• Bewaffnete Engel?
    welche Waffen? MP oder doch noch das blitzende flammende Schwert?
    Quelle (PDF): http://web308.s12.typo3server.…o_cache=1&file=167&uid=56
    Mehr davon auf http://www.freitagsfax.de/


    Am besten gefiel mir das:


    Aber Moment mal, Mk 2,17:

    Quote

    Ich bin gekommen, die Sünder zu rufen und nicht die Gerechten.


    Ist ein Dieb nicht auch ein Sünder?


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von DerEiserneOberscht
    Bewaffnete Engel?
    welche Waffen? MP oder doch noch das blitzende flammende Schwert?


    Du schreibst es ja selbst auch Luzifer wurde bestimmt nicht mit Wattebäschchen von Michael (Ist BCAW schon soooo alt ?) in die Hölle gestürzt.
    Aber warum sollten Engel nicht auch mit der Zeit gehen ?
    Früher wurden heilige Kriege schliesslich auch mit Schwertern und Steinschleudern etc. geführt und heutzutage mit MP, Sprengsätzen oder gar ganzen Flugzeugen... (Okay, ich bin ja schon still, sonst gib´s wieder ´ne Diskussion...)

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Wenn mir einer anfängt von Jesus zu labern, dann verlasse ich auch fluchtartig das Haus.


    Klassisch: die Zeugen Johovas.
    Eine Freundin von mir (von schwarzer Hautfarbe) erzählte mir einen Trick, wie sie die am besten loswird: sie sagt ihnen sie sei Muslima....

  • Neulich waren bei uns auch Zeugen Jehovas an der Tür, es kam der übliche Satz "Guten Tag, wir möchten gerne mit Ihnen über Gott und die Welt sprechen".
    Ich habe den Herren dann folgendes zur Antwort gegeben: "Das finde ich sehr nett von Ihnen, aber es verstösst gegen meine Prinzipien über jemanden zu sprechen, wenn er oder sie nicht anwesend ist".


    als ssie dann gegangen sind, habe ich gesehen, wie der eine den kopf schüttelte, die beiden Herren waren anscheinen baff :D.

  • Zwei Männer? das ist ja selten. Meist treten die doch in "gemischten Zweiergrüppchen" auf... aber jetzt wo Du's sagst, ich glaube ich hatte kürzlich mal zwei Damen vor der Tür. Hab aber nicht aufgemacht... Eigentlich würd ich gerne mal mit denen diskutieren. Die haben eine Weltanschauung aus dem Mittelalter. Da mich diese geschichtliche Periode sehr interessiert, wär das vielleich mal ganz lustig....

  • Ein Kumpel von mir macht sich immer einen Spass daraus sich auf solche Diskussionen einzulassen. Einmal hat er es sogar geschafft, die plattzureden. Am Schluss muss es echt so gewesen sein, dass sie sowas gesagt haben, wie "ja... das wissen wir jetzt auch nicht... Gott hat aber auf jeden Fall eine Antwort darauf...".


    Wenn ihr mich fragt ist Religion jedermanns Privatsache. Wenn jemand glaubt damit an die Öffentlichkeit zu müssen, muss er Respekt vor der Meinung der anderen haben. Und nicht nur Respekt vor anderen Religionen. Ich mein, wenn jemand keine Religion hat und das Teil seiner Überzeugungen ist, muss man das genauso akzeptieren. Das Problem ist, dass religiöse Menschen oft denken, nicht-religiösen Menschen fehle etwas, und dann versuchen sie mit ihrem Glauben zu bereichern. Die fragen sich gar nicht erst, ob die Leute das überhaupt wollen.

    Faust: Wohin soll es nun gehn?
    Mephistopheles: Wohin es dir gefällt. Wir sehn die kleine, dann die große Welt.

  • Ich hatte auch mal 2 hier ... mit denen habe ich min 30min diskutiert .. und und beim nächsten mal dachten sie, sie hatten mich Überzeug und ich möge bitte zu ihren Gotteshaus kommen ... aber Pustekuchen ...

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


    Edited once, last by Wölle ().

