Ratzinger: Wie hat er das nur geschafft?

  • Na, gestern ist er 80 geworden.


    Und ich staune über mich selber. Darüber, daß ich den Mann inzwischen wirklich mag. Nachdem er als Kardinal auch von mir ein reaktionäres Feindbild war.



    Mit seinem Vorgänger, dem Woytila wurde ich nicht wirlich warm, muß ich sagen. Ich fand ihn, naja, ziemlich abgehoben. Jemand, der, hm, überzeugt davon war, unfehlbar zu sein. Jemand, der es persönlich schockierend fand, wenn man seine Meinung nicht teilte.


    Ratzingers Meinungen teile ich auch nicht unbedingt zwangsweise, ums mal vorsichtig auszudrücken. Neulich war zu lesen, daß er sich die lateinische Messe zurückwünscht, aber ich kann gern drauf verzichten. Und andere Dinge mehr. Aber auf mich macht er inzwischen den Eindruck, daß er nicht zwangsweise davon überzeugt ist, unfehlbar zu sein. Okay, einfach zurücknehmen kann er das alte Dogma nicht.
    Ich bin inzwischen überzeugt, daß er jemand ist, der wirklich gutes schaffen will, früher habe ich ihn für einen machtgeilen Reaktionär mit dem Mitgefühl einer Mörsergranate gehalten. Also, meine Meinung über ihn hat sich um ca. 180° gedreht, inzwischen halte ich ihn für einen wirklich guten Mensch mit ehrlichem Mitgefühl, der nur leider nicht immer über den Schatten seiner konservativen Prägung springen kann.



    Als jemand, dem es lieber wäre, wenn das Papsttum abgeschafft wäre, frage ich mich natürlich: Spinne ich? Ausgerechnet einen Papst so zu mögen?

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Quote

    Original von Leonard_McCoy


    Mit seinem Vorgänger, dem Woytila wurde ich nicht wirlich warm, muß ich sagen. Ich fand ihn, naja, ziemlich abgehoben. Jemand, der, hm, überzeugt davon war, unfehlbar zu sein. Jemand, der es persönlich schockierend fand, wenn man seine Meinung nicht teilte.


    Ich denke auch mal das es mit dem "warm werden" daran iegt, das es mehr berichte über die Person gibt.


    Die ist auch bei anderen Ämtern so! Man muss nicht nur "gutes" tuen, sondern auch darüber berichten.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Naaaa, über Woytila wurde ja auch reichlich viel berichtet!


    Bei dem, was er so sagte, konnte man oft genug den Eindruck kriegen, daß er eigentlich garnicht zuhört.


    Gut, auch Ratzinger hat (leider) eine Absage erteilt zum Thema weibliche Priester, bzw. erteilen müssen, denn ein Papst ist nicht so sonderlich frei, kann nicht alles sagen und tun, was er vielleicht will, also was Ratzinger zu dem Thema wirklich meint, da wage ich nicht zu spekulieren.
    Aber so wie Woytila das Thema abgeschmettert hat und einige andere dringende Themen, das war ja schon irgendwo gemein! Für den wars ndenkbar, daß man überhaupt drüber nachdenkt!

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Ich hatte die Tage einen Bericht über ihn gesehen, da wurde erwähnt, das er bevor er zum Papst ein wichtiges Amt begleitet hat (frag mich bitte nicht welches), das hat es auch wenn er "Chef im Ring" war andere Meinungen apzeptiert, und nach außen vertreten, wenn man ihm überzeugt hat.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Quote

    Original von Wölle
    Ich hatte die Tage einen Bericht über ihn gesehen, da wurde erwähnt, das er bevor er zum Papst ein wichtiges Amt begleitet hat (frag mich bitte nicht welches


    Wenn du den jetzigen Papst meinst, der war vorher Vorsitzender der Glaubenskongregation (schreibt man das so?). Das ist das, was man im Mittelalter wohl noch als "Großinquisitor" bezeichnet hätte! (ist jetzt nicht böse gemeint, mit dem Großinquisitor, ich mag ihn, auch wenn ich nicht alle seine Sichtweisen mancher Dinge teile)


    Der Mann hat einfach eine wahnsinnige Ausstrahlung. Ich fand die Verwandlung, die sich bei im vollzogen hat sehr bemerkenswert. Vor dem Konklave wirkte er auf mich wie ein müder, alter Mann. Als er dann zum Papst ernannt würde schien diese Müdigkeit komplett von ihm anzufalle. Es war, als wenn er irgentwie von innen heraus strahlte...

  • Kann das irgendwie daran liegen, dass dieser Papst ein deutscher Papst ist?
    In Polen gab es ja eine ähnliche Papst-Euphorie mit dem alten Papst Woytila.


    Also ich finde Papst ist Papst. Als ehemaliger Katholik sind sie für mich alle gleich. "Gottes Vertreter auf Erden"! Wie anmaßend! X(

  • Quote

    Original von Birgit


    In Polen gab es ja eine ähnliche Papst-Euphorie mit dem alten Papst Woytila.


    Das bringt mich (mal wieder) auf eine Verschwörungstheorie - vielleicht war die Wahl Woytila ein Politikum um den Ostblock zu destabilisieren ??



    Quote


    "Gottes Vertreter auf Erden"! Wie anmaßend! X(


    Find ich auch - die wollen mir meinen Posten streitig machen... ;) :D


    Mal im Ernst, eigentlich ist das dann doch ein gefährlicher Posten - nehmen wir mal an ein wirklich gläubiger Mensch treffen harte Schicksalsschläge (okay, wahrscheinlich würde er dann auch noch drüber nachgrübeln was er nicht richtig gegenüber Gott gemacht hätte) und deswegen möchte er Gott in den Hintern treten - darf er das den während einer Papstaudienz tun ??? ?( Also jetzt dem Papst als Vizechef ?

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited 2 times, last by Matthias ().

  • Quote

    und deswegen möchte er Gott in den Hintern treten


    "Wer von Euch frei von Sünde ist, der trete den ersten A..."


    Quote

    darf er das den während einer Papstaudienz tun ???


    Ich glaub da hat dich die Schweizer Garde schneller weggesperrt als du den Fuß heben kannst ;o)


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von DerEiserneOberscht
    [



    Ich glaub da hat dich die Schweizer Garde schneller weggesperrt als du den Fuß heben kannst ;o)


    Mensach das sind doch Schweizer... die sind doch so laaaaaaangsam...


    Aber merkt ihr was ?
    Wir machen hier Witze bzw. kritisieren den Papst ohne das uns gleich eine Briefbombe etc. ins Haus fliegt...


    Nur der komische Kerl der mich gerade mit Weihwasser beträufelt und der Mob mit den Mistforken und den Fackeln verwundern mich etwas...


    Erinner` mich an Ostern Vater war ja auch da und im Fernsehen lief die Osteransprache des Papstes. Vater meinte was von was der den will - ich erwiderte, dass der wenigstens nicht zum Teror etc. aufruft.
    Ach da war mal wider Stimmunfg in der Bude - werde ich in Kiel richtig vermissen -
    also wer sich mal erproben will im Nahkampfdiskutieren (komplett mit derber Polemik, teuflischem Sarkasmus und einer Spur Beleidigungen...)den lade ich gerne zu einer Familienfeier ein... ;) :D

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Mal im Ernst, eigentlich ist das dann doch ein gefährlicher Posten - nehmen wir mal an ein wirklich gläubiger Mensch treffen harte Schicksalsschläge (okay, wahrscheinlich würde er dann auch noch drüber nachgrübeln was er nicht richtig gegenüber Gott gemacht hätte) und deswegen möchte er Gott in den Hintern treten - darf er das den während einer Papstaudienz tun ???


    Inwiefern sich Ratzinger tatsächlich für den Stellvertreter Gottes hält, da hab ich meine Zweifel. Aber vor allem hat er auch nur einen menschlichen Hintern und keinen göttlichen. Und ein menschlicher Hintern hält auch nicht endlos viele Tritte durch.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Quote

    Original von Birgit
    Kann das irgendwie daran liegen, dass dieser Papst ein deutscher Papst ist?


    Der Gedanke kam mir auch, wollte ihn aber nicht aussprechen (als Nicht-Deutsche). ;)


    Quote

    Also ich finde Papst ist Papst. Als ehemaliger Katholik sind sie für mich alle gleich. "Gottes Vertreter auf Erden"! Wie anmaßend! X(


    Vollste Zustimmung.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • BENEDIKTS JESUSBUCH
    Die Bergpredigt - nach Professor Ratzinger


    Von Matthias Matussek


    Joseph Ratzinger hat sein erstes theologisches Werk seit seiner Wahl zum Papst abgeliefert, eine Jesus-Biografie. Er nutzt sie, um katholische Grundpositionen zu definieren - und um dem lauen Kirchenvolk die Leviten zu lesen.


    Ich habe diese bei [URL=http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,476872,00.html]Spiegel online[/URL] entdeckt


    und noch etwas hierzu


    [URL=http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,476820,00.html]EVOLUTION UND SCHÖPFUNG[/URL]

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


    Edited 2 times, last by Wölle ().

  • Also ich hatte Ratzinger auch als ein erzkonservatives Kircheoberhaupt erwartet . Aber er kommt ja recht symphatisch rüber. Ich habe meine Opas leider nicht kennengelernt, aber so in etwa hätte ich sie mir vorgestelt!


    Aber wieso erscheint das Wort "Papst" immer rot? Hat das Dirk so eingestellt, oder ist das ein Wunder???


    edit: Habe den Threat über "Suchen" rausgekramt. Jetzt weiß ich wieder wieso das Wort immer Rot war.... :rolleyes:

    "Ich glaube das kleine Scherzchen wurde soeben ins Fegefeuer verdammt"

    Edited once, last by Braymore ().

  • Quote

    Original von Conny


    Der Gedanke kam mir auch, wollte ihn aber nicht aussprechen (als Nicht-Deutsche). ;)



    Vollste Zustimmung.


    Meine Unterschrift (und wenn wer drauf besteht auch noch ein "Amen" dazu).

    "Das ist die umfangreichste Arbeit meines Lebens. Aber ich gehe abends mit einem Lächeln ins Bett. Und das hat nichts damit zu tun, dass da meine Frau liegt." (Stefan Kuntz)

  • Wölle : Das Buch selber ist eigfentlich garnicht das wichtigste, sondern das wichtigste daran ist, daß er im Vorwort extra eingeladen hat, anderer Meinung als er zu sein!


    Entweder ich fange jetzt wirklich an zu spinnen oder..... der Mann bereitet die allmähliche Abschaffung des Unfehlbarkeitsdogmas vor!


    Und dafür kriegt er von mir einen riesengroßen Applaus, egal was im Buch steht.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Ich sehs eher wie Hans Peter Zimmermann in seinem Newsletter schrieb:


    http://www.hpz.com


    Das Unfehlbarkeitsdogma wird ohnehin kaum mehr eingesetzt, da es zu gewissen peinlichkeiten führte.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von Leonard_McCoy
    Wölle : Das Buch selber ist eigfentlich garnicht das wichtigste, sondern das wichtigste daran ist, daß er im Vorwort extra eingeladen hat, anderer Meinung als er zu sein!
    ...


    Vielleicht macht er das, um den Islamisten* zu zeigen, seht her, wir tolerieren andere Meinungen, ohne gleich die Welt und alles was darauf kreucht und fleucht in die Luft jagen zu wollen?


    * Edit by Oberscht