• Hi !!


    In einigen Regionen wird der Nikolaustag so begangen und zwar gehen die Kinder von Haus zu Haus manche vekleiden sich mit z.b einem Angeklebten Bart und einer Roten Mütze manche kommen ganz normal sie klingeln an den Türen um Süssigkeiten zu sammeln nachem sie ein Weihnachstsgedicht aufgesagt oder mit der mitgebrachten Blockflöte ein Weihnachtslied gespielt haben danach bekommen sie was süsses in ihre Tütchen .Als ich vor 5 Jahren noch in Nrw Gewohnt habe war das nicht so und als ich hierherzog nach Hessen war ich sehr überrascht das es sowas hier gibt. Ich finde das toll für die Kinder und jedes Jahr kommen mehr manche sogar mit Eltern die dann aufpassen denn es ist ja so gegen 18 Uhr schon dunkel finde ich auch super so ,mann weiss ja heutzutage nie wer so draussen rumlaüft.


    Wie ist das bei euch in der Region wo ihr Lebt kommen die Kinder auch an die Tür Klingeln und sagen ein Sprüchlein und bekommen dann schnucken??


    Ps:Zu Halloween machen sie das auch allerdigs als Gruselige Geister verkleidet aber das ist ja zu Halloween normal

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Also bei uns war das an Martinstag so.
    Hat aber nachgelassen, ich erinnere mich noch an früher die kleinen Läden hatten extra länger auf und wir zogen mit Laternen durch die Strassen und sangen. Gab auch gut Süssigkeiten... (5 mittlere Sporttaschen voll waren keine Seltenheit !)
    "Martinus Luther war ein Christ, ein glaubensstarker Mann und weil heute sein Geburtstag ist zünd´ich mein Lichtlein an." (Na ja, vielleicht sollte mensch dies nicht in strengkatholischen Gegenden sing..)
    "Bummellabummel Laterne, Sonne, Mond und Sterne, gehe auf mein Licht, aber nur meine liebe Laterne nicht..." *SING*


    Na ja, warum Kids an Halloween durch die Gegend rennen verstehe ich nicht, wir sind zum Glück nicht in den USA !

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Das mit Halloween regt mich auch auf....


    An Nikolaus gibt es bei uns sowas nicht. Bei uns ist immer schon am 5.Dezember am Abend der Nikolaus gekommen, hat mir gesagt dass ich immer ganz brav war und mir meine Geschenke gegeben.


    Aber es ist wirklich schön dass es sowas bei euch in Hessen gibt. Gerade ältere Menschen freuen sich sicher, wenn Kinder kommen und ihnen was vorsingen.


    Ich bin in meinen 11-jährigen Dienst als Ministrant auch 5 oder 6 mal bei den Sternsingern mitgegangen und hab auch öffters erfreute Gesichter gesehen, wenn wir unseren Text aufgesagt haben und auch vorwiegend bei älteren Leuten

  • Also bei uns gibts das auch nicht.


    Apropos Sternsinger, ich hätt mal fast eine solche Gruppe über den Haufen gefahren. Die kamen nämlich auf die glorreiche Idee, nicht nur bei den Häusern zu betteln, sondern auch Autos aufzuhalten, und mich nichts dich nichts auf die Straße zu laufen....


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Also,ich bin ja jetzt auch von Bremen nach Hessen gezogen (Frankfurt) und habe meine Mitbewohnis gefragt,ob die das "Nikolauslaufen" kennen.
    Aber die wussten nix davon.


    Bei uns in Bremen wird das von den Kindern an Nikolaus gemacht,auch so mit Weihnachtsgedichten oder Liedern.Hab das früher immer sehr gern gemacht.


    Laternenlaufen gabs dann noch mal extra,aber nur einen Lichterzug,keine Süßigkeiten.
    Danke für die schöne Erinnerung an das Lied,Wyzo!!! :] :]
    Mein Licht geht aus,ich geh nach Haus,rabimmel rabammel rabumm bumm bumm...hach..

    It's like a dream you try to remember
    But it's gone
    It's just overkill


    ...



  • Quote

    Original von Schwester


    Danke für die schöne Erinnerung an das Lied,Wyzo!!! :] :]
    Mein Licht geht aus,ich geh nach Haus,rabimmel rabammel rabumm bumm bumm...hach..


    Tja, in der Weihnachtszeit werden sogar grosse, böse Terrorzecken sentimental.
    Hast Du auch im Kindergarten und in der Grundschule Laternen gebastelt ?
    Waren sowieso die besten, die Gekauften waren doch leicht Feuer gefährlich (damals als ich meine Karriere als Martinisinger startete gab´s die elek. Lichter noch nicht...).


