Interview mit Mike Farrell in der TVdirekt Nr13/2006

  • Hier mal das Interview bzw. ein paar Hintergrundinfos über unseren Mike/B.J. aus der TVdirekt:


    " Bush ist ein Lügner!


    Als Militärarzt B.J. Hunnicutt in "M*A*S*H" wurde Mike Farell berühmt.
    Heute nutzt er seine Popularität, um gegen Todesstrafe und für Menschenrechte zu kämpfen.



    Leben als Aktivist
    Mike Farrell sieht sich nicht bloss als Promi, sondern auch als ganz normaler Bürger als seine Pflicht an, etwas gegen die Missstände in der Welt zu tun. So engagiert er sich nicht nur für eine gesunde Umwelt, er kämpft zudem für die Rechte von Kindern, Immigranten, Schwulen und Tieren. Als Friedensaktivist besuchte er u.a. Bosnien, Somalia und Ruanda und ging mit anderen Promintenten (Foto [s.u.] mit Martin Sheen und James Cromwell) gegen den Irak-Krieg auf die Strasse.



    Mike Farell ist jetzt 67und mischt sich immer noch ein. Ob Todesstrafe, Menschrechtsverletzungen oder Umweltsünden. In den USA hat seine Stimme Gewicht, er ist eine Art gutes Gewissen der Nation. Doch bei uns wird er immer der gute alte B.J. Hunnicutt bleiben. Und damit hat Mike Farell auch kein Problem.
    Noch immer redet er gern über den grössten Erfolg seiner Karriere ...


    Herr Farell, wie kamen Sie an die Rolle des B.J. Hunnicutt?
    Nach einem Kennenlern-Interview bekam ich Probeaufnahmen angeboten. Danach hatte ich die Rolle.
    Haben sie eine Lieblingsfolge?
    Ja. Ich war immer überzeugt, dass die Folge "Das Interview" die beste ist, die wir je gedreht haben.
    Glauben sie das der Bart, den sie sich für die 7. Staffel haben wachsen lassen, sexy ist?
    Ich glaube nicht, dass ich in irgendeiner Weise sexy wirke. Es war Alan Aldas Idee, un dich dachte, irgendwie passt er zur Rolle. Persönlich war mir der Bart egal, deshalb habe ich ihn nach jeder Staffel abrasiert.
    Haben sie noch Kontakt zu den alten Kollegen?
    Klar! Wir sind Freunde geblieben und sehen uns so oft, wie es geht.
    Gerade vor ein paar Wochen waren meine Frau und ich mit Loretta Swit, Harry Morgan und Jamie Farr und seiner Fraui essen.
    Wäre eine Serie im Stile von "M*A*S*H" über den Krieg im Irak oder in Afganistan heutzutage noch möglich?
    Ich glaube nicht. Das US-Fernsehen hat in der jetzigen Situation nicht den Mut dazu.
    Glauben sie, die Zuschauer würden eine solche Serie einschalten?
    Wenn sie gut und intelligent gemacht ist, bin ich sicher, sie würde beim Publikum ankommen. Es sind die Gesachäftsleute, die die Feiglinge sind.
    Sie engagieren sich gegen die Todesstrafe, seit wann und warum?
    Ich habe sie schon immer abgelehnt. Aktiv dagegen zu bekämpfen habe ich begonnen, nachdem sie 1976 vom Obersten Bundesgericht wieder eingeführt wurde.
    Wie bringen sie ihren Protest zum Ausdruck?
    Ich halte Reden zum Thema, gehe in Diskussionsrunden und schreibe darüber. Ausserdem bin ich Vorsitzender von "Death Penalty Focus", einer Organisation, die für die Abschaffung kämpft.
    Was glauben sie, warum verteidigt die amerikanische Politik die Todesstrafe so vehement?
    Politiker haben sie als wirksames Instrument entdeckt, gewählt zu werden oder im Amt zu bleiben. Die meisten wissen zwar, dass sie weder angemessen noch abschreckt, sie trommeln aber weiterhin dafür, weil es ihren Zielen nutzt.
    Wie würden sie die Politik von George Bush beurteilen?
    Ich bin entsetzt von Bushs Politik und der seiner Regierung. Bush und seine Leute sind schamlose Lügner, Angstmacher und Manipulatoren, die mein Land und alles, für was es je stand, erniedrigen.
    Sie kämpfen auch für Menschenrechte, gegen Umweltverschmutzung und als Friedensaktivist. Sind das nicht zu viele Fronten auf einmal?
    Nein, ich glaube, das hängt alles zusammen. Es geht um Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Menschlichkeit gegenüber uns selbst und gegenüber anderen.
    Sie drehen Dokumentarfilme über Themen wie Kindesmissbrauch. Sagen Bilder mehr als Worte?
    Nicht unbedingt. Wir müssen jede Art der Kommunikation nutzen, um den Leuten klar zu machen, dass wir auf diesen kleinen Planeten alle im selben Boot sitzen.
    Ist Mike Farell ein Idealist, der von einer besseren Zukunft träumt?
    Er ist vor allen ein Arbeiter für eine bessere Zukunft.
    Sie sind viel beschäftigt. Was machen sie in ihrer Freizeit?
    Die verbringe ich mit meiner Familie und mit Freunden. Ich lese viel und schwinge mich, wann immer es geht, aufs Motorrad und mache lange Touren. Das ist für mich ein richtiger Jungbrunnen.





