202. Ein göttlicher Segen

  • Zum Episodenführer


    Während Charles den zeitweiligen Oberhäuptling des 4077sten macht, versucht Hawk den Holländer Jost van Liter gegen den Willen seines Commanders rechtzeitig nach Hause zu schicken, damit der seine Mutter vor ihrer Ausweisung noch sehen kann.

  • Ich mag diese Folge sehr.


    Ich finde es großartig, wie Hawk alle Hebel in Bewegung setzt und mal wieder Unannehmlichkeiten für die eigene Person nicht scheut, um anderen in Not zu helfen.
    Dieser Kommandant der Marines ist echt ein A....!
    Es ist schön, daß er letztlich doch nicht triumphieren kann. ;)


    Die Sache mit Charles als Cheffe ist schon eher amüsant.


    Charles: „Aha, na, das wurde auch langsam Zeit, Max. Jetzt desinfizieren Sie umgehend diesen Stall von einem Büro, der Sattel fliegt raus; es stinkt ja hier wie im Zirkus. Sie werden erleben, wie dieses Camp aussehen kann mit einem kultivierten Mann am Ruder statt unseres Colonels Kuhdreck.“
    Colonel Potter: *räusper*
    Charles: „Wuah, Colonel Kuhpotter .. äh, Colonel Potter …das war nur ein Scherz.”


    Ich liebe es, wie der Colonel anschließend lässig mit Charles Hosen seinen Sattel wienert. :D

  • Charles und Max, ähm Klinger, sind doch eigentlich ein richtiges Dreamteam.... auch wenn sie noch so verschieden sind und Charles ihn mehr oder weniger nur ausnutzt.

    "Siehst du die Gräber da unten im Tal?"
    "Das sind die Gräber der Raucher von Reval."
    "Siehst du da unten die Gräber daneben?"
    "Das sind die Nichtraucher die auch nicht mehr leben" - Dirty Harry



  • Meine absolute Lieblingsszene!! Lach mich jedesmal wieder halb scheckig! :D


    Auch nett: Hawk: " Colonel, wir wussten das Sie wieder da sind, als wir Charles exhibitionistisch durchs Lager rennen sahen."

  • Stimmt Die Folge ist genauso genial ....ich liebe es wie Hawk sagt "Komisch ,zufällig hat er die Nordkoreanische Arschgrippe und die dauert 3 Wochen" Ha ha ha

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Und Charles I mit seinen persönlichen, geringen Ansprüchen. Unser Seidenscheißerchen :D

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • geschied Charles ganz recht. wer Max zu seinem Leibeigenen macht ....


    und mal wieder Potter .. Ich habe gelesen, dass ihr wenigstens etwas gescheites in meiner Abwesenheit gemacht habt.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Nanu, hier hat ja lange keiner mehr geschrieben!?


    Dabei ist dies doch eine hervorragende Charles-Folge. Das mit dem Holländer läuft bei mir so nebenher. Charles ist das Prunkstück dieser Folge. Mit welcher Effizienz er das Camp führt und in allen Situationen Rückrad behält, ist grandios ;).

    An der Liebe zur Schönheit ist nichts auszusetzten. Aber Schönheit ist, sofern sie nicht mit etwas Sinnvollem vermählt ist, immer nur oberflächlich.

  • Jaja, der gute Charles. Der fleischgewordene Beweis dafür, dass es nicht ganz so klug ist, manchen Menschen das Zepter zu übergeben :D Wobei ich's ja schon gemein finde, wie alle auf seine Vorliebe für Wagner rumtrampeln :baby:

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Für die Amis ist Wagner halt doch irgendwie immernoch so ein bisschen NAZI Musik, Stichwort Luftwaffen Serenade oder so...1953 hat Potter damit garantiert nicht die Luftwaffe der Bundeswehr, sondern der Wehrmacht gemeint. ;)
    Daher wird da sicherlich drauf rumgetrampelt, obwohl ja Charles dann hier mal der Aufgeklärte und Vorurteilsfreie ist, für ihn geht es nicht darum von wem der Künstler politisch benutzt wurde, sondern allein um die Musik.