Gesundheitsreform

  • Ja, ich will das Thema doch mal auf das Tapet bringen.
    Die Gesundheitsreform. Endlich ein Kompromiß.
    Ich will jetzt hier gar nicht ausbreiten, was denn genau nun beschlossen wurde. Darüber kann sich jeder bis zum jeweils benötigen Grade selber informieren.
    Mich interessiert vielmehr: Wo seht ihr die Probleme beim jetztigen Gesundheitssystem? Wo sind die schlimmsten Mißstände, was sollte als erstes gelöst werden, was kann vielleicht noch ein wenig warten? Und vor allem, hättet ihr Ideen oder Vorschläge, wie die Probleme gelöst werden können?


    Ich habe das Thema bewußt unter „Aktuelles Zeitgeschehen“ gepackt und nicht unter „Politik“, denn mich interessieren daran weniger die politischen Aspekte („Wäre die Große Koalition ohne Einigung in der Gesundheitsreform zerbrochen?“) sondern mehr die sozialen („Was muß geändert werden, damit das Gesundheitssystem seiner Aufgabe wieder/weiterhin gerecht wird?“) und halt die finanziellen („Wer muß zahlen und wieviel?“).

  • Welche Reform? - Ich sehe keine!


    Nur weil man oben mehr Geld reinschmeißt wird dadurch kein Problem gelöst. Das Problem ist die Bürokratie. Es wird mehr und mehr Verwaltet und keiner kann es nachvollziehen. Das ganze krank am Abrechnungssystem. Wer blickt denn durch wie abgerechnet wird.


    Normalerweise ist es doch so, wenn man etwas kauft oder eine Dienstleistung in Anspruch nimmt, dann muß bekommt man von dem Anbieter eine Rechnung und muß die bezahlen. Bei den Ärzten ist es nicht so. Da bekomme ich grundsätzlich kein Rechnung und zahle ich dem Arzt auch nichts. Ich zahle Beiträge für meine Krankenversicherung an eine Krankenkasse. Aber auch von meiner Krankenkasse bekommt der Arzt nicht das Geld. Zwischen Krankenkasse und Arzt sitzt noch ein Verein, der das Geld den Ärzten nach Schlüsseln und Faktoren zuteilt, aber was der Arzt abrechnet, das bekommt man als Patient nicht mit. So, und zusätzlich, weil das ja nicht ausreicht, zahlen wir 10Euro, wofür eigentlich wenn ich schon eine Versicherung habe? Und nun, durch die "Reform" wird noch ein Pott zur Verschleierung aufgemacht in den Geld fließt zur Abrechnung. Und wenn die Kassen nicht mit ihrem Geld auskommen, dann können sie entweder 8Euro oder 1% zusätzlich nehmen. Klasse! Ich weiß jetzt schon, dass keine Kasse auskommen wird.


    Ich kennen kein System, außer die Steuer, das so komisch "abrechnet". Die ganze Zwischeneben wird nicht gebraucht. Wenn es so gehandhabt wird wie jede normale Versicherung, dann rechnet der Arzt mit meiner Versicherung ab oder ich ihm und bekomme das Geld von meiner Versicherung wieder. Und ich sehe was warum und wie viel abgerechnet wird.


    Warum wird das nicht gemacht? - Zu große Lobby ;)

  • Ich habe für Krankenhausaufenthalte eine Zusatzversicherung, die mich für den Fall stationärer Behandlung eine Klasse abgraded. Somit bekomme ich alle Rechunug die das Krankenhaus oder die Ärzte stellen erstmal selber ausgehändigt und muß diese dann in Kopie zur Bezahlung einreichen. Dann gibt es einen Fragebogen den ich ausfüllen muß, welche der Leistungen ich nicht erhalten habe.


    Ist zwar etwas mehr Aufwand, aber so würde ich mir das auch in der normalen ambulanten Versorgung wünschen.


    Plus: mehr Transparenz


    Minus: ein paar Jobs würden in dem System wegfallen.

  • Zitat Fan:

    Quote

    Das Problem ist die Bürokratie. Es wird mehr und mehr Verwaltet und keiner kann es nachvollziehen. Das ganze krank am Abrechnungssystem. Wer blickt denn durch wie abgerechnet wird.Die ganze Zwischeneben wird nicht gebraucht. Wenn es so gehandhabt wird wie jede normale Versicherung, dann rechnet der Arzt mit meiner Versicherung ab oder ich ihm und bekomme das Geld von meiner Versicherung wieder. Und ich sehe was warum und wie viel abgerechnet wird.




    Da ich ja nun seit einem Jahr selbstständig bin, kann ich hier nur zustimmen. Ich bin privat versichert, und muß mit meiner Versicherung abrechnen. Die gibt mir dann das Geld, das ich dem Arzt überweise. Somit weiß ich genau, was abgerechnet wird. Da ich ja nun auch in der Branche bin, hab ich da die volle Kontrolle.


    Die 10 Euro Praxisgebühr, waren nur dazu da, den Krankenstand zu minimieren, was ja auch super geklappt hat. Von Europaweit am krankesten, zu europaweit am gesündesten in nur einem Jahr. Sensationelles Ergebnis. Ob das auf dauer so toll ist, kann ich nicht beurteilen. Aber das Ziel wurde erreicht, und die Wirtschaft dadurch gestärkt. na ja.