    Steckbrief:


    Mike Farell
    Am 06.Februar 1939 wird Mike Farell in St. Paul [Anm. Wyzo: ein St. Paulianer !!!!], Minnesota geboren. Da sein Vater als Zimmermann beim Film arbeitet, gerät Mike früh in Kontakt mit Hollywoods Glitzerwelt.
    Karriere: Seine berühmsteste Rolle hatte Farell von 1975 bis 1983
    als B.J. Hunnicutt in "M*A*S*H", wo er auch in einigen Folgen Regie führte. Er spielte in Kino- und TV-Filmen und hatte in viele Serien Gastauftritte- Seit längeren hat er sich auch einen Namen als Produzent ("Patch Adams") gemacht. Zuletzt war er bei uns als Dr. Hansen in der Vox-Serie "Evidence" zu sehen.
    Privat: Von 1963 bis 1983 war Farell mit Judy Farell verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. 1984 gab er Shelly Fabares das Jawort, mit der er bis heute verheiratet ist.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited 3 times, last by Matthias ().

  • *alledaumenhoch*


    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor diesem Mann.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Danke für die Arbeit die Du Dir gemacht hast, Wyso.


    Das interview ist super. Der Typ alledings auch. Sehr Authentisch der Mann. So etwas liest man gerne, vor allem wenn es aus den USA kommt.
    Schön!

  • Quote

    Original von Conny
    *alledaumenhoch*


    Ich ziehe meinen imaginären Hut vor diesem Mann.


    Dito.

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Ja wirklich super unser BJ :]


    Der Mann auf dem Foto der ganz rechts steht schaut irgendwie so aus wie der Farmer von Schweinchen Babe oder??

  • Quote

    Original von Charles
    Der Mann auf dem Foto der ganz rechts steht schaut irgendwie so aus wie der Farmer von Schweinchen Babe oder??


    Ja, das ist er auch. :)
    Sein Name ist James Cromwell.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Mache Leute sagen ja, daß viele Promis sich vor allem für gute Zwecke einsetzen, um die Sympathien der Öffentlichenkeit zu gewinnen, nach dem Motto: je mehr Kameras auf mich halten desto besser.


    Aber ich finde es immer gut, wenn Leute, die im Showbiz Reichtum und Berühmtheit erlangt haben, diesen Vorteil nutzen, und versuchen etwas zu bewegen. das ist vielleicht die einzige Chance für eine bessere Zukunft.


    First-Lady, ich sehe grade du hast dein Abi. Ich hab meine letzte Prüfung am Dienstag. Meine Schule ist leider etwas hintendran. Alle anderen sind längst fertig, nur ich sitze auf der Terasse und lern Bio. Naja, so ist das Leben.


    'I've never been in a man's tent before.'
    'It's just like a woman's. You just button it on the other side'

    Wünsche angenehmen Klimawandel!

  • Hallo,


    danke erstmal dass du, Wyzo, dir die arbeit gemacht hast.


