Bundesregierung verharmlost Rechtsextremismus

  • Quote

    "Regierung stellt sich blind und taub"


    Neonazis wollen am 1. Mai in allen Teilen Deutschlands aufmarschieren. Doch der Bundesregierung liegen nach eigenen Angaben keine Erkenntnisse darüber vor, dass sich NPD und andere Gruppierungen bei ihren Aufmärschen koordinieren. Recherchen von tagesschau.de belegen das Gegenteil. Die Zusammenarbeit ist in diesem Jahr sogar besonders intensiv. Und die Opposition wirft der Regierung vor, den organisierten Rechtsextremismus zu verharmlosen.


    Quelle und vollständiger Artikel: http://www.tagesschau.de/aktue…,,OID6667772_REF1,00.html


    Ehrlich gesagt wundert mich das überhaupt nicht. Daß sich Nazi-Organisationen zusammentun, kann schon seit längerem beobachtet werden, doch die Regierung interessiert sich dafür recht wenig. Mein erster Gedanke beim Lesen war übrigens: Klar, man muß sich ja eine Option offenhalten, um Ruhe reinzubringen, falls das Volk angesichts sinkender Löhne und steigendem Unterschied zwischen Arm und Reich irgendwann rebelliert.


    Selbst in der Kreisstadt meines Landkreises scheinen die Nazis jetzt eine ihrer "national befreiten Zonen" einrichten zu wollen. Mehrfach wurde das PDS-Büro angegriffen, sogar das Polizeirevier wurde schon von Nazis demoliert, nachdem die Beamten abends nach Hause gegangen waren. Auch hörte ich neulich davon, daß es inzwischen schon so weit ist, daß Nazis mit Autos mit abgeschraubten Nummernschildern rumfahren, um Andersdenkende zu überfahren oder sie mit Baseballschlägern zu traktieren. Gegen dieses Treiben wird es am 12. Mai eine Demo geben, über die gestern sogar bei Phoenix berichtet wurde.


    Schöne neue Welt...

  • Jaja, das zieht sich ja schon durch, seit die Naziszene Anfang der 90er richtig groß rauskam, daß alle Staatsorgane vom Bundestag übers BKA bis zu unteren Behörden den Schwanz einklemmen. Gegen militante Linke wurde schon immer die große Keule rausgeholt, gegen Nazis vielleicht die Fliegenklatsche.


    Problem ist auch, daß sich die Naziszene europaweit vernetzt. Ungarn z.B. hat, man glaubts kaum, auch ne recht beachtliche braune Szene.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Es sieht sogar so aus, dass die NPD Demos nur linke organisiert. Die treten in keiner weise in erscheinung, Organisieren die Demo z.B. gegen Globalisierung und locken so linke Gruppierungen an. Zusammen mit einigen Kadern (natürlich nicht auf den ersten Blick erkennbar - keine Glatzen) werden dann Fotos gemacht. Links und rechts vereint.


    Am 1. Mai findet in meiner Stadt ne Demo statt, dann aber auch mit Gegendemo etc...

  • Wieder so ein Thema...


    Aber ist es den ein Wunder, dass sich immer mehr Menschen solchen Rattenfängern anschliessen ?


    Ist es denn nicht so, dass es in jeder grösseren Stadt Gegenden gibt in denen mensch als Deutscher fast Ausländer ist ?
    Gibt es nicht immer weiter ansteigende Ausländerkriminalität (bitte komme mir jetzt keiner damit, dass ja manche Straftaten nicht von Deutschen begangen sein könnne... siehe Asylmissbrauch).
    Ist es denn nicht so, dass zumindest ein grosser Teil der Jugendlichen mit Migrantenhintergrund auf Deutschland und unseren Traditionen sch*****n aber dann die gute Seiten nicht gegen ihren Stolz gehen und mal eben lecker kassieren bzw. Verbrechen begehen, weil wird sich durch Prozesskostenbeihilfe ja auch immer noch ein Gutmensch-Rechtsanwalt finden, welcher vor Gericht dann versucht klar zu machen, dass unser armer Mehmet, Ali, Uzgür oder auch Vladimir, Arthur ja durch die schlimme dt. Gesellschaft deren Intoleranz zu Verbrechen gezwungen sind Verbrechen zu begehen. Und dann ist ja da auch noch die rassistische Polizei die ja nur bewusst Ausländer verfolgt ?