  • Zeugen jehovas plattreden macht spass :) die glauben ja wort für wort an ihre schrift allerdings ist die so alt das da dinge drin stehen wie dachse sind paarhufer und hasen wiederkäuer :D


    tuttle mal wieder muss ich dir recht geben, aber in einem punkt wiederspreche ich auch sanft, ich glaube nicht das glaube privatsache ist.
    Natürlich finde ich Missionieren auch doof, und ich würde nie versuchen jemandem meinen Glauben auf zu zwingen, auch bin ich der meinung das jeder auf seine weise glaubt, oder auch nicht glaubt.
    Aber für einen gläubigen menschen gibt es nichts schöneres als seinen glauben mit anderen menschen zu teilen und zu feiern. Auch wenn die typischen deutschen Gottesdienste nicht unbedingt feierstimmung verbreiten. Aber die routine eines Gottesdienstes kann eine wundervolle wirkung haben, und auch die gewissheit das man mit den menschen in der kirche etwas gemeinsam hat, auch wenn es nur der glaube ist.
    Vielleicht fühlen sich deshalb auch agnostiker und ateisten so genervt, weil so viele missionieren das jemand der sich einfach nur freut bzw seine erfahrungen weiter geben will sofort in die selbe schublade gesteckt wird.
    Auf der anderen seite muss ich aber auch mal anmerken das es nicht unbedingt toll is das jeder die augen verdreht nur weil man sagt das man christ ist, gläubiger.
    Ich selbst sehe mich als leicht buddhistisch angehauchte christin. ich geh nicht regelmäßig in die kirche fühle mich aber erfrischt und gut wenn ich mal da war, der gottesdienst bringt mir eine gewisse ruhe und ausgeglichenheit, eben sicherheit durch rituale, und eine zeit in der man einfach mal ein wenig selbstreflektion betreiben kann.
    Ich hab kein problem damit wenn leute sagen sie sind atheisten, buddhisten, moslems, hell; ich hab jüdische verwandte. ich identifizier mich auch nicht unbedingt mit dem ganzen krampf den die kirche so anstellt und was unter dem mantel des guten christseins alles passiert. aber ich glaube an gott. und ich bete zu gott, auf meien weise. was mich stört ist das erwähnte augenverdrehen. kann ich nicht den selben respekt von andersgläubigen erwarten den ich ihnen zolle?

  • Ich werf die Bagage immer bewafnet mit nem Besen in der Hand raus ...denn die ,die bisher hier waren waren meist recht penetrannt und haben den fuss in die Tür gesteckt. Da hab ich den Besen geholt und sie zur Tür rausgejagt ( meine Eltern ) die uns gerade besuchten sind die direkt in die arme gelaufen und da sind sie ja bei meinem Vater genau an der richtigen adresse grins er hat die gefressen wie schmierseife. Und die haben ihm dann einen vorgeammert und sowas erzählt wie gehen sie da ja nicht rein die sind gewalttätig in dem haus ich glaube die kommen nie wieder , jetzt sind die Mormonen dran denen verpass ich auch noch einen wenn die wieder auf der matte stehen und rabiat werden . :D


    Ich droh denen ja nicht ohne grund muss mir da nicht gefallen lassen wenn die auf ein Nein nicht reagieren und in die Wohnung wollen nix da nicht mit mir :D

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Mmmh, bei vielem was ich hier lese muss ich immer wieder an Michael Mittermeier denken, so auch wenn ich hier was von Zeugen Jehovas lese. Ich sage nur "ich habe auf euch gewartet..." :D


    Nee, jetzt aber mal im Ernst: mit den Zeugen Jehovas kann ich persönlich nicht viel anfangen. Ich bin katholische Christin, brauche aber nicht unbedingt eine Kirche um meinen Glauben leben zu können. Klar ab und zu besuche ich die Messe, aber das meiste findet eben ausserhalb der Kirche statt. Am besten ist bei uns in der Nähe ein wöchentlicher Gottesdienst im Freien, mitten im Wald an einem See gelegen (leider nur im Sommer). Die Atmosphäre dort ist einmalig.
    Durch meine beiden Patenkinder bin ich natürlich auch auf eine gewisse weise verpflichtet ihnen den Glauben näher zu bringen.


    Im Allgemeinen kann ich mich aber nur Alley anschließen: jeder soll glauben können was er möchte, ohne dafür schief angeguckt zu werden.


    Wofür ich allerdings überhaupt kein Verständniss habe sind Kriege, die "im Namen Gottes" ausgefochten werden...

  • Jesse stimmt


    Klar soll von mir aus jeder glauben was er will oder an wen er will aber das was ich nicht leiden kann ist das sie mir versuchen ihren glauben aufzudrängen .

    -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
    Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

  • Ja, das stimmt wohl, das ist genau wie mit den ganzen anderen "Haustürgeschäften": das was dargeboten wird ist das einzig wahre, und alles andere ist Mist...Nur die eigene Einstellung zählt.


