Vampirismus

  • Ich hoffe das gehört hierher...


    Der Vampirismus. Viele Denken da an ein Wesen mit spitzen Eckzähnen, das nach Blut giert, und doch häufig recht elegant gekleidet ist.


    Doch wo liegt der Ursprung das Vampirismus? Und wie kam der Bram Stoker auf die legendäre Figur des Grafen Dracula, des Ur-Vampirs? Gibt es sie wirklich?


    Der Glaube, dass es Wesen gibt, mit der Hölle im Bunde, war besonders im Mittelalter recht verbreitet. Hexenverbrennungen, Exorzismus...es gab alles. Und natürlich auch die Vorstellung, der Lebendtoten. Man ging davon aus dass es einen "Ur-Vampir" gab. Durch die sogenannte Bluttaufe, bei der erst der Vampir das Blut des Opfers trinkt und dann umgekehrt, erschafft er seinesgleichen. Biss um Biss vermehrt sich die Scharr der Vampire.
    Das Dasein als Vampir ist das eines Verdammten. Sie sind verflucht, immer nach Blut zu gieren, ihre Seele kann niemals Frieden finden, ständig werden sie von ihrem Hunger umher getrieben. Der Existenz des Vampirs haftet etwas Tragisches an. Vielen wurde erst spät bewusst, dass sie auf direktem Wege in die Hölle geschickt wurden.
    Schon im Mittelalter wusste man sich gegen (angebliche) Vampire zu wehren. Weihwasser, Kruzifixe, Sonnenlicht, und der altbewährte Pflock, der dem Vampir durch das Herz getrieben wird. Und dieser Mythos um den bluttrinkenden Lebendtoten sollte Stoff sein für unzählige Bücher und Filme.


    Vlad Tepes Draculea, wie er mit vollem Namen hieß, wurde 1431 auf der Festung Sighisoara in Transsylvanien, dem heutigen Siebenbürgen, als zweiter Sohn von Vlad Dracul geboren. Der Ordensname de Geschlecht der Dracula bedeutete ursprünglich Drachen, kann aber auch mit Teufel übersetzt werden, und in manchen Dialekten sind die Wörter Teufel und Vampir sogar sehr ähnlich. Jedenfalls bezog sich der Name Dracula ursprünglich auf den 1378 gegründeten Drachenorden, der ein halb militärisch, halb religiöser Ritterorden, vergleichbar mit den Rittern des deutschen Ordens, war.


    Unser Vlad wurde schon früh in die Kriegskünste eingeführt, und bei einer Schlacht gegen die Türken fiel er als Gefangener in die Hände des Sultans Mehmet. Hier hat sich, so glaubt man, Vlad seine Grausamkeit, seine Menschenverachtung angeeignet, die sein folgendes Leben prägen sollte.


    Es folgte Krieg auf Krieg, und hier offenbarte sich die Grausamkeit des Wallachei-Fürsten: Mit seinen Feinden ging er gnadenlos und brutal um. Er trank ihr Blut, ließ ihnen Arme oder Beine abschlagen, oder sonstwie auf grausamste Art und Weise foltern und sterben. All seine Grausamkeiten führten schließlich zu seiner Verbannung. Doch es kam zu einem Comeback: Denn als sich die Türken neu formierten, und die Wallachen die Frucht ergriff, erinnerte man sich des grausamen Draculea. Über seinen Tod ist nichts bekannt. Vermutlich viel er einem Meuchelmörder zum Opfer. Vlads Kopf wurde abgetrennt, sein Leichnahm in Bukarest beigesetzt. Im Jahre 1930 öffnete man seinen Sarg. Das Grab war leer.


    Nun zu den "realen" Vampiren. Es gab viele Serienmörder, beispielsweise den "Vampir von Düsseldorf" die das Blut ihrer Opfer tranken und von sich behaupteten, Vampire zu sein. Doch es gibt Menschen, die rein biologisch tatsächlich dem Vampirismus zugewiesen werden können. Es sind Menschen mit einer angeborenen Anämie, also Blutarmut. Solche Menschen zeichnen sich unter anderem durch sehr blasse Haut aus. SOlche Menschen brauchen in gewissen Zeitabständen Blut von außerhalb. Medizinisch betrachtet sind Vampire also durchaus real. Ob wir sie uns allerdings als elegante, mysteriöse Wesen mit spitzen Eckzähnen, roten Augen vorstellen können ist eine andere Frage ;)


    Nun meine Frage an euch: Wie steht's mit euch? Habt ihr schon Vampirfilme gesehen bzw. Vampirbücher gelesen? Alles was irgendwie zu dem Thema passt: Her damit! :D




    P.S.: Und der einzige Vampir der mich beißen könnte ist und bleibt Graf von Krolock. So! :D

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Der Vampir Mythos ist ein Mix aus sehr vielen Mysterien, von denen First-Lady schon die meisten aufgezählt hat.


