Posts by Gudula

    Das ist ein sehr schöner Spruch, Klene.
    Ich glaub, er hätte ihm gefallen :-)


    Ich kenne Allan nur aus der Rolle von MASH, als Sid... wenn ich ehrlich bin... aber da hat er mir unheimlich gut gefallen und war für mich jedesmal ein absolutes Highlight.... ich wünsche ihm, dass er sein Leben ausgekostet hat, und zu seiner Zufriedenheit geführt hat.. und alles erreichen konnte, was für dieses Leben notwendig war. (Er hatte ja schön viel Zeit dafür ;))


    Leb wohl!

    hallo zusammen!


    dank des langen Winters hatten die ganzen Pflanzen ja jetzt super zeit um ihre Kräfte zu sammeln... und jetzt schlagen sie voller gewalt zurück ;)
    Ich habe mir tatsächlich schonmal die Frage gestellt, ob das ein Rachefeldzug der Natur gegen den Menschen ist, damit dieser endlich mal anfängt besser auf seine Umwelt zu achten.


    Gibts noch mehr Heuschnupfen geplagte dieses Jahr unter Euch?
    Wie empfindet ihr es? Ich mein, dieses Jahr ist es echt heftiger wie das letzte zum Beispiel, oder kommt mir das nur so vor? Und wie schafft ihr es am besten damit klar zu kommen?
    Tabletten? Spritzen oder beabsichtige Auseinandersetzung und desensibiliserung mit den Pollen?


    *taschentüscheranalleinteressentenverteil*

    Quote

    Original von BlakeMZ



    Wie der Name schon sagt: Terror. Nicht Akzeptanz.
    Ich spreche jetzt nicht über die beiden von Boston, da weiß man zu wenig, aber generell ist die Motivation von Terror Angst und Abschreckung zu verbreiten.
    Ein gedankengang ist z.B. nach dem Motto: Eure Drohnen töten unsere Zivilbevölkerung, dann töten wir halt Eure in Eurem Land. Mit den Willen nach Akzeptanz hat das nichts zu tun.


    und was ist, wenn die Leute selbst so viel Angst haben (wie umfassend auch immer, und aus welchen Gründen auch immer) aber nicht in der Lage sind dazu zu stehen, und daher nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" agieren?


    Bitte denkt nicht, ich würde wen in Schutz nehmen wollen, oder so... und gut finde ich es schonmal gar nicht, wass passiert ist. Weder das Attentat selbst, noch, dass einer der beiden getötet wurde. Und ganz generell bin ich gegen jeden Terror, welcher Art und Weise auch immer---- ihr könnt mich jetzt fürchterlich Naiv nennen, das ist mir egal.... aber vielleicht müssten diese Menschen von Ihren vermeidlichen "Feinden" mal in den Arm genommen werden anstatt bekämpft... doch dazu hat keiner den Mut... und wenn doch, dann wird womöglich trotzdem etwas schlimmes daraus interpretiert weil kein Vertrauen da ist, und so schließt sich der Kreis.... traurig, oder?

    Guten Abend zusammen :-)
    (oh schön! Es geht weiter hier :) )


    Lord Peter
    Deine Erklärung bezüglich des Hinduismusses kommt schon recht gut an meinen Glauben dran, wobei ich ganz offen und ehrlich gestehen muss, dass ich mich selbst nie groß mit den Weltreligionen auseinandergesetzt habe. Hier und da was im Vorübergehen aufgeschnappt, ja, aber in erster Linie habe ich mir die Welt angesehen, und für mich selbst entschieden, was ich woraus schlussfolgere, was mir hilft, und was mir als Logisch erscheint..
    Oder kurz gesagt: man nehme ein paar Fakten (Thema Energie), nehme ein paar Fragen hinzu, betrachte sich die Menschen und deren Verhalten, sowie die eigenen Emotionen und finde Erklärungen, die sich für mich selbst gut anfühlen und mir kraft geben (was das, wie wir festgestellt haben, wichtigste am Glauben ist)


    Beispiel hierfür: Die Mutter meiner besten Freundin ist vor einiger Zeit an Krebs gestorben.... Sie war eine Kämpferin, und hat neun Jahre gegen den Krebs angekämpft, obwohl die Ärzte ihr ab Diagnose nur noch ein halbes Jahr gaben.... es war eine sehr schwere Zeit für uns beide (ich kannte die Frau seit Geburt an, da unsere Familien schon sehr lange miteinander befreundet waren), und wir haben uns so unglaublich oft den Kopf über das "Warum" zerbrochen. "Warum Sie? Warum so früh?" Die Antwort liegt auf der Hand: weil die Krebszellen ihren organismus zerstört haben. Punkt. Aber: WARUM bei Ihr? Klar... es kann halt jeden Treffen. Nur: uns reichte diese Antwort nicht... es fühlte sich "unbefriedigend" an.... es war keine Antwort für uns, mit der wir leben konnten und wollten. Bis in unseren Köpfen (und nein, es war kein Alkohol im Spiel :D) die Frage auftauchte: was sollte/ wollte sie lernen? Die Antwort kam promt bei uns beiden unabhängig von einander und war recht simpel: sie sollte augenscheinlich das Leben zu schätzen lernen, was sie, gerade in ihren letzten Wochen deutlich signalisiert hat. Aber warum? Hatte sie ihr leben nicht genug geschätzt? Dieses schon... aber.... was wäre... ja, was wäre wenn.... die Selbstmörder von gestern, die Krebskranken von heute sind? Dann würde es einen Sinn ergeben... einen Sinn, warum diese Frau tatsächlich so früh gestorben ist... nie ihre Enkel kennen lernen wird, und auch nie die Hochzeit eines Ihrer Kinder erleben wird.... -hätte sie es nicht gelernt, hätte sie nicht so lange gekämpft und gelitten. Es war eine Erkärung für uns, die es uns leichter machte, mit dem Tod umzugehen.
    Ein anderes Beispiel: ein Bekannter von mir Erzählte mir eine Geschichte vo einem Freund. Es war ein Sonntagskind, dem alles gelang, was er anpackte... Und irgendwann stand er da, und erzählte, dass er für sich und sein Leben eigentlich alles erreicht hätte... nicht nur, was das Materielle anging, sondern auch, was seine Wünsche gegenüber sich selbst - gegenüber seinem inneren- betraf.
    Der Mann war vollkommen gesund und verstarb über nacht.
    Er hat seine Prüfungen abgelegt, er hatte seine Wünsche und Hoffnungen erfüllt... hatte alles erledigt, und war so sehr mit sich im reinen, dass er keinen Grund mehr hatte zu bleiben...


    Irgendwie gefiel mir die Vorstellung....