    Aber es gibt eben nicht nur schwarz und weiss sondern auch noch irgentwas dazwischen. Und alles was einem aufgedrängt wird bzw. unter Zwang geschieht kann nie richtig sein...
    (kann man mich verstehen? Ich glaube es ist schon zu spät für große Reden :P)

  • Quote

    tuttle mal wieder muss ich dir recht geben, aber in einem punkt wiederspreche ich auch sanft, ich glaube nicht das glaube privatsache ist.


    Du sprichst da einen interssanten Punkt an. 'Privatsache' war hier mehr bezogen auf die Wahl der Religion.
    Seinen Glauben mit anderen Teilen ist in den meisten Religionen essentiell. Ich hab damit auch schon sehr posititve Erfahrungen gemacht. Und ich denk auch, dass man nicht die Augen verdrehen darf, wenn jemand sich zum Christentum bekennt. Ich glaub man hat heute vor vielen Religionen mehr Respekt als vor dem Christentum - warum? Weil das immer gleich mit Kirche und Mittelalter und Hexenverbrennung und Kreuzzügen assoziiert wird - das ist schade. Ich glaub Du hast ganz recht, Dich nicht damit zu identifizieren und Dich trotzdem als Christin zu betrachten.
    Ich persönlich bin katholisch getauft und früher auch gerne in die Messe gegangen - heute kann ich mit dieser Art von Glauben nichts mehr anfangen. Da hab ich nämlich auch sehr negative Erfahrungen gemacht. Ich find es nicht richtig, wenn Menschen irgendeines Glaubens versuchen, einen unter Druck zu setzen - Stichwort 'missionieren'. Wenn das in dem Stil laufen würde: "Wir machen das, wir glauben das, wir finden das gut... wenn ihr das auch gut finden macht doch mit," wärs Klasse.
    Aber, seiens Zeugen Jehovas oder Katoliken, man wird unter Drtuck gesetzt. Und da bleibt auch Gerede von Hölle, Verderben, Teufel und dem Jüngsten Gericht nicht aus.
    Das mein ich mit 'Privatsache' man muss die Entscheidung respektieren, die jemand gegen eine bestimmte Religion trifft. Aber genauso muss man die Entscheidung für eine Religion respektieren. Die Entscheidung ist aber mit Sicherheit 'Privatsache.'

    Faust: Wohin soll es nun gehn?
    Mephistopheles: Wohin es dir gefällt. Wir sehn die kleine, dann die große Welt.

  • Nochmal zum Thema zeugen Jehovas:
    Unsere reli Lehrerein hat uns glaub ich mal erzählt, dass die mit anderen Menschen nicht zusammen beten dürfen. Sie hat die wohl mal zu sich rein gebeten um sie ein bisschen auszufragen (als Religionslehrerin kennt sie sich mit der Bibel ja trecht gut aus). Und als sie eine art Schlussgebet machen wollte haben sich die Zeugen recht schnell aus dem staub gemacht...

  • höhö das ist mir neu ich meine mich zu erinnern mal mit denen gebetet zu haben, ein freund von mir war mal zeuge. bei dem war das aber ok der hat nicht missioniert, ist aber auch hinterher ausgetreten.
    Mormonin sind noch ein ganz harter haufen, was die alles nicht dürfen das macht doch keinen spass mehr :)
    Auch wenn viele das jetzt bestimmt in den falschen hals bekommen aber ich glaub vor dem islam haben nur so viele respekt weil sie angst haben weg gebombt zu werden.


    Ich muss ganz ehrlich sagen, nachdem ich auch eine sehr lange phase des nicht glaubens hatte, mir geht es besser mit meinem glauben, auch wenn der nicht so intensiv ist wie bei manchen menschen. aber ich muss sagen so sehr mir selbst das missionieren auf die nerven geht so bewundere ich diese menschen doch weil sie so fest in ihrem glauben sind. Klar, ein verlassen auf Gott ist vielleicht nicht die beste idee wenns darum geht eine krankheit zu heilen oder das böse abzuwenden, das will ich auch garnicht sagen, darum kann ich über diese geschichten hier auch nur schmunzeln, sowas wie hier im ersten post geschrieben funktioniert wirklich nur in gegenden in denen christliche lehren noch nicht so verbreitet sind bzw bei einer bevölkerung bei der schamanismus und andere dinge noch gros sind und die an flüche und so glauben :)