    Es gibt z.b. auch eine Krankheit (ich weiß jetzt nicht, ob es die schon erwähnte Blutarmut ist) bei der wird die Haut ganz hell und sehr empfindlich gegen Sonnenlicht, das Zahnfleisch bildet sich zurück, wodurch die Zähne länger erscheinen und diese Menschen haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn und können starke Gerüche nicht ausstehen (Knoblauch)


    Ein Pflock durchs Herz tötet auch Nicht- Vampiere, diese Legende geht meines Wissens auch auf Vlad Tepes zurück, der seine Opfer Pfählen liess (Lebendig auf einen Pfahl aufspiessen)


    Zum "Blut trinken" findet sich in der Bibel eine klare Aussage:

    Quote

    Und wer vom Haus Israel oder von den Fremdlingen unter euch irgendwelches Blut ißt, gegen den will ich mein Antlitz kehren und will ihn aus seinem Volk ausrotten
    3. Buch Mose, Kapitel 17, Vers 10


    Also das geht für einen Christen schon mal gar nicht (obwohl, Blutwurst ist nicht sooo schlecht)


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Fürst Vlad hieß ja nicht umsonst "Der Pfähler". Diese Krankheit, die du beschrieben hast, Oberschd, bildet zusammen mit der Anämie das biologische Erscheinungsbild eines Vampirs. Muss mal recherchieren...

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Vor ner Weile gab es mal bei Welt der Wunder,glaube ich,einen Bericht über Vampire und einen Forscher,der diesen Mythos untersucht hat.
    Das war ziemlich interessant.


    Er sagte,der Glaube,dass sie Untot seien stamme daher,dass die Leichen meistens noch Luft oder irgendwelche Gase im Körper hatten,die beim entweichen Stöhngeräusche von sich gaben.
    Und da man das früher nicht wusste,dachte man,es handele sich um lebende Tote.
    Und die Eckzähne erscheinen größer,weil beim Tod sich die Haut,also das Zahnfleisch zurückzieht.
    Er hat auch etwas zur Erklärung des Blutes ,dass an den Zähnen ist,gesagt.
    Also dieses typisch blutverschmiert aussehende Gebiss,das war aber kein Blut,sah nur so aus,aber was genau,daran erinnere ich mich nicht mehr.

    It's like a dream you try to remember
    But it's gone
    It's just overkill


    ...



  • Is wirklich alles sehr spannend.
    Was mich jetzt irgendie stutzig macht ist, dass ich in der Siebenbürgenstraße wohne 8o. Hat das irgendwas zu bedeuten ?(


    Bisher wußte ich nur, dass Siebenbürgen ein Gebiet (Gebierge??) in Rumänien ist.
    Aber das es was mit Vampiren zu tun hat wußte ich nicht

  • Hab da gerade die erste der heutigen zwei Akte X-Folgen gesehen (ja, ich schaue Feindfernsehen :D). Da ging's ja auch um Vampirismus (ist das eigentlich Zufall, daß du den Thread gerade heute eröffnet hast, First-Lady?).


    Ich kenn mich ja da nicht ganz so aus wie manch einer hier, aber die Akte X-Folge fand ich ziemlich gut. Mulder erwähnte ja auch, daß es verschiedene Arten von Vampiren gibt. Daß es demnach auch Vampir"arten" gibt, die sich ganz gut bei Tageslicht draußen bewegen können. Und die Vampire, die Mulder dann wirklich traf, hatten wiederum keine Angst vor seinem (selbstgebastelten) Kreuz.
    Nur das Ende des Ganzen ist ja, daß es eigentlich ungeklärt bleibt, ob es sich um reale Vampire oder nur um Menschen, die gern Vampire wären, handelt (obwohl letzterer wohl kaum wieder aufstehen würde, nachdem er von Mulder gepfählt wurde).


    Ansonsten hab ich nicht allzu viele Vampir-Filme gesehen, mir fallen da nur noch die drei "From Dusk Till Dawn"-Teile ein... oh, und Mel Brooks "Dracula - Tot, aber glücklich" (oder so ähnlich) *gg*

  • Ja hab die Folge auch grad gesehen und mich auch über den "Zufall" gewundert. Naja des wurde ja schon erzäht was in der Folge los war...

