Posts by BlakeMZ

    Man kann alle gänigen Streamingdienste (amazon, netflix etc.), youtube, twitch usw. auch mit Fernsehgeräten nutzen, z.B. mit einem Smart TV, über Blu-ray-Player, Spielekonsolen, Amazonbox, AppleTV etc.
    Streamen statt regulärem Fernsehprogramm heißt nicht automatisch, dass man auf einem kleinen Smartphone gucken muss.

    Martinis mixen und Oliven reinwerfen statt nur pureren "Gin" aus der Destille zu trinken, wird vorallem an am Anfang der Serie thematisiert. Der Anfang orierntiert sich wiederrum bekanntermaßen mehr am Film und das Film am Buch.
    Ich weiß gar nicht, ob ihm Buch irgendwann mal eine Destille erwähnt wird.
    In den ersten Kapitel steht meist sowas Lapidares wie "Hawkeye mixed ...", "Martinis were mixed", "Hawkeye went out filled a bucket with snow and mixed Martinis", "Cocktail hour .
    Woher die Zutaten kommen wird nicht beschrieben, außer die Szene, die es auch in den Film geschafft hat, in der Trapper ein Glas Oliven aus der Tasche zieht, das er wohl aus einem PX hatte.
    Ich denke mal, warum Hooker das nicht näher beschreibt und das deckt sich auch mit Eindrücken aus Berichten über die echten MASHs: Es war wohl nicht wirklich schwer an Alkohol zukommen. Den konnte man wohl recht simpel kaufen. Officer's Clubs sind ja auch keine Erfindungen der Fiktion und auch diese werden mit Alkohol in Flaschen beliefert und versorgen sich nicht selbst mit einer Destille mit Teilen aus alten Jeeps.
    Zur Serie, der eigenen Destille, den ohnhin begrenzten Ressourcen (außer im OClub irgendwie) passt es aber natürlich besser, wenn dann irgendetwas Gin-artiges aus der Destille kommt, ohne Wermuth, ohne Wacholder, ohne Olive.
    Zumal in der Serie der Alkoholbedarf sicherlich noch einmal größer ist, als er in Wirklichkeit war. Es gehtbei der Destile wohl auch eher darum, schnell, günstig, neben dem Bett in Reichweite was zum Saufen zu haben. Wenn Hawkeye, Trapper, BJ echten Martini wollten, wäre es bestimmt kein Problem ne Flasche Tanqueray und ne Flasche Noilly Prat und ein Glas Oliven kommen zu lassen, ist halt nur eine Preisfrage.

    Ja, andere Schauspieler, anderer Fall, nennt sich Anthologie, ähnlich wie bei American Horror Story.


    Season 1 war sehr gut!
    Season 2 von True Detective hab ich schon viel Negatives gehört, hab sie selbst aber noch nicht gesehen


    Deutschland 83 wollte ich auch noch sehen.
    So langsam kommt bisschen Bewegung in den deutschen Serienmarkt. "Weinberg" von tnt serie war auch mal was, das man so aus Deutschland nicht kannte. Für Serienfreaks jetzt zwar nix Neues, aber unter dem Gesichtspunkt "gute deutsche Serie" zu empfehlen

    mmhh ich weiß jetzt leider nicht genau, was du mit Zeit und Grammatik meinst, wenn nicht Zeiten im Sinne past tense meinst.


    Egal wie ist Birgit ja vom Fach und hat bstimmt exzellente Tips auf Lager.


    Walking Dead will ich mir jetzt auch mal endlich in der richtigen Reihenfolge bei Prime reinziehen dann blicke ich wohl doch mal richtig durch.


    Walking Dead ist so 'ne Sache, da folgen auf eine gute Episoden wieder zwei mittelmäßige Episoden. Für den schnellen Zombiespaß zwischendurch reicht es, die ganz große Serienkunst ist es aber leider nicht, obwohl es das aufgrund der Comicvorlagen durchaus sein könnte. So sind aber schon recht viele Plotholes, gekünstelte Dialoge und blödsinniges Handeln an der Tagesordnung, nur mit dem Ziel die Personen von einen Setpiece zum anderen zu schleppen.

