Posts by netknight

    Amen, Schwester. Die Ausstrahlung macht's. Wenn wieder einer von meinen Bekannten sagt Daniel Craig wär hässlich, sag ich immer: Ja, aber ...


    Ansonsten hat er einfach die Rolle gut rübergebracht. (Wen's interessiert, seht euch mal den Film 'Enduring Love' mit ihm an. Der Typ ist so ein guter Schauspieler, daß man im ersten Moment gar nicht erkennt, daß es der selbe Mensch ist.)


    Brosnan mochte ich auch immer ganz gern, aber er mehr so der perfekte, durchgestylte Mensch in der perfekten, durchgestylten Umgebung. Da ist er gar nicht mehr so aufgefallen.

    Aaah, verdammt. Ich bin inzwischen ganz besessen von Casino Royale. Kann's kaum erwarten, bis der Streifen auf DVD rauskommt. Und ich kann nicht mal sagen warum genau ich den so toll finde.


    Meine Meinung über den Titelsong hab ich überigens geändert. Der hat zwar kein Hitpotential oder ist so außergewöhnlich wie GoldenEye, aber er hat gute, passende Lyrics und ist recht kraftvoll (was ja auch zum ganzen Feeling des Films passt).


    Quote

    Ich war ja was die Augenfarbe von Mr.Craig angeht (blau), etwas skeptisch, da ich mir das nicht vorstellen konnte. Jetzt muss ich aber sagen: Die Farbe hat super gepasst, besonders am Pokertisch.


    Der 'Original-Bond' aus den Büchern von Ian Fleming hat blaue Augen, also passt Craig eigentlich schon. Gut, er hat schwarze Haare, aber was soll's. Let's not split hairs about this.

    Die Idee mit dem Nachspielen ist zwar witzig und schwierig, aber ich glaube genau das ist für die Zuschauer eher langweilig, außerdem dauert das ziemlich lange.


    Ich würde für ein 'Benennen' der Folgen plädieren, aber mit verschärftem Schwierigkeitsgrad. Also entweder nur einen Sceenshot zu sehen, oder vielleicht sogar ganz ohne Bild, und nur einen Teil des Drehbuchs vorlesen lassen. Dann Folgentitel (englisch und deutsch), Folgennummer, alle Charaktere, die in der Folge vorkommen (und ihre Darsteller, inklusive Nebendarsteller), nennen. Villeicht auch noch, welche Figur das Vorgelesene gesagt hat. Über die Sprache muß man sich einig werden, ich würde sagen auf Englisch wäre das Ganze noch etwas schwieriger, aber auch langweiliger für die Zuschauer.


    Ich glaube das Besondere daran, diese Wette mit MASH und nicht mit einer anderen Serie zu machen, ist, daß die Vorraussetzungen in fast allen Folgen gleich sind. Es gibt nur sehr wenige verschiedene Handlungsorte, die Leute haben immer das Selbe an, und die Grundthematik ist eher ähnlich.


    Ich hoffe jedenfalls, daß ihr euch entschließt das zu machen. Ich würde auf jeden Fall gebannt zusehen (und die Sendung aufzeichnen, natürlich).

    Ich bin auch 19. Daß ich MASH Fan geworden bin liegt wahrscheinlich daran, daß ich erstmal auf alles Love-And-Peace-mäßige fliege, noch besser, wenn es dann nicht allzu dogmatisch ist. Ansonsten denke ich erkenne ich einfach Qualität, wenn ich sie sehe (ohne mich jetzt selbst loben zu wollen), da spielt das Produktionsjahr ar keine Rolle.

    Leute, sagt was ihr wollt: Der neue Bond ist einfach nur geil! Ich hab alle Bond Filme gesehen, weil ich irgendwie das Konzept ganz gut fand, und es ist eben Kult. Trotzdem haben mir die Filme nie wirklich gefallen, bis auf einige Szenen, in denen ich lachen musste, weil sie so derb unrealistisch waren, daß es einfach nur noch komisch war.


    Ich fand es von Anfang an bescheuert, daß die Leute Daniel Craig es nicht zugetraut haben, Bond zu spielen, weil er das oder das privat nicht mag oder tut. Die haben vollkommen vergessen, daß sie einen Schauspieler engagiert haben, und keine Reality-Show drehen wollen.


