Posts by Leonard_McCoy

    Also ich habe A+ Kell-, das ist die totale 08/15-Blutgruppe hierzulande.


    Einmal bin ich in einen Eisenmangel reingerutscht, deswegen gehe ich jetzt nurnoch 2 Mal pro Jahr. Dieses Jahr war ich leider noch nicht: Einen Termin habe ich vergessen, wegen anderen Sorgen, und letztens war ich leider krank, Bronchitis, Bestand sogar ein Verdacht auf ne Lungenentzündung.

    Nimm mal irgendein x-beliebiges Thema zu dem verschiedene Meinungen existieren:
    Ich sage, Gauck wäre der bessere Bundespräsident geworden. Wulff ist ein kreuzbraver CDU-Parteisoldat. Andere sagen vielleicht: Es ist absolut das beste daß Wulff Bundespräsident ist. Muss ich jetzt die Wulff-Anhänger abschlachten??
    Ich bin gegen eine Abschaffung der Wehrpflicht, da diese einen Haufen Probleme nach sich zieht und z.B. das THW dann in 10-15 Jahren nicht mehr existiert. Muss ich deswegen jetzt alle hassen, die sehr vehement für eine Abschaffung der Wehrpflicht streiten??


    Sicher, es kann nur eins richtig sein: Entweder der Gott des Evangeliums ist der wahre Gott oder Allah ist der wahre Gott oder es gibt nicht einen Gott sondern meinetwegen Papa Legba und Baron Samedi oder die Götterwelt des Hinduismus (den ich sehr sehr kritisch sehe). Man selbst muss sich entscheiden was man für das hält, was sich der absoluten Wahrheit am stärksten annähert. Das heißt aber noch lange nicht, daß man alle anderen hassen muss!! Ich finde, daß Du extrem komische Vorstellungen vom Christentum hast!!


    Ich als Christ bete natürlich nicht zu Papa Legba oder Allah oder Budhha. Deswegen habe ich auch keine anderen Götter neben Gott.
    Du suchst einen Knoten, wo keiner ist!



    Da ich mich schon so lange ich denken kann für Astronomie begeister, muss ich mich auch entscheiden, ob ich es für wahrscheinlich oder für unwahrscheinlich halte, daß es Leben außerhalb des Sonnensystems gibt (ich sage WAHRSCHEINLICH). Ich kann nur einer Denkrichtung auf einmal folgen. Das heißt aber noch lange nicht, daß ich blutige Kreuzzüge gegen die andere Denkrichtung anführen muss!

    Quote

    Original von bestcareanywhere
    Eben nicht versuchen den armen Jesus mit getöteten Juden aufwiegen


    Soweit ich das sehe hat das hier niemand versucht!



    Und was Michel Friedmann angeht: Er spielt sich nunmal leider sehr in den Vordergrund, man stößt, wenn man über das aktuelle Judentum in Deutschland spricht, automatisch auf ihn, man kommt nur schwer an ihm vorbei.

    Micha, jetzt bist Du aber etwas... eng!
    Immerhin haben wir ja hier nen off-Topic-Bereich. Und das Thema passt eigentlich recht gut zu MASH, geht es hier doch im erweiterten Sinn um Krieg!



    Klinger : Naja... gekreuzigt wurde der Herr Jesus Christus immernoch von Römern... er wurde auch verhaftet von Römern...
    Sarkastisch dabei ist, daß Paulus (den ich sehr mag, weil er eben nicht perfekt war) römischer Bürger war...



    Ansonsten: Mich hat ein französischer Jude als Kind sehr beeindruckt, mich hat ein anderer Jude als Teenie sehr beeindruckt, es gibt viele großartige Juden die eine Bereicherung für die Gesellschaft sind. Aber man darf auch, denke ich, den einen oder anderen juden eben nicht mögen. Wenn ich Michel Friedmann sehe oder diese Ultraorthodoxen Schwarzkittel (Schwarzkittel=Jägersprache für Wildschwein) denke ich auch nur: "Igittigitt!!" Das mit den osteuropäischen Zwangsprostituierten war für jemand, der immer so einen auf Moral macht, unverzeihlich, auch die selbstgerechte halbherzige "Entschuldigung" hinterher, außerdem fand ich ihn schon immer arrogant und schmierig.
    Übrigens: http://www.juedische-stimme.de/


