Posts by Leonard_McCoy

    Für alle Fans steht ein Schock bevor. Der nächste Bond-Film wird auf Casino Royale beruhen, dem allerersten Roman. Und: Da wird erklärt, warum Bond bis jetzt mit -zig Frauen schlafen konnte, ohne ein Kind zu verursachen.


    Wen oder was hätet ihr eigentlich gern mal in nem Bond-Film gesehen?
    Ich würde gern Patrick Steward (Captain Picard in Star Trek) oder Michael Caine ls M sehen, obwohl ich mit Judi Dench auch wirklich zufrieden bin.
    Und: Anthony Hopkins als Superbösen!

    Was ich noch zu einem meiner Vorredner (weiß nimmer wlcher) sagen wollte aber auch vergessen habe: Es ist eher Tradition, daß man im Christlichen Gott als männliche bezeichnet. Da, wo Jesus herkam, galten Frauen ja als Minderwertig, mit einem weiblichen Gottesbild wäre er wohl eher ausgelacht worden.


    Aber es stimmt schon, daß man Gott als männlich oder weiblich oder eine der 5 Geschlechter von Planet Wixiban III definieren kann. Eine der Schubladen, wo Gott nicht reinpaßt, ist nämlich auch Geschlecht.

    Ich hab mir mal nen Hubschrauberpilot ausgedacht: Bad Luck Luke. Oder Lucky Luke. Ein wirklich guter und netter Pilot, nur ein Mordpechvogel. Er stürzt oft ab wegen Sachen, für die er nichts kann, wenn z.B. die Mechaniker was vergessen. Oder er gerät hinter feindliche Linien, weil irgendein Armleuchter ihm ne veraltete Karte gegeben hat. Mehr Glück hat er beim Pokern.

    *loooool* *kringel, lach, wieher* GEIL!! :D :D


    Meine Mutter und meine Oma kennen auch 2 Zeugen Jehovas ganz gut, die immer an ner Haltestelle rumstehen und können sich als mit denen unterhalten. Die habens aufgegeben, uns bekehren zu wollen, ganz nette Leutchen. Mir sind die schon zu alt, ich grüße immer nur.


    Hab auch noch einen Cartoon: [Blocked Image: http://www.ruthe.de/strip/img/strip_0192.jpg]


    @Wyzo: Wir Menschen sind nunmal noch lang nicht soweit, daß wir das Universum und alles völlig verstehen. Und das gilt auch für Gott. Mal ehrlich: Wer hier in dem Forum kann die Quantenmechanik und die Quantenelektrodynamik völig erklären? Ich nicht!

    Grundschule war schön, Berufsschule auch. Jetzt das Studium auch wieder. Im Gymnasium fand ich zum Kotzen, habs total gehaßt. Vielleicht hauptsächlich, weil ich auf nem etwas elitären Gymnasium war.

    Nicht nur in der Serie, auch im täglichen Leben fehlen oft entscheidende Dinge. Wo habt ihr mal McGyver spielen müssen?


    Mein Beispiel von heute: Ich wohne in ner WG und trinke am liebsten direkt aus Flaschen. Hab ich eigentlich schon immer gemacht, nur hat sichs hier verstärkt, weil meine 2 Gläser immer fort und/oder ungespült sind. Nun ja, ich rühre mir immer mit so Instant-Teezeugs was zusammen. Nur heute hab ich meine Teeflasche verloren und die Läden hatten zu, also keine Gelegenheit, ne neue Flasche Cola oder so zu besorgen. Hab ich meinen Meßbecher für zu Kochen genommen, der faßt 1 Liter. Hat aber unten nen Sprung und jetzt trinke ich aus dem Meßbecher und warte immer, wenn er leer ist, bis was von dem Zeug aus dem Topf, wo der drinsteht, wieder zurück in den Meßbecher gelaufen ist.


    Und noch was älteres. Heizkessel hat getropft. Ich hab mal ne Badewannenarmatur ausgetauscht und zufällig noch 2 Winkelstücke übrig. Auf der einen Seite hatten die zufällig das passende Gewinde für den Anschluß, wos rausgelaufen ist. Nur: Natürlich haben Winkelstücke für ne Badewannenarmatur in der Mitte ein Loch, damit schön brav Wasser rausläuft. Tja, wie hab ich das dicht gekriegt? 2 Schraubenköpfe abgesägt, reingestapelt. Mit Kittmasse zugekleistert. Kittmasse ins Gewinde und mit Kraft reingeschraubt. Dicht seit fast 2 Jahren!

    Ich bin überzeugt JA, es gibt einen richtigen Gott. Aber ich bin auch überzeugt, daß es bis jetzt noch keine Religion geschafft hat, ihn voll und ganz zu beschreiben. So, wie wir auch nicht beschreiben können, was Energie ist. Oder was Intelligenz eigentlich wirklich ausmacht.


    Wie Erzbischof Desmond Tutu mal gesagt hat: "Gott ist größer als jede einzelne Religion. Er läßt sich nicht in unsere menschlichen Vorstellungen pressen."


    Warum dann einen Glauben haben? Lohnt sich sowas unter diesen Umständen?


    Wir können uns Gott nur in Modellvorstellungen nähern, so, wie wir auch vom Aufbau der Materie schon verschiedenste Modelle hatten (Was sind Atome? Früher Elektronenschalen und jetzt verschmierte Wolken und der ganze Kram).


    Ich bin der Meinung, mein Glaube (bin Christ. Aber keine Sorge: KEIN Zeuge Jehova oder so) ist am nächsten von allen Versuchen dran, aber ich gestehe auch jedem anderen zu, jedem Moslem, Buddhist ect., derselben Meinung über seinen Glauben zu sein. Und ich würde NIEMALS sagen, sowas wie der Weihnachtstsunami wäre gekommen, weil irgendwelche Leute den falschen Glauben hätten!


    Ohne von ihren Atommodellen überzeugt zu sein, hätten sich die Physiker der verschiedenen Epochen niemals so weit entwickeln können. Oder ohne von Modellen vom Universum überzeugt zu sein, wäre es auch niemals von Kopernikus über Galilei und Kepler und Edwin Hubble zu dem gekommen, was wir heute übers Universum wissen.


    So gesehen ist es schon nötig, daß Leute eine Glauben haben. Aber: Das Wichtigste ist, daß es nicht in Dogmatismus ausartet. Und immer kritikfähig bleibt.

    Ich schließe mich Loki an, als Kommandeur ist Potter realistischer. Aber auch Blake mag ich sehr gern. Am liebsten hätte ich beide auf einmal: Potter als Chef, Blake als Vize.