    Also hab ich mir Casino Royale angeguckt, und war zum ersten Mal von einem Bond-Film begeistert. Spannende 'zu Fuß'-Action, relativ realistische Story, gutes Drehbuch (bis auf ein, zwei superkitschige Szenen), ausgearbeitete Charaktere (für einen Actionfim), viel Witz und Charme. Die ganze Crew hat ihre Sache gut gemacht. Ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt der 'reale' Bond besser als die Comicfiguren von früher.


    Einfach nur als Film gebe ich Casino Royale 3 von 5 Sternen, als Bond-Film 5 von 5 Sternen. Am Freitag guck ich mir den Streifen nochmal an, diesmal im O-Ton Kino.


    Leider ist der Titelsong sauschlecht, unterboten nur noch von Madonnas 'Die Another Day'.

    Für Leute, die die DVDs haben macht das echt keinen Sinn. Mitten in der Nacht, mit Werbung (ruf mich an!!) und ohne Auswahlmöglichkeiten? Wohl kaum.
    Und ohne DVDs? Dann doch wenigstens aufnehmen und später gucken, oder ? Das werde ich machen mit der 11.Staffel, für den Fall daß diese doch nicht mehr erscheinen sollte.

    Nochmal zu Aggie: Die Medizin spielt die Hauptrollein in Hawkeyes Leben, und NUR eine Frau wie sie könnte damit leben, weil sie ja auch ihre Arbeit hat, die ihr sehr wichtig ist. Einer ergebene Hausfrau, die nur darauf wartet, daß er nach Hause kommt, würde das einfach nicht reichen.

    Leider macht selbst ein brilliantes Konzept noch keine gute Serie. Jüngstes Beispiel: 'Studio 60 on the Sunset Strip', neue Serie bei NBC. Sowas ähnliches wie 'Saturday Night Live', falls sich noch jemand dran erinnert. Hab mir die ersten Folgen angesehen und war total enttäuscht. Sämtliche Chancen auf gute Unterhaltung vergeben. Heraus gekommen ist eine durchschnittliche Drama-Serie, die mehr nervt als alles andere (natürlich nur meine persönliche Meinung).


    Ich würde mich also nicht zu früh freuen, wenn euch dieses Konzept gefällt. Aber wer weiß ?

    Eigentlich ist die originale Tonspur der einzige Grund, aus dem ich überhaupt DVDs kaufe (vor allem Serien). Das war so das Feature, das mich ziemlich früh überzeugt hat, einen DVD-Player anzuschaffen. Hab ich glaube ich zum 13. Geburtstag gekriegt.

    Hm, gibt es da vielleicht einen kleinen (wenn auch einen unrealistischen) Hoffnungsschimmer am Horizont, daß das Bonusmaterial als Einzelbox oder DVD erscheint ? Nein, wohl eher nicht. Wär aber im Bereich des Möglichen, oder ?

    Quote

    So ganz deuten kann ich allerdings den Traum von Charles noch nicht. Toller Unterhalter als Magier, aber ein Zuschauer ( Patient ) stirbt vor seinen Augen und er schreitet nicht ein.


    Ich hab das folgendermaßen gedeutet:
    Magiertricks=Medizin/Wissen/Können
    Charles hat das Gefühl, seine großartige Ausbildung als Chirurg und die Anerkennung die er dafür bekommt, reichen einfach nicht aus, um wirklich etwas zu bewegen. Er führt seine Tricks vor, und erntet Beifall, wenn sie funktionieren, aber im Endeffekt hat er das Schicksal des Patienten nicht in der Hand. Oft bleibt seine Behandlung nur ein Trick (Hokuspokus, Quacksalberei). Vielleicht überlebt der Patient, vielleicht auch nicht. Wenn er es tut, ist es nicht unbedingt der Verdienst des Arztes. Er fühlt seine Ohnmacht gegenüber der Brutalität des Krieges, hat Angst zu versagen. Denn wenn er nicht helfen kann, kann es niemand. Die Menschheit kann fabelhaft zerstören und Töten, doch sie hat nicht genug Wissen, um im gleichen Maße zu heilen.

    Natürlich ist die italienische Anstammung kein 100 % Hinweis. So war's auch nicht gemeint.


    Er ist aber trotzdem katholisch, und da bin ich mir sicher, weil er das schon öfter (auch in seiner Autobiographie) so gesagt hat.

    Also, nach reiflicher Überlegung bin ich zu folgendem Schluß für mich selbst gekommen:
    da ich bereits 10 Staffeln und den Kinofilm auf DVD habe, ist das Einzige, was mir fehlt die 11. Staffel und das Bonusmaterial.


    Dafür gebe ich nicht so viel Geld aus, auf keinen Fall !


    Ich werde geduldig auf die Veröffentlichung der 11. Season als Einzelbox warten (ich gehe jetzt regelmäßig zur Yoga-Stunde, bin also vollkommen entspannt und nicht aus der Ruhe zu bringen). Das Bonusmaterial werde ich irgendwo anders herkriegen. Da gibt es ja unendlich viele Möglichkeiten.


    Und das Gefühl, ich müsste diese Box haben, weil ich ein Fan bin, habe ich eigentlich auch nicht. Ich bin ja Fan von MASH und nicht von Fox Studios.

    Es gibt ja insgesamt drei 'wichtige' amerikanische Militär-Comedyserien:
    McHale's Navy (1962-1966), Hogan's Heroes (1965-1971) und MASH (1972-1983). Wie man sehen kann sind diese drei Serien so ziemlich hintereinander gelaufen, haben sich also abgelöst. McHale's Navy & Hogan's Heroes spielen beide im Zweiten Weltkrieg und bestehen ausschließlich aus mehr oder weniger sinnfreiem Klamauk (das sag ich jetzt mal ganz objektiv). Außerdem wurden sie noch zu einer Zeit gedreht, in der Kritik an der amerikanischen Außenpolitik noch gar nicht (oder nur in sehr geringem Maße) zur Debatte standen). Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg war auch gar nicht gewünscht.
    MASH begann ja gerade zu Hochzeiten der liberalen Bewegung in Amerika, und war auch als ihr Sprachrohr gedacht.


    Insofern denke ich, daß Hogan's Heroes und MASH (at least the later years) völlig verschiedene politische Einstellungen bedienen. Ganz zu schweigen davon, daß das eine nur unterhalten und das andere auch berühren möchte, und versucht, sich ernsthaft mit einem schwierigen Thema auseinandersetzen.


    Meine persönliche Meinung ist, daß beide Serien ein riskantes Konzept haben (Comedy plus Krieg). Hogan's Heroes ist dabei geschmacklos gescheitert und MASH hat es immer geschaft, grade an der Geschmacklosigkeit vorbeizusegeln. Die beiden Serien sind also mehr Gegenprodukte als miteinander verwandt.

    Es gibt ja insgesamt drei 'wichtige' amerikanische Militär-Comedyserien:
    McHale's Navy (1962-1966), Hogan's Heroes (1965-1971) und MASH (1972-1983). Wie man sehen kann sind diese drei Serien so ziemlich hintereinander gelaufen, haben sich also abgelöst. McHale's Navy & Hogan's Heroes spielen beide im Zweiten Weltkrieg und bestehen ausschließlich aus mehr oder weniger sinnfreiem Klamauk (das sag ich jetzt mal ganz objektiv). Außerdem wurden sie noch zu einer Zeit gedreht, in der Kritik an der amerikanischen Außenpolitik noch gar nicht (oder nur in sehr geringem Maße) zur Debatte standen). Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Thema Krieg war auch gar nicht gewünscht.
    MASH begann ja gerade zu Hochzeiten der liberalen Bewegung in Amerika, und war auch als ihr Sprachrohr gedacht.


    Insofern denke ich, daß Hogan's Heroes und MASH (at least the later years) völlig verschiedene politische Einstellungen bedienen. Ganz zu schweigen davon, daß das eine nur unterhalten und das andere auch berühren möchte, und versucht, sich ernsthaft mit einem schwierigen Thema auseinandersetzen.


    Meine persönliche Meinung ist, daß beide Serien ein riskantes Konzept haben (Comedy plus Krieg). Hogan's Heroes ist dabei geschmacklos gescheitert und MASH hat es immer geschaft, grade an der Geschmacklosigkeit vorbeizusegeln. Die beiden Serien sind also mehr Gegenprodukte als miteinander verwandt.