    Das sind Beispiele, wie ich zu meinem Glauben kam. Richtig, meine Überlegungen sind null und gar nicht bewiesen, aber darauf kommt es auch nicht an.... sondern darauf, dass sie mir einen Weg aufzeigen, mit schlimmen Dingen besser abschließen zu können. Sie geben mir das, was einem Glauben bringen soll: Kraft. Alles andere interessiert nicht. Und ehrlich: ich bin froh, dass ich diesen Glauben habe, und nicht auf "Gottes Willkür" setzen muss... denn da würde ich ganz schnell die Augenbraun hochziehen, sagen "mit mir nicht" und warscheinlich als nächstes der "Willkür" ausgesetzt werden :D


    Was ist Dir lieber? Was gibt Dir ein besseres Gefühl? Zufall? Oder Schicksal? Und...was genau ist Schicksal überhaupt?


    majorburns
    =)Freut mich, dass Du die Theorie interessant findest ;-) Das zeigt mir, dass es zumindest Denkansetze sind, die es wert sind, dass man sich weiter damit beschäftigen könnte, oder?


    Natürlich hast Du mit Deiner Aussage bezüglich den Erfahrungen der Vorfahren recht. Es geht mir auch nicht sooo sonderlich um die "materiellen" Fähigkeiten, sondern um die inneren.... Das Wissen weitergegeben wird, ist klar. Aber: ich glaube, dass ein Mensch irgendeines Urwaldstammes deutlich einfacher glücklich sein kann, und mehr mit sich selbst im reinen sein kann, wie ein Mensch der "zivilisierten und materiellen" Welt. Und ist das nicht das erstrebenswerteste, was man besitzen kann?
    Wie wäre es zur Abwechselung mit geistigem Wachstum, anstatt nur ganz viel Wissenswachstum um die Ersatzbefriedigungen weiter zu entwickeln? (oh, ich freu mich auf Eure Antworten :D)


    Zu Deiner Einschätzung (welche ich voll und ganz nachvollziehen kann), dass die "Starken stärker, und die schwachen schwächter" gemacht werden würden, möchte ich so viel dazu sagen, dass das nicht passieren würde, da es den Menschen nicht bewusst ist.. Wäre es ihnen bewusst, wüssen die Schwachen, was sie zu tun haben um stärker zu werden (nämlich aus dem Täufelskreis rauskommen) - und dazu möchte ich den Satz zitieren "Wenn man das Problem erkannt hat, ist es schon fast gelöst"-, und die stärkeren wären stark genug um den schwachen dabei zu helfen. Denn, wie gesagt, es geht um geistiges, inneres Wachstum, und Dinge wie Macht oder Reichtum zählen da, meiner Meinung nach nicht.... Ergo hättest Du auch keine Machtkämpfe mehr).


    Zeitpunkt der Geburt:
    Wir steuern das, meines glaubens nach, selbst. Denn unser "höheres Ich" (gott, muss sich das abgedreht anhören in Euren Ohren *gg*) weiß, was es lernen soll und möchte, und welche Erfahrungen (mögen Sie noch so schlimm sein) von nöten sein müssen, um den Teufelskreis in dem es durch unsere Erfahrungen steckt, zu durchbreichen. Es sucht sich folglich ein Leben aus, das die bestmöglichen Voraussetzungen bietet, um diese Erfahrung zu machen. Protagonisten unsers Lebens, ob Familie oder Freunde, Menschen, denen manchmal nur "zufällig" trifft, aber bei denen man das gefühlt hat, "DEN kennst Du ja schon ewig" -hört man ja schonmal öfter-) bestehen aus teilen unserer "Seelenfamilie"... welche sich ebenfalls anschauen, welche Erfahrnung sie noch machen müssen, damit man wirklich in Frieden miteinander leben kann und glücklich sein kann, Im Prinzip wie eine von diesen Daily-Soaps, nur dass wir alle unsere eigenen Regiseure sind. Ich glaube einfach nicht dran, dass man all diese Erfahrungen innerhalb eines menschenlebens sammeln kann.... aber ich werde gerne nochmal drüber nachdenken....


    und was ich noch bezüglich den Sternzeichen sagen wollte:
    Ich find es Lustig, dass die Menschen anhand von Sternzeichen "kategorisiert" werden. Ich finde es interessant Beobachtung darüber anzustellen. Ob ich daran wirklich glaube, dass es meiner Meinung nach DEFINITIV so ist, glaube ich nicht, da es dafür zu viele Mensche gibt, die "aus der Reihe tanzen, und sich die Jungfrau plötzlich wie n Löwe aufführt". Aber es war ein prima Einstieg in das Thema =)


    Bezüglich dem Thema vergewaltigung / Vergebung:
    und genau das ist es, worauf es hierbei meiner Meinung nach ankommt: "dass sich das Opfer sich mittels der Vergebung ein Stück weit aus den emotionalen Schlingen die die Tat um es legt befreien kann" (sehr schön geschrieben, by the way ;-)) Es ist sehr schwer genau diesen Frieden mit sich und der Situation zu erlangen (und ich glaub, das schafft nicht jeder). Wer das schafft, und keine Rachegelüste oder blutrünstige Mordgedanken verfasst, oder in tiefe Löcher der mangelnden eigenen Wertschätzung oder anderer tiefer Depressionen fällt - was heut zu tage leider immer öfter vorkommt-, durchbricht den Kreislauf....hat meiner Meinung nach, inneren Wachstum erlangt. Und ganz ehrlich: kann man das durch die Erfahrungen seiner großeltern in der Mathematik auch erlangen? Richtig, man braucht dafür nicht mehrere Leben... wobei auf der anderen Seite: würde ein Höhlenmensch "gemoppt" werden, würde er seine Keule schwingen und den anderen Töten.... wäre das ne Lösung? Nein. Würde ein Ritter in seiner Ehre gekränkt fühlen, würde er Töten, würde eine Hofdame vergewaltigt werden, würde sie wahrscheinlich intriegen spinnen um den Ruf ihres Peinigers zu schaden - oder... ertragen und leiden bis sie sich selbst das Leben nimmt. Nein, wir haben größtenteils gelernt mit immer mehr und mehr Menschen in Frieden zusammen zu leben, und gesprächsbereit zu sein.... eine große Entwicklung. kann man das, indem man Erfahrungen von Generation zu generation weitergibt (ich sage nur das Kind mit der Herdplatte, dem man tausendmal sagt, es soll nicht dran packen - und es trotzdem die Platte anfasst und sich fürchterlich verbrennt - es seine Erfahrung selbst macht), oder indem man sie selbst macht? Und wie viele Leben sind nötig um all diese Erfahrungen zu sammeln? Und gerade in diesem Bereich finde ich, ist die Entwicklung enorm...


    Blake, sorry... ich glaub, ich werde erschlagen, wenn ich noch ein wort schreibe, bei dem ganzen Roman hier...... *schäm*


    Ich geh jetzt mal schauen, was meine Träume so sagen ;-)
    Gute Nacht zusammen

    Guten Morgen :-)


    Du, ich habe auch nicht von undefinierbaren Energien gesprochen, sondern, dass alles aus Energie besteht ;-) So übernatürlich wie es sich anfänglich anhört, ist es gar nicht, sondern bewegt sich näher an dem faktischen als man anfänglich annehmen möchte. Nur die Vorstellung dessen(oder das Bewusstsein darüber?), was diese Energien bewirken können sind bei uns Unterschiedlich. Richtig, es ist nicht bewiesen, dass die Energie sich durch mehrere Leben zum Beispiel hinzieht, aber warum sollte sie es nicht tun? Und warum sollten unsere eigenen Energieen nicht auch von den Sternen beeinflusst werden? ;-) Ich hoffe darauf (und glaube auch daran), das sage ich Dir ganz ehrlich, dass irgendwann eine Antwort auf diese Fragen von der Wissenschaft entdeckt wird. Ob wir das jedoch noch in diesem Leben erfahren werden ist fraglich.