    "Ich geh´mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir..." *sing*

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • ALso hier in Kassel war das schon immer so sgar mein Mann ist früher losgezogen und hat schnucken gesammelt und von vielen in der Umgebung kenne ich es z.b in Velmar in Wabern oder vielleicht ist es nur hier in der Region und nicht in ganz Hessen ?Wer weiss Ich find das jedenfalls schön ich schenke gerne schnucken her.

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Ich finde es ja immer wieder spannend, was andere Länder und Kulturen so zu bieten haben, aber noch faszinierender finde ich, wie unterschiedlich es innerhalb eines LAndes ist!
    Daß man zum Nikolaus um die Häuser zieht, kenne ich gar nicht, und habs auch noch nie gehört und auch die Variante, daß man zum Martinstag Naschis bekommt, kannte ich noch nicht. Laternebasteln und LAufe klar, das machen wir jedes Jahr im Herbst, aber da singen wir dann nur Lieder und Leuchten, aber mehr auch nicht.
    Wir putzen am 5. Dezember nur unsere Stiefel, stellen sie auf die Fensterbank, damit der Nikolaus in der Nacht was reinlegen kann....


    Das wovon ihr so sprecht, machen wir Silvester und nennen es Rummelpott-Laufen. Da verkleidet sich jeder, schanppt sich ein Säckchen und auf gehts von Tür zu Tür " Leeve Lüt mog de Dör op, lot´n Rummel rin, wenn dat schipp ut holland kümmt hät hey wat im sinn, ein zweei dreei un veer , wenn dat man ´n appel wär, eein zweei dreei un veer wenn dat man ´n peeny wär. Hau de kat ´n swnaz af hau ihn ni to lang af, lot´n lütt´n stummel ston, denn we wüd noch wiedergon"


    Und dann halten die Kinder ihr Säckchen auf und entweder klingelt es oder die Naschis rascheln ;) ... die Erwachsenen haben meisntens ein Schnappsglas um den Hals gehängt und kriegen dann einen Kurzen :D


    ( oh man das war in der Jugend immer ein kostenloses Besäufnis ;) )

  • Quote

    Original von molly2miss
    " Leeve Lüt mog de Dör op, lot´n Rummel rin, wenn dat schipp ut holland kümmt hät hey wat im sinn, ein zweei dreei un veer , wenn dat man ´n appel wär, eein zweei dreei un veer wenn dat man ´n peeny wär. Hau de kat ´n swnaz af hau ihn ni to lang af, lot´n lütt´n stummel ston, denn we wüd noch wiedergon"


    Da würd ich erstmal vor der Tür stehen und hätte gar nix verstanden :D

  • *lol* hab grad mit Erstaunen festgestellt, dass ich den Text einwandfrei verstanden hab, nur wenn jemand vor mir stehen und den herunterleiern würde wär ich wohl genauso hilflos *gggg*


    also hier (in der Schweiz ;) ) isses üblich, dass an Nikolaus die Kinder in den Wald ziehen. Dorthin kommt dann der Nikolaus mit seinem Esel und seinem Helfer. Dann muss jedes Kind ein Gedicht aufsagen oder etwas singen, und dann bekommt es etwas vom Nikolaus (meist Mandarinen, Erdnüsse, Lebkuchen, Schokolade etc). Dann wird oft gemeinsam noch was gesungen oder es gibt Glühwein oder wie auch immer. Das ist zwar hier auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich, aber das in den Wald ziehen gehört soweit ich weiss überall dazu.


    Das von Tür zu Tür gehen kommt mit Halloween immer mehr, obwohl ich dan och kein wirklicher Fan von bin. Is so richtig amerikanisch und zu uns rübergeschleppt, das mag ich nicht so.


    Laternenumzug gibts hier üblicherweise am 1. August (Nationalfeiertag), und nicht am Nikolaus.



    In Holland gibts ja nochmals ganz andere Bräuche, dort kommt der Nikolaus mit seinen unzähligen Helfern mit dem Schiff und zieht dann von Stadt zu Stadt. Die Kinder stellen dann Stiefel auf und die werden dann meist gefüllt. Dort ist der Nikolaus übrigens schon am 5. Dezember, im Gegensatz zu uns hier, wo er am 6. ist.


