Entführte beteiligen sich an Flug nach D?

  • Nabend ! Oder guten Morgen ..
    Also das ist ja wohl ne ziemliche Frechheit was sich die Regierung da ausgedacht hat.
    Die Entführten Sahara Geiseln, die nun endlich befreit worden sind ,sollen sich doch nicht tatsächlich an den Flugkosten zurück nach Deutschland beteiligen !! So hab ich es vorhin sicher 2 mal im Radio gehört.
    Was für eine Unverschämtheit ! Geht es Deutschland schon so schlecht ? Wenn ja, dann sollten wir die lieben Politiker mal bitten was von ihren super Gehalt abzudrücken um den Flug zu bezahlen.
    Der Staat, sprich, der Steuerzahler, bezahlt einem Mann in Florida ne Wohnung am Strand, aber für Flugtickets entführter Geiseln ,denen es sicher alles andere als gut geht, sollen das bezahlen !
    X( X( X(

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

    Edited once, last by summisu ().

  • hallo,
    meines wissens ist das auswärtige amt da aber anderer meinung. die leute die wollen das die geiseln was zahlen, argumentieren ja damit das, wer sich bewust und wegen das "nervenkitzels" wegen in eine solche gefahr begibt solle auch an seiner befreiung beteiligt werden. das ausw. amt hingegen argumentiert mit der aussage das das land in dem die personen entführt wurden nicht als gefährlich ausgezeichnet war.
    also ich bin ja auch dafür das die nix zu zahlen brauchen. es soll ja auch leute geben die wegen der faszination in die sahara fahren. und nicht um sich entführen zu lassen.


    was meint ihr?

  • Die Reisekosten sollten nicht umgelegt werden. Die ehem. Geiseln hatten zwar einen sehr langen "Urlaub", aber ich denke, das so eine Geiselnahme psychologisch problematisch ist.

  • Lleute lasst die Politik Politik sein! Wäre es euch denn lieber gewesen GSG9 hätte die Bude gestürmt??? Es läuft einiges im Staate Deutschland falsch. Und es muß sich viel und es muß radikal was verändert werden. Wenn sich alle aufregen dann geht auf die Straße und legt den verkehr zum Beispiel lahm oder demonstriert!

  • Mich hatte die Frage auch damals beschäftigt, als die Familie wallach (oder so) damals als Geiseln festgehalten wurden.


    Diese durften sich ja auch mit 13.000 DM (ca. 6500 €) an den Kosten beteiligen.
    Das ist aber eher ein Symbolischer Betrag, da die Kosten damals für den deutschen Staat in die Millionen gingen.


    Man sollte es vielleicht nicht als Beteiligung sehen, sondern eher als Bußgeld.


    Leute die in solch gefährlichen Ländern Urlaub machen, gehen ein relativ hohes Risiko ein als Geiseln genommen zu werden.
    Was den Deutschen Steuerzahler richtig Schotter kostet.
    Jeeeeeeedesmal...
    Und das nur, weil die son Abenteuerurlaub brauchten.


    Selbst Schuld!!!


    Ich hab keine Lust, dass wir dafür zahlen sollen, nur weil die sich son ollen Urlaub gegönnt haben.
    Und ruiniert haben sie mit der Zahlung wohl auch keinen.


    Rat mal was die an ihren Büchern und Interviews nach den Entführungen verdienen.


    Anders ist es für mich jedoch, bei Entführungen in Deutschland, oder von Deutschland ausgehend.



    Versuch es mal von diesen Punkt zu sehen Sabine :)

  • ich glaub aber nicht phil, das jeder entführter da ein buch schreibt.
    Ich glaube die haben alle ..also ich würde zumindest nen richtigen knacks weg haben.
    Hier von der Familie waller oder wie die hießen ,hat man auch nix mehr gehört. Die haben sich wohl auch total zurückgezogen.


    Außerdem müssen die Steuerzahler für sooooooviel unnützes Zeug zahlen (schule wird renoviert und dann geschlossen, der typ in florida, die politiker mit ihrem super Gehalt etc)


    da find ich es ja wohl wichtiger die armen leute da rauszuholen.
    tolles Land was die Leute einfach im Stich gelassen hätte.


    Klar ist das ihr "Abenteuerurlaub" aber diese Gegend galt als ungefährlich. Jeder steht doch auch auf ne andere Art von Urlaub. Die mochten halt ,es durch die Wüste zu fahren.
    Ich glaube die hatten nicht vor gefangen zu werden.

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Sag ich auch nicht, dass jeder Entführte da ein Buch schreibt.
    Das wäre ja furchtbar. Aber die waren damals bei SternTV und haben mehrere Zeitungsinterviews gegeben.


    Tut ja auch nichts zur Sache...
    Aber dennoch sind 13.000 ja nichts im Vergleich zu den wirklichen kosten.
    Und da dürfen die sich ruhig mal beteiligen.
    Die jetzigen Geiseln auch...
    Und ich glaub nicht, dass die davon finanziell untergehen werden.
    Aber nochmal zurück...
    Ich mach ja auch keinen Urlaub im Iran, Irak, Pakisten, oder sonst wo.
    Brauchst ja nur mal im Auswärtigen Amt nachfragen für welche Orte es eine Reisewahnung gibt.
    Und da gehört Algerien sicherlich dazu.


    Die Leute sind ein extrem hohes Risiko eingegangen und es ging mächtig in die Hose.
    Und wieso soll ich dafür zahlen, nur weil die den kick brauchten?
    Klar muß man immer alles dafür tun, die Leute freizubekommen...
    dennoch dürfen sie ruhig mal mitbezahlen.
    Ich find das nur fair.


    Und das mit dem Sozialhilfeempfänger und so weiter ist ja eh nur aufgebauscht durch die Medien.
    Schau dir mal den "normalen" Sozialhilfeempfänger an, der muß jeden Cent zwei bis dreimal umdrehen.

  • Algerien gilt erst seit der Entführung von diesen Leuten als "gefährlich".
    Wenn wer in Gegenden fährt, für die es Reisewarnungen gibt, dann ist er selbst Schuld und soll einen Teil der Kosten zahlen. Doch wenn zu dem Zeitpunkt, zu dem der Betreffende entführt oder sonstiges wird, keine Warnung besteht, dann sollte er nichts bezahlen müssen, denn es war ja keine Warnung für dieses Land ausgegeben worden, sprich es gilt/galt als sicher...
    lg
    Blacky

    „Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.“ (Joseph Joubert)

  • Das sehe ich genauso!


    Die Reisewarnung ist ja nicht nicht umsonst eine _Warnung_. Wenn ich jemanden warne etwas zu tun, er es doch tut, warum soll ich für seinen Schaden aufkommen?


    Andersherum muß man halt entscheiden, ob es zu Recht keine Warnung zu dem Zeitpunkt gab, oder ob der gesunde Menschenverstand hätte sagen müssen, das man die Reise lieber lassen sollte. Oder überspitzt: Ich fahre zum Beispiel nicht mit einem VW-Phaeton in den ehemaligen Ostblock und wundere mich dann, das irgendjemand meinen Krankentransport von mir bezahlt haben will, weil mir einer eins übergebraten hat. (Und afür gibt es sicher keine Reisewarnung)


    BCAW
    *dersichheuteetwasumständlichausdrückt*

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • Es bestand eine Warnung für die Wüste in Algerien. ;-)


    Also... BEZAHLEN



    Und deinen letzten Satz hab ich erst beim dritten mal durchlesen geschnallt BCAW :D

  • Du willst mich ja nicht versehen, mein Charlie. *ggg*


    Ich bin jedenfalls der Meinung, das wer über 18 ist und eine Waffe namens Auto durch den Verkehr führen darf, dem traue ich auch zu, zu überblicken, wo er sich in Gefahr begibt und wo nicht.


    Nun. Kein Malermeister der Welt bezahlt mir meinen Anzug, wenn ich mich auf eine Bank setze, weil ich glaube die Farbe sei schon trocken und meine das Schild "Frisch gestrichen" ignorieren zu dürfen.
    Ich stelle mir gerade die Schlagzeile in der Bild vor "Moderator bekannter I-Net Seite auf frisch gestrichene Bank gesetzt. Farbe angetrocknet, Sanitäter schnitten den Mann aus dem Anzug. Staat bezahlt großangelegte Rettungsaktion. Ersthelfer Philipp S.: 'Mann ist der doof.'"


    *ggg*


    BCAW

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • *ggggg* :D #lach #lach #lach
    Der war gut! Und nun stellt man sich auch noch die gesichter dabei vor... *hihi*
    lg
    Blacky

    „Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.“ (Joseph Joubert)

  • wuah ich komm gar nicht mehr hinterher mit euern Beispielen !!!!!!! Bank, Auto als Waffe ? Farbe ?
    hilfe !!!
    Ich bin jeden falls Blackys und Bcaws Meinung, Sorry Phil :)
    So wie es im Tv kam, bestand keine Warnung vor diesem Teil Algeriens.
    Außerdem würde ich mal behaupten ... wenn man Pech hat, kann einem das sogar an jedem beliebigen Ort der Welt passieren, wenn man richtig dolle die A Karte gezogen hat.


    Ich weiß nicht, die Leute haben 6 Monate Hölle erlebt. Kaum betreten sie Deutschen Boden, schon wird ihnen an den Kopf geknallt, sie sollen für ihre Rettung zahlen.
    Ich glaub ich hätte der Kamera gewunken und wäre wieder zurück in das Flugzeug gestiegen.

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

    Edited once, last by summisu ().

  • Ach Sabine
    du weißt doch, dass meine Liebe dir gegenüber auch durch solche Belastungen niemals erlöschen wird. :D

  • Hallöchen allerseits!


    Gibt noch ein Beispiel:
    Die Verrückten, die trotz Lawinenwarnung im Gebirge rumkraxeln und sich dann wundern, warum sie unter Tonnen von Schnee liegen. Und in diesem Falle geht's nicht nur um die Steuergelder, aus denen die Suchaktion bezahlt wird - die Suchtrupps müssen sich wegen dieser ignoranten Besserwisser auch noch selbst in Gefahr begeben!


    Liebe Grüße,
    Sumpfhuhn