    Natürlich würde ich jemandem, dem schlimmes wiederfährt nicht auf die Nase binden, jedoch würde ich versuchen, mit Denkansätzen ihn selbst dort hin zu bringen.... gut... bei wirklich schwerwiegenden Dingen, macht es keinen großen Sinn das zu tun, (ausser bei einem selbst, und da funktionierts -aufgrund der eigenen Glaubenseinstellung), aber es gibt auch kleine ungerechtigkeiten im Alltag, denen manche Menschen nur mit wiederwillen begegnen können, und sich teilweise wochen darüber aufregen können, oder aber man versucht ihnen "die andere Seite zu erklären".... die Wirkung der Erkenntnis ist jedesmal schön zu beobachten: Da wird aus Zorn ein Verstehen, aus Wut ein Vergeben, so dass die Parteien wieder miteinander sprechen können, und in 99,9 % der Fälle werden dadurch kommunikationsmissverständnisse aus dem Weg geräumt, und sich wieder vertragen. Vom Prinzip her kommt es jedoch aufs gleiche raus.

    Quote

    Original von BlakeMZ


    Muss es das? Kann es nicht aus der Psyche/Geist/Gehirn selbst erwachsen? Manche Menschen sind zu mehr fähig als andere oder zu ganz speziellen Dingen, siehe Authisten. Da muss keine geheimnisvolle Energie von außen wirken, meiner Meinung nach.


    Es muss nicht, aber es kann! Es ist eine Möglichkeit.... und diese Möglichkeit besteht, genau so wie es sein kann, dass es vollkommener Mumpitz ist... aber beides ist nicht bewiesen.


    Quote

    Original von BlakeMZ


    Verstehe ich nicht. Welcher Angeklagte? Mir geht es darum: Was sage ich/Was sagst du jemanden, dem wirklich Schlimmes wiederfahren ist? Deine (sorry wenn ich es so sage) "abgefahrenen" Gedanken gibts Du ihm doch nicht mit auf den Weg, oder?


    Na, z.B. der, der einen anderen Menschen eingesperrt, vergewaltigt, oder getötet hat.


    Quote

    Original von BlakeMZ
    May the force be with you.[...]
    Alles was Du schreibst klingt ja schon als ob Du Dir viele ernste Gedanken machst, machst Du ja auch, aber es ist an keiner Stelle mit etwas verbunden, dass
    auch annähernd einen Bezugspunkt in der Realität hat.
    Wie messe ich diese Energie? Nur mal als minimale Einstiegsfrage. Gibt es irgendwo Messerwerte wo ein Energiefluss gemessen wurde, den man nicht erklären kann? Irgendwas muss es doch geben, wenn es keine reine Fiktion ist.
    Wo sind denn Beispiele in der Realität für diese Energie? Geschichten, Erlebnisse, Umfragen, Messwerte....was auch immer.


    Na, dann schau dich doch mal in der Teilchenphysik um.... die Kraft die für die WEchselwirkung der kleinsten Teilchen von nöten ist (und wenn sie noch so schwach ist, ist eine Form von Energie.
    Da alles aus Teilchen besteht besteht wohl auch alles aus einer Energie, die die Teilchen zusammenhält, oder sehe ich das falsch? (ach, und ja: das ist bewiesen und selbst in der Realität eine Messbare Kraft ;-))
    siehe hierzu auch zum Beispiel: Quantenphysik[...]


    Geschichten, Erlebnisse könnte ich Dir eine Menge von mir selbst liefern, aber Du kannst Sie auch selbst jeden TAg erfahren, wenn Du ein wenig darauf achtgibst. Du kannst es ja einfach mal versuchen zu beobachten wie DEINE Energie auf andere wirkt.... egal ob auf Haltung, auf Stimmung oder auf sonstiges...


    ************


    Quote

    Original von BlakeMZ
    Ist es aber nicht allgemeint bekannt, das auch psychische Beschwerden
    wie Wut, Stress, Angst etc zu Verspannungen führen z.B. oder das psychisches Leiden echte körperliche Leiden auslöst.
    Da gibt es doch einen Berg an Forschung zu....die wird doch aufschlussreich sein und ohne eine undefinierte Energie auskommen, oder?


    Das ganze nennt man Psychosomatik.
    Naja, sie arbeitet mit der Energie der Gedanken und mit der Energie der Gefühle.... also nicht undefinierbar... auch wenn manche Menschen nicht an sie glauben ;-)



    Quote

    Original von BlakeMZ
    Mal gan[ generell: Woher kommen Eure Überlegungen?
    Bei einem Katholik weiß ich, der bezieht sich auf die Schriften (sprich Biebel) und auf das was die Institution Kirche da so reininterpretiert hat.
    Aber was ist Eure Basis? Fällt einem das unter der Dusche ein? Ist das ne Mischung aus Dingen die man zwischen Star Wars und Hinduismus stückchenweise aufschnappt und sich was zusammenpuzzelt?
    Habt ihr Euch damit eingehend beschäftigt, sprich Literatur, Studien, Schriften, Vordenker etc.?
    Ist nicht zynisch gemeint die Frage, sondern ernsthaft.


    Literatur: ja, STudien: nein, Schriften: ja, Vordenker: ja, eigene Erfahrugnen: ja, eigenes Denken: ja sogar Religion: ja, wissenschaft: ja
    Es ist eine kombination aus allem würde ich sagen ;-)

    soooo *ärmelhochkrempel* Ich bin wieder zuhause :D
    (zu erklärung, ich bin geschäftlich immer von Mo.-Mi.Abend unterwegs.... und in dem Nest in dem ich bin, hab ich kaum internetempfang... es reicht hier und da zum lesen (während der ARbeit *pfeif*) aber leider nicht zum schreiben....)