    Für die Kinder, die shcon nicht mehr an den Nikolaus glauben gibts dann die Surprises. Da macht jeder für jemanden ein Geschenk, das er in eine aufwändige Verpackung packt, und zu der er ein Gedicht schreibt. (z.B. ein Pappauto für einen Autofreak, und innendrin ist dann irgendwo das Geschenk).
    In Holland gibts dementsprechend die Geschenke am 5. Dezember, oder, wie bei mir in der Familie, am 25. morgens. Hier in der Schweiz gibts sie an Heiligabend.


    Na ja, und von Neujahrsbräuchen will ich gar nicht erst anfangen, dann komm ich nie zu nem Ende ;)
    Tatsache ist, dass wir hier zu hause unsere ganz eigenen Bräuche haben, die irgendwie zusammengemixt sind aus verschiedenen Traditionen, und ich bei einigen Dingen nicht Mal mit Sicherheit sagen kann, aus welcher Kultur sie eigentlich kommen ;)

    -- Meerjungfrau und Begleiterin der Renelde und ihrer Crew --

  • Das sogenannte "Betteln" ist in unserer Gegend lediglich zum Gründonnerstag, also dem Donnerstag vor dem Karfreitag angesagt.


    Und hier der passende Spruch für die Haustür:


    Gunn Murg´n zun Griendunnerschtag,
    gaht mer woas oan Batt´lsaack,
    ni zu vill und ni zu wing,
    doas mer ne dar Saack zerspringt.
    Kummt ha ne raus,
    kummt sie ne raus,
    do kummt der kleene Junge raus
    und teelt de ganz´n Braazl´n aus.


    Lußt miech ne zu lange stiehn,
    iech will a Häus´l wettergiehn.

  • Quote

    Original von Wyzo
    Hast Du auch im Kindergarten und in der Grundschule Laternen gebastelt ?


    Jaaa,total gerne.Mit nem Luftballon und ganz viel Kleber und diesem dünnen bunten Papier,weiß gar nicht mehr wie das heißt. :]


    Dort oben leuchte die Steernee und unten leuchten wir... :D



    Wirklich total interessant,was es so überall an Bräuchen gibt!

    It's like a dream you try to remember
    But it's gone
    It's just overkill


    ...



    Edited 2 times, last by Schwester ().

  • Das ist echt interessant.
    Ich wußte gar nicht, daß die Bräuche von Region zu Region so verschieden sind.


    An meiner Grundschule sind wir an Sankt Martin (11.11.) bzw. einem Tag nahe diesem Datum abends mit selbstgebastelten Laternen singend hinter einem Mann auf einem Pferd hergelaufen, der einen dicken, langen Mantel trug. [Für Schwester und Wyzo: „Im Schnee saß, im Schnee saß, …“] Danach ging es dann noch von Tür zu Tür und wir waren echt froh, daß die Eltern dabei waren, um die schweren Tüten zu tragen. (Ehrlich, manche Leute haben einen Schund gegeben, und Süßigkeiten können ganz schön schwer sein.) Es gab aber nur was, wenn wir auch „schön“ gesungen haben, und am Schluß waren alle heiser.


    Am Tag vor Sankt Nikolaus (6.12.) haben wir als Kinder die Stiefel rausgestellt (also üblicherweise neben die Kinderzimmertür) und in der Nacht haben die Eltern was reingesteckt (oder größere Teile auch schon mal daneben gestellt *g*) und am Morgen war dann der Spaß mit dem Auspacken. Es gabe Schoko-Nikoläuse und auch schon mal eine Hörspielkassette (damals noch keine CD) oder ein Buch.


    Weihnachtsgeschenke lagen (ganz plötzlich und unerwartet) irgendwann am Heiligabend unter dem Tannenbaum. Beschert wurde nach dem Weihnachtsessen.


    Um die Liste noch zu vervollständigen, an Ostern durfte man Eier suchen (im Haus oder wenn das Wetter gut war im Garten).


    Das ist nun wirklich alles, was ich so an Bräuchen kenne.
    Halloween halte ich für neumodischen Schnickschnack. „Süßes oder Saures.“ Wie oben beschrieben haben wir wenigstens noch gesungen für die Süßigkeiten. *g*

  • Das mit dem Luftballon konnte mensch auch mit Zeitungspapier machen, welches dann bunt angemalt wurde.


    Na ja, und den Brauch zu Nikolaus die Schuhe rauszustellen kenne ich auch, der Nikolaus füllte meine Schuhe noch bis ich ca. 17 war (nur dann fing´ich an Stiefel zu tragen).

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller