Protestanten keine Kirche?

  • Doch, doch so´n bisschen provokativ war´s gemeint.
    Ist auch sowas wie´n kleiner Test...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Ne glaub ich nicht. Und wenn dann ohne direkte Antwort und mit Verweis auf einen Geistlichen. Aber wahrscheinlich nischt.

  • So, jetzt lasst aber mal die (katholische!) Kirche im Dorf! Ist doch klar das es für die katholische Kirche nur eine wahre Kirche gibt. Für mich gibts ja auch nur eine wahre Borussia!!! :D Ich meine, es hat sich doch in diesem Jahrhundert schon einiges getan. Seit Johannes XXIII. und Paul V. (?) gibt es doch schon gewisse Annäherungen an andere Kirchen (anglikanische, orthodoxe usw.) Pius XII. hatte ja noch genug anderes zu tun (erst mal das Verhalten der Kirche im 2. Weltkrieg rechtfertigen....), aber seitdem gibt man sich doch Mühe. Hätte man sich vor hundert Jahren vorstellen können, das eine Katholikin und ein Heide ähh... ich meine ein Protestant kirchlich heiraten können? (Wär für mich natürlich nicht in Frage gekommen, ich habe auf ein braves, reines, katholisches Mädel gewartet... :D ) Oder das sich eine katholische und eine evangelische Gemeinde eine Kirche teilen?


    Sowas dauert halt, vielleicht bilden wir alle in 50 Jahren eine einheitliche glückliche Kirchengemeinde... (möget ihr Atheisten in der Hölle schmoren.... [Blocked Image: http://www.cosgan.de/images/smilie/teufel/a025.gif] )

    "Ich glaube das kleine Scherzchen wurde soeben ins Fegefeuer verdammt"

  • Also bislang ist noch keine Antwort gekommen, hätte sonst da angerufen, aber 7 ct. pro Minute ist doch irgendwie Abzocke, oer nicht ?


    Äh, Braymore du vergleichst Religion mit Fussball, also das halte ich dann doch für übertrieben und ausserdem kenne ich nur einen Verein der heisst wie ein Heiliger.... :P :D (in Dschtld. jedenfalls in Südamerika soll das ja öfters vorkommen...)

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Fussball als Religion? So abwegig ist das gar nicht. Zumindest nicht im Ruhrgebiet. Vielleicht ist es gar nicht so wichtig, an was man glaubt, sondern eher, das man an etwas glaubt. (Politische Gesinnungen mal ausgenommen, sowas kann ja böse enden, wie wir wissen.) Ist bestimmt kein Zufall, das es in der grossen Turnhalle in Herne-West (Schalke) eine Kapelle gibt. Bekannte von uns haben sich da trauen lassen.


    Es gibt da ja auch einige Parallelen. Man zieht zu bestimmten Zeiten festliche Gewänder an und zieht los um seinen Göttern zu huldigen. Anhänger anderer "Religionen" werden nicht akzeptiert. Man singt "religiöse" Lieder und fällt fast in Ekstase. Ausserdem lehrt diese "Religion" uns sehr oft, bescheiden und demütig zu sein, wie wir beide, mein lieber WYzo, sehr wohl wissen!!! :D

    "Ich glaube das kleine Scherzchen wurde soeben ins Fegefeuer verdammt"

  • Quote

    Original von Braymore
    Fussball als Religion? So abwegig ist das gar nicht. Zumindest nicht im Ruhrgebiet. Vielleicht ist es gar nicht so wichtig, an was man glaubt, sondern eher, das man an etwas glaubt. (Politische Gesinnungen mal ausgenommen, sowas kann ja böse enden, wie wir wissen.) Ist bestimmt kein Zufall, das es in der grossen Turnhalle in Herne-West (Schalke) eine Kapelle gibt. Bekannte von uns haben sich da trauen lassen.


    Es gibt da ja auch einige Parallelen. Man zieht zu bestimmten Zeiten festliche Gewänder an und zieht los um seinen Göttern zu huldigen. Anhänger anderer "Religionen" werden nicht akzeptiert. Man singt "religiöse" Lieder und fällt fast in Ekstase. Ausserdem lehrt diese "Religion" uns sehr oft, bescheiden und demütig zu sein, wie wir beide, mein lieber WYzo, sehr wohl wissen!!! :D


    Okay, wenn du´s so sehen willst dann gibt´s da schon Parallelen, aber für mich ist kein Fussballspieler wirklich ein "Gott" ja okay, auch wenn ich schongröllte "... Fussballgott", auch wenn ich teilweise zum "wirklichen" Fussballgott betete "Fussballgott lasse das Spiel jetzt endlich abpfeifen" etc. Bzw. fast im religiösen Wahn den Satan in (meistens) schwarzer Kluft verfluchte "Pfeif endlich ab du miese Sau !" bzw. Manchmal ihn auch was Gutes wünschte "Ich hoffe du lernst mal richtig gucken."


    Und manchmal mache ich mir auch ganz christlich Sorgen um die Spieler der anderen Mannschaft "Was kippen die denn da wieder um, kriegen die bei ihren Verein (meistens ist das ja Schalke - obwohl was ist eigentlich ein Schalke ? Oder beim BVB oder ganz auffällig bei italienischen Mannschaften) nichts zu essen weil sie anscheind vor Schwäche umfallen und Gras fressen müssen ?"