    Ich fand es am besten, dass er noch sehr starken Kontakt zu den anderen Schauspielern hält.
    Ausserdem war das mit dem Bart interessant zu lesen.


    Ich weiß nicht warum viele die Serie "Das Interview" so toll finden, ich denke es gibt bessere Folgen. Man müsste mal wissen ob es bei den Schauspielern da einen bestimmten Hintergrund gibt, den man nicht ersehen kann... Keine Ahnung, oder meint ihr die meinen wirklich nur den Themeninhalt der Serie. Wobei der ja schon was hat, wenn ich das mal so erwähnen darf.



    First Lady Dir alles gute zum ABI! Hast du gut gemacht!

  • Sehr schönes Interview. Ich stehe voll und ganz hinter dem was unser BJ da so berichtet. Die Regierung Bush ist eine einzige farce und meiner Meinung nach sofort abzusetzen. Das einzig "Positive" ist ihr Unterhaltungsfaktor....


    Zum Interview, interessant seine direkte Meinung zu erfahren und das auch andere wie Sheen und Cromwell (toller Schauspieler) da mitmachen is klasse :)



    ps. Spielt BJ nicht in der Serie "Providence" mit und nicht "Evidence"?

    Count de Monet: "Euer Majestät, Ihr seht genau aus wie der Piss - Page!"
    König Louis: "Und du siehst aus wie ein Kübel voll Scheiße!"

  • Tolles Interview! ist das eigentlich die neueste Ausgabe dieser Zeitung?
    Und hat James Cromwell nicht auch mal bei M*A*S*H mitgespielt?

    Wenn man Menschen Liebe predigt, lernen sie nicht zu lieben sondern zu predigen.

  • Quote

    Original von gemini
    Tolles Interview! ist das eigentlich die neueste Ausgabe dieser Zeitung?
    Und hat James Cromwell nicht auch mal bei M*A*S*H mitgespielt?


    Ja, müsste in Staffel 6 Episode "Wer zuletzt lacht..." gewesen sein, wo James Cromwell mitspielte..... *überleg* :rolleyes:


    Achja, klasse Interview.... Hut ab.... ;)

  • Farrell scheint ja in den USA tatsächlich sehr bekannt zu sein. Und es freut einen natürlich zu sehen, daß er das für solch gute Zwecke nutzt.
    Wir hatten doch vor längerer Zeit schon mal einen Thread (oder war es irgendwo auf der MASH-Homepage?), in dem es darum ging, daß Farrell sich gegen den Irakkrieg starkmacht?
    Und ich denke mal, daß er die Rolle des BJ Hunnicutt gespielt hat, kommt ihm dabei echt entgegen, denn da Schauspieler ja doch irgendwie auch mit ihren Rollen identifiziert werden, macht ihn das sehr glaubhaft. (Wenn einer nur schießwütige Cowboys in Wilden Western gespielt hat, würde ihm das Streben nach Frieden doch keiner so recht abnehmen.)
    Bleibt noch, Farrell zu wünschen, daß er noch lange so weitermachen kann und mit seiner Arbeit auch was erreicht.

  • Quote

    Original von Tamara


    Ja, müsste in Staffel 6 Episode "Wer zuletzt lacht..." gewesen sein, wo James Cromwell mitspielte..... *überleg* :rolleyes:


    ach ja stimmt ja.. das fällt mir erst so im nachhinein auf... da spielt er doch bjs kumpel "bardonero" oder so ähnlich :)

    Count de Monet: "Euer Majestät, Ihr seht genau aus wie der Piss - Page!"
    König Louis: "Und du siehst aus wie ein Kübel voll Scheiße!"

  • Quote

    Original von Hawkeye


    ach ja stimmt ja.. das fällt mir erst so im nachhinein auf... da spielt er doch bjs kumpel "bardonero" oder so ähnlich :)


    Leo Bardonaro um genau zusagen. ;)

  • Quote

    Original von gemini
    Tolles Interview! ist das eigentlich die neueste Ausgabe dieser Zeitung?
    Und hat James Cromwell nicht auch mal bei M*A*S*H mitgespielt?



    Ist die aktuelle Ausgabe - kostet 1 Oirone.

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller