Posts by Ralf

    Ich habe wieder zwei Filme mit "M*A*S*H"-Darstellern entdeckt, die bei den TV-Tips noch nicht aufgeführt sind:
    Gleich in zehn Minuten kommt mal wieder Woody Allens "Im Bann des Jade Skorpions", eine sehr lustige Geschlechter-Krieg-Komödie mit David Ogden Stiers als Bösewicht.
    Und morgen um 22.25 Uhr wiederum David Ogden Stiers bei Woody Allen, diesmal in "Schatten und Nebel" (als Free-TV-Premiere).

    Die ARD zeigt heute Nacht um 1.20 Uhr den Western "Der letzte Scharfschütze", in dem Harry Morgan wie so oft eine Nebenrolle gespielt hat (fehlt bei den TV-Tips auf der Startseite).


    Der Film ist aber so oder so empfehlenswert: Es ist der allerletzte Film von John Wayne, in dem er einen gealterten, todkranken Revolverhelden spielt - und das wenige Monate vor seinem eigenen Krebs-Tod. Selbst wer mit den üblichen Wayne-Western nicht viel anfangen kann, könnte von diesem melancholisch-dramatischen Abschiedswerk positiv überrascht werden. :up:

    Überraschung: Auch dieses Jahr wurde "M*A*S*H" für den "Heritage Award" nominiert!


    Die Konkurrenten diesmal:
    - emergency room
    - Saturday Night Live
    - The Shield
    - Raumschiff Enterprise


    Von den Nominierten des Vorjahres haben sich also nur "M*A*S*H" und "SNL" nach 2009 hinüberretten können. Die neuen Nominierten sind aber natürlich auch nicht ganz ohne. Mal sehen, ob es dieses Jahr für unsere Lieblings-Serie endlich klappt. :)

    Quote

    Original von majorburns
    Das waere ja mal was! Jetz muss er ihn doch endlich mal bekommen ... aber bis dahin ist ja auch noch ein langer Weg und meines Erachtens nach waere es eher ungwoehnlich, wenn er nominiert wird, da der Film ja kommerziell nicht so der Hit war und die Oscars ja meisstens nur an Kassenschlager gehen (abgesehen von den nicht-englisch-sprachigen Filmen)
    Ich hab sogar Hether Ledger auf der Liste endeckt - kan der Oscar auch Toten verliehen werden??


    Das mit dem mangelnden kommerziellen Erfolg muß kein Hindernis sein. Gerade solche Filme sahnen oft die eine oder andere Darsteller-Nominierung ab. Allerdings ist die Überlegung sowieso müßig, da Alan ja nicht für den schwach gestarteten "Flash of Genius" als OSCAR-Kandidat gehandelt wird, sondern für den noch nicht gestarteten "Nothing but the Truth". Und der sollte eigentlich etwas mainstream-tauglicher sein als "Flash of Genius" (falls die Qualität stimmt).


    OSCARs gingen übrigens schon mehrfach an verstorbene Personen. Spontan fällt mir Darsteller Peter Finch ein, der in den 70ern posthum für seine Hauptrolle in "Network" geehrt wurde. Und Kameramann Conrad L. Hall, der nach seinem Tode für "Road to Perdition" gewann. Gibt bestimmt noch ein paar weitere. Ledger wird mit Sicherheit nominiert werden und sollte auch gute Siegchancen besitzen.

    Übrigens scheint Alan für seine Rolle im in den USA im Dezember/Januar startenden "Nothing but the Truth" als ernsthafter Kandidat für eine OSCAR-Nominierung zu gelten. Bei der Seite "Awardsdaily.com" beispielsweise wird er in einer Umfrage als eine von 27 Optionen aufgeführt. Okay, 27 Namen für 5 Nominierungsplätze sind recht viel, aber immerhin. :)


    (mit David Kross aus "Der Vorleser" ist sogar ein Deutscher aufgeführt!)

    Erstaunlicherweise hat "Flash of Genius" jetzt doch einen deutschen Kino-Starttermin erhalten, nämlich am 7. Mai 2009.
    Da der Film in den USA am Ende nicht mal $5 Mio. einspielen wird, dürfen wir aber ruhig davon ausgehen, daß das in Deutschland ein sehr, sehr limitierter Start wird - falls er nicht doch noch gecancelt wird. Aber immerhin: Es gibt jetzt einen Termin, das ist ein gutes Zeichen. :)

    Da der Film sich in den USA leider bereits als ziemlicher Flop erweist (nur ca. $ 2 Mio. Einspielergebnis am Startwochenende), wird er es kaum je in die deutschen Kinos schaffen.
    Aber immerhin: Das produzierende Studio Universal wirbt sogar bei den OSCAR-Votern um Nominierungen für "Flash of Genius" und da Alan in den Kritiken gut wegkommt ... wer weiß?
    Allerdings dürften die Kritiken insgesamt nicht gut genug sein, um das schwache Einspielergebnis zu kompensieren und die Aufmerksamkeit ausreichend auf diesen kleinen Film zu lenken.


    Läuft also wohl in Deutschland auf einen DVD-Release hinaus, wobei auch der durchaus auf sich warten lassen kann (siehe "Resurrecting the Champ") ...

    Vergangene Nacht fand die jährliche Verleihung der Emmy-Awards statt (die "Fernseh-OSCARs") und Pro7 übertrug live. Da es die 60. Ausgabe der Show war, gab es auch immer wieder Rückblicke auf Highlights der TV-Geschichte: Und bei diesem Schlagwort darf unser "M*A*S*H" natürlich nicht fehlen! :D


    Es begann mit dem vor allem in den USA sehr populären Sänger Josh Groban (schafft es aber auch bei uns regelmäßig in die Album-Charts), der ein Medley von 30 beliebten Fernseh-Melodien zum Besten gab - samt dem Refrain von "Suicide is painless"!


    Später gab es dann als richtige Hommage eine komplette Szene aus "M*A*S*H" (die Ärzte erleben während des Operierens per Radio mit, wie der Waffenstillstand in Kraft tritt - keine Ahnung, welche Episode das war, aber jedenfalls war Winchester schon dabei). Während der Einspielung dieser Szene wurde auch die Kulisse verändert und bis zum nächsten Werbebreak stand ein waschechtes (naja, allerdings ziemlich kleines ;)) M*A*S*H-Zelt im Saal!
    Und Sandra Oh ("Grey´s Anatomy") erzählte, daß "M*A*S*H" in ihrer Kindheit die erste Serie war, in der sie Menschen sah, die aussahen wie sie. :D


    Alles in allem eine schöne Überraschung, ich hatte nicht erwartet, bei dieser Emmy-Verleihung soviel "M*A*S*H" zu erleben!
    Vermutlich haben die meisten Forumsmitglieder die Übertragung verpaßt, aber vielleicht gibt es die entsprechenden Momente ja in den nächsten Tagen schon bei YouTube und Co.
    Also haltet die Augen offen. ;)

    "Howl" ist gerade erst angekündigt worden, das heißt, daß er wohl frühestens im Herbst 2009 in die amerikanischen Kinos kommen dürfte.
    Ginsberg wird von James Franco verkörpert.

    Mal ein Update, da es in der letzten Woche durchaus erfreuliche Nachrichten gab:


    1. Alans neuer Film "Nothing but the Truth" feierte beim Festival in Toronto seine Premiere und erhält gute Kritiken. Vor allem die Schauspieler werden gelobt und Alan als "Scene stealer" bezeichnet. Vielleicht gibt´s dafür ja wieder mal ein paar Nominierungen in den Nebendarsteller-Kategorien?
    2. In einem neuen Projekt hat Alan auch schon angeheuert: In "Howl", der Verfilmung des Lebens des Beatnik-Künstlers Allen Ginsberg (dessen Kunst in den 1950ern wegen "Obszönität" vor Gericht landete), spielt er den Richter im Prozeß gegen Ginsberg.
    Neben ihm sind u.a. James Franco ("Spider-Man"), David Strathairn (OSCAR-nominiert für "Good Night. And, Good Luck.", Mary-Louise Parker ("Weeds") und Jeff Daniels zu sehen. Klingt also durchaus vielversprechend. :)

    Leider hat "M*A*S*H" wieder nicht gewonnen. Stattdessen ging der "Heritage Award" an "The Wire".
    Wie ich ja schon schrieb, soll diese Serie wirklich toll sein (auch wenn sie leider wohl nie den Weg ins deutsche Free-TV finden wird), trotzdem natürlich schade für uns "M*A*S*H"-Fans. Naja, auf ein Neues nächstes Jahr. Ich bin mir sicher, früher oder später kriegen wir den Preis. :D

    Quote

    Original von majorburns
    Ich weiss nicht -- fuer mich ist "Roots" nicht wirkliche ne Serie. Wie viele Folgen wurden da denn gedreht? 6?


    12. Es gibt aber auch noch die Nachfolgeserie "Roots: The Next Generations". So oder so: Es ist definitiv eine Serie, wenn auch eine sehr kurze (aber auch nicht viel kürzer als beispielsweise die Kultserie "Firefly" mit 13 oder 14 Folgen). Für eine Mini-Serie aber schon wieder deutlich zu lang ...

    Lustigerweise ist "M*A*S*H" dieses Jahr WIEDER für den "Heritage Award" der TCA Awards nominiert! Offensichtlich dürfen die Verlierer des Vorjahres/der Vorjahre erneut nominiert werden, was bei dieser speziellen Kategorie ja auch Sinn macht. Die fünf Nominierten 2008 sind:


    - M*A*S*H
    - Roots (läuft derzeit übrigens bei arte)
    - Saturday Night Live
    - Die Sesamstraße
    - The Wire


    Damit sind drei dieser Nominierten identisch mit letztem Jahr. Es fehlen (logischerweise) der letztjährige Gewinner "Die Sopranos" und auch die "Mary Tyler Moore Show". Neu sind dafür die Comedy-Legende "Saturday Night Live" und die gerade zu Ende gegangene Polizeiserie "The Wire" (die von vielen Kritikern als eine der besten Serien aller Zeiten angesehen wird).


    Ich schätze mal, daß man nicht erneut eine noch "frische" Serie auszeichnen wird, daher würde ich persönlich "M*A*S*H" und "Roots" für die Favoriten halten. Immerhin hält das "M*A*S*H"-Finale ja bekanntlich immer noch den Einschaltquotenrekord in den USA und das "Roots"-Finale belegt (hinter einem Super Bowl) Platz 3. Das nennt man wohl ebenbürtige Konkurrenz. :)

    Ganz ordinären Kabelempfang. Manche Sendeplätze sind dabei halt doppelt belegt und einige Sender empfange ich somit nur teilweise (wobei es mir außer bei Das Vierte auch ziemlich egal ist).

    P.S.: Und gerade sehe ich, daß morgen um 20.15 Uhr bei Das Vierte ebenjener "Latigo" kommt! Wer will, kann sich dieser Tage also eine schöne Überdosis Harry-Morgan-Western gönnen. :D

    Lustigerweise kommt heute Nacht schon wieder ein Westernklassiker von Regisseur Anthony Mann mit James Stewart als Haupt- und Harry Morgan als Nebendarsteller: "Über den Todespaß", ARD, um Mitternacht.


    Anders als den gestrigen Western kenne ich "Über den Todespaß" bereits und kann daher sagen: Yep, er lohnt sich. Aber tun das eigentlich die meisten Filme mit Jimmy Stewart.


    Übrigens, nicht wundern: In den Credits wurde Harry Morgan damals noch als "Henry Morgan" geführt. Ist aber definitiv ein und derselbe. :)


    P.S.: In "Über den Todespaß" spielt auch Jack Elam mit, der in dem weiter oben erwähnten "Auch ein Sheriff braucht mal Hilfe" sowie - ebenfalls mit Morgan - dem Nachfolger "Latigo" (deren englische Titel "Support your local Sheriff" bzw. "Support your local Gunfighter" ich übrigens wesentlich witziger als die deutschen Titel finde) jeweils den "comedic sidekick" von James Garner mimte. Jaja, die Welt IST klein. Besonders die Filmwelt. :D

    Um diesen ganz alten Thread mal wieder hervorzukramen:


    Morgen, also in der Nacht von Samstag auf Sonntag, zeigt das ZDF um 0.45 Uhr den Western-Klassiker "Meuterei am Schlangenfluß" von 1952 mit James Stewart und Rock Hudson. In einer Nebenrolle zu sehen (wie so oft in den alten Western): Unser Harry Morgan als "Shorty". :)

    Wer (seit kurzem ja wieder jeden Mittwoch bei VOX) mit "The Closer" noch nicht genug von G.W. Bailey bekommt, kann ihn morgen um 23.20 Uhr bei SAT.1 als Gaststar in "Nip/Tuck" bewundern. :)

    Quote

    Original von Ralf
    Alan wird demnächst in der Tragi-Komödie "Diminished Capacity" eine der Hauptrollen neben Matthew Broderick und Virginia Madsen spielen. Er spielt mal wieder einen Mann mit Alzheimer, das kennen wir ja aus seiner "emergency room"-Gastrolle. ;)


    Der Film ist diese Woche bei Robert Redfords Sundance Film Festival uraufgeführt worden und soll sehr gute Publikumsreaktionen bekommen haben (vor allem Alan). Auch erste Kritiken sind positiv ausgefallen.


    http://www.summitpacificinc.co…/diminished-capacity.html
    http://popwatch.ew.com/popwatch/2008/01/diminished-capa.html


    Leider sind die beiden prominentesten Kritiken auch am verhaltensten ausgefallen - andererseits schneiden Komödien bei den Kritikern sowieso eher selten gut ab:
    http://www.variety.com/review/…%22Diminished+Capacity%22
    http://www.hollywoodreporter.c…count_code=thrsiteimdbpro