%& Zeitreisen? Noch dazu als tragendes Element. Für eine Folge, oder einen Film ja mal ganz lustig, wenn man die unausweichlichen "Logik-Probleme" (wenn man es so nennen darf in der SF) ausblenden kann.
    Das Thema temporaler Krieg hätte auch in jeder anderen Inkarnation von ST behandelt werden können, denn es ist völlig beliebig.
    Meiner Meinung nach hat man das Pionier-Thema ziemlich verschenkt für unterdurchschnittliche Standard-SF.
    Meine Lieblingsserie bleibt ST:TNG, denn damit bin ich aufgewachsen. DS9 fand ich gut (vor allem die Mischfolge mit den Tribbles), aber das wurde mir dann irgendwann zu kriegslastig. ST bedeutete für mich immer eine positive Vision der Zukunft und nicht, dass die Menschen doch wieder nichts gelernt haben (siehe Formwandler-Paranoia).
    Wenn ich das will, dann les ich mir die gesammelten Ergüsse unseres Innenministers durch.


    Bei ST X:Nemesis habe ich mich einfach nur über die Romulaner gefreut. Nur wie oft gab es denn nun schon eine Superwaffe, die alles zerstört, aber man hat einen Countdown lang Zeit sie zu zerstören?
    War damals mit meinem Dad im Kino. Außer uns war nur noch der Dieter Seidenkranz (ein Strongman) mit Freundin im Kino. Der 5-Liter Popcornkübel, den er in der Hand hatte sah bei ihm aus wie ein kleiner Kaffeebecher :D

    By command of the new commanding officer, all officers report to the commanding officer's office, sirs!


    Radar O'Reilly in "Change of Command"/ "Ich bin Colonel Potter"

  • Hmm, also die Sache mit den Zeitreisen:


    Da finde ich ja nur ulkig jeder kann es mit mehr oder weniger Aufwand warum wird dann nicht dauernd versucht die Zeilinie zu verändern. Z.B. nach einer verlorenen Schlacht ????


    Aber richtig aufgeregt habe ich mich ja bei ST:E als sie in das von Nazis besetzte NYC waren. Stukas mit Plasmakanonen ? Okay, hätte den Krieg vielleicht doch verändert, aber in der Szene Stukas als Abfangjäger ? Und wieso wenn ausserirdische moderne Technologie verhanden war warum dann Propellerflugzeuge ???? Reine Effekthascherei.
    Und die ganzen Hakenkreuz-Flaggen also so langsam glaube ich in Hollywood liegen in den Requisitenkammern mehr davon rum als es im Dritten Reich gab...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited once, last by Matthias ().