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Original von Braymore
    Hätte man sich vor hundert Jahren vorstellen können, das eine Katholikin und ein Heide ähh... ich meine ein Protestant kirchlich heiraten können?


    nicht mal vor 60 Jahren. Meine Oma 1947 ist deshalb konvertiert, damit sie meinen Opa heiraten kann.


    Das gleiche gilt für meine Eltern 1971 (!) Meine Mutter konvertierte zum Katholizismus um meinen Vater zu heiraten....



    It's not good to be unnecessarily crazy. Alan Alda

    Edited once, last by Birgit ().

  • Also ich weiss, dass man in den 90ern nicht mehr die gleiche Religion haben musste, um kirlich zu heiraten. Da hat meine Patentante nämlich geheiratet. Und die Kinder werden nun ganz wie der Vater katholisch erzogen (wie können sie nur ;))

  • Quote

    Original von Birgit


    Das gleiche gilt für meine Eltern 1971 (!) Meine Mutter konvertierte zum Katholizismus um meinen Vater zu heiraten....


    Das war dann aber nicht generell (oder überall) so. Meine Schwester hat 1963 kirchlich (katholisch) einen evangelischen Mann geheiratet.

    Through early morning fog I see visions of the world to be...



  • Der Brockhaus definiert: „Kirche Im Deutschen wird die Bez. K. auch auf die K. als strukturierende Gestalt christl. Religionsgemeinschaften übertragen; umgekehrt bezeichnen im Lat. und in den roman. Sprachen das Fremdwort Ecclesia und seine späteren Varianten zunächst die Religionsgemeinschaft, dann auch das Gottesdienstgebäude. […]“.
    Wikipedia schreibt etwas einfacher: „Eine Kirche als Organisation ist eine christliche Religionsgemeinschaft von einer gewissen Größe. […]“


    Also: Strukutur – christlich – Religion – Gemeinschaft – gewisse Größe.
    Nehmen wir mal die Institution „Evangelische Kirche in Deutschland“. Welches dieser Merkmale erfüllt sie bitte schön nicht??


    Aber ehrlich gesagt ist mir die Bezeichnung recht gleichgültig. Die Diskussion ist doch ziemlich abgehoben. Im Glauben an Christus und die Nächstenliebe sind Katholiken und Protestanten doch gleich. Was die diversen „Religionsgemeinschaften“ trennt, sind doch nur die Formalia. Ist es nun Blut, das nur der Pfarrer säuft, oder einfach Wein, wo alle mittrinken dürfen? Bei Fragen dieser Art einen Mittelweg zu finden ist zugegebenermaßen schwer. Aber darauf kommt es doch gar nicht an, wenn wir statt zu über die Eucharistie zu diskutieren, einfach alle mal mit anfassen würden.
    Über Fragen dieser Art streiten doch fast nur die Theologen. In vielen Gemeinden ist es heute dagegen bereits üblich, daß Katholiken und Protestanten gemeinsam Gottesdienst feiern.

  • @ Sarah


    Im Grunde hast du natürlich recht, aber siehs mal so:


    Dir kann es z.B. auch egal sein, ob du Coca Cola oder Pepsi trinkst.
    Dem Konzern aber nicht.


    Und apropos Anpacken, das ist nicht Aufgabe der Kirche, ihre Aufgabe ist in erster Linie die Verkündigung des Evangeliums, gute Werke werden lediglich der PR wegen getan.


    Interessant ist auch immer wieder, wie die katholen über die Evangolen denken, wie z.B. beim Kirchentag:

    Quote

    Der ‘Evangelische Kirchentag’ in Köln hat eindrücklich gezeigt, wie die protestantischen Landeskirchen dabei sind, sich in nichts aufzulösen. Von Dipl.-Ing. Leonhard Hoffmann, Hamburg.


    http://www.kreuz.net/article.5476.html


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Der Kirche geht es um die Einnahmen?
    Na dann gute Nacht und kein Bett!


    Die Aufgabe ist nur die Verkündigung?
    „Gehet hin und tuet Gutes.“ Aber ich selber bleibe hier, damit auch einer den guten Tip an die nächsten weitergeben kann. Also nee, das kann es doch auch nicht sein.


    Also wenn es nur um Umsatz und PR geht, dann sollten wir die Kirche lieber gleich ganz abschaffen.

  • Quote

    Also wenn es nur um Umsatz und PR geht, dann sollten wir die Kirche lieber gleich ganz abschaffen.


    Und wer soll sich dann um unser Seelenheil kümmern?


    :D


    Na zum Glück denken ja nicht alle Christen so, wie ihr Oberhaupt.


    ...dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen und dieses ist:
    Sein, Wissen und Glückseligkeit

    Yoga Weisheit

  • Ist ja nicht unser aller Oberhaupt.
    Aber der gute Ratze könnte vielleicht etwas für das Seelenheil und insbesondere für die Nachtruhe einiger protestantischer Theologen tun, wenn er solche Schreiben einfach mal unterlassen würde. ;)