Vatikan verkündet Zehn Gebote für Autofahrer

  • Ich setze es mal hier rein, weil es mit dem Papst und den "neuen" zehn Geboten zu tuen hat ...


    Man hat die Regeln schon mal gehört, aber sicherlich nicht in dem Zusammenhang.


    Vatikan verkündet Zehn Gebote für Autofahrer


    Nicht trinken, nicht töten, aber beten: Der Vatikan hat Zehn Gebote für Autofahrer veröffentlicht. Verurteilt werden in dem Dokument PS-Protzer und Raser. Und: Ein Auto dürfe kein Mittel zur Sünde sein.


    [URL=http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,489494,00.html]Quelle und ganzer Text[/URL]

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Quote

    PS-Protzer und Raser


    Interessant hier die Daten des aktuellen Papamobils:

    Quote

    Mit dem V8-Motor von 4,3 Liter Hubraum und einer Leistung von maximal 205 kW (279 PS) war der ML 430 als Basisfahrzeug des neuen Papstwagens angemessen motorisiert.


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Papamobil


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Quote

    Original von DerEiserneOberscht


    Interessant hier die Daten des aktuellen Papamobils:


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Papamobil


    Sieht doch bei den Politikern nicht anders aus. Schon mal die dicken Karren der Bundestagsfahrdienste gesehen? Eben noch reden sie in der Sitzung von "Feinstaubverodnung" und "kann nicht so weiter gehen" und draussen steigen sie in die dicken Pestkutschen um.


    Ich frage mich jetzt, wer denn auf solche Gebote hören wird. Die meisten davon sollten einem gewissenhaften Autofahrer eh schon klar sein und befolgt werden... und wer es nicht tut, wird wohl auch nicht auf den Vatikan hören.

    There are certain rules about a war and rule number one is young men die.
    And rule number two is doctors can't change rule number one.

  • GENAU!!!


    Ich mein, warum hat das Pappakobil den so viel PS? Wen nder drinenn steht und die beschleunigen mal so richtig, dann fleigt der doch hinten durch die kugelsichere Scheibe!! Stellt euch das mal bildlich in Zeitlupe vor!!!!


    Und die Politiker sind doch eh alle Blender.... das hoert bei ihren Nobelkarossen ja nicht auf, sondern faengt erst an. Diese ganze Feinstaubsache ist eh nur ne Farce, denn am Ende kriegt jeder, der es sich leisten kann fuer seine Dreckschleuder eine Fahrerlaubnis....


    aber um nochmal auf die Regeln zurueckzukommen:
    Die sind ja ganz ok, aber warum muss der Vatikan nun damit anfangen Regeln/Gebote fuer Autofahrer rauszubringen?

  • jab ... stimmt schon. das meinte ich ja auch. die regeln oder vorschlaege oder wie auch immer man das geren nennen möchte sind doch echt ok, aber warum komen die vom vatikan? koennten auch vom ADAC oder von jedem halbwegs vernunftbegabten menschen kommen ....

  • Also ich muss da sagen, dass es im Vatikan auch vernunftbegabte Wesen gibt, allen voran unser Papst Ratzinger! (Ist meine Meinung). Der ADAC sagt auch das Alkohol am Steuer nicht gut ist etc. nur auf den hört anscheinend keiner und auf die Polizei anscheinend auch nicht. Also warum dann nicht mal über die Kirche probieren. Ok wer hört auf die Kirche ja gut, dass ist was anderes aber zu mindest ist es eine Möglichkeit Menschen zu erreichen.

  • Ich denke mal, die wollen die 10 Gebote modern schreiben. (ok, die alten 10 Gebote sollten auch geachtet werden) aber diese erden am ehesten gelesen oder beigebracht.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Ich finde diese "neuen" Zehn Gebote sinngemäß eigentlich ganz in Ordnung!


    Besonders gut gefällt mir das achte Gebot:

    Quote

    Bringe Schuldige an Ünfallen und ihre Opfer zusammen zur rechten Zeit, damit sie die befreiende Erfahrung von Vergebung erleben können.


    So schwer es manchmal auch fällt, und so groß die Wut, die Trauer und die Verletzung manchmal auch sein mag, ich habe die Erfahrung gemacht, das es wirklich leichter fällt, wenn man erfährt wer sein Unfallgegener war, wie er lebt, was er sich für Gedanken macht, und man ihm am Ende doch vergeben kann!

  • Quote

    Original von alley
    dann solltest du lernen mit deiner schuld zu leben und hoffen das dieser ehemann dir eines tages vergeben kann


    So ähnlich sehe ich das auch. Ewiger Hass macht die Toten auch nicht mehr lebendig. Hass belastet aber den Menschen, der ihn in sich trägt, und mit dieser Last ein Leben lang klar kommen? Ich weiss, das klingt jetzt sehr idealistisch - aber ich denke, das Menschen, insbesondere gläubige Menschen (denn Vergebung ist eine Gunst Gottes) mit der Zeit auch vergeben können, selbst wenn es der Tod eines geliebten Menschen ist!
    Vergeben ist aber in keinem Falle mit Vergessen gleichzusetzten, denn ich glaube vergessen kann man sowas nie!


    Ich hoffe, das ich nie in eine sollche Extremsituation kommen werde - weder als Schuldiger, noch als Betroffener!!!

  • Vergeben muss nicht immer gleich Vergessen heissen!! Vergeben ist vor allem kein Gefuehl sondern eine Willensentscheidung. Ich rechne dem anderen seine Schuld nicht mehr an. Das heisst in dem Fall mit dem Ehemann ja nicht, dass er seine Familie und seinen eigenen Schmerz vergessen soll, aber dass er aufhoert dem Unfallverursacher immer wieder die Schuld anzurechnen. Klar ist der Mann schuldig, aber wenn ich nicht vergebe komme ich nie ueber die Sache hinweg und der Schmerz wird immer schiimmer, weil meine Vergebungslosigkeit mich an den andere Menschen fesselt.