  • Die erwähnte Krankheit oben klingt ganz so, als würde sie alles erklären. Gut zu wissen, dass es jemand herausfand.



    Vampirfilme? XD "Angel", hihi. Mel Brooks ist ja ohnehin Kult ^^. Ein paar andere (ernsthaftere) Filme hab ich auch gesehen, aber den Titel weiß ich nicht mehr. Ach ja, "Interview mit einem Vampir" war auch dabei.


    Ich find die Vorstellung von Vampiren ziemlich cool, auch wenn das irgendwie das falsche Wort ist. Begeisternd ist vielleicht besser.


    Vampire sind ja auch immer wieder gern genommene Hauptcharacktere in Rollenspielen, Fanfictions oder Bildern. Dazu gehört allerdings oft eine ordentliche Portion Kitsch - oder gegensätzlich - Gewalt.


    In meinem 2ten Buch hab ich auch etwas über Vampire eingearbeitet. Aber die Hauptcharacktere ist sowieso ein bisschen irre, da war das einfach perfekt. ;)

    Für Frodo ^^ Kiss me! I'm Scottish. TREES Der Rum ist unser!! --- Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Zwerg!
    not@home

  • Thomas wollte als Kind schon ein Vampir werden und hat sich deshalb lange Eckzähne wachsen lassen. :D


    Ich finde Vampire oder vielmehr die Erzählungen von ihnen auch sehr faszinierend.
    Ich habe allerdings nie wirklich einen Zusammenhang zwischen diesen Vampiren und den Vampirfledermäusen gesehen. Das erschien mir zu weit her geholt. Obwohl sich die kleinen Tierchen auch von Blut ernähren.


    Vampirfilme?
    Alle mit Christopher Lee natürlich, worunter der mit Draculas Sohn unheimlich komisch ist.
    Bram Stoker's Dracula
    Interview mit einem Vampir (klasse !)
    Mel Brooks' Dracula (ja, Kult, stimmt)
    die Serie "Der kleine Vampir" (auch Kult)
    einen mit Eddie Murphy - Vampire in der Bronx ???

  • Ich hab vor kurzem mal Nosferatu gesehen...stummfilm von 1922 :D DER war unheimlich. also vor Max Schreck hab ich echt Angst *g*


    Charles : naja, es war in bezug auf die AkteX-Folge schon Zufall. Aber ich hab gestern mal wieder jenen erwähnten Dracula-Film mit Christopher Lee gesehen und war am Sonntag wieder im Musical (*heul* das war alles so traurig) und da hat mich mein altes Vampirfieber wieder gepackt ;)


    @Kiara: Hm...also ich würds bei vampiren Faszination nennen. Dieses dunkle, böse, mystische dass sie umgibt...ich find das irgendwie auch anziehend...*halslangmach* deswegen bin ich ja auch fast gestorben, als im Musical plötzlich der Vampirgraf neben mir stand und die Beisserchen gezeigt hat...

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • @Lady: Ach du warst im Musical? Hat er sich angeschlichen, eh? ;) Da hätt ich mich auch erschreckt. Und jup, fanszinierend Captain!

    Für Frodo ^^ Kiss me! I'm Scottish. TREES Der Rum ist unser!! --- Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Zwerg!
    not@home

  • Und wie der sich angeschlichen hat! Ich stand mit dem Rücken, zum Bühneneingang...da kommen auf einmal zwei Hände, packen mich, ziehen mich ins Dunkle, und plötzlich haucht mir der wer ""Leg deinen Kopf zur Seite, Engel..." ins ohr, hüllt mich in seinen Umhang und knabbert mit Plastikzähnen an meinem Hals. Und nach dem Schock hab ich erstmal nen Lachkrampf gekriegt. Und er auch :D


    Faszinierend, allerdings. Und seeeehr charmant...

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Also das find ich ja genial! Ich mags, wenn das Publikum einbezogen wird. Aber meow!, da kriegt man ja n Herzinfarkt ^^

    Für Frodo ^^ Kiss me! I'm Scottish. TREES Der Rum ist unser!! --- Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Zwerg!
    not@home

  • Den hatte ich auch fast. Aber der Darsteller war ganz lieb. "Hey, wenn ich noch einmal "Herr Borchert" höre, beiß ich dich wirklich..."

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)