    Aaalso... erstnochmal vorne weg: ich finde es absolut klasse, dass ich gespräche dieser Art hier wieder führen kann! Früher waren Diskussionsgesprächer dieser Art genau das, was mich an dieses Forum gebunden hat, und ich finde es riesig, dass es wieder funktioniert! Daher mal an dickes Danke an alle mitschreiber :-) Es gibt mir das gefühl wieder ein wenig zuhause zu sein :)


    Quote

    Original von Birgit:
    Wiedergeburt und Karma ist eine genauso interessante Sache, wie alle anderen "Hokus-Pokus"-Geschichten. Und trotzdem glauben Millionen Menschen dran, auch außerhalb Indiens.... großes Grinsen


    Warum auch nicht?
    Ich glaube, dass unser Geist zu viel mehr fähig ist, wie wir bis dato annehmen, und das muss irgendwo her kommen. Der Mensch hat sich im laufe der letzten Jahrhunter so enorm weiterentwickelt... nicht nur von den "äußeren Umständen" her, sondern auch und gerade, von seinem Geist her (gut, es gibt auch immer Außnahmen, aber die Bestätigen ja wie es so schön heißt, die Regel ;-)) Ich für meinen Teil glaube daran, dass diese Weiterentwicklung damit zu tun hat, dass wir pö a pö immer mehr und mehr an Erfahrungen innerhalb unserer Leben sammeln und in die nächsten mitnehmen... und auf diese Art und Weise der Gesamterfahrungsschatz der Welt, und damit auch der Energiehaushalt der Welt stetig steigt. Es mag "phantastisch"... "phantasievoll" klingen.... möglich.... aber wer kann mir beweisen, dass es nicht so ist? Natürlich ist es eine These, eine Annahme, aber eine, wie ich finde, sehr schöne, denn so ist das, was ich in meinem Leben mache, das was ich in meinem Leben lerne, nicht fürn Arsch auf gut deutsch gesagt, und steigt dadurch an Bedeutung. Jede Erfahrung, die ich mache, ob gut oder schlecht, positiv oder negativ birgt, so finde ich, die Möglichkeit für mich, daran zu wachsen...
    Und - das beobachte ich an mir und bei vielen anderen Menschen die mir nahe stehen ebenfalls, wenn ich aus einer Erfahrung nicht gelernt habe, mache ich sie wieder und wieder... Bis ich etwas daraus lerne... bis ich es nicht nur vom Kopf her weiß, sondern tief in mir spüre... und dann ändert sich auf einmal etwas... Zufall? Meiner Meinung nach gibt es keinen Zufall...


    Quote

    Original von BlakeMZ:
    Also geht es nur um eine Variation des Glaubens an die Wiedergeburt. Da ähneln sich - wie so oft bei zentralen Themen des Glaubens - so ziemlich viele Vorstellungen. Egal ob ein gut kämpfender Germane mit Walhalla belohnt wird, ob ein böser Christ in die Hölle muss oder ein Hindu mit schlechtem Karma als Spitzmaus wiedergeboren wird.
    Die Vorstellung einer richtender Kraft, die einen für Gutes belohnt oder Schlechtes bestraft wird.


    neijein... ich persönlich würde es nicht als richtende Kraft bezeichnen, und es geht auch nicht um belohnung oder bestrafung, denn jede Erfahrung ist eine Bereicherung. Und Richter ist niemand sonst, wie das geistige selbst.


    Quote

    Original von BlakeMZ:
    Für jemanden, der daran nicht glaubt, klingt aber dein Beispiel mit dem vergewaltigeten Mädchen sehr hart. Denn wenn ich nicht daran glaube, dass dieses Mädchen in seinem Leben vorher selbst ein Vergewaltiger war, dann klingt was Du schreibst (auch wenn Du es vielleicht nicht so meinst, aber wie gesagt sowas klingt anders, wenn man es nicht glaubt) eher so als ob das Mädchen selbst dran Schuld ist...war in seinem früheren Leben halt böse. Würde vielleicht sogar soweit gehen, dass es so klingt, als ob man sich das mit dem Bösen in der Welt zu einfach macht. Da wiederfährt jemandem Schlechtes, naja wird schons einen Grund haben, der wird in seinem Leben vorher schon was angstellt haben.
    Sagen wir dann dem nächsten der verletzt, betrogen, vergewaltigt, ermordet was auch immer wird: "Stell Dich nicht so an, kommste als reicher Oligarch zurück im nächsten Leben" oder sagen wir sowas wie: "Jammer nicht, wirste schon verdient haben!"??


    Da kommt es auf die Feinfühligkeit der Menschen an, würde ich mal sagen.
    Im Umkehrschluss müsste danach auch jeder Angeklagte unschuldig sein, aber dem ist nicht so...
    ich unterscheide stark zwischen zwei Ebenen..... (jaaa... jetzt wirds abgefahren :D) der geistigen und der weltlichen. Wir leben in beiden, nur dass die geistige, die "höhere" Ebene etwas größeres vorsieht....
    wie soll ich das erklären? Ich glaube, dass es in erster Linie auf das Verstehen und Nachempfinden ankommt bei solchen Situationen.... und letztendlich auf das Vergeben um für und mit sich seinen Frieden mit solchen Situationen machen zu können...
    Beispiel:
    Ein Mädchen wird vergewaltigt, und läuft seit dem mit den üblichen "Nachfolgen" rum.... wie zum Beispiel eingeschränkte Freiheit bei der Sexualität, sprich, sich nicht fallen lassen können, selbstzweifel, selbstvorwürfe, und die Frage "warum"?. Dieses Erlebnis, dass sie vielleicht in Ihrer Jugend gemacht hat, spielt in ihr ganzes Leben mit rein, ohne, dass Sie sich dessen wirklich bewusst ist. Gefolgt von Persönlichkeitsstörungen etc. Wie kann dieses Mädchen, frieden für sich finden? In dem sie von Psychologe zu Psychologe rennt, und alle möglichen Therapien über sich ergehen lässt, welche ihr aber - je nachdem an was für Menschen sie gerät- voll nach hinten los gehen...
    Und dann träumt sie.... sie träumt von der Vergewaltigung, und findet sich plötzlich in ihrem Peiniger wieder... spürt all seine Ängste, seine Wut auf seine Eltern, auf sein Umfeld, seine Angst, nie genug sein zu können, nie gut genug sein zu können, und bekommt auf einmal mitleid... oder keine Ahnung was... was wäre, wenn sie sich zu 100% in ihn hineinversetzen, und ihn plötzlich - mit seinem total verqueren Denken und Empfinden- verstehen könnte? Ich glaube, sie könnte etwas wie Mitleid empfinden... Das macht das, was mit ihr passiert ist nicht besser... aber einfacher für sie damit umzugehen... und einfacher, geistig ihrem Peiniger zu vergeben.


    Zudem gibt mir persönlich mein Glaube eine unglaubliche innere Ruhe... denn: wie oft wird man von anderen Menschen verarscht, vorgeführt oder schlecht behandelt? Wie oft kommt bei Euch das Gefühl auf "dem werd ichs heimzahlen" oder "das zahl ich ihm zurück?" Quasi Rache Gefühle?
    Mit meinem Glauben habe ich diese quasi nicht... denn: das Schicksal wird das für mich übernehmen. Ich muss mir die Hände nicht schmutzig machen. Auch dieser Mensch wird seine Lektion irgendwann lernen ,und darauf kann ich vertrauen....


    okay... das wird schon langsam zur psychologie hier.... mea culpa *gg*


    Quote

    Origial von BlakeMZ:
    Und das bringt uns zu unserer Diskussion zurück.
    Welches Erklärungsmodell halten wir für das richtige. Die einen verschreiben sich den Natur- und Geisteswissenschaften und aktzeptieren dabei, dass es Dinge gibt, die man noch nicht ganz erklären kann. Andere setzten anstelle des Unerklärbaren einen Glauben an was auch immer, um diese Lücke zu füllen.
    Die Vergangenheit zeigt aber, dass die Lücken die der Glaube schließt, immer häufiger vor den Naturwissenschaften besetzt werden, das Unerklärbare wird immer weniger.( Früher hat es gewittert weil Thor wütend war, heute weiß man warum es gewittert, als einfaches Beispiel).


    STimme ich Dir vollkommen zu, und finde es absolut richtig, was Du schreibst.
    Weißt Du, mein Glaube, ist ein Misch zwischen Evolutionstheorie und Glaube. Ich denke nicht, dass irgendwo irgendein wesen sitzt, das alles nach einander erschaffen hat.
    Ich glaube, dass alles -das ganze Universum und uns eingeschlossen- aus Energie besteht... Klar! Wir sind so gesehen rein körperlich ein Zellhaufen. Aber was hält diesen Zellhaufen zusammen? Energie.... so wie alles andere. Die Frage ist doch: was ist mit unserem Geist? Unserer Persönlichkeit? Im prinzp sind wir alle eins, und doch su unglaublich unterschiedlich... natürlich nicht nur aufgrund der Sternzeichen (Juchhuuuuu.... ich hab den Bogen zum eigentlichen Thema wieder gefunden *gg*), sondern aufgrund der Erfahrungen, die jeder einzelne von uns in seinen Leben gemacht. Aufgrund der Umstände, in die er Geboren wird, und der Menschen die ihn umgeben. Ist das alles nur Zufall? Oder steckt doch irgendwo hinter dem großen und ganzen irgendwo tief verborgen ein Sinn warum es so ist?
    Egal ob irgendein Gott (und ja, im prinzip ähneln sich alle Religionen im großen und ganzen), oder ein Urknall uns erschaffen hat.... WARUM ist es geschehen? Wofür sind wir hier? Wofür machen wir die ganzen Entwicklungen um uns rum und in uns selbst?
    Und wenn diese Frage des Warums nicht wäre, gäb es keine Wissenschaft.... Ergo kann das eine nicht ohne das andere... und es ist richtig und gut, dass wir immer mehr herausfinden, und irgendwann vielleicht auch mal wirklich verstehen, wie hier was genau abläuft in diesem komischen Ding namens Leben.


    Quote

    Original von BlakeMZ
    Und darum geht es doch am Ende, der eine braucht den Glauben um Lücken zu schließen und Sinn zu suchen, der andere schafft es auch ohne
    (zum Sinn siehe Posting weiter oben).


    der andere kann mit den Lücken leben, meinst Du, und wartet einfach ab, bis jemand anders diese Lücken beweiskräftig schließt.... aber gäbe es nicht die Menschen, die gläubig wären, gäbe es auch niemanden, der sich dafür interessieren würde, genau heraus zu finden, woran dies und das genau liegt... und wie man die Lücken jetzt schließen kann.... ergo könnte nichts bewiesen werden.... oder sehe ich das falsch? ;)


    jollyfu :
    bitte sei mir nicht bös, dass ich nicht sooo intensiv auf Deinen Post eingehe, ich glaub, ich hab eh schon wieder viel zu viel geschrieben *g*
    Aber auf den letzten Absatz (jaaa... der mit den vielen Fragen) möchte ich noch eingehen:


    Quote

    Original von Jollyfu:
    Dann noch mal zu dem "man sucht sich das Leben aus": Wenn das so sein sollte, hieße es dann nicht, dass Entwicklungshilfe den Wunsch dieser Menschen verhindert, dieses Leben in Armut mal zu probieren?
    Nicht, dass Entwicklungshilfe (und das ist jetzt eher als Krückenwort zu verstehen, weil mir grad nichts besseres einfällt und ich mich eigentlich grad um ganz andere Themen kümmern sollte) effektiv ist, aber sie hat ja schon den Anspruch die Lebensumstände zu verbessern.
    Und was ist mit entführten/eingesperrten Menschen? Sollte man die lassen, wo sie sind, weil sie das so wollten oder ihnen helfen?


    nein, sehe ich nicht so... natürlich könnte man hingehen, und es so interpretieren, wenn man oberflächlich schaut.... quasi ein "egal, interessiert mich nicht, haben die sich selbst ausgesucht, arschlecken". Wenn eine Mensch, den Du magst, etwas macht, wovor Du ihn gewarnt hast, und er macht es trotzdem um seine Erfahrung zu machen, lässt Du ihn dann im Regen stehen?
    Wenn Dein kind sich die Hand an der heißen Herdplatte verbrennt, obwohl Du dem Kind gesagt hast, dass das weh tut, hilfst du dem Kind danach oder nicht?
    Natürlich hilfst Du! Natürlich holst Du einen kalten Waschlappen oder ne Brandsalbe,wischst dem Kind die Tränen weg und tröstest es... und stehst nicht da und sagt: hast Du selbst so entschieden, sieh zu wie Du klar kommst.... Jolly, dafür sind wir Menschen, die Mitfühlen können... evtl., weil wir diese Erfahrung selbst schon gemacht haben ;-)
    Es hat meiner Meinung wie weiter oben beschrieben, mit dem ERfahrung machen zu tun... mit dem in einen anderen hineinfühlen können.... könnten wir uns gut in andere Menschen hineinversetzen, wenn wir selbst die Erfahrung noch nicht gemacht haben? Ob jetzt oder in einem anderen Leben, spielt da für mich keine Rolle.... ich hoffe, Du weißt, was ich meine....


    so... und jetzt ihr :-)

    Quote

    Original von Birgit
    Aber vielleicht liegt's auch nur an meinem fotografischen Gedächtnis, was Landkarten angeht, meinem guten Orientierungssinn und dem fast täglichen Sonnenschein.


    *neeeeeeeiiiid* :D (und zwar in allen Punkten *gg*)


    Quote

    Original von Jollyfu
    Gudula, ich werde dich nicht von deiner Vorstellung abbringen und du mich nicht von meiner, denn wir beide werden uns das genau überlegt haben und sind halt zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen.


    Du, das habe ich auch gar nicht vor. Ich finde es gut, wenn jeder seine Meinung hat, und diese Vertritt. Ich finde nur, dass gerade, wenn unterschiedliche Meinungen im Raum stehen, das Gespräch darüber interessant. Nicht, weil ich angst habe, dass ich umgestimmt werde, sondern, weil ich es mag, neue Aspekte zu einem Thema zu hören ;-) Es wäre doch sehr langweilig, hätten alle die gleiche Meinung über ein Thema, oder? ;-)


    Quote

    Original von Jollyfu
    Ich möchte aber noch bemerken, dass mich deine Aussage, dass sich Menschen ein Leben im Elend, mit Misshandlungen und Missbrauch aussuchen (so interpretiere ich es), wirklich schockiert und es mich mal wieder am Verstand des ach so hoch entwickelten intelligenten Menschen zweifeln und verzweifeln lässt


    die Vorstellung, einfach nur ein Zellhaufen zu sein, schockiert mich mehr, wie die Vorstellung, dass man sich ein Leben aussucht, das wirklich hundsmiserabel ist (was nicht schön ist, keine Frage), bei dem man jedoch erfahren kann, wie es ist, in dieser Lage zu stecken... wer weiß.... vielleicht war das vergewaltigte Mädchen ja vorher selbst mal ein Vergewaltiger, z.B. . (Ja, ich glaube an die Wiedergeburt, und auch daran, dass jeder, der Opfer ist, mal Täter war, oder wird, und andersherum).


    Quote

    Original von Jollyfu
    Was du mit Ersatzbefriedigungen meinst, verstehe ich nicht.


    kann ich Dir gerne erklären:
    Du schriebst:

    Quote

    Original von Jollyfu
    und sich aus Angst davor eben nichts weiter als ein Zellhaufen zu sein, mit großen Plänen, Schicksal und ähnlich Absurdem versucht, in die Ewigkeit zu retten.


    würden wir zu unserer Angst stehen, müssten wir uns keine "alternativpläne" einfallen lassen, also sind diese "Alternativpläne" eine Art Ersatzbefriedigung, um nicht zu unserer Angst stehen zu müssen. (Zumindest lese ich persönlich das aus Deinem Text raus, wobei meine eigene Meinung etwas anders aussieht, durchaus aber auch mit Ersatzbefriedigungen zu tun hat....):
    hier mal ein kleiner Auszug und eine kurzzusammenfassung von dem, was ich meine/denke: (beisatz: wie gesagt, es ist meine Meinung, was nicht bedeuten soll, dass es ein FAKT ist, was ich schreibe.... aber so sehe ich es persönlich)
    Schau Dir mal die Geschichte der Menschen an.... Reisen wir mal ein wenig durch die Zeit... damals gab es die Kirche, die erklärte, wo wir her kommen, was die Kirche sagte, war Gesetz. Und alle folgten ihr. die die es nicht taten, mussten dafür bezahlen. Später merkten die Menschen: hey! Halt! Nicht alles was die Kirche sagt ist richtig! Aber: verdammt! Wenn das Wort der Kirche teilweise so nicht stimmt, und sich die Prister nicht selbst dran halten, dann stimmt das mit Gott vielleicht gar nicht? Wo kommen wir denn dann her? Wo steckt denn dann der sinn des ganzen? Darauf hin kam die wissenschaft ins Spiel. Wir schickten Wissenschaftler aus, damit diese rausfinden, wie die Welt funktioniert, letztendlich in der Hoffnung, dass die Wissenschaft uns schließlich sagen kann, wo wir denn jetzt wirklich herkommen... und was der Sinn des Lebens ist (ausser 42 :D).... und bis wir ein Ergebnis dazu bekommen, haben wir es uns erstmal auf dem Planeten gemütlich gemacht, schaffen uns Industrie und Reichtum (Ersatzbefriedigung) um es uns noch kuscheliger zu machen, anstat uns auf die Lösung der eigentlichen Frage zu konzentrieren.. dennoch ist die Unruhe, durch die nicht geklärte Frage "wo kommen wir her, was soll das ganze"? deutlich spürbar....


    Quote

    Original von Jollyfu
    Wenn es dir hilft an das zu glauben, an was du glaubst, bitte schön. Für mich ist es nicht logisch, und wird es auch nicht.
    Das einzige, was mir bei meiner Vorstellung leid tut, ist, dass ich nach dem Tod nicht jubelnd rufen kann: "Muahaha, ich hatte recht, hier kommt nichts mehr.", weil ja nichts mehr kommt.
    Du dagegen könntest mir ins Gesicht lachen, wenn wir uns nach dem Ableben treffen sollten.


    schickst Du mir mal ein Bild von Dir, damit ich Dich erkenne, wenns so weit ist? :D (spaß ;) )


    **********************

    Quote

    Original von Majorburns
    Du Gudula hast nach unserer Meinung gefragt, wir haben sie dir gegeben.
    Wir brauchen uns nicht streiten. Schliesslich darf jeder denken, was er will, oder?


    Also ich empfinde es nicht als Streiten... Du? 8o
    und ansonsten siehe oben... ich mag den angeregten MEinungsaustausch, aber unter streiten verstehe ich was anders... dass in einer Diskussion mal unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen, ist normal und gut. Ich fühle mich weder angegriffen, noch "ungerecht behandelt" oder sonstiges... und ich habe auch nicht das Gefühl, ihr wollt mir Eure Meinung aufdrücken, genau so wenig wie ich es vorhabe zu tun... aber man kann doch drüber reden, oder? ;-))


    Quote

    Original von Krümelmonster
    Weil, mal ehrlich, genauso wenig wie die Spritisten Beweise dafür haben, habt ihr auch keine dagegen.


    womit ich Dir recht gebe. Das ist halt das fatale bei einem solchen Thema.
    Es geht im großen und ganzen um den Glaube.
    Woran ein Mensch glaubt, und welche vorstellung ihm Kraft gibt, MUSS gar nicht bewiesen werde. Die Hauptsache ist, DASS es ihm Kraft gibt. Mir gibts halt Kraft, daran zu glauben, dass das Leben quasi wie ne SChulklasse ist... einem werden verschiedene Prüfungen auferlegt, wenn man sie besteht, gut... dann kommt man "eine Klasse höher" und wenn man sie nicht besteht, auch gut.. dann muss mal die Klasse eben wiederholen und die ERfahrungen nochmal machen, bis man es gelernt hat, und wenn es anderen Kraft gibt, zu glauben, sie wären ein Zellhaufen, dann ist auch das in Ordnung. Und rein Biologisch haben Sie ja recht was unseren Körper angeht. Die Existenz der Seele lässt sich halt nicht so leicht beweisen, hm? ;-)



    Quote

    Original von BlakeMZ
    Self fullfilling Phrophecy, sehr richtig.

    Ein sachliches, erwachsenes Argument noch dazu


    Stimme ich Dir voll und ganz zu! :) Und was beweist uns das? Dass der Glaube übertragend gesehen Berge versetzen kann. Also ist es weder ein Argument für oder Gegen meine Einstellung :-) Und wer weiß? Letztendlich ist es evtl. noch so, dass wirklich jeder nach seinem Ableben hier das erlebt, woran er glaubt? Who knows? ;-)



    Und jetzt nochmal im Allgemeinen:
    Ich hoffe, wir können diese Unterhaltung weiterführen, ohne uns weiter darüber unterhalten zu müssen, ob sich wer auf die Füße getreten fühlt oder nicht. Und wenn hier 20 Leute schreiben würden, die eine andere Meinung hätten wie ich, fände ich es um so anregender. Also: Ich bin auf Eure Antworten gespannt :-)


    Liebe Grüße und einen wundervollen Tag Euch!
    (ich bin momentan beruflich ziemlich eingespannt, und wahrscheinlich erst morgen abend mit Zeit wieder online... ;-))

    ich komme momentan leider nicht groß zum lesen....
    Aber wenn ich mit dem Buch durch bin, dann sag ich Euch, wie ich es fand und ab wann es beginnt für mich nachzulassen ;-)


    Bezüglich den Lachtränen:
    weißt Du, bei mir kommt, immer wenn ich Bücher lese, das Kopfkino zum Einsatz.... ich sehe also quasi das, was ich lese, und das ein oder andere Bild war zum schreien :-D Hitler und der Schokoriegel (z.B.)

    Quote

    Original von jollyfu
    Ja, was du dir da vorstellst ist nicht nachvollziehbar.


    zumindest nur schwer....


    Quote

    Original vo jollyfu
    In welchem Kontext sollte das denn Sinn ergeben?


    Wenn Du magst, kann ich Dir das mal in kleiner Runde erklären, da es hier den Rahmen sprengen würde ;-)


    Quote

    Original von jollyfu
    Ein Mensch, der kurz nach der Geburt gar nichts alleine machen kann (außer atmen, verdauen usw.) entscheidet sich vor der Geburt für ein mieses (<- freundlich ausgedrückt) Leben?
    Sollte sich jemand für irgendwelche "Sünden" des vorheriges Lebens Abbitte verschaffen wollen, kann sich dieser Mensch auch für eine nette normale Familie in menschenwürdigen Verhältnissen entscheiden und dann wenn er erwachsen ist GUTES tun. Da muss man nicht erst so einen Mist erleben, denn dieses Leben im Keller kann ja nach ein paar Tagen schon vorbei sein - tolle Lebenserfahrung. Was sollte es da zu lernen geben?


    Wer weiß? Vielleicht hat sich dieser Mensch das Leben des Opfers ausgesucht, um diesem Mann der die Tat vollbracht hat, die Erfahrung zu ermöglichen, und ebenfalls der Frau.
    Manche Menschen benötigen diverse Erfahrungen um daran zu wachsen und sich zu entwickeln... Wäre sonst eine Weiterentwicklung möglich? Wenn wir keinen Grund hätten Erfahrungen zu sammeln? Würde es dann überhaupt die Wissenschaft geben? ;-)


    Quote

    Original von jollyfu
    Wir sind, meiner Meinung nach, nichts weiter als ein Zellhaufen, der sich leider seiner Existenz bewusst ist, und sich aus Angst davor eben nichts weiter als ein Zellhaufen zu sein, mit großen Plänen, Schicksal und ähnlich Absurdem versucht, in die Ewigkeit zu retten. Wir leben nicht länger als unser Hirn arbeitet.


    Voll in Ordnung und akzeptiert :-) Aber würde ich daran glauben, dass ich nur ein Zellhaufen wäre, der sein Leben mit Ersatzbefriedigungen vollpacken würde (so wie Du es, wie es für mich momentan scheint, dass Du es tun würdest, und bitte korrigiere mich, wenn ich falsch liege) und alles was wir machen und tun, zu deutsch gesagt für n Arsch wäre, könnte ich mir auch direkt die Kugel geben, wenn ich doch e nur n Zellhaufen... ne, wirklich befriedigen würde mich das, glaube ich nicht.



    PS: hach, ich liebe solche Gespräche :)

    jollyfu
    wenn sich das eigentliche Ich vorher dazu entschieden hat, diese Erfahrung mit zu nehmen, um daraus etwas wichtiges für sich zu lernen? Doch.


    Ja, mein Glaube ist nicht ganz einfach zu verstehen geschweige denn so aus dem kontext gerissen einfach nachzuvollziehen...

    Quote

    Original von Birgit
    Ich fühl mich da jetzt einfach mal angesprochen:


    ich hatte mich auf den Post vom Major bezogen... Dein Post ist dazwischengerutscht, aber ich finds gut :)


    Quote

    Original von Birit
    ja.


    wie kommt es dann, dass die selbst die Wissenschaft mittlerweile einräumt, dass es mehr gibt, wie wissenschaftlich erklärbar ist?



    Quote

    Original von Birgit
    Man kann so vieles glauben, und wenn es einen stark macht, warum nicht.
    Ich glaube ja auch das MASH heilende Kräfte hat, und meine Erkältung sicher nur deswegen schneller weggeht, weil ich ein paar Folgen MASH geschaut habe. :D :D :D


    Ich glaube jedenfalls nicht, dass Zeitpunkt oder Ort der Geburt irgendwas mit dem Lebensverlauf zu tun hat (ok, mein Leben wäre sicher etwas anders verlaufen, wäre ich in Kalkutta oder Tokio geboren, aber nicht wegen der Sterne, sondern wegen des äußeren Umfelds)



    Das mit MASH ist doch klaaaar! Bei so vielen Ärzten kann es einem doch nur ganz schnell besser gehen :D


    und wie kommt es, dass Du ausgerechnet in diesem Leben gelandet bist? Zufall?


    Quote

    Original von Birgit
    Ist es aber. ;)


    und wie kannst Du das wissenschaftlich beweisen, dass es so ist? :D


    Quote

    Original von Birgit
    Ich hatte den Ball in der Hand. Wenn das ein Chip war, hätte ich gerne einen für mein nächstes Tischtennis-Spiel. Den programmiere ich dann so, dass ich gewinne! :D


    find ich gut! sollen wir ein Patent anmelden? :D

    glaubst Du denn, dass alles auf der Welt rationell bzw. wissenschaftlich erklärbar ist? oder räumst Du schon die Möglichkeit ein, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als man denkt?


    Was sagst Du denn erst dazu, wenn ich Dir sage, dass ich daran glaube, dass wir uns zum Beispiel selbst ausgesuchen, wann wir wo und in welche Umstände geboren werden (bzw. worden sind)?


    Ich finde es immer sehr einfach hin zu gehen, und zu sagen: alles Scharlatarnerei
    Gut, was die Tageshoroskope angeht, gebe ich Dir voll und ganz recht :-D Bei den anderen Sachen, glaube ich auch nicht an alles, was man sagt, und ich werd n Teufel tun, bei irgendeiner "Fernsehwahrsargerin anzurufen. :D ich würde jetzt auch nicht mein Leben danach richten, was ich für ein Sternzeichen hab, oder was mir die Karten gesagt haben (zumal, wie bereits geschrieben, ich eh glaube, dass es eher die eigene Intuition ist, die einem was sagt, wie die Karten selbst), aber auf diese Weise kann ich einen weiteren Aspekt in mein Denken mit einbringen, und dadurch eine Perspektive dazu gewinnen, was eigentlich nie schlecht ist.


    Birgit  
    Infrarotübertragung? *g* vielleicht war es gar kein Tischtennisball, sondern ein getarnter Hochleistungschip, der mit dem Taschenrechner kommunizieren konnte, und so die finale Zahl anzeigen konnte? :D

    *gg* das kenn ich! Ich erinnere mich da immer wieder gerne an einen Themen-Chat-Abend hier im Camp, bei dem ich einen Religionslehrer (Specialguest für den Abend) in die Verzweifelung trieb, da ich mich nicht bekehren lassen wollte ;-)
    Und auch, wenn ich die Sternzeichenpersönlichkeitseinschätzungen sehr interessant finde, kann man es auch übertreiben.