    Logischer wäre eigentlich vorher Dr. Who aber ich bin jetzt schon Mitte der 2. Staffel bei Torchwood.


    Joar, geht aber auch so.


    Doctor Who habe ich auch gerade die aktuelle Staffel gesehen.
    Ansonsten so das übliche: Narcos, Making a Murderer, Fargo, Modern Family, Gotham, Walking Dead, Man in the high castle ...und und und

    A New Hope 2.0
    Man merkt richtig, wie der Film versucht nicht zu viel Unbekanntes zu wagen, um die Generation der Star Wars Filme wieder zurück in die Gemeinde zu holen, die nach der letzten Triologie das Handtuch geschmissen haben.
    Und das schafft der Film auch sehr gut. Ich hatte Spaß und das Gefühl einen Star Wars Film gesehen zu haben. 3D lohnt sich bei dem Film absolut, ist richtig eingesetzt.

    Spectre war - gelinde ausgedrückt - ziemlicher Mist.
    Der Film ist so dermaßen damit beschäftig, alte Bondszenen zu rekonstruieren und sich selbst zu refernezieren, dass er überhaupt keine eigene mehr Story erzählt. Billige Aneinanderreihung von set pieces. Vieles ist einfach nur sinnlos und dumm (auch im Rahmen eines Bondfilm, denn auch die suspension of disbelief hat ihre Grenzen). Die Action ist langweilig. Und Waltz ist leider ein Witz. Dessen schauspielerischen Fähigkeiten scheinen auch nur noch auf eine Speilweise beschränkt zu sein. Ich mag zwar Landa und King Schultz sehr, muss die Art aber jetzt nicht in jedem Film in der Form sehen - zumal, wenn das nichts mit Tarantino zu tun hat.
    Um was positives zu sagen: Die Anfangszene in Mexico ist top, die Optik ist super, und man sieht schon bisschen eine Entwicklung vom Bond aus Casino Royale, dem es egal ist was er trinkt, hin zum Gentleman Bond ... aber eigentlich auch nur rudimentär.

    Also der ersre farbige NAVY Pilot war Jesse L. Brown und flog im Korea Krieg.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Jesse_L._Brown


    Jetzt gehe ich aber davon aus, dass die Helis, die die MASHs anflogen weder zur NAVY noch zur AIR FORCE gehören, sondern zur ARMY selbst.
    Tante Google sagt mir, der erste farbige Army Helipilot war U.S. Army Captain Joseph Hairston. Das war im WW2.


    Von daher wird ein farbiger Helipilot in Korea zwar ungewöhnlich, aber nicht unmöglich gewesen sein.

    In "Unbreakable Kimmy Schmidt" (neue Serie von Tina Fey) dreht Kinmys Mitbewohner Titus ein Musikvideo bei dem er planlos losreimt, dabei zählt er auch Fernsehstars der 70er auf, unter anderen Jamie Farr.

    Eine Tonne Kupfer kostet 5000 EUR, selbst der Schrottpreis liegt noch bei 4000 EUR. Ich nehme an die Käufer (bzw. sollte man sie eher Hehler nennen) sind Schrotthändler, die damit Geld verdienen, das Zeug von den Dieben für einen deutlich geringeren Preis abzukaufen, da diese es ja loswerden wollen und müssen. Die Gefahr für den Händler ist vergleichsweise gering nehme ich, da so ne Dachrinne oder ein Kabel keine Seriennummer oder sowas haben und er es bestimmt schnell verhackstücken kann, da der Wert des Metalls ja nicht von der Form abhängt. Dürfte also selbst bei verdächtigen Händlern schwer sein nachzuweisen, welches Stück Metall aus geklauten Beständen kommt.

    Oh Captain, my captain ...


    heute erst wieder in die Zivilisation zurückgekehrt (Alpen, Wandern), mir war gar nicht bewusst, dass er
    so "gefähredet" war ... hat mich überrascht ... sehr schade ein solches Schicksal ... man fragt sich immer wie es jemanden der soviel hat (nicht nur materiell) so schlecht gehen kann, aber das ist halt auch nicht rational zu erklären