Zum G8 Gipfel aus "Die Tagespost"

  • Quote

    Original von Wyzo
    Also Semmse jetzt mal bitte ! Der Tod von Benno Ohnesorg das ist 40 Jahre her ! Die Polizisten von damals waren z.T. noch welche die schon im Dritten Reich Dienst schoben !


    Klar, du hast Recht - es ist lange her. Trotzdem glaube ich, daß es in gewisser Weise vergleichbar ist. Ich habe selbst gesehen, wie bei einem alternativen Fest in Chemnitz Punkt 22 Uhr die Polizei anrückte und schlagstockstreichelnd bei ihren Autos warteten. Wir waren gerade am Gehen, daher weiß ich nicht, wie's ausgegangen ist. Von den Festteilnehmern ging jedenfalls keine Provokation aus. Und das war nach 2000!

  • Quote

    Original von Semsemnamm



    Klar, du hast Recht - es ist lange her. Trotzdem glaube ich, daß es in gewisser Weise vergleichbar ist. Ich habe selbst gesehen, wie bei einem alternativen Fest in Chemnitz Punkt 22 Uhr die Polizei anrückte und schlagstockstreichelnd bei ihren Autos warteten. Wir waren gerade am Gehen, daher weiß ich nicht, wie's ausgegangen ist. Von den Festteilnehmern ging jedenfalls keine Provokation aus. Und das war nach 2000!


    Erzähle mir bitte nichts von Polizeigewalt - kenne ich - habe ich auch schon selbst mitbekommen.
    Nur komischerweise traf ich auch immer wieder PolzistInnen mit den man reden konnte...


    Aber so langsam mag ich dich nicht mehr wegen dir muss der Wyzoburger die Polizei verteidigen ;) :D


    Und eigentlich verunglimpft du du meinen Bruder ! Auf den lasse ich nichts kommen - mag er ein harter Cop sein aber ungerecht auf keinen Fall !!!

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited 2 times, last by Matthias ().

  • Quote

    Original von Wyzo
    Erzähle mir bitte nichts von Polizeigewalt - kenne ich - habe ich auch schon selbst mitbekommen.
    Nur komischerweise traf ich auch immer wieder PolzistInnen mit den man reden konnte...


    klar gibt es immer mal wieder welche, mit denen man sich gut unterhalten kann, aber ich persönlich hab das leider bisher noch nicht erlebt. Mir kamen die Polüpen meist von oben herab vor, als wenn die sich für etwas besseres halten würden, ob nun durch ihre stärke oder weil sie älter sind. Das trägt nicht unbedingt dazu bei, dass ich sie mehr leiden könnte

  • Quote

    Original von Wyzo
    Erzähle mir bitte nichts von Polizeigewalt - kenne ich - habe ich auch schon selbst mitbekommen.
    Nur komischerweise traf ich auch immer wieder PolzistInnen mit den man reden konnte...


    Klar gibt's solche und solche, aber mir geht's wie Paragraph 8 - die meisten, die ich erlebte, kamen mir auch von oben herab. Und das nicht nur bei Demos, sondern bei den simpelsten allgemeinen Verkehrskontrollen. Es macht nicht mal einen Unterschied, ob das ein älterer Polizist ist, der schon zu DDR-Zeiten seinen Dienst tat oder ob das ein junger Polizist ist. Selbst wenn ich als Geschädigter Anzeige erstattete (kam zweimal vor, einmal wurde ich von Faschos vermöbelt, das zweite Mal war's 'ne Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr), behandelte man mich von oben herab.


    Bisher gab's zwei löbliche Ausnahmen. Die eine ist mein Vater, der mich natürlich nicht derart behandelt (mit dem ich aber auch noch nie als Polizist zu tun bekam), die zweite eine Polizeischülerin, die mich mal mit dem Auto kontrollierte und alles streng nach Vorschrift machte.


    Und leider bestätigen mir Freunde und Bekannte, die mit der Polizei zu tun bekommen, diese Erfahrungen auch immer wieder, also können das auch keine Einzelfälle sein. Die schlimmste Geschichte erzählte mir mein Bruder, und die zog eine Dienstaufsichtsbeschwerde nach sich. Dreimal darfst du raten, wie diese ausging.

  • Echt das kann ich nicht bestätigen auch in meiner Punkzeit kam ich eigentlich recht gut mit dem Schnittlauch klar wie ich ja schon sinngemäss schrieb...
    Vielleicht gilt auch da einfach der Spruch "Wie man in den Wald ruft so..."
    Nicht das ich bei Kontrollen vor der Uniform gekrochen wäre, aber ich bin einfach ruhig geblieben und gab den keinen Grund irgendwas zu tun was nicht ihrem Vorschriften entsprach...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

    Edited 2 times, last by Matthias ().

  • ALLES LÜGE!!!


    Wie es scheint, haben die öffentlichen Medien arg übertrieben, was die Zahl der Verletzten bei der Demo am Samstag in Rostock angeht. Nach einem Bericht von focus.de, was nicht gerade ein "Medium der Linksextremen" (Telepolis) ist, sind die Zahlen von über 430 verletzten Polizisten und knapp 1000 Verletzten insgesamt "völlig aus der Luft gegriffen".


    So spricht die Klinik Südvorstadt in Rostock von gerade mal 519 Verletzten, keiner davon sei schwer verletzt, unter Berufung auf den Polizeipräsidenten schreibt der [URL=http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-G-8-G-8-Gipfel-Proteste-Gewalt;art124,2315377]Tagesspiegel[/URL] noch von 158 verletzten Polizisten.


    Quote

    Makaber auch schon, dass gar schon Gerüchte umgehen, Demonstranten hätten Polizisten mit einer unbekannten Säure angegriffen. Damit wäre man schon beim "chemischen Anschlag" gelandet. Das zeigt aber wohl vor allem, wie aufgeregt und aufgeputscht die Stimmung ist, gut angetrieben durch die Medien, die gerne alles aufgreifen und weitertragen, was Sensation verspricht. Immerhin hat der Spiegel, der zuerst ebenfalls in der geforderten "objektiven" Manier die Verlautbarungen der Polizei weitergab, in der Sache nachgebohrt. Die Angehörigen der verkleideten "Clown's Army", die Polizisten mit Wasserpistolen besprüht hatten, haben wohl tatsächlich nur Wasser geladen gehabt.


    (aus dem Telepolis-Artikel)


    Schon toll, unsere deutschen Medien.

  • Es wird wirklich immer schöner, jetzt fordern einige Politiker schon Gummi-Geschosse für die Polizei zur Selbstverteidigung. Ich glaub ich spinne, da können die auch gleich direkt mit scharfer Munition auf die Demonstranten schießen, da stehen die Chancen, dass die sterben fast gleich. Die Polizisten können derzeit gar nicht mit solchen Waffen umgehen, dafür braucht man eine spezielle Fortbildung.


    Hier ein kurzer Artikel dazu.


    Ich habe auch schon ein zwei mal davon gelesen, dass die Polizei scheinbar irgendein Reizgas in das Wasser der Wasserwerfer mischt, wenn dem wirklich so ist, sollten die dass aber ganz schnell wieder lassen.


    Und die angeblichen Säure-Attentate, waren meiner Meinung nach tatsächlich keine, sondern da haben ein paar Beamte extremer als andere auf das ganze Reizgas, dass in die Luft gesprüht wurde, reagiert.

  • Das die Reizgas bei den Wasserwerfer reinmischen, ist mir schon lange bekannt.


    Wie keine Gummigeschosse?? wie sollen sie sich denn sonst wehren, wenn andere mit Steine werfen?? Klar, du kannst keine Gummigeschosse schießen aus 5 m Entfernung.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Die Dinger können auch aus weiterer Entfernung als 5m für schwere Verletzungen sorgen, die fliegen mit bis zu 70m pro Sekunde durch die Gegend, einige werden zwar abgeschwächt, indem sie auf den Boden gefeuert werden, fliegen dann aber unkontrolliert weiter. So werden wieder nur unbeteiligte Demonstranten getroffen. Und wenn man mit Steinen beworfen wird kann man auch nicht genau zielen, da man ja auch gleichzeitig versucht den Steinen auszuweichen. Dadurch können die Geschosse auch plötzlich den Schädel treffen, dann kann die getroffene Person aber auf Wiedersehen zur Welt sagen. Das sind tödliche Waffen. Und stell dir mal vor, was passiert, wenn tatsächlich einer stirbt, glaubst du die Autonomen werden dann sagen "oh, da sind wir vllt. ein bischen zu weit gegangen"? Nein, werden sie nicht, dann werden auch Polizisten sterben (hatten wir ja alles schon mal, leider). Das muss ich persönlich nicht haben.



    Jetzt aber mal was netteres, vorhin habe ich gelesen, dass meherere Tausend friedliche Demonstranten durch die Polizeiketten vor Heiligendamm gebrochen und bis zum Zaun vorgedrungen sind.

  • Also CN und CS ins Wasser mischen ist wirklich nichts Neues.
    Na ja, Gummigeschosse... Also zur ulitmativen Notwehr trägt der Schnittlauch doch eine Waffe...
    Aber am dollsten finde ich ja die Diskussion SEK und ähnliche Spezialeinheiten gegen die Demonstranten einzu setzen...
    Richtig lachen musste ich vor her bei den Bildern in den Nachrichten frei nach dem Motto "Kleine Waldwanderung um den Zaun zu sehen" oder das z.B. die Zufahrtsstrasse die zu Versorgung der "Gäste" nötig ist wurde blockiert.
    Aber dann wieder die Bilder von Bush mit unserer tollen Merkel...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • JAAAAA! Das ist ziviler Ungehorsam! Weiter so. Artikel 20 Absatz 4 GG ist eindeutig auf der Seite der Demonstranten. Leider wurde die Blockade mittlerweile von einer gewaltsam vorgehenden Polizei (Wasserwerfer, Schlagstöcke, Tränengas) aufgelöst.


    ALLE Staatsgewalt geht vom Volke aus! Und wenn das Volk vor dem G8-Tagungsort demonstrieren will, darf es durch staatliche Organe nicht daran gehindert werden. Und meiner Meinung nach haben die Demonstranten in diesem Fall sogar das Recht, sich wenn nötig gewaltsam zu verteidigen.

  • @ nimrod


    Also natürlich darf nichts solche Aktionen gegen Demonstranten (falls sie den so passiert sind) in einem Rechtstaat rechtfertigen. Aber geht´s dabei um die gleichen Personen die hinterrücks aus einer Demonstration heraus die Polzei mit Steinen etc. beworfen haben ?
    Also auch wenn ich´s wahrlich nicht gut heisse aber menschlich kann ich den Schnittlauch verstehen (obwohl gerade die BePo sind - meiner Erfahrungen nach - sowie nicht so die hellsten Köpfe der Polizei - wie denn auch wer sich nur schlagen darf).


    Aber da muss ich mich echt mal fragen, was erwarten die denn ?
    Sie selbst dürfen unfair sein aber ihr Gegner (die Polizei) muss sich an bis ins letzte Detail an die Fairness halten.
    Wie gesagt ich bin nicht dafür, dass Polizei von sich aus Gesetze ausdehnt bzw. bricht, aber...


    Vor allen Dingen da kämpfen selbsternannte Gutmenschen gegen die Globalisierung bzw. die G8 (soweit finde ich das gut, weil ist auch nicht mein Fall dieser weltweite Kapitalismus) und für eine bessere Welt, aber greifen hinterrücks Menschen an die an anderer Stelle vielleicht auch diese Leute beschützen. Ich mein´ hatten wir schon mal: Da wurden Feuerwehrautos mit Steinen beworfen !!!!


    Und schon erstaunlich, auch wenn für mich der Grundsatz "Gegen den Staat - ihn mit eigenen Mitteln schlagen bzw. alles ausnutzen..." galt und z.T. auch noch gilt (Mea Culpa).
    Nur sollte man dann auch mal nachdenken, wenn man den Staat gebrauchen kann ist er gut aber ansonsten: "Wir sind die bösen Autonomen !" Wobei Autonome sind das nicht, sondern nur Demotouristen ohne Plan !

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller