Posts by Jesse James

    Gestern gab es Heilbutt mit Kartoffelsalat und Cole Slaw (der eigentlich für heute gedacht war, aber...)


    Heute gibt es Iberico-Schwein mit Kartoffeln und restlichem Salat.

    Das ist ja gemein, immer doof sowas.
    Hier ist aber auch Urlaubssperre, aber ich habe eh erst wieder im Juni.


    Ich könnte aber auch grad boxen, was für ein Tag: nach sage und schreibe 37 MINUTEN Schlaf in dieser Nacht, kamen heute die neuen Termine fürs UK Essen, wir sind auf der Arbeit nur zu zweit, kurzfristig aber noch nicht mal das, und die Teledoof hat unseren Telefonanschluss lahm gelegt!!!
    Aber wenigstens kann es dann nicht passieren, das man nicht ans Telefon kann weil man gerade Kunden bedient oder umgekehrt...

    Platzprobleme hatten wir auch nicht, wir sind nur zu viert.
    Es gab zur Vorspeise Matjes Filets auf Waldorfsalat, dann Rotbarsch mit selbstgeschnitzten Pommes und Endiviensalat und zum Nachtisch Götterspeise mit Vanillesosse.
    Am Nachmittag hatten wir dann noch Frankfurter Kranz und gerade eben Reste von gestern.
    Im Moment könnte ich platzen, aber ich kenne mich, in spätestens einer Stunde habe ich wieder Lust auf was leckeres...

    Ich wünsche euch und euren Lieben allen ein wundervolles, friedliches Weihnachtsfest, mit allem was ihr euch wünscht!!!


    Für mich wünsche ich mir nicht viel, außer das es so weiter läuft wie bisher, die von euch, die meine Geschichte kennen, wissen, dass mir bereits etwas geschenkt worden ist, was realistisch betrachtet kaum möglich ist ^^


    Sooo, und nun versuche ich mal mein Glück und hänge Weihnachts/Baum-Bilder an!!!



    Edit: Bild 1 zeigt den Baum bei meinen Eltern, wo ich mich zur Zeit befinde, Bild zwei den Baum auf unserem Balkon, der eigentlich rein sollte, was allerdings an des Franzens Grinchigkeit scheiterte, Bild drei zeigt meinen "Baumersatz" in unserem Wohnzimmer und Bild 4 die Möhre, die dieses Jahr sämtliche Krippenfiguren-Tiere ersetzt ;)

    Ich habe geschrubt wie eine Blöde - erst das ganze Fett mit fast einer ganzen Rolle Zewa aufgewischt, dann mit Dor und Schrubber nachgearbeitet, mit nem trockenen Aufnehmer nachgewischt und dann noch mal mit Isopropanol den letzten Rest beseitigt - so sauber war der Kellerboden noch nie.
    Und das ganze Nachts um elf nach zwei Tagen Migräne und den entsprechenden Insusionen - und da soll noch mal einer behaupten ich wäre nicht leistungsfähig... ;) :D <X

    Eine sehr schöne Idee für ein Türchen.
    Auch wenn der Keksbacktag schon vorbei ist, vielleicht finde ich trotzdem noch ein passendes Rezept

    In einem kleinen, gemütlichen Haus, irgendwo in den Vereinigten Staaten. Es ist Weihnachten.
    Ein älteres Ehepaar sitzt gemeinsam in eine flauschige Decke gekuschelt auf dem Sofa vor dem knisternden Kamin.
    Sie strickt, und er hängt an einem kalten Zigarrenstummel kauend seinen Gedanken nach.
    Er schließt die Augen, und erinnert sich an ein Gedicht, welches ihm einst erzählt wurde:


    Weihnachten im Wandel der Zeit


    Als ich ein Kind noch gewesen bin,


    das ist schon lange her,


    da war Weihnachten ein Erlebnis,


    ein Märchen und noch mehr.


    Es gab nur kleine Geschenke,


    denn wir waren ja nicht reich,


    doch diese bescheidene Gaben


    kamen dem Paradiese gleich.