    Aber ich glaube das mit dem "besser gehen" hat auch damit zu tun das ich mehr zu mir selbst gefunden habe und nicht mehr wie "früher" um alles in der welt cool sein muss. ich hab inzwischen die innere stärke zu meinen emotionen und gefühlen zu stehen. sei es wenn mir im Gottesdienst die tränen kommen oder weil ich mich total übermäßig freue einen alten freund zu treffen.
    Momentan höre ich das hörbuch "ich bin dann mal weg" von HaPe Kerkeling selbst gelesen. da sind viele sachen drin die mir doch sehr zu denken geben. zumal er auch beschreibt das ihm dort sachen passieren oder er sachen hört die eigentlich garnicht passieren dürften. z.b. das er sich trotz täglich 20km keine blasen läuft. oder das immer wenn er eine schwere entscheidung treffen muss ein lied im radio läuft aus dem er mehr oder minder einen hinweis entnehmen kann wie er sich entscheiden soll. das ist schon sehr spannend und momentan wo diese hör erfahrung noch sehr frisch ist überlege ich auch ob ich nicht irgendwann den jakobsweg gehen werde. allerdings würd ich ihn wenn dann auch ganz gehen und das ist kaum möglich da ich nicht so viel jahresurlaub habe.

  • Ja, ich denke, es ist eine erhebende Erfahrung, seinen Glauben mit anderen teilen zu können. Siehe dieses Forum... OK, MASH ist jetzt kein "Glaube" aber man kann sich einfach mit anderen darüber austauschen.
    Ich bin auch katholisch getauft, aber habe seit bald 20 Jahren keine Kirche mehr betreten (zum Beten, Besichtigungen sind was anderes).
    Ich habe diesen Zwang gehasst, der für mich als Kind damit verbunden war.
    Es gab auch schöne Momente, wie das alljährliche Pfingstzeltlager, an das ich heute noch gerne zurück denke, aber im allgemeinen stand da der "Sonntag Morgen füh aufstehen und in die Messe gehen"-Zwang.


    Und Zwänge sehe ich bei den meisten Religionen als Problem an (siehe auch z.B. Kopftuch-Zwang im Islam). Dass es Mormonen in Deutschland gibt, war mir noch nicht bewusst... hier in Berlin hab ich noch von keinen missionierenden Mormonen gehört. Ich dachte, die gäb's nur in den USA?!

  • Ja, auch in den kleineren Städten tauchen immer mehr Mormonen auf. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das "echte" Mormonen sind ( damit meine ich Mitglieder der "Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage" ) oder eher die der fundamentalistischen Untergruppierungen. Vom Verhalten her wohl eher Letzteres.


    Noch schlimmer als Vertreter der großen Weltreligionen, bzw. ausserchristlichen Kirchenvereinigungen sind allerdings diese ganzen Sekten, die überall wie Pilze aus dem Boden schießen. Die sind ja nicht nur lästig, sonern teilweise sogar richtig gefährlich...

  • Hier mal ne hilfreiche Bibelstelle GEGEN Missionierungen:


    Quote

    Und wenn euch jemand nicht aufnehmen und eure Rede nicht hören wird, so geht heraus aus diesem Hause oder dieser Stadt und gschüttelt den Staub von euren Füßen.


    Mt 10,14
    Also wenn jemand mit Euch über die Bibel reden will, dann wisst ihr ja, über welches Thema ihr was wissen wollt ;o)


    Was Gottesdienste und Kirchen anbelangt stehen auch ziemlich klare Worte geschrieben:

    Quote

    Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Auch läßt er sich nicht von Menschenhänden dienen, wie einer, der etwas nötig hätte, da er doch selber jedermann Leben und Odem und alles gibt


    Lk 14,27


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von Jesse James
    Ja, auch in den kleineren Städten tauchen immer mehr Mormonen auf. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das "echte" Mormonen sind ( damit meine ich Mitglieder der "Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage" ) oder eher die der fundamentalistischen Untergruppierungen. Vom Verhalten her wohl eher Letzteres.


    Noch schlimmer als Vertreter der großen Weltreligionen, bzw. ausserchristlichen Kirchenvereinigungen sind allerdings diese ganzen Sekten, die überall wie Pilze aus dem Boden schießen. Die sind ja nicht nur lästig, sonern teilweise sogar richtig gefährlich...


    guck dir doch im Fernsehn So morgens die Programme an ... 2x Amerikanische Messen 1x Deutsche (allgemeiner Prediger) und 1x Katholische Messe ...

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)