Kinder ihrer Zeit

  • Folgende Email erreichte mich von meiner Kollegin aus England:


    > > Genauso war das !
    > >
    > >
    > >
    > > Wenn du nach 1978 geboren wurdest, hat das hier
    > > nichts mit dir zu tun...
    > >
    > > Verschwinde! Kinder von heute werden in Watte
    > > gepackt..........weiterlesen.
    > >
    > > Wenn du als Kind in den 50er, 60er oder 70 Jahren
    > > lebtest, ist es
    > >
    > > zurückblickend kaum zu glauben, daß wir so lange
    > > überleben konnten!
    > >
    > >
    > >
    > > Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte
    > > und ohne Airbags.
    > >
    > >
    > >
    > > Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben
    > > voller Blei und
    > > Cadmium.
    > >
    > >
    > >
    > > Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten
    > > öffnen,
    > >
    > > genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.
    > >
    > >
    > >
    > > Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für
    > > unsere Fingerchen.
    > >
    > >
    > >
    > > Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus
    > > Flaschen.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten
    > > während der ersten Fahrt
    > >
    > > den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen
    > > hatten. Damit kamen wir
    > >
    > > nach einigen Unfällen klar.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir verließen morgens das Haus zum Spielen.
    > >
    > > Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu
    > > Hause sein, wenn die
    > >
    > > Straßenlaternen angingen. Niemand wußte, wo wir
    > > waren und wir hatten nicht
    > >
    > > mal ein Handy dabei!
    > >
    > >
    > >
    > > Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne
    > > und niemand wurde
    > >
    > > deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand
    > > hatte Schuld außer wir
    > >
    > > selbst. Keiner fragte nach "Aufsichtspflicht" .
    > > Kannst du dich noch an
    > >
    > > "Unfälle" erinnern? Wir kämpften und schlugen
    > > einander manchmal bunt und
    > >
    > > blau. Damit mussten wir leben, denn es interessierte
    > > den Erwachsenen nicht.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr
    > > viel und wurden trotzdem
    > >
    > > nicht zu dick.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche
    > > und niemand starb an den
    > >
    > > Folgen.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64
    > >
    > > Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround-Sound,
    > > eigene Fernseher, Computer,
    > >
    > > Internet-Chat-Rooms.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir hatten Freunde.
    > >
    > >
    > >
    > > Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der
    > > Straße.
    > >
    > > Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und
    > > klingelten. Manchmal
    > >
    > > brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach
    > > hinein. Ohne Termin und
    > >
    > > ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner
    > > brachte uns und keiner
    > >
    > > holte uns... Wie war das nur möglich?
    > >
    > >
    > >
    > > Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und
    > > Tennisbällen. Außerdem aßen
    > >
    > > wir Würmer. Und die Prophezeiungen trafen nicht ein:
    > > Die Würmer lebten nicht
    > >
    > > in unseren Mägen für immer weiter und mit den
    > > Stöcken stachen wir nicht
    > >
    > > besonders viele Augen aus.
    > >
    > >
    > >
    > > Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut
    > > war.
    > >
    > > Wer nicht gut war, mußte lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.
    > >
    > >
    > >
    > > Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere.
    > >
    > > Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten
    > > Klassen.
    > >
    > > Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder
    > > gar zur Änderung der
    > >
    > > Leistungsbewertung.
    > >
    > >
    > >
    > > Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen.
    > >
    > > Das war klar und keiner konnte sich verstecken.
    > >
    > > Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat,
    > > war klar, daß die Eltern
    > >
    > > ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im
    > > Gegenteil: Sie waren der
    > >
    > > gleichen Meinung wie die Polizei! So etwas!
    > >
    > >
    > >
    > > Unsere Generation hat eine Fülle von innovativen Problemlösern und
    > > Erfindern
    > >
    > > mit Risikobereitschaft hervorgebracht. Wir hatten
    > > Freiheit, Mißerfolg,
    > >
    > > Erfolg und Verantwortung. Mit alldem wußten wir
    > > umzugehen
    > >
    > >
    > >
    > > Und du gehörst auch dazu.
    > >
    > > Herzlichen Glückwunsch!
    >

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Geh in den Schuppen und schnitz was.

  • Wers glaubt oder nicht, davon ist noch nicht alles verloren! Ich weiß es, aber ich kann auch nur für mich und meine Freundin sprechen. Vieles davon ist aber auch nicht mehr möglich.
    Schön, dass das jemand zusammengetragen hat!

    Für Frodo ^^ Kiss me! I'm Scottish. TREES Der Rum ist unser!! --- Der, der ohne Sünde ist, werfe den ersten Zwerg!
    not@home

  • Da stimm ich Kiara zu, einiges von dem ist noch da. Aber nicht mehr bei sehr vielen.
    Schöner "Text" werd ich mir mal gleich kopieren.
    Ich darf doch, oder?


    Hawkeye.88

    M*A*S*H was about people under stress, people standing around in other people's blood and guts, hating being there(The Complete Book of M*A*S*H)


    Krieg ist Wahnsinn!


    meine Klasse online

  • ....ich wusste es doch.... 10 Jahre zu Spät... *grummel*
    Keine Ahnung warum, aber irgendwie hat der Text ne richgige Sehnsucht in mir geweckt...
    Nach was? Keine Ahnung... Es ist nur so ein Gefühl...


    Natürlich ist heute noch nicht alles von dem, was gesagt wurde, verflogen...
    Aber zum größten Teil schon.... und meiner Meinung wird dieser verschwindende Teil auch immer größer.... ohne Ausnahme...
    Ich meine, bald sieht es vielleicht wirklich so aus, dass die Kinder überhauptnichtmehr zum Spielen auf die Straße gehen... nur noch vor ihren Computern, ihren Spielkonsolen hängen...
    Aber da kann man den Kindern keinen Vorwurf machen.. viel eher den Eltern, die Ihren Kindern sowas schenken, um evtl. Ruhe vor ihnen zu haben...
    Ich bin nur seeeehr stolz auf sowelche eltern, die den Kindern nicht sofort den Kinderkanal einschalten, wenn das Geschreie auch noch so groß sein sollte!!


    Liebe Grüße,
    Gudula - die hofft, dass ihr noch jemand folgen konnte...-

  • Ich hab dich verstanden. Und geb dir recht, es liegt an den Eltern. Aber auch der Gesellschaft allgemein. Wer jetzt kein Handy mitnimt, wenn er weg/ rausgeht, der gilt ja beinahe schon als leichtsinnig!! Also echt!
    Ich war letzens alleine (ohne Handy, das war am aufladen) im Wald und hatte nen halben Herzinfakt, als auf einer lonely Waldstraße ein Rotweiler etwa 30 Meter vor mir da stand und mich liebendwürdig, teuflisch anbellte und anknurrte. Ja, eine leicht unangenehme Situation. Ich bin natürlich weggerannt, der der Hund glücklicher Weise nicht hinter mir her. Hier, tief im Wald hätte kein Schwein meine Hilfeschreie gehört, aber ein Handy hätte mir hier auch nicht geholfen. Höchstens für den Krankenwagen im Nachhinein. Na ja, ich hätte es auch nach ihm werfen können.


    Ich glaube die Gesellschaft wird zu panisch! Irgendwie erinnert mich das an die Amis und ihre Waffen: Es _könnte_ ja etwas schreckliches passieren. Da hätte ich den Hund jetzt ganz um sonst erschossen, da er mich zwar angreifen wollte, es aber nicht getan hat.

  • Quote

    Original von Gudula


    Ich meine, bald sieht es vielleicht wirklich so aus, dass die Kinder überhauptnichtmehr zum Spielen auf die Straße gehen... nur noch vor ihren Computern, ihren Spielkonsolen hängen...
    Aber da kann man den Kindern keinen Vorwurf machen.. viel eher den Eltern, die Ihren Kindern sowas schenken, um evtl. Ruhe vor ihnen zu haben...


    Daran sind aber nicht nur die Eltern bzw. die Kinder schuld, sondern eher intolerante Menschen, die Kindern das Spielen auf z.B. Wohnstraßen, Spielplätzen und Spielstraßen verbieten!!!! Und auch z.B. Kindergärten per Gerichtsbeschluß verbieten in der Mittagspause (oder am Nachmittag) mit den Kindern raus in den Garten spielen zu gehen. Ist alles schon passiert. Und, was sollen denn die Kinder sonst machen, wenn sie nicht raus drüfen und z. B. Fuß- oder Basketball spielen dürfen? Sie müssen sich andere Beschäftigungsmittel suchen, z.B. den Computer, die Playstation oder den Fernseher. Es liegt nicht immer an den Kindern und an ihren Eltern...
    lg
    Blacky

    „Die Hoffnung ist eine Anleihe auf das Glück.“ (Joseph Joubert)

    Edited once, last by Blacky ().

  • Klar, Blacky.. Da hast Du natürlich recht.
    Weißt Du, worin meine größte Angst besteht?
    Sie besteht darin, dass die Kinder von Heute es einfach verlernen richig zu spielen.
    Wie sollen sie dann ihren eigenen Kindern jemals das richtige Spielen zeigen, bzw. beibringen könnnen?
    Ist verdammt traurig, wenn man mal genauer darüber nachdenkt.... :(

  • Hallöle Leute,
    ich finde aber auch, dass es, vor allen Dingen, an den Eltern liegt, den Kindern Werte zu vermitteln. Nicht nur das "normale spielen", sondern auch rechtzeitig immer mal nachzuhaken, wie es ihnen wirklich geht um ihre Träume und Ziele zu erfahren. Mögen, die Ziele, auch noch so klein sein.
    Ich achte auch z.B. bei meinen Kindern darauf, das sie die Sachen, die sie in der Schule lernen, nicht auswendig runterleiern, sondern den Kern, der gelernten Sache, erfassen. Dies tue ich immer in einer humorvollen Stimmung - und ich kann mich, was meine Kinder betrifft, nicht beklagen.
    Seit Wochenendmäßig gegrüßt
    Euer
    Mopryche

  • Ok ich gehoere nicht zu den Kindern aus diesem Jahrgang, kann mich aber entsinnen, dass viele Dinge auch noch auf mich zutreffend waren. Rausgehen, spielen ! Frueh rausgehen und abends wiederkommen. Wer macht sowas heute noch ? Keiner !!! Alleine die Angst entfuehrt werden zu koennen istbei den Eltern so gross, ich glaube da scheint es wirklich sinnvoller sie vor ne Spielekonsole zu setzen ...
    Dieses essen ohne dick zu werden .. oh ja ... damals bewegte man sich noch !!!!
    Die Eltern stehen auf der Seite der Polizei .. haha, ja ich glaube das ist heute eine Seltenheit. Selbst in der Schule schnautzen die Eltern die Lehrer an, dass die Lehrer ja an allem schuld sind, aber die Kinder sind alle Engel ..
    Ach man ..es hat sich echtganz schoen viel veraendert und irgendwie moechte ich nicht wissen wo das hingeht.

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Na da hab ich als 75er-Jahrgang gerade noch mal Glück gehabt.
    Ich find's aber eigentlich nur natürlich, dass sich die Menschen und vor allem ihre Lebensumstände ändern. Bestimmt haben sich die Leute in den 70er Jahren auch ihre Gedanken drüber gemacht, um wieviel "besser" doch die Kindererziehung in den 50er Jahren war..
    Und natürlich ändern sich mit den Lebensumständen automatisch auch die Werte und die Ansichten der Menschen.
    Es hat also, denke ich, nicht viel Sinn, die Generationen zu vergleichen.

    Sie gehören zur Army, Frank. Wenn ich Sie anritze, bluten Sie wahrscheinlich kakifarben.
    (Henry Blake)

  • Ich würd die Kindererziehung der 50er und 60er nicht glorifizieren. Die Erziehung wurde in diesen Jahrzehnten Autoritär geführt. Es gab Ohrfeigen oä. Es wurde ja erst ab den 70ern besser...
    Apropos ich als Kind der 80er war auch nidcht viel anders. Wir waren auch noch draußen usw. Klar, wir waren die erste Generation mit Privatfernsehen und später dann Videospielen. Aber so richtig geändert hat sichs doch eher erst bei den Kindern Mitte/Ende der 80er anfang der 90er.....

    ....but figure B can´t keep his hands off of figure D because she´s got such a great figure.


    Don´t ask: "What can I do for my country". Ask: "What´s for lunch!"

  • Ich muss TrapperDom in dem Fall wirklich recht geben.