    Da gab es Apfel und Nüsse,


    mitunter ein paar Schuh


    und wenn es die Kasse erlaubte,


    ein kleines Püppchen dazu.


    Wie war doch das Kinderherz selig


    ob all der herrlichen Pracht,


    und es war ein stilles heiliges Raunen


    um die stille heilige Nacht.


    Dann wurde ich älter und größer


    und wünschte mir das und dies,


    hörte auf, an das Christkind zu glauben,


    verlor dabei das Paradies.


    Dann kam der Krieg mit viel Leiden,


    mit Hunger und mit Not,


    da wurde ich wieder bescheiden,


    war dankbar für ein Stückchen Brot.


    Wir alle wurden da kleiner


    ein Wunsch nur hatte die Macht:


    Wir wollten alle vereint sein


    mit unseren Lieben in der heiligen Nacht.


    Und als der Krieg war zu Ende


    wuchs eine neue Jugend heran


    und die hatte auch ihre Wünsche


    an den lieben Weihnachtsmann.


    Nur war'n die nicht klein und bescheiden,


    denn der Wohlstand kam ins Land,


    die Wünsche wurden größer und größer


    und das Schenken nahm überhand.


    Nun wird gewünscht und gegeben


    und keiner fragt nach dem Wert,


    vergessen sind Krieg und Armut


    und die Stunden am einsamen Herd.


    Aus dem schönsten der christlichen Feste


    hat der Mensch einen Jahrmarkt gemacht,


    er wünscht sich vom Besten das Beste —


    vergisst den Sinn der heiligen Nacht.


    Auch der ältere Herr hat den Krieg hautnah erlebt, und zwar nicht nur einen.
    Zuletzt stand er in Korea in einem mobilen Feldlazarett nicht unweit der Front Tag für Tag am OP-Tisch um Menschenleben zu retten.
    Weihnachten war auch an diesem Ort stets etwas besonderes. Da wurde gesungen, miteinander Gelacht und erzählt.Es wurden Speisen organisiert, die es dort sonst für gewöhnlich nicht gab und die kargen Zelte wurden mit Alltagsmaterialien geschmückt um ein Bisschen weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen. Ganz liessen sich die Ängste und trüben Gedanken jedoch nie verdrängen, zusehr wurden die Lieben daheim vermisst, und zu groß waren Kummer und Leid.


    Verstohlen ergreift der alte Herr die Hand seiner Frau und drückt sie ganz sanft.
    Wie schön ist es, so viele tolle Menschen kenn gelernt zu haben. Wie schön ist es aber auch, wieder hier zu sein, und alles gut überstanden zu haben.
    Wie schön, das noch ein Bisschen der gemeinsamen Zeit geblieben ist - das ist die Freude der Weihnacht, und all der Trubel und der Wahn um die Geschenke rückt in den Hintergrund...

    Eigentlich wollte ich die Friteuse vor den Feiertagen reinigen, und das Fett wechseln. Aaaaaaber: statt dessen habe ich den Kellerfußboden eingeölt, und das gestern abend um 23 Uhr! Irgendwie habe ich die Flsche nicht getroffen, macht ja nix, läuft das Öl halt in die extra dazu gelegte Plastiktüte. Schade nur, das diese scheinbar ein Loch hatte, was ich nicht gesehen habe. Das Ergebnis: 2,1 Liter Speiseöl im Keller - igitt!!!!!!

    Ja, Mountie, fein diese Zeiten, nicht wahr? Seeehr arbeitgeberfreundlich...


    Daniela, genau wegen der hohen Blutungsneigung bin ich ja so zuversichtlich, dass er nichts anstellen kann, wie z.B. Zähne ziehen ;)
    Mmhhh, Dr. Pier ist ja schon mal was für den Anfang, vielleicht findet sich noch einer mit "ce" hinten dran...

    Nach über einer Woche Doc täglich ( Schade, warum eigentlich nich Hawkeye...?!) muss ich morgen noch zu allem Überfluss um 8:00 Uhr morgens zum Zahnarzt. Das einzigst Positive: nach zwei Aspirin-Infusionen gestern und heute kann er wohl nix machen, was in irgend einer Form weh tut... :thumbsup: