Was haltet ihr von...

  • ...dem Film "Im Westen nichts Neues" nach dem gleichnamigen Buch von Erich Maria Remarque?


    Ich hatte mir überlegt ihn zu kaufen, da mir dass Buch trotz dem etwas happigen Thema doch sehr zusagt.
    Aber zuvor wollt ich euch fragen ob ihr mir dies empfehlen könnt oder nicht.


    Es handelt sich dabei um den S/W-Film, damit ihr das wisst, falls noch weitere gedreht wurden.



    P.S:Was haltet ihr von dem Buch??

  • Ich kenne eine Neuverfilmung in Farbe und die finde ich klasse!


    Besonderst gefällt mir die Szene, als er auf Heimaturlaub ist und ältere Verwandte in nem Biergarten besucht. Und die fangen plötzlich an, über den Krieg dummzuschwätzen, nicht nur, als ob er garnicht da wäre, sondern auch , als ob der Krieg ein Halbfinale von ner Fußball-WM ist.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Einen Film zu diesem Buch habe ich noch nicht gesehen, aber das Buch selbst habe ich gelesen und fand es hervorragend. Bei einem Kumpel, der gestern bei mir war, verhält es sich genau andersherum: Er hat den Film gesehen und fand ihn klasse (er glaubte, es war auch der Schwarz-Weiß-Film), aber das Buch nicht gelesen und konnte deshalb auch nicht sagen, wie sehr sich der Film an der Vorlage orientiert. Trotzdem sind wir zu dem Schluß gekommen, dir den Film zu empfehlen. :D

  • Leider hab´ich das Buch noch nicht gelesen, aber beide Filme gesehen, also ich persönlich fand die schwarz/weiss Ausgabe besser.
    Von wegen Krieg=Halbfinale so dachten die doch damals gib´s doch auch dieses Bild wie die Soldaten mit der Bahn an die Front gefahren werden und an den Zügen sowas steht wie "Auf Wiedersehen auf den Champs-Elysee".
    Die dachten halt es würde so schnell gehen wie 1870/71, na ja, andererseits hätte ja auch beinahe geklappt... wenn nicht die Engländer die Franzosen gerettet hätte...
    Am dollsten finde ich ja die Szene als der Schleifer (Ausbilder der Heimatkaserne) an die Front kommt und meint er wäre auf dem Kasernenhof...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Noch etwas "schlimmer" fand ich ja "Die Brücke" von Wicki.
    Irgendwie schon komisch durch solche Filme denke ich doch noch wie gut wir´s doch eigentlich haben.
    Ich meinß ich wäre entweder mindestens kampferprobter Hauptmann )oder KaLeu), Kriegsinvalide oder dank meiner grossen Klappe KZ-Häftling...
    Oder hätten "wir" den Krieg gewonnen Arbeiter bis Chef in den weiten Russlands...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Zum Film kann ich leider nichts sagen,aber er scheint allgemein ja gut anzukommen.


    Das Buch hab ich vor einer ziemlichen Weile gelesen,ich fand die Botschaft gut und erinnere mich noch an schlimme Szenen

    It's like a dream you try to remember
    But it's gone
    It's just overkill


    ...



  • Danke für die zahlreichen Antworten!
    Ich war jetzt mal im örtlichen Media-Markt und hab mir den Film gekauft.
    Sie hatten allerdings nur den Farbfilm.
    Heute dürfte ich auch Zeit haben es zu sehen.
    Bin gespannt wie er ist.