    Auch die Kinder der frühen 80er waren nicht anders. Die sind alle noch Fahrrad gefahren ohne Helm, weils keine gab, waren den ganzen Tag draußen ohne dass die Eltern eine Ahnung hatten, wo sie nun gerade waren.
    Videospiele und Fernseher ( geschweige denn ein eigener ) mit mehr als 4 Kanälen stand auch nicht jedem zur Verfügung, genauso wenig wie Computer oder oder gar ein Handy. Damals blieb man noch an einer Stelle zum Telefonieren, weil das Kabel nicht weiter reichte usw.


    Die Änderungen betrafen doch eher erst die Kinder Anfang der Neunziger.

    You have to leave the city of your comfort and go into the wilderness of your intuition. What you’ll discover will be wonderful. What you’ll discover is yourself. (Alan Alda )

  • es hat auch wenig sinn die generationen zu vergleichen. wie gesagt, die werte und lebensumstaende sind ganz anders geworden ! Es waere ja auch schlimm wenn sich nichts veraendern wuerde,oder ?


    Aber irgendwie wird das alles zu negativ....

    Wer anderen eine Grube grubt, sich selber in die Hosen pupt.
    -neue Galeriebilder-

  • Natülich sind Veränderungen wichtig, Summisu...
    Ich hoffe nur, dass sich die Videospiel und Computer Generation auch irgendwann mal wieder so weiter Entwickelt, dass sie lernen wirklcih beides miteinander zu verbinden.
    Und ich hoffe, dass die allgemeine Situation, ob Eltern, Schule, Wirtschaft und Staat da mitwirken werden..


    Irgenwo hier im Forum schwirrt auch ein Thread über einen ziemlich heftigen Werbespot rum...
    Warum kann man so was ähnliches (nicht ganz so krass, versteht sich) nicht auchmal dafür machen, dass es wieder ein bisschen wird wie früher..
    Ganz so wird es natürlich nie mehr werden. Das wäre auch schlimm.. denn immerhin leben wir in einem Zeitalter, wo uns die Entwicklungen schneller einholen, wie wir schauen können... und wenn die Leute sich nicht von Kindesbeinen an, damit beschäftigen, würde es für Ihre Zukunft auch sehr schwarz aussehen...
    Das richtige Mittelmaß müsste also her ;)

  • Es ist schon richtig: Genaue Vergleiche zwischen den Generationen lassen sich nicht ziehen, da die Umstände zu verschieden sind.
    Und Du hast vollkommen recht, Gudu, daß Eltern den guten Mittelweg finden müssen.
    Ihren Kindern einerseits gestatten, irgendwie mit der technischen und sonstigen Entwicklung Schritt zu halten, schon um sich jede berufliche Möglichkeit offen zu halten. Sich andererseits aber auch nicht zu sehr davon vereinnahmen zu lassen; der Drang, allen Entwicklungen hinterherzuhecheln darf nicht lebensbestimmend werden. Zu leicht werden dann die wahren Werte im Leben zurückgedrängt.
    Das gleiche gilt übrigens auch für die Erwachsenen selbst, die oft vor dem selben Problem stehen.

  • Nein, Gudu, ich hatte da niemand bestimmtes im Sinn.
    Ich wollte nur darauf hinweisen, daß auch wir Erwachsenen uns zu oft von der ganzen Entwicklung drangsalieren lassen und darüber vergessen, einfach zu leben.
    Denk an die vielen, deren Seelenheil davon abzuhängen scheint, immer das neueste Handymodell zu haben. Als ob es nichts Wichtigeres im Leben gäbe. Schlimm genug, wenn man beruflich gezwungen ist, immer "dran" zu bleiben. Aber privat sollte man sich bemühen, einen Gang zurückzuschalten.

  • Ja, Sicher! Da hast Du natürlich recht!
    Ich meine, ich sehe es ja an mir selber...
    Kaum bin ich zuhause, wird der Computer angeschmissen... und er bleibt an bis ich ins Bett geh.... schon traurig :(
    Aaaaaber: das wird sich bald ändern :D :D
    Und dann sind wieder abendliche Waldspaziergänge drin, *freu*! Einfach mal wieder die Natur genießen, und sich entspannen können...
    *eskaumabwartenkann* :D :D