    Wenn Charlotte Knobloch uneingeschränkte Solidarität für Israel fordert, möchte ich ihr jedenfalls eine mit einem Geschichtsbuch runterhauen. Denn Deutschland hat schonmal jemandem uneingeschränkte Solidarität gewährt. Wann war das noch gleich?? (<----rhetorische Frage)
    Sehr großen Respekt habe ich auch v

    Also: Ich selber fange demnächst mit einer Diplomarbeit an, habe also selber auch nurnoch wenig Zeit. Daher wird die nächsten Wochen nichts definitives passieren.
    Ich wollte nur mal Meinungen sammeln, ob und wie sowas überhaupt durchführbar ist.
    Auch z.B. Meinungen zur Schauplatzfrage, oder dazu, ein spielerbezogenes Rang- bzw. Anerkennungssystem zu etablieren (selber bin ich nicht ranggeil, aber es wird mit Sicherheit Spieler geben, die auf sowas wie Beförderungen Wert legen).

    Ich denke daß es sinnlos ist, jetzt hochtheoretisch über den Begriff rassismus zu streiten. Wir wissen beide, was damit gemeint ist: Menschen werden wegen ihrem ethnischen Hintergrund für Minderwertig gehalten.


    Richtig, richtig unten durch sind bei mir die Ultraorthodoxen Siedler. Denen möchte ich nichtmal die Hand geben. Weil: Sie selber sind vom Militärdienst befreit, nehmen keine Waffe in die Hand... aber lassen andere Juden für sie die Drecksarbeit machen!! X( X( X( X( Rund um eine jüdische Siedlung darf sich nämlich kein Palästinenser blicken lassen, auch wenn er dort vielleicht einen Acker hat oder seine Ziegen immer dort gefrühstückt haben!!

    Ich assoziiere mit dem Sommer 2010 im Augenblick:
    -Schlimme anhaltende Sommergrippe mit Verdacht auf Lungenentzündung
    -Ich bin scheinfrei, aber habe noch keine Diplomarbeit
    -Es stand kurz mal zur Debatte nach Polen zu fahren, aber die Ablösung wurde storniert, die HCP-Module sind auf dem Rückweg. Jetzt ist abzuwarten, ob die aufgeweichten Dämme im Oderbruch halten, da sind die Pegel zwar am Sinken, aber das Wasser aus der Weichsel kommt ja noch!

    Das wäre ne Idee, ja...


    Zum Zeitaufwand:
    In unserem Star Trek-Rollenspiel spielt jedes Schiff alle 2 Wochen. Ich dachte fürs MASH-Rollenspiel am Anfang erstmal so an einen Rhytmus einmal im Monat, da eben für MASH Stories schwerer zu finden sind.
    Solange es nur wenige Spieler sind dürfte der "Verwaltungskram" auch nur eine Stunde pro Monat erfordern.

    Eurofighter-Kauf: Dann gäbe es bald kein Jagdflugzeug mehr, denn die Tornados sind zum Teil mittlerweile älter als ihre Piloten!


    Wehrplicht abschaffen:
    Wenns nur um den Wehrdienst ginge: Okay. Aber dann fällt auch der unverzichtbare Zivildienst weg. Außerdem gibt es dann in 10 Jahren kein THW mehr. Denn das trägt sich auch durch den Wehrdienst. Denn wer irgendwas in der Hinsicht freiwillig machen möchte geht in der Regel zur Feuerwehr! Das THW ist der Presse in der Regel noch nichtmal eine Zeile oder ein Foto wert, auch wenn, wie beim Kölner Stadtarchiv 40 Ortsverbände im Einsatz waren.


    Dem Gutschein-System kann ich was abgewinnen! Nach dem Krieg hats ja auch mit Essensmarken funktioniert! Ein Vorteil hatte das damals ganz entschieden: Kein Kaufkraftverlust durch Inflation!
    Also der Grundbedarf kommt per Marken, auch an Kleidung, dann muss es aber auch noch etwas Geld zur freien Verfügung geben, z.B. Kino oder Schwimmbad. Wobei ich interessanterweise nur ein einziges Schwimmbad kenne, das eine Verbilligung für Hartz-IV-ler anbietet, sonst kenne ich nichts, kein Schwimmbad, kein kino, kein Museum...
    Traurige Wahrheit ist leider: Manche Arbeitslose sind sich selber schon so egal, denen sind auch ihre Kinder mehr oder weniger egal. Und gerade für diese kritischen Familien sollte das Gutscheinsystem kommen.


    Entwicklungshilfe abschaffen: NEIN!!!
    Sicher, wir haben auch genug Arme. Aber ein solches Elend, wie es in vielen Bereichen der Welt anzutreffen ist, haben wir nicht. Wir haben keine ausgedehnten Slums, wo tausende Kinder kein sauberes Wasser bekommen oder niemals eine Schule von innen sehen.
    Noch leben wir ziemlich gut von den Resourcen anderer Länder, wir sollten auch ein bischen was zurückgeben!



    Bei den höchsten Besoldungsstufen von Beamten lässt sich durchaus etwas einsparen. Auch was Dienstwagen usw. angeht. Der neue Corsa ist in der 1,4-Liter-Version ein wunderbares Auto, es muss nicht immer der BMW A7 für hohe Ministerialbeamte sein.




    @Paragraph 8: Würtemberg kann gern mit Bayern zusammengehen, nichts dagegen!
    Ich als Kurpfälzerin dagegen habe von der schwäbischen Herrschaft die Nase voll und möchte gern ein freies Baden. Also, Schwaben, d.h. Würtemberg, geht mit Bayern zusammen und Baden geht seiner Wege, evtl. mit dem kurpfälzischen Teil von Hessen zusammen. Die "Metropolregion Rhein-Neckar" ist eh schon fast ein heimliches Bundesland mit Mannheim als Hauptstadt.
    (Kulturell haben wir mit Schwaben einfach wenig zu tun, die Mentalitätsunterschiede sind erheblich, die "Metropolregion Rhein-Neckar" dagegen wird hauptsächlich durch die alte historische Kurpfalz gebildet)

    Hallo!


    Ich melde mich mal wieder hier zurück, nachdem ich eine ganze Weile in der Versenkung verschwunden war (die Pause habe ich gebraucht, da ich mich in mehreren Baustellen gleichzeitig verzettelt hatte) und bringe gleich ne etwas bekloppte Idee aufs Tapet.


    Nachdem ich schon ein paar Jahre in einem Star Trek-Chatrollenspiel bin (obwohl ich inzwischen garkein Trekkie mehr bin), möchte ich mal einfach zur Diskussion stellen, ob es überhaupt möglich ist, ein MASH-Chatrollenspiel aufzubauen (Dr. Who, z.B., meine derzeitige absolute Lieblingsserie obwohl ich kein Anglist bin, eignet sich auf keinen Fall dafür, leider).




    Jetzt zu meinen Gedankengängen, die natürlich erstmal nur meine Gedankengänge sind. Wenn jemand bessere Ideen hat, nur her damit! ;)


    Ich dachte natürlich an ein (in fernster Zukunft evtl. mehrere) MASH(s), das/(die) NICHT das 4077ste ist (sind).


    Selbstverständlich kann sich jeder einen eigenen Charakter zusammenstellen, wobei es bitte nicht nur Ärzte und Oberschwestern sein sollten. Wie das zu vermeiden wäre, darauf komme ich noch. Ob jemand einen undisziplinierten, stinkfaulen Nichtskönner spielt oder einen brillianten selbstlosen Superchirurg soll aufs Ansehen des Spielers keinen Einfluss haben.


    Als Schauplatz fallen mir 3 Varianten ein:
    a) Natürlich Korea. Was am nächsten an der Serie wäre, aber auch das Risiko birgt, mit der Kontinuität selbiger in Schwierigkeiten zu kommen.
    b) Vietnam. Längerer Krieg und breitere Front, bzw. auch viel Partisanenkampf im Hinterland, insofern viel Möglichkeiten für Action. Aber auch das Manko, daß das ein rein US-amerikanischer Krieg war, also der UN-Teil wegfällt und damit auch viele interessante Möglichkeiten, wie Kommunikationsprobleme mit fremdsprachigen Verbündeten oder Begegnungen mit Traditionen anderer Verbündeter.
    c) Ein rein fiktiver Krieg. Ich bin gerade dabei mir ein Szenario in Südamerika in den 70ern auszudenken, als in ganz Südamerika Militärdiktaturen herrschten. Z.B. könnte der Krieg zwischen Argentinien und Chile um 3 kleine Inseln in der Magellanstraße tatsächlich ausgebrochen sein. Argentinien und Chile haben eine lange Grenze miteinander... Ich habe ein Kleinwenig Ahnung von südamerika, jedenfalls von Argentinien, mir fällt da sicher was ein.


    Strukturell nötig ist natürlich ein 1. Corps, das das ganze verwaltet und auch bei spielerischen Differenzen das letzte Wort hat. Aber natürlich sollte jemand, der im 1. Corps ist, auch einen normalen Charakter spielen dürfen. Gerade jemand, der spielerische Differenzen lösen soll sollte selber mal gespielt haben...


    Wer z.B. Mannschaften spielt wird kaum je zum Offizier aufsteigen, und wer Chirurg ist, wird wohl als Captain anfangen. Insofern sind Beförderungen recht begrenzt. Daher sollte es vielleicht am besten ein offplay-Anerkennungssystem für Spieler geben.
    Also wer an soundsoviel Runden teilgenommen hat, das wird vermerkt, aber auch wer soundsooft erfolgreich geleitet hat (also der spielleiter war, der für den jeweiligen Abend sich die Story ausgedacht hat), usw. Oder wer von anderen (geheim, damit keine Seilschaften entstehen oder es in alle-wollen-einen-rausekeln ausartet) als herausragender Spieler vorgeschlagen wurde.
    Das würde auch eine Ärgerlichkeit ausmerzen, die man in meinem Star Trek-RS in Kauf nehmen muss: Dort muss man bei jedem Charakter (bis zu 4 darf man), den man neu anmeldet, ein Kadettentraining mit Trainingsmission mit absoluten Neulingen absolvieren, auch wenn man schon 10 Jahre spielt! Ich kam mir da bei meinem 2. Charakter etwas zu blöd vor und habe mir das geschenkt, weswegen ich die ersten 4 Missionen auf diesem Schiff Kadett war.


    Spielleiter sollten darauf achten, daß nicht nur Ärzte interessante Aufgaben kriegen, sondern auch Mannschaften, oder Piloten. Das erfordert natürlich Kreativität. Es wird nicht jeden Abend für jeden interessant, das ist auch bei uns nicht der Fall. Oft wird man nichts zu tun bekommen und darf sich dann selber ausdenken, was man macht. Aber wer z.B. Koch spielt, für den gibt es auch immer etwas interessantes. Oder wer Mechaniker spielt. Mein 1. Charakter im Star Trek-Rollenspiel ist Chefingenieur, da findet man immer etwas zu tun.


    Zu guter letzt braucht es natürlich irgendwo irgendwie eine Plattform. Da eine kostenlose herzukriegen, inklusive eigenem Chatserver, wird eine große Herausforderung.
    Unser Rollenspiel ist inzwischen einem Star Trek-Club angeschlossen (Kein Spieler muss dort Mitglied sein, ich bin es auch nicht!). Für MASH etwas tragendes zu finden wird dagegen schwierig...

    Also, gewisse Spiele, wie z.B. Rayman, lassen sich ja unter XP und Vista nurnoch per DosBox spielen. Dabei habe ich aber gerade das Problem daß Rayman den Turbo drinhat und ich kriege ihn nicht mehr raus. Kurz: Die Steuerung hoppelt wie wild. Alles ist so furchtbar beschleunigt daß ich einfach nicht mehr dieses Insekt als ersten Endgegner killen kann.


    Wer weiß wie ich Rayman mal wieder auf eine manierliche Geschwindigkeit runterbekomme?

    Ich stecke gerade unverschuldet in einer sehr existentiellen Krise, kurz gesagt kann ich jetzt auf den letzten Drücker nochmal ALLES verlieren, worum ich jahrelang gekämpft habe, deswegen liest man hier praktisch nichts mehr von mir, für das meiste fehlt mir momentan die Kraft.


    Nun gut, schon als Kind habe ich mich wunderbar von Problemen ablenken können wenn ich im Atlas geblättert habe, also habe ich das hier eben fortgesetzt. Ich bin nunmal ein echter Kartenfetischist...



    Paris [Thomas Eugene, CONN-Offizier der USS Voyager]
    Ort
    Frankreich
    Hauptstadt
    Am Fluß Seine
    2° 34' O 50° 67' N


    Ort
    USA
    Arkansas
    An Highway 22
    93° 40' W 35° 16' N


    Ort
    USA
    Illinois
    An Bundesstraße 150
    87° 42' W 39° 36' N


    Ort
    USA
    Kentucky
    Nähe Lexington, an Bundesstraße 68
    84° 12' W 38° 13' N


    Ort
    USA
    Missouri
    An Mark Twain Lake
    92° W 39° 28' N


    Ort
    USA
    Tennessee
    Bundesstraße 79 kreuzt weitere Bundesstraße


    Ort
    USA
    Texas
    An Bundesstraße 271


    Ort
    USA
    Maine


    Ort
    USA
    Mississippi
    89° 15' W 34° 12' N


    Ort
    Kanada
    Ontario
    Eisenbahn überquert den Fluß Grand
    zwischen Huronsee und Eriesee



    Dax
    Ort
    Frankreich
    Landes
    Am Adour
    43.43N 1.03W



    Sarek
    Berg, 2089m
    Schweden
    Norbotten
    67.25N 17.46O



    Nationalpark
    Schweden
    Norbotten



    Lacey [Deborah, Schauspieler, Sarah Sisko]


    Ort
    USA
    Washington
    Nähe Tacoma, an Interstate 5
    47° 02' N 122° 49' W



    Grayson [Amanda, Mutter von Cmdr. Spock]


    Ort
    USA
    Kentucky
    Interstate 64
    38° 20' N 82° 57' W





    Neu angefangen habe ich heute, angemessen für meinen emotionalen Seitenwechsel vor längerer Zeit, das selbe für Dr. Who:



    Wetherell [Virgina, Schauspieler, Dyoni in The Daleks]


    See
    Australien
    New South Wales
    Nähe Kinchega National Park



    Wellesley [Jane, Production Assistant von Terror of the Vervoids, The Ultimate Foe, The Happiness Patrol, Silver Nemesis]


    Archipel
    Australien
    Queensland
    Carpentariagolf


    Ort
    USA
    Massachusetts
    42° 18' N 71° 18' W



    Davidson [Peter, Schauspieler des 5. Doctors]


    Gebirge
    USA
    Alaska
    Teil von Arctic Wildlife Refuge


    Ort
    Kanada
    Saskatchewan
    51° 16' N 106° W



    Shaw [Elizabeth, Companion 3. Doctor]


    Ort
    USA
    Louisiana
    Nähe Mississippi, Grenze Mississippi
    31° 12' N 91° 38' W



    Carrington [abtrünniger General]


    Insel
    USA
    Utah
    In Großem Salzsee



    Stevens [James, Journalist]


    Bergpass
    USA
    Washington
    1254 m
    Kaskadengebirge
    Bei Skykomish River und Alpine Lake Wilderness
    47° 45' N 101° 5' W


    {Point} Ort
    USA
    Wisconsin
    An Interstate 39, Bahnlinie und Fluss
    44° 31' N 89° 34' W




    Yellow [Agent, Böser aus den Büchern]


    Berg
    Australien
    New South Wales
    340 m
    32° 30' S 146° 51' O




    Smith [Sarah Jane, Companion 3. und 4. Doctor; Lavinia, Tante von Sarah Jane, Virologe]


    Insel
    Kanada
    Nunavut
    Vor Ostküste der Hudsonbay


    Insel
    USA
    Maryland
    Chesapeake Bay


    Ort
    USA
    Nevada
    Am Fluß West Walker
    119° 39' W


    Fluß
    USA
    Virginia, North Carolina
    Von Blue Ridge, fließt bei Eden in den Dan


    {Center} Ort
    USA
    Kansas
    Nähe Markierungspunkt „Geographischer Mittelpunkt der umgebenden 48 Bundestaaten“


    {Mountain Lake} Stausee
    USA
    Virginia
    Blue Ridge



    Richards [Brendan, Adoptivverwandter von Sarah Jane Smith aus den Büchern]


    {Bay} Ort
    Südafrika
    Kwa Zulu Natal
    Am Meer
    28° 45' S 32° 3' O