144. Eine alte List

  • Zum Episodenführer


    Es gibt kaum noch Morphium und das scheint auch noch verseucht zu sein. Und auf der Postoperativen gibt es jede Menge Patienten mit Schmerzen. Placebos zeigen trotz Charles' Skepsis Wirkung. Und Soldat Miller macht Klinger mit seinen Sockengesprächen Konkurrenz.

  • Klinger über Miller, nachdem der die imaginären feindlichen Segelflieger abgeschossen hat: "Ich versteh nur eins nicht: Warum ist der kein Offizier?"


    Tja, manchmal macht auch die Army Fehler. :D


    Und dieser Beknackte macht dann noch ein Vermögen mit der Herstellung von Kinderspielzeug. Tss ... :D

  • Der zweite Verrückte ist eine sehr schöne Idee gewesen, um zu zeigen, dass Klinger ja gar nicht wirklich verrückt ist.


    Beeindruckend finde ich in dieser Folge, wie Placebos starke Schmerzen verschwinden lassen, und das funzt auch im "richtigen" Leben

  • Ja, mit dem Gewehr rumzuballern war dann doch ne Nummer zu groß für unseren Paradepsychopathen! Glücklicherweise, denn sonst hätte er ja nie die Liebe seines Lebens kennen gelernt!

    Der Flag-Code: "Mary war belämmert bei den Lämmern. Meier-Dödel und Dudel-Dödel fressen an Weihnachten den Baum auf. Unterschrift: Dein dich inbrünstig röchelnder Sohn, Königin Viktoria."

  • 'Das mit den Placebos stimmt aber echt...w enn ich starke Kopfschmerzen habe, fühle ich mich schon besser wenn ich gerade die Tablette geschluckt habe!

  • Gut auch Klinger, als ihn Miller mit der Suppenkelle filmen will:
    "Hör auf mich zu versch....ern, Miller, du kannst mit einem Mikrophon keine Bilder aufnehmen!"

    "Ich glaube das kleine Scherzchen wurde soeben ins Fegefeuer verdammt"

  • was mich wundert, das Miller im Zelt von Klinger einquartiert worden ist ... aber verrückte zu verrückten ...

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Quote

    Original von Wölle
    was mich wundert, das Miller im Zelt von Klinger einquartiert worden ist ... aber verrückte zu verrückten ...


    Was mich nicht nur in der Folge wundert, sondern schon von Anfang an: Warum hat Klinger ein Zelt für sich? Zumindest wirkt es immer so. Damit sein Zeug Platz hat? Ist aber sehr zuvorkommend, dass er als Corporal der einen auf §8 macht die selben Vorzüge bekommt wie der CO oder die Oberschwester, während sich 2 Captains und ein Major die auch noch Ärzte sind ein Zelt teilen müssen.

  • Es stellt sich aber auch die Frage, wer von den anderen GIs sich freiwillig ein Zelt mit Klinger geteilt hätte. Vielleicht haben die sich ja lieber zu zehnt in ein 4er-Zelt gequetscht, als dass auch nur einer mit Klinger gewohnt hätte. Und nicht vergessen: Der Einzige, der je bei Klinger im Zelt gewohnt hat, war Boots Miller -- und der wollte mit Hilfe des MAckenparagraphen nach Hause geschickt werden!

  • Klinger trägt zwar Frauenkleider, ist aber erwiesenermaßen nicht schwul und scheint auch durch alle Staffeln hindurch durchaus bei bei allen beliebt zu sein (außer seine Streitigkeiten mit Zale). Von daher glaube ich eher, sie brauchten ein Klinger-Zelt in dem sie ihn inmitten seiner ganzen Gaderobe zeigen konnte und haben sich dabei keine Gedanken darüber gemacht, dass er somit das selbe Privileg besitzt wie sein CO. ;)

  • Ach echt? Wie interessant...
    Aber das mit dem Einzelzelt für Klinger wundert mich auch immer wieder. Ich versuch aber immer wieder, mich nicht zu wundern und es mit "künstlerischer Freiheit der Autoren" und "storytechnisch nötig" zu erklären... :D


    Der Darsteller des Sockenkünstlers taucht später nochmal als Major auf, als sie den Film "The Moon is Blue" fürs Camp erzwingen wollen.

  • Quote

    Original von Birgit
    Ach echt? Wie interessant...


    Unter dem altbekannten Link findet man doch den Satz:


    The 8055th also had about 12 gay men living in one tent. He said that one of them was "the queen of the bunch, who dressed as fancy as he could." Secor thinks that the cross-dressing Corporal Klinger was fashioned after this true-to-life person at the 8055th



    Quote

    Original von Birgit
    Ich versuch aber immer wieder, mich nicht zu wundern und es mit "künstlerischer Freiheit der Autoren" und "storytechnisch nötig" zu erklären... :D


    Um nichts anderes als künsterliche Freiheit handelt es sich auch :D

  • Hübsche Folge zum Abschluss. Gut gefallen hat mir die Szene, als Miller im Messezelt die Interviews führt und auf Margaret zusteuert ...


    Miller: "Oh, ein junger Soldat, noch Flaum auf den Wangen!"
    Margaret: "Wer hat den denn rausgelassen?"
    Miller: "Wie geht's dir, Junge?"
    Margaret: "Warum spricht dieser Mann mit einer Schöpfkelle?!"
    HawK: "Die Gabeln warn alle."

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Eine Folge in der beide Handlungsstränge sehr unterhaltsam sind. Wie sie Charles motivieren sein schauspielerisches Talent zu zeigen ist spitze! :D

    By command of the new commanding officer, all officers report to the commanding officer's office, sirs!


    Radar O'Reilly in "Change of Command"/ "Ich bin Colonel Potter"