    Ich war vor kurzem mit meinem Dad zusammen auf einem Geburtstag... uns gegenüber saß ein Kerl der uns von vorne bis hinten zugesülzt hat, und der festen ÜBerzeugung war, dass er mit meinem Dad koooomplett auf einer wellenlänge liegen würde, da ja beide Widder wären....
    Mein Vater hat ihn reden lassen, und pausenlos die Augen verdreht, ohne dass "Herr Widder" es gemerkt hätte.... später kam von meinem Dad nur der Kommentar "Erschlagen wäre unhöflich gewesen auf ner Geburtstagspary".... aber booah... ist uns der Kerl auf die Nüsse gegangen.... aber seine Hartnäckigkeit war schon irgendwie faszinierend :rolleyes: ;)


    Birgit
    Hat man denn vorab gesehen, dass der Tischtennisball unbeschriftet war? oder war in der Gummipuppe nachher irgendjemand eingearbeitet? *g* ;-)

    Das muss schon stark sein, sowas live zu sehen.... aber ob ich Kartentricks jetzt wirklich sooo faszinierend finden würde live, weiß ich gar nicht.... mit Karten kann man in der Tat zu viel "tricksen".... ich hab da dann doch eher schon den Hang zum "übernatürlichen" bzw, auch manchmal einfach "zufälligem"... sei es kleinigkeiten wie Parkplatz vorbestellen, Stau wegschieben oder das alt geliebte Regen / Sonne Thema, gell Marina? Ich sag nur Satzvey ;-)


    Jess, Du möchtest wissen, was bei meinem Sternzeichen steht? kannst Du haben:


    aalllso.....


    Der Wassermann:


    Quote


    Der Wassermann liebt das Extreme, er will sein Leben mit allen Höhen und Tiefen auskosten. Er hält alles für möglich, schließt nichts aus.


    (passt)


    Quote

    Das oberste Prinzip des Wassermanns ist Freiheit. Er hasst alle Zwänge, ist auf der Suche nach einer allgemeinen Menschlichkeit ohne Vorurteile und Konventionen. Nur wenn er den nötigen Freiraum hat, kann sich der Wassermann richtig ausleben und entfalten.


    (joooah...)


    Quote

    Seine Unvoreingenommenheit gegenüber allem Neuen, seine ausgeprägte Fähigkeit zur Intuition und zum klaren, durch Emotionen unbelasteten Denken öffnet ihm alle Räume. Sein Ziel ist die Selbstverwirklichung, die optimale Entfaltung des Individuums.


    (kommt auch hin)


    Quote


    Der Wassermann braucht ständig neue Anreize aus seiner Umwelt, Stillstand und Gleichmaß hemmen die Entwicklung seiner Fähigkeiten, seine Triebkräfte erlahmen, er gerät dann leicht in ein zermürbendes Kreisdenken. Sein Bemühen um die Ablösung von allen Einschränkungen bringt ihn in die Gefahr, sich gegen die Umwelt total abzugrenzen, aus Angst, seine Individualität zu verlieren. Er missversteht dann Individualität als bloßes Anderssein um jeden Preis.


    (ist hier was drastisch ausgedrückt, aber ich weiß, was gemeint ist, und finde es auf jeden Fall wieder... .leider, wie ich manchmal festgestellt hab)


    Quote


    In diesem Falle kann ein Wassermann leicht in eine Isolierung von seinen Mitmenschen geraten. So kann der Drang zur Freiheit ohne jede Bindung für den Wassermann zur schlimmsten Abhängigkeit werden. Der Wassermann braucht den Kontakt zu Menschen, Freunde, mit denen er im ständigen Austausch steht, sind für ihn ungeheuer wichtig.


    Ach? *g* Daran liegts also *g*


    Quote


    Darüber hinaus schließt der Wassermann schnell Bekanntschaften, ist spontan, offen und verständnisvoll, bleibt jedoch oft unverbindlich.


    (tüüdelüüüü)


    Quote


    Zwar benötigt der Wassermann viel Freiraum, in der Liebe allerdings nicht. Ist der richtige Partner gefunden, dann kann der Wassermann absolut treu sein. Er verzichtet auf den Freiraum im Bezug auf andere Partner. Dafür muss der Wassermann aber bereits genug Erfahrungen gesammelt haben, die Hörner müssen abgestoßen sein.


    Treu ist der Wassermann, aber er kann sich nur schwer entscheiden, eine Familie zu gründen.


    Oh ja! (und doppelt unterstichen!)


    Quelle: http://www.das-sternzeichen.de/wassermann.html


    Würde man mir jetzt den Text eines anderen Sternzeichen vorlegen, würde ich mit Glück evtl. einen bis zwei Punkte bei mir wiederfinden... aber im großen und ganzen kann ich echt sagen, dass ich ein Wassermann bin, wie er im Buche steht.... (mit der Gefühlsbetontheit der Krebse - dank des Aszendenten ;-))

    :D :D :D
    Ja, wer Dich kennt, wird da glaube ich, wirklich gut lachen *ggg*
    Irgendwie passt das so gar nicht zum dem Krümelmönsterchen, dass ich kenne *g*
    Aber ich werde, wenn wir uns das nächste mal sehen, mal auf Dein führsorgliches Lächeln achten *g*. Ich hab da eher eine freche, rausgestreckte Zunge vor Augen ;) (erinnerst Du Dich an unser Zungerausstreck Bild? :D)

    *grins* hätt ich drauf kommen müssen, dass Du den Trotzkopf nennst :D ;)
    Ich hab das Buch selbst leider nicht gelesen... Bildungslücke?
    Und die nachfolgenden Teile... naja... man weiß ja, wie es mit Fortsetzungen in der Regel ist... daher bin ich ganz froh, dass es kein "Momo 2 - Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" oder sonst was gibt....


    Ich fand es auch bei der unendlichen Geschichte nicht toll... das Original war super... als Buch, sowie auch als Film... aber die Filme, die danach kamen, wurden immer abgedroschener, find ich.


    "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" hört sich interessant an... vorallem aber der Titel ;-) wenns mir "zufällig" mal über den Weg läuft, werd ich es mir mal organisieren :-) Wer kann immerhin schon der Empfehlung einer Buchhändlerin wiederstehen :-D

    ja, die tollen Astro-Calls sind im prinzip nur Ausbeuterei von zu leichtgläubigen Menschen, so sehe ich das zumindest.
    Aber alles bezüglich Astrologie als Humbug abzutun, kann ich einfach nicht. Dafür habe ich einfach selbst schon zu viele Dinge erlebt, die mich überzeugt haben ;-)


    Diese "Zaubershows" find ich auch faszinierend... auch, wenn ich selbst noch keine davon gesehen hab, schon gar nicht in Hollywood ;-)
    Was für "Tricks" wurden denn vorgeführt, und welche haben Dich besonders fasziniert?