• Heute wurde das Ergebniss der Urabstimmung bekannt gegeben: 96 % der GDL stimmen für einen Streik.


    Gestreikt werden soll jetzt flächendeckend ab Mittwoch oder Donnerstag! ( Bitte bitte nicht Mittwoch, da muss ich doch zur Uni :()


    Generell habe ich Verständniss für das Anliegen der Lokführer. Sie verdienen im europäischen Vergleich in Deutschland wirklich sehr wenig! Außerdem kann es nicht sein, das sie fast das selbe bekommen wie ein Zugbegleiter oder ein Kellner im Bordrestaurant, schließlich tragen sie die Hauptverantwortung!
    Aber direkt 31 % mehr Lohn - ohne jegliche Kompromissbereitschaft - das halte ich doch für sehr übertrieben!


    Ich bin ja mal gespannt, was für Auswirkungen außer stundenlangen Verspätungen der Streik wohl sonst noch haben wird. Unter anderm sicherlich mal wieder eine Erhöhung der Benzinpreise...

  • Hm, gut dass ich nirgendwo hin muss.
    Ich denke auch, dass sie mehr verdienen müssen, aber 31 % ist ja völlig aus der Luft gegriffen!
    Als ich bei einer Airline in der Pressestelle gearbeitet habe, hab ich auch nur so wenig verdient, ok, ich muss keine Familie damit ernähren, aber ich dachte immer, mein Verdienst wäre normal....
    Gut, dass ich gekündigt hab!
    Trotzdem find ich 31% ohne Kompromisse etwas seltsam... das führt doch zu nix, höchstens Entlassungen.

  • Wunderbar und ich muss demnächst ja auch mal wieder die Bahn bemühen mich zu transportieren.


    Aber 31 % sind wiirklich überzogen, weil mal im Ernst was macht so´n Lokführer ? Drückt alle 30 Sekunden auf einen Knopf gibt Gas und bremst noch nicht mal verfahren kann der sich. (Wenn sie den Knopf nicht drücken leitet der Zug von selbst eine Notbremsung ein)


    Und im Prinzip ist er bei der Bahn unkündbar...


    Also da sollten dann schon eher Linienbusfahrer mehr verdienen, weil die leisten mehr...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • Quote

    Original von Wyzo


    Also da sollten dann schon eher Linienbusfahrer mehr verdienen, weil die leisten mehr...


    Oh, das ist ein schlagendes Argument und wohl auch eine sehr gute Idee - zumal es für mich persönlich schon sehr von Vorteil wäre, wenn die Busfahrer mehr verdienen würden :D Muss ich so mal an die betreffende Stelle im Haushalt weiterleiten!


    Aber ich habe gerade gehört, das die Bahn wohl doch erst ab Donnerstag streiken soll und da auch nur im Güterverkehr. Ok, auch davon ist natürlich der Personenverkehr beeinflusst, wenn z.B. so ein Güterzug mitten auf der Strecke stehen bleibt und andere Züge nicht vorbeikommen und umgeleitet werden müssen...
    Und die ganzen wirtschaftlichen Konsequenzen....

  • Das war doch auch bei den Piloten oder Flugsicherung so, die haben auch für so ne hohe Gehaltserhöhung gekämpft.


    außerdem werden doch noch bei zwei Fluggesellschaften (Piloten) gestreikt!! hier geht es nicht um mehr Lohn sondern um längere Pausen nach einer Schicht ...

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Moin Krümel, lange nichts von dir gelesen.


    Ist mir schon klar,dass ein Lokführer der nicht verbeamtet eigentlich kündbar ist , aber ich schrieb ja auch "im Prinzip", also es ist ein ziemlich sicherer Arbeitsplatz und auch ein nicht verbeamtetet Lokführer muss sich wenig Sorgen machen entlassen zu werden. Es ei denn natürlich ers peitl mit seinen Job in dem er streikt und Frachtkunden der Bahn vergrault, die dann ihre Güterabwicklung auf die Strasse verlagern...

    Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
    Alice Miller

  • mhhh, er fährt vll. keine Bahm mehr, aber er bleibt Beamte .. ihm muss ein gleichwertiger Job (mit selben Gehalt angeboten werden) und wenn er Straßen fegt oder Karten abreist. und je nach dem wo er angestellt ist kann er innerhalb der Stadt / Land oder Bund eingesetzt werden.

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Was die 31% angeht: Gewekschaften pokern erstmal immer hoch! Und dann wird am Kompromiß gefeilscht. Das geht, egal in welcher Branche, meistens so, daß die Gewerkschaften erstmal eine Forderung auf den Tisch knallen, die einem zunächst die Socken auszieht. Anderst gehts nicht, wenn die vielleicht 3% mehr Lohn fordern, kommen am Ende vielleicht 0,5% mehr Lohn effektiv raus.

    Take my love.
    Take my land.
    Take me where I cannot stand.
    I don't care, I'm still free
    You can't take the sky from me

  • Ja, ist klar, aber die haben ja gesagt 31% absolut ohne kompromisse...
    Also wenn einer sagt 7% ohne Kompromisse, dann ist das ja noch nachvollziehbar. aber so.....

  • Klasse was die Bahn mit den Gerichtssentschluss erreicht hat ...


    jetzt werden keine nationalen Strecken mit Vorankündigung bestreikt, sondern S-Bahnen ohne vorankündigung!! Super das gerichtsurteil aisgelegt...


    Klar ist es doof für die Betroffenen!! Bedanken dürfen sie sich bei den Chefs der Bahn AG!!

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Es ist doch klar, das in den Urteilen immer irgendwelche Lücken zu finden sind, bzw. die Interpretation sehr großzügig erfolgt! Und wer ernsthaft für seine Sache kämpft wie die GDL es tut findet diese Lücken und nutzt sie auch aus!

  • Quote

    Original von Jesse James


    Generell habe ich Verständniss für das Anliegen der Lokführer. Sie verdienen im europäischen Vergleich in Deutschland wirklich sehr wenig! Außerdem kann es nicht sein, das sie fast das selbe bekommen wie ein Zugbegleiter oder ein Kellner im Bordrestaurant, schließlich tragen sie die Hauptverantwortung!
    ...


    Dass Lokführer die größte Verantwortung tragen, halte ich übrigens für den besten Witz aller Zeiten...
    Die Hauptverantwortung bei der Bahn haben diejenigen, die die Wagen und Loks überprüfen und bei Bedarf reparieren. Würde die Arbeit in den Werkstätten der Bahn niedergelegt werden, würde nichts mehr laufen, bzw gäbe es recht große Unfälle, was ja niemand haben möchte.
    Warum also sollten Lokführer, die tatsächlich nur Knöpfe drücken müssen (ICE-Führer haben sogar nur noch einen Joystick und sind da, damit jemand da ist...), also warum sollten Lokführer mehr verdienen, als die, die bei Unfällen als erste verantwortlich gemacht werden?
    Lokführer können auch nichts verhindern, höchstens aus Freundlichkeit auf die Bremse treten. Bei einem Bremsweg von 3km beim ICE ist das allerdings wirklich nur eine Höflichkeitsgeste demjenigen gegenüber, der unter dem Zug liegt, damit man seine Überreste noch unter dem letzem Wagen abkratzen kann...
    Von viel Verantwortung kann man da wirklich nicht reden... Selbst Schaffner (jetzt "Kundenbetreuer im Nah/Fernverkehr) haben mehr Verantwortung, wenn sie am Bahnsteig ihren Vierkantschlüssel in die Dose stecken, damit die Signale umgelegt werden...
    Warum also sollten Lokführer (deren Gewerkschaft GDL innerhalb der Bahn übrigens als "Trachtenverein" verschrieen ist) 31% mehr Gehalt bekommen als der Schaffner, der Schlosser oder Ausbilder?
    So, ich denke, ich habe meine Meinung nun ausdrücklich dargelegt...



    Edit: Bevor jemand fragt: JA, ich hab Ahnung davon...


    Edit2: Nach der Argumentation der Vorgänger müssten Busfahrer übrigens auch 31% mehr verdienen. Ach was, noch mehr, denn immerhin haben Busfahrer auch noch echte Verantwortung...

  • So wie es aussieht, wird ja zunächst erst mal doch nicht gestreikt.
    Das Arbeitsgericht Nürnberg hat es verboten.
    Über die Gründe des Gerichts kann man z.B. [url=http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID7223508_TYP6_THE_NAV_REF1_BAB,00.html]hier[/url] oder [url=http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID7255658,00.html]hier[/url] was nachlesen, den vollständigen Text der Entscheidung (nicht gerade ausführlich), findet man z.B. hier.
    Aber morgen kann es schon wieder ganz anders aussehen. Dann geht es vor die nächste Instanz usw. usf.
    Ich dachte immer, ein Streik wäre ein Mittel der Arbeitnehmer, so eine Art Selbsthilfe. Und daß es nur funktioniert, eben gerade weil Druck dadurch ausgeübt wird, daß wirtschaftlicher Schaden, auch in erheblicher Höhe, entstehen kann. Und jetzt scheint es so, daß das ganze vor Gericht ausgefochten wird. Die Anwälte haben das Wort.


    Um beurteilen zu können, ob 31% Einkommenserhöhung viel oder wenig sind, müßte man zunächst mal die Einkommenshöhe kennen und die Einkommensentwicklung der letzten Jahre. Aber auf den ersten Blick erscheint es einem schon verdammt viel. Allerdings muß man die Forderung halt auch als Verhandlungsbasis betrachten, von der aus man auf den Verhandlungspartner (oder besser -gegner) noch zugehen kann.


    Ich weiß nicht so recht, ob ich für die Streiks Verständnis aufbringen soll oder nicht. Es geht mir schon wieder zu wenig um die Arbeitnehmer und zu viel um die Gewerkschaften, die mal wieder das Bedürfnis zu haben scheinen, sich zu profilieren.
    Ich glaube, ich sehe das mal ganz egoistisch und bin froh, daß nicht der gesamte Schienenverkehr lahmliegt, denn spätestens am Wochenende wäre ich auch einer der Betroffenen.


    [@ Krümelmonster0815: Hi Jess, fein, mal wieder was von dir zu lesen.]

  • und es geht weiter mit den Streiks, dies mal mit den öffentlichen Dienst


    seit Jahren keinen Inflationsausgleich + x € ...


    Ver.di legt Deutschland lahm - Streiks bei Flughäfen, Bussen, Bahnen


    In vielen Städten geht gar nichts mehr: Ver.di bestreikt Busse und Bahnen, an Flughäfen kommt es zu massiven Behinderungen - und in Hannover wird die Computermesse Cebit in Mitleidenschaft gezogen. Gewerkschaftschef Bsirske droht mit unbefristeten Arbeitskämpfen: "Wir fangen gerade erst an."


    [URL=http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,539421,00.html]Quelle spiegel online[/URL]

    Gruß Uwe


    Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)


  • Oja. Hier in der Innenstadt von Berlin ist Chaos pur. Selbst in meiner sonst eher ruhigen Seitenstraße.
    Ich hab vorhin 3 Minuten gebraucht, um mit dem Hund über die Straße zu kommen. Und das in einer "Wohnstraße"! Weil die Hauptstaße verstopft ist, fahren alle durch die Seitenstraßen und halten sich dabei auch nicht an die Geschwindigkeitsbeschränkung von 30... Sauerei ist das. X(

  • Geh ganz früh los!!! Einmal in der Stunde fahren sie wohl.
    Und wenn du hier in der Nähe bist und noch viel Zeit hast, komm einfach auf nen Kakao vorbei! ;)