    Ich möchte jetzt in keinster Weise die NPD-Vollpfosten verteidigen, aber ist es denn ein Wunder wenn sich immer mehr Menschen dazu bekennen ? Wenn jemand was gegen diese Zustände sagt und sich gegen diese Laisse-faire-Migranten-Politik wendet wird die Person gleich in die Neonazi-Ecke gestellt, wie ja auch hier schon im Forum passiert ;).


    Warum dann nicht gleich wirklich zu denen gehen die zwar schon gebrandmarkt sind aber z.T. aber die Meinung offen sagen im Gegensatz zu diversen anderen Poltikern (obwohl das Wort "Politiker" wäre zu viel der Ehre für so manche NPDler...).
    Oder glaubt denn jemand wirklich, dass unsere Herren Gutmenschen- Berufspolitiker von jeglicher Couleur in einem sogenannten Türken/Ausländerviertel geschweige denn dort leben möchte ?


    Leider Gottes (und damit meine ich bestimmt nicht Allah !) wird die Tendenz zum Rassismus in Zukunft zunehmen und sehr viele "normale" Ausländer/Gäste in unserem Land werden darunter zu leiden haben.


    Die Fähigkeit zum Differenzieren wird halt immer weiter dezimiert. Aber das ist ja nicht nur bei den Pseudo-Rassisten so, sondern ja auch bei der angebglichen Gegenseite ;).


    Diese Akzeptanz teilweiser neonazistischer Umtriebe ist im Grunde hausgemacht - jahrzehntelang wurden Missstände nicht wahrgenommen, im Gegenteil "die" Ausländer waren ja immer mehr oder minder unschuldig. Ja, ich weiss ich selbst mal genauso gedacht, aber jetzt bin ich schlauer...


    Ich denke wenn ein Dialog ohne Nazivorwürfe von irgendwelchen Ecken (Herr Friedmann ist da ja auch so´n Experte drin) und eine vernünftige Diskussion über dieses Thema geschehen würde evt. mit Gesetzesänderungen würde das Neonazigesocks auch schon bald wieder dahin kehren wo sie hingehören...


    Aber mal wieder weniger abgeschweift:
    Warum soll der Schnittlauch denn soviel gegen die Nazis haben ?


    Warum sollen sie denn die PDS-Gebäude verteidigen, denn wer wird denn auch auch von der "Linken" jeglicher Seiten angegriffen und mit wem haben sie´s denn hauptsächlich zu tun ?
    Mit "Kunden" mit migrantischen Hintergrund. Jetzt mal abgesehen davon, dass dem Schnittlauch ja ziemlich jeder Politiker in den Rücken fällt.


    So ums jetzt noch mal ganz klarzustellen bevor jemand bzw. ein ganz bestimmter jemand wieder drauf anspringt (obwohl der kann ja am 1. Mai mal zeigen wie er drauf ist einen Naziaufmarsch zu verhindern...).


    -Ich denke natürlich nicht das wenn es keine Ausländer geben würde keine Nazis geben würde.
    -Ich meine wenn jemand hier quasi als Gast lebt sollte er sich wenigstens benehmen können
    -Und wenn jemand einen dt. Pass hat soll er sich ebenfalls an die Geflogenheiten hier in diesem Land halten und/oder zumnindest richtig unsere Sprache sprechen können.



    Und natürlich wil ich auch in keinem Land leben, in dem Leute die die grösste Schande unseres Volkes, den Holocaust, verleugnen bzw. verharmlosen !
    Aber die Poltiker wissen schon warum sie die "rechte" Strömung in unserem Land verharmlosen, weil sie wissen das manche der Leute (im Sinne von dem von mir oben geschriebenen) im Recht sind.
    Und welcher Politiker stellt sich schon gegen ein breite Masse ?
    Wobei wohlgemerkt die breite MAsse nicht der Naziabschaum ist, sondern die Menschen die langsam sehen, dass hier irgendwas nicht stimmt...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